Cairn Terrier | Pet Yolo

Cairn terrier 3

Der Cairn Terrier ist ein reinrassiger Hund und einer der ältesten Jagdterrier Schottlands. Sein rustikales Auftreten, sein Mut und sein Selbstbewusstsein sind bis heute erhalten geblieben. Dieser süße kleine Abenteurer wird nicht mehr zur Jagd auf Füchse und Dachse eingesetzt, sondern als Begleithund.

Charakter

Der Cairn Terrier genießt jede gemeinsame Aktivität mit seiner Familie. Er liebt lange Spaziergänge im Wald, tobt wild auf einer Wiese oder arbeitet hart auf einem Sportplatz. Das Wichtigste ist, Dinge zu tun!

Als Jagdterrierin, die unter Steinhaufen Otter, Füchse und Dachse aufgespürt hat, liegt ihr die Arbeit im Freien im Blut. Er liebt es immer noch zu rennen, zu suchen, zu graben und zu jagen. Dieser bei Terriern vorherrschende Jagdinstinkt kann jedoch durch gutes Training kontrolliert werden. Daher kann ein gut erzogener und sozialisierter Cairn Terrier sogar Spaziergänge ohne Leine genießen.

verbundener Abenteurer

Trotz seines Temperaments und seiner Leidenschaft für die Jagd hat sich der Cairn Terrier zu einem idealen Familienhund mit einem freundlichen und geduldigen Charakter entwickelt. Er liebt die Gesellschaft seiner Betreuer und kann sowohl allein als auch in einer Familie mit Kindern leben. Nach einer obligatorischen Sporteinheit unter freiem Himmel genießt er auch gerne die Ruhe zu Hause. So wird der temperamentvolle Abenteurer gerne zum Schoßhund, der die Nähe seines Hundeführers sucht. Darüber hinaus ist er geduldig und ruhig gegenüber Kindern, obwohl er bei sehr kleinen Kindern sein dominantes Gesicht zeigen kann.

Alles andere als rüpelhaft

An Selbstvertrauen mangelt es diesem Hund nicht. Doch egal wie dominant und autonom sie sind, sie zeigen in der Regel keine Sturheit. Trotz seines durchsetzungsfähigen und mutigen Auftretens ist es ein flexibles Wesen, das sich perfekt an das Tempo seines Betreuers anpasst. Nervosität und Aufregung passen nicht zu seinem ruhigen und lockeren Charakter. Im Gegensatz zu anderen Terrierrassen muss der Cairn Terrier nicht kämpfen. Obwohl er stets aufmerksam und wehrbereit ist, bevorzugt er einen harmonischen Kontakt ohne Konflikte. Dies gilt sowohl für Begegnungen mit anderen Tieren als auch mit unbekannten Menschen.

Fellfarben wie die Steine ​​der Highlands

Das drahtige, buschige Deckhaar kann cremefarben, weizenfarben, rot, grau, fast schwarz oder gestromt sein. Genau das sind die Farben der Landschaft der schottischen Highlands, die rötlich, beige oder schiefergrau sein können. Ein weiterer Hinweis auf den steinigen Namen der Rasse ist das Idealgewicht des Hundes. Das müssen vierzehn englische Pfund sein, also ein Stein (Stein, eine englische Maßeinheit). Ihre kräftigen, dicken Beine, ideal zum Graben, zeigen auch ihre Arbeit bei der Jagd unter den schottischen Steinhaufen.

Der Archetyp des Scottish Terrier

Das Gesamtbild des Cairn Terriers ist so ursprünglich wie die felsige Landschaft der Highlands. Im Vergleich zu seinen schottischen Verwandten – dem Scottish Terrier, dem Skye und dem West Highland White Terrier – hat der Cairn Terrier den größten Teil seiner Originalität bewahrt. Sein kurzer, kompakter Körper mit seinem wetterbeständigen Fell bestehend aus rauem Deckhaar und dichter Unterwolle, kräftigen, muskulösen Beinen und seinem breiten Kopf mit borstigen Augenbrauen strahlen Robustheit, Ausdauer und Vitalität aus. Trotz seiner geringen Größe von nur 28–31 cm und seinem Gewicht von 6–7,5 kg ist er sehr schnell und stark. Darüber hinaus verfügt sie über eine durchsetzungsfähige und unerschrockene Präsenz, mit der sie jeden überrascht.

Weiterlesen:  Beste Floh- und Zeckenprävention für Kätzchen | Pet Yolo

Geschichte

Entsprechend seinem ursprünglichen Äußeren ist der Cairn Terrier einer der ältesten Terrier im Vereinigten Königreich. Er stammt aus den schottischen Highlands, wo er lange Zeit als Jagdhund eingesetzt wurde. Er spürte Füchse, Dachse, Marder und anderes Ungeziefer zwischen Felsen und Hügeln sowie unter der Erde auf. Es würde seine Beute ausgraben und sie bei Bedarf sogar töten. Für einen so kleinen Hund war das eine sehr gefährliche und gewagte Aufgabe. Schließlich konnten sich Wildtiere manchmal ganz gut behaupten.

Späte Anerkennung als eigenständige Rasse

Trotz seiner langen und erfolgreichen Geschichte als Arbeitsterrier war dies der letzte Terrier, der diese Anerkennung erhielt. Vor der offiziellen Registrierung als eigenständige Rasse durch den British Kennel Club im Jahr 1910 wurde er anderen Terrierrassen zugeordnet. So wurden die Welpen als Scottish Terrier, West Highland White Terrier (die Weißen) und vor allem als kurzhaarige Variante des Skye Terrier registriert. Erst als die Züchter des Skye zu protestieren begannen, kam es zu einer Einigung, ihn als eigenständige Rasse mit dem Namen Cairn Terrier anzuerkennen. Im Jahr 1910 wurden Hunde, die zuvor als Skye registriert waren, erstmals als Cairn in das neue Register eingetragen.

Ursprung der Reinzucht

Trotz der Abgrenzung zu den anderen Terrierrassen ist der Cairn Terrier eng mit dem Skye verwandt. Der Ursprung der Reinzucht beider liegt auf der schottischen Insel Skye an der Westküste. Der Züchter Alastair Campeil gilt als Begründer des modernen Cairn Terriers. Sein Hund Callamhor war der erste nachgewiesene Cairn Terrier. 1909 wurden die ersten Exemplare auf einer Hundeausstellung ausgestellt. Tatsächlich war dies wahrscheinlich ausschlaggebend für die Gründung des Cairn Terrier Clubs im selben Jahr. Der erste Rassestandard wurde 1912 veröffentlicht.

Züchtung und Verbreitung heute

Heute hat dieser lebhafte und robuste kleine Hund viele Bewunderer auf der ganzen Welt. Außer in Großbritannien gibt es in Europa Züchter in Deutschland, Österreich, den Niederlanden, der Schweiz, Slowenien und der Slowakei. Doch auch den Sprung auf die andere Seite des Atlantiks hat die Rasse längst geschafft. Tatsächlich gibt es in Kanada und den USA sogar unabhängige Vereine für die Rasse.

Kaufberatung

Vor diesem Hintergrund sollte die Zahl der Züchter für die Rasse recht hoch sein. Doch welche davon ist die Richtige? Die Antwort auf diese Frage hängt nicht davon ab, wer die bezauberndsten Welpen anbietet. Sie trifft tatsächlich mehrere Züchter persönlich, um deren Arbeit gründlich zu begutachten. Worauf sollten Sie achten?

  • Der Züchter muss Mitglied eines offiziellen Cairn-Terrier-Clubs sein und nach den FCI-Regeln arbeiten.
  • Zuchttiere und Welpen müssen amtlich registriert sein und über alle Unterlagen, wie beispielsweise eine beglaubigte Ahnentafel, verfügen. Sie müssen außerdem geimpft sein, den Chip besitzen und alle vorgeschriebenen Gesundheitsuntersuchungen durchlaufen haben.
  • Beim ersten Treffen empfängt Sie der Züchter zu Hause und zeigt Ihnen den Zwinger und die Mutter. Seien Sie vorsichtig, wenn er Ihnen die Welpen direkt vor die Nase setzt. Die meisten seriösen Züchter vermeiden zunächst einen zu engen Kontakt mit den Welpen. Denn man möchte verhindern, dass Interessenten sich überstürzt einen Kauf tätigen. Schließlich sind sie für einen solchen Hund möglicherweise nicht geeignet.
  • Der Züchter wird Ihnen viele Fragen zu Ihrer Situation stellen und dafür sorgen, dass Sie sich gut um Ihren Cairn Terrier kümmern können. Dies können Fragen zu Ihrer Familie, Ihrem Beruf, Ihrer Gesundheit und Ihrem Wohnort sein. Außerdem möchte er wissen, ob Sie mit der Rasse und ihren Besitzanforderungen vertraut sind. Scheuen Sie sich nicht, selbst viele Fragen zu stellen. Im persönlichen Gespräch erfahren Sie viel über die Rasse und ihre Zucht und wissen, ob Sie und der Züchter auf einer Wellenlänge sind. Schließlich sollten Sie auch nach dem Kauf in Kontakt bleiben, um Ratschläge zu Besitz, Fütterung und Pflege einzuholen.
  • Der Züchter wird seine Welpen frühestens nach der achten Lebenswoche verkaufen.
  • Außerdem wird er den Welpen nicht zu einem Schnäppchenpreis empfehlen, sondern stattdessen den regulären Preis für einen reinrassigen Cairn-Terrier verlangen. Finger weg von Angeboten unter 850 Euro.
  • Weiterlesen:  Kämme und Bürsten für Ihren Hund

    Gesundheit

    Der Kauf eines gesunden und geimpften reinrassigen Welpen ist eine der wichtigsten gesundheitlichen Anforderungen. Außerdem können Sie dadurch viele teure Tierarztbesuche sparen. Glücklicherweise ist der Cairn Terrier eine sehr gesunde Rasse, da er seinen ursprünglichen Charakter und sein ursprüngliches Aussehen bewahrt hat. Tatsächlich beträgt ihre durchschnittliche Lebenserwartung fünfzehn Jahre.

    typische Augenerkrankungen

    Wenn Sie welche haben, sind die gesundheitlichen Probleme, die den Cairn Terrier betreffen können, Augenkrankheiten. Darunter sind Glaukom und Entropium. Beide Erkrankungen haben bei frühzeitiger Diagnose eine gute Prognose. Das Entropium kann durch einen chirurgischen Eingriff behoben werden und tritt in der Regel nicht wieder auf. Bei einem Glaukom ist die frühzeitige Erkennung der Symptome von entscheidender Bedeutung. Unbehandelt schädigt hoher Augeninnendruck tatsächlich den Sehnerv und die Netzhaut. Die Folge ist, dass das Tier innerhalb kurzer Zeit erblindet.

    Pflege

    Um erste Krankheitssymptome zu erkennen, spielt die Hundepflege eine sehr wichtige Rolle. Wenn Sie seine Augen, Ohren, Maul, Füße und Fell regelmäßig untersuchen, werden Sie rechtzeitig Veränderungen feststellen, um den Tierarzt zu benachrichtigen. Nach einem langen Spaziergang werden Sie sicherlich das Ritual der ruhigen Pflege, begleitet von zahlreichen Liebkosungen, genießen. Wenn Sie ihn als Welpen adoptieren, ist es ratsam, ihn von Anfang an an das Stillsitzen zu gewöhnen, um seine Augen und sein Maul gründlich zu untersuchen.

    Fellpflege

    Dank der harten, schmutzabweisenden Beschaffenheit des Fells des Cairn Terriers ist es recht pflegeleicht. Es reicht aus, zwei- bis dreimal pro Woche mit einem großen Kamm oder Terrierhandschuh zu bürsten. Darüber hinaus empfiehlt es sich, das Haar zwischen zwei und vier Mal im Jahr zu schneiden, um die Haarstruktur zu erhalten. Ein Baden ist in der Regel nicht notwendig und muss nur bei hartnäckigem Schmutz durchgeführt werden, der ohne Wasser oder Hundeshampoo nicht entfernt werden kann.

    Füttern

    Es gibt unterschiedliche Meinungen darüber, welches Futter in den Futternapf des Hundes gegeben werden soll. Gerade Einsteiger sind von den vielen, oft widersprüchlichen Meinungen und der riesigen Auswahl an Lebensmitteln überfordert. Es kann hilfreich sein, mit Ihrem Tierarzt oder Züchter zu sprechen, da diese über große Erfahrung verfügen und die Bedürfnisse des Hundes kennen. Und trotz des Chaos an Futtersorten ist eines sicher: Nicht alle Hunde sind gleich. Es gibt junge, ältere, lebhafte, apathische, allergische oder übergewichtige Hunde. Diese Kriterien müssen bei der Auswahl der Lebensmittel berücksichtigt werden. Um auf Nummer sicher zu gehen, können Sie den Nährstoffbedarf Ihres Hundes genau berechnen. Berücksichtigen Sie dazu Faktoren wie Alter, Gewicht, Rasse, Geschlecht, Gesundheit und Aktivität.

    Weiterlesen:  Die besten Hunderassen des Jahres 2006

    Welche Bestandteile braucht der Hund und welche nicht?

    Während die genaue Nährstoffzusammensetzung aufgrund der oben genannten Kriterien variieren kann, ist die Grundlage für alle Hunde gleich. Dieses sollte hauptsächlich aus Fleisch bestehen. Damit meinen wir reines Fleisch von guter Qualität, möglichst frisch, keine Schlachtabfälle (tierische Nebenprodukte). Darüber hinaus fressen Hunde Obst, Gemüse, Flocken und gelegentlich auch Eier. Damit sie von Zeit zu Zeit kauen können, können ihnen einmal pro Woche Streifen vom Rind, Ochsennerv oder Knochen gegeben werden. Allerdings sollten Knochen niemals hohl sein, da sie sonst leicht splittern und Schäden verursachen könnten.

    Amtszeit und Ausbildung

    Der Cairn Terrier ist ein robuster Hund, der keine großen Trainingsschwierigkeiten bereitet. Vor der Einführung ist es sinnvoll, sich mit den allgemeinen Regeln der Hundeerziehung und den Besonderheiten von Terriern vertraut zu machen. Außerdem müssen alle Familienmitglieder zu einem gehen. Wenn Sie es herausfinden und sich gut vorbereiten, wird dieser Terrier sicherlich eine Bereicherung für Ihr Zuhause sein. Es kann ein fröhlicher und geduldiger Spielgefährte für Kinder, ein treuer Freund für Alleinlebende oder ein Sportpartner für aktive Menschen sein. Der Cairn Terrier ist ein flexibler und anpassungsfähiger Hund, der sich nahezu jeder Lebenssituation anpasst. Natürlich muss man ihn gut erziehen und seinem Jagdinstinkt und seiner Dominanz rechtzeitig Grenzen setzen.

    Wohnung in der Stadt, Park oder eigener Garten?

    Dank seiner Größe fühlt sich dieser Hund auch in einer Stadtwohnung wohl. Voraussetzung ist, dass man viel mit ihm unternimmt und er zum Spielen in den Park oder in den Wald gehen kann. Schließlich ist der Cairn Terrier ein Jagd- und Arbeitshund, der sich bewegen und unterhalten werden muss. Obwohl er es Ihnen verzeiht, wenn Sie an einem Tag einen kurzen Spaziergang mit ihm machen, müssen Sie ihn am nächsten Tag auf eine Wanderung mitnehmen. Wenn Sie einen Garten haben, können Sie ihn von Zeit zu Zeit alleine vermieten. Denken Sie jedoch daran, dass er ein talentierter Bagger ist, der mit Begeisterung die Erde umgräbt. Blumen und einfache Zäune stellen für ihn kein Hindernis dar.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert