Canaan Dog: Charakter, Erziehung, Gesundheit, Preis | Hunderasse

canaandogchakede 132404 650 400

Mit einer an die Wüste erinnernden Fellfarbe, spitzen Ohren und einem stämmigen Körper ähnelt der Canaan Dog einem Wildhund. Zoomen Sie auf diese Rasse, die so schützend wie fügsam ist.

Der Canaan Dog in Kürze

  • Lebenserwartung: 12 bis 13 Jahre
  • Gewicht: 18 bis 25 kg
  • Größe: 50 bis 60 Zentimeter (Männchen können viel größer sein als Weibchen)
  • Silhouette: kräftig, ausgewogen
  • Kurze Haare
  • Farben: sand, rotbraun, weiß, schwarz oder bunt
  • Charakter: lebhaft, wachsam, hingebungsvoll
  • Herkunft: Israel
  • Typ: lupoid
  • Gruppe: 5 (Spitz- und Urtyphunde), Sektion 6 (Urtyphunde, keine Arbeitsprüfung)

Geschichte der Kanaanhunderasse

Der aus Israel stammende Canaan Dog verkörpert eine der ältesten Hunderassen. Bestimmte Passagen in der Bibel, wie zum Beispiel Höhlenmalereien in der Sinai-Wüste aus der Zeit um 2000 v. Chr., erwähnen bereits Hütehunde. Sie wurden dann als bezeichnet Kalef K’naani, in Bezug auf die Region Kanaan, aus der sie stammen. Diese Rasse blieb daher sehr lange in freier Wildbahn oder halb domestiziert, um die Beduinenlager zu bewachen. Der Canaan Dog bleibt in der Tat ein primitiver Hund, dessen Entwicklung nicht von Menschen kontrolliert oder diktiert wurde, sondern zunächst unter dem Einfluss natürlicher Selektion stattfand. Damit hat es sich sowohl an die klimatischen Bedingungen als auch an die typische Topografie Israels angepasst. Die ersten Selektionsarbeiten wurden dann ab 1937 von Prof. Dr. Rudolphina Menzel, einer Hundespezialistin, durchgeführt. Sie folgten einem Befehl der Armee, abgelegene Kasernen zu bewachen. Der Experte wandte sich wegen ihrer Vielseitigkeit, Intelligenz und Anpassungsfähigkeit an diese Hunde. Ihre Rolle bleibt bis heute von grundlegender Bedeutung für die Anerkennung und Diskussion der Rasse: Sie gründete tatsächlich Ende der 1940er Jahre die ersten strukturierten Zuchten, während sie 1953 den ersten Standard schrieb. Die Züchterin Myrna Shiboleth übernahm nach seinem Verschwinden die Staffel und trug dazu bei Verbreitung der Rasse im Rest der Welt. Letztere wurde 1966 von der FCI anerkannt.

Weiterlesen:  Der Landseer: Charakter, Erziehung, Gesundheit, Preis | Hunderasse

Der Canaan Dog verkörpert die Nationalrasse des Staates Israel. Es gibt sowohl wilde als auch halbwilde Individuen (z. B. Paria-Hunde) sowie Exemplare aus der Zucht und die von der Arbeit profitieren, um die Eigenschaften der Rasse zu erhalten.

Physikalische Eigenschaften der Hunderasse Canaan

Der Canaan Dog zeichnet sich vor allem durch seine kräftige und ausgewogene Silhouette aus, die an die eines Wildhundes erinnert. Er ist bemerkenswert agil und ausdauernd in seinen Bewegungen und hat kräftige und muskulöse Gliedmaßen. Sein in ein Quadrat eingeschriebener Körper hat einen waagerechten Rücken, eine muskulöse Niere sowie eine gut herabhängende Brust mit geschwungenen Rippen. Die Rute ist hoch angesetzt, buschig behaart und wird eingerollt über dem Rücken getragen. Das Fell dieses israelischen Hundes ist zweigeteilt: ein dichtes, hartes, gerades Deckhaar, das bis zu einer mittleren Länge reichen kann; und reichlich Unterwolle. Die Farbe des Kleides variiert dann je nach Person. Die Farbtöne Sand, Gold, Rotbraun, Creme bleiben die typischsten, auch wenn Schwarz oder Bunt erlaubt sind, und dies mit oder ohne Maske. Der Hals ist muskulös und hat eine mittlere Länge.

Der Kopf ist gut proportioniert, in Form eines Kegelstumpfes, mit einem flachen, aber deutlichen Stopp. Die Ohren sind tief angesetzt, ziemlich kurz und breit und immer aufrecht. Schließlich haben die mandelförmigen Augen eine dunkelbraune Farbe, sowie einen sehr schwarzen Lidrand.

Canaan Dog Charakter

Sein sehr lebhaftes Temperament treibt den Canaan Dog dazu, immer bereit zu sein, sich zu verteidigen oder zu verteidigen, ohne jedoch nutzlose oder unverhältnismäßige Aggressivität zu zeigen. Diese Rasse bleibt daher aufmerksam und vorsichtig, sogar unnachgiebig gegenüber Ausländern. Es ist daher ein ausgezeichneter Wachhund, der nicht zögert zu bellen und eine Stimme zu erheben, wenn sich ein Eindringling nähert. Der Canaan Dog ist auch seinem Meister, den er beschützen möchte, sowie seiner sozialen Gruppe äußerst verbunden und ergeben. Diese Persönlichkeitseigenschaft schafft einen gewissen Kontrast zu seinem primitiven Charakter, der sich jedoch schnell in seinem Bedürfnis nach Unabhängigkeit wiederfindet. Allerdings schätzt er es nicht, zu lange allein gelassen zu werden. Schließlich ist der Canaan Dog ebenso sanft wie ruhig, was ihn zu einem angenehmen täglichen Begleiter macht.

Weiterlesen:  veganes hundefutter

Ideale Lebensbedingungen für den Canaan Dog

Wenn er sich an einen urbanen Lebensstil anpassen kann, wird der Canaan Dog in einem Haus mit einem großen eingezäunten Garten auf dem Land vollkommen glücklich sein. In jedem Fall geht es darum, ihm Aufmerksamkeit zu schenken und ihm ausreichend Anregung zu bieten, damit er sich entfalten kann. Lange tägliche Spaziergänge sind ebenso erforderlich wie Spielsitzungen oder Hundeaktivitäten wie Agility, Hundetanz, Cani-Sport-Traktion oder Flyball. Ansonsten wird er sich freuen, sein Potenzial bei Tracking- oder Forschungsübungen zum Ausdruck bringen zu können. Sie sollten auch wissen, dass diese Rasse dazu neigt, Löcher zu graben, insbesondere kreisförmige Höhlen, treffend benannt “ Kanaan Löcher „. Andererseits zeigt sie aufgrund ihres sehr ausgeprägten Reviergefühls keine besondere Fluchttendenz. Der Canaan Dog ist relativ gesellig mit seinen Artgenossen oder mit Katzen, wenn vorher eine gute Sozialisationsarbeit geleistet wurde. Er genießt auch die Gesellschaft von Kindern, mit denen er gerne spielt. Schließlich ist es nicht wirklich kompatibel mit älteren Menschen, deren Lebensstil zu sesshaft bleibt. Auch für eine Erstadoption ist er nicht immer geeignet: Trotz seines sanften und gelehrigen Charakters bleibt er ein Urhund, was eine gute Kenntnis der Rasse und eine mit Erfahrung in der Hundeerziehung verbundene Festigkeit erfordert.

Erziehung des Kanaanhundes

Der Canaan Dog bleibt für eine primitive Rasse ziemlich einfach zu erziehen. Es geht jedoch darum, seinen intelligenten und schlauen Charakter zu berücksichtigen, der aber auch versucht, seinem Meister zu gefallen. Seine Erziehung muss daher kohärent und durchdacht sein, während er dem Spiel den Vorrang gibt und Wiederholungen von Übungen vermeidet, um ihn nicht zu langweilen. Auch der Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung zwischen Herrchen und Hund bleibt unabdingbar, ebenso wie eine gute Sozialisation, um sein instinktives Misstrauen zu kanalisieren.

Pflege und Pflege des Kanaanhundes

Die Haltung dieses aus der Wüste stammenden Hundes bereitet keine besonderen Schwierigkeiten. Es wird daher empfohlen, es ein- oder zweimal pro Woche zu bürsten und diese Häufigkeit dann während der saisonalen Mauserperioden (im Frühjahr und Herbst) zu erhöhen. Der Canaan Dog verliert ansonsten das ganze Jahr über ein wenig Haar, und dieses Ritual beseitigt abgestorbene Haare, während die Gesundheit seiner Haut und seines Fells erhalten bleibt. Bäder werden nicht ausdrücklich empfohlen, es sei denn, der Hund ist während eines Ausflugs im Freien besonders schmutzig geworden. Schließlich sollten Augen und Ohren wie bei anderen Rassen regelmäßig inspiziert und gereinigt werden, um jegliches Infektionsrisiko zu vermeiden.

Weiterlesen:  Zwangsstörung bei Hunden | Zwangsstörung bei Hunden | Seltsames Hundeverhalten | Pet Yolo

Hauptgesundheitsprobleme des Kanaanhundes

Der Canaan Dog hat eine solide Gesundheit, die im Laufe der Jahre durch natürliche Selektion und seine Fähigkeit, sich an die Wüstenumgebung anzupassen, geschmiedet wurde. Letzteres verleiht ihm in Kombination mit seiner Doppelschicht eine gute Beständigkeit gegen extreme Temperaturen, ob kalt oder heiß. Darüber hinaus hat die Rasse nur sehr wenige Dispositionen für definierte Krankheiten, mit Ausnahme von Hüft- oder Ellbogendysplasie, wie die meisten großen Hunde, oder Patellaluxation.

Canaan Hundefutter

Die Ernährung des Kanaanhundes muss in Absprache mit einem Tierarzt festgelegt werden, um dem Gewicht, dem Alter, dem Geschlecht und dem Grad der körperlichen Aktivität des Tieres angemessen angepasst zu sein. Kroketten von guter Qualität passen perfekt zu ihm, ebenso frisches Wasser nach Belieben und mit freiem Zugang. Die täglichen Spaziergänge und Übungen, die für sein Gleichgewicht notwendig sind, reichen normalerweise aus, um ihn vor dem Risiko von Übergewicht oder Fettleibigkeit zu schützen.

Canaan Dog Award

Der Kaufpreis eines bei der LOF registrierten Canaan Dog Welpen liegt zwischen 700 und 1200 Euro. Diese Summe variiert dann je nach Alter, Geschlecht und Abstammung des Hundes.

Promi-Kanaan-Hunde

John Fitzgerald Kennedy Jr. besaß in den 1990er Jahren einen Canaan Dog namens Friday: Er nahm ihn nur einen Tag in der Woche mit zur Arbeit … Freitag!

Anekdoten rund um den Kanaanhund

Der Canaan Dog ist bekannt für seine große Vielseitigkeit. Neben seiner natürlichen Arbeit als Wächter wurde er während des Zweiten Weltkriegs zum Ausgraben von Minen, aber auch als Such- oder Rettungshund oder als Botenhund eingesetzt. Seine große Sanftheit und Intelligenz machten ihn auch zu einem perfekten Kandidaten, um Blindenführhund zu werden. Schließlich verkörpert er einen hervorragenden Spielgefährten oder für jegliche sportliche Betätigung des Hundes.

Bildrechte: Alexandra Baranova

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert