Creole Shepherd: Charakter, Erziehung, Gesundheit, Preis | Hunderasse

berger creole 065035 650 400

Aus seiner Vergangenheit als streunender Hund hat sich der Creole Shepherd seine authentischen Eigenschaften bewahrt: ein findiger Geist, überschäumende Energie und ein ausgeprägter Sinn für Freiheit. Es ist jedoch ein Hund, der sich an das Familienleben anpasst. Er ist freundlich, liebevoll und enthusiastisch. Er ist ein intelligenter und treuer Begleiter, der sich beruhigt fühlen muss, um sein Bestes zu geben.

Der kreolische Hirte in Kürze

  • Andere Namen: Shepherd of Cane
  • Lebenserwartung: zwischen 12 und 14 Jahren
  • Gewicht: zwischen 10 und 20 kg
  • Höhe: zwischen 46 und 51 cm
  • Silhouette: schlank
  • Kurze Haare
  • Farben: Sand, Schwarz, Braun
  • Charakter: liebenswert, treu, intelligent
  • Herkunft: Martinique, Guadeloupe, Saint-Martin
  • Typ: dolikozephal
  • Gruppe: keine, da keine offizielle Anerkennung

Geschichte der Rasse des kreolischen Schäferhundes

Mit einem Namen, der an die Feiertage erinnert, stammt der Creole Shepherd von verschiedenen Kreuzungen aus streunenden Hunden und Molossoiden ab. Ursprünglich von den karibischen Inseln, insbesondere Guadeloupe, Martinique und San Marino, haben sich diese verlassenen Hunde allmählich homogenisiert, als die Reproduktionen fortschritten, um heute gemeinsame Merkmale zu haben und den kreolischen Schäferhund zu erhalten, den wir kennen. Seine Geschichte reicht bis ins frühe 17. Jahrhundert zurück, als Hunde domestiziert wurden, um Sklaven zu bewachen. Sie waren für das Auffangen von Flüchtlingen verantwortlich und wurden mit Hass und Gewalt in Verbindung gebracht.

Heute wird der Kreolische Schäferhund von keiner Hundeorganisation anerkannt und hat daher keinen etablierten Standard. Einige Enthusiasten kämpfen für die offizielle Anerkennung der Rasse, um ein dauerhaftes Aussterben zu verhindern.

Körperliche Eigenschaften des kreolischen Hirten

Der Creole Shepherd erfüllt keinen definierten Standard und keine Hundeorganisation erkennt seinen reinrassigen Status an, sei es die Société Centrale Canine oder die Fédération Cynologique Internationale (FCI). Aber im Laufe der Zeit zeigte sich eine relative Homogenität. Der Creole Shepherd ist ein mittelgroßer Hund, der etwas gedrungen sein kann. Seine Silhouette ist harmonisch. Sein Kopf ist von normaler Größe und hat eine schwarze, leicht verlängerte Schnauze. Eher mandelförmig, haben die Augen eine Farbe, die mit der des Kleides harmoniert. Die Ohren sind mittelgroß und hängend. Sein Schwanz ist mittellang, am Ansatz dick und am Ende dünner. Das Haar des kreolischen Hirten ist kurz und das Kleid ist sandfarben oder schwarz, manchmal braun.

Weiterlesen:  Einen Welpen zu Weihnachten verschenken? So bereiten Sie sich darauf vor

Charakter des kreolischen Hirten

Aufgrund seiner Herkunft hat der Creole Shepherd eine große Anpassungsfähigkeit entwickelt. Schlau, schelmisch und einfallsreich, es ist ein Hund, der wusste, wie man alleine handelt, um sein Überleben zu sichern. Es ist daher nicht verwunderlich, dass es sich seinen Jagdinstinkt bewahrt hat. Außerdem ist das Zusammenleben mit Katzen und anderen Kleintieren sehr schwierig, wenn sie nicht zusammen aufgewachsen sind. Aber er ist ein liebenswerter Hund, treu, beschützend und seinem Herrchen nahe, wenn er selbstbewusst ist. Er ist sehr energisch und ausdauernd. Fremden gegenüber misstrauisch, fungiert er als guter Wachhund. Er ist ein sensibler und ängstlicher Hund, der sich in einem Zuhause sicher fühlen muss.

Ideale Lebensbedingungen für den Creole Shepherd

Überbleibsel seiner wandernden Vergangenheit, der Creole Shepherd liebt weite, offene Flächen. Das WG-Leben in Großstädten ist nicht für ihn gemacht und könnte eine Quelle für Verhaltensauffälligkeiten (Zerstörung, Bellen etc.) sein. Er braucht ein Haus mit großem Garten oder ein Leben auf dem Land, wo er sich ungestört entfalten kann. Dies ist ein Hund, der einen sportlichen Führer zu schätzen weiß und immer bereit ist für lange Spaziergänge, Wanderungen usw.

Erziehung des kreolischen Hirten

Der Kreolische Schäferhund ist im Grunde ein ängstlicher Hund, der ein natürliches Misstrauen gegenüber Menschen hat. Daher muss seine Erziehung sehr früh beginnen, wenn er noch ein Welpe ist. Es ist dann notwendig, eine positive Erziehung zu bevorzugen, die auf Belohnung und Ermutigung basiert, da dieser sensible Hund keine Gewalt unterstützt. Aber als intelligenter Hund lernt er schnell und versucht, seinem Herrn zu gefallen. Es ist wichtig, eine vertrauensvolle und respektvolle Beziehung zu diesem Hund aufzubauen, der ständig beruhigt werden muss. Sozialisation ist sehr wichtig, da er dazu neigt, seine Artgenossen oder andere Tiere nicht zu unterstützen. Es ist daher notwendig, sehr früh damit zu beginnen und ihn dazu zu bringen, andere Hunde, Tiere, Menschen oder Situationen zu treffen, mit denen er in seinem Leben in Kontakt kommen wird, um zu verhindern, dass er zu ängstlich und aggressiv wird.

Pflege und Pflege des Creole Shepherd

Die Pflege des Creole Shepherd ist relativ einfach. Einmal pro Woche zu bürsten reicht aus, um sein Haar sauber und glänzend zu halten. Es ist möglich, ihn ein- oder zweimal im Jahr zu baden. Seine Augen und Ohren sollten regelmäßig kontrolliert und mit einer geeigneten Lotion gereinigt werden, um Infektionen zu vermeiden. Es ist notwendig, seine Zähne zu putzen, um die Ansammlung von Zahnstein und Bakterien zu vermeiden, und daran zu denken, seine Krallen zu schneiden, wenn sie sich nicht auf natürliche Weise abnutzen.

Weiterlesen:  Hecheln beim Hund: Warum hechelt mein Hund nachts? | Pet Yolo

Hauptgesundheitsprobleme des Creole Shepherd

Der Creole Shepherd ist ein robuster Hund, der sich einer guten Gesundheit erfreut. Er ist nicht für eine bestimmte Krankheit prädisponiert.

Er kann jedoch von Spirozerkose betroffen sein, einer Krankheit, die hauptsächlich streunende Hunde charakterisiert. Die Übertragung dieser Krankheit erfolgt fäkal-oral, das heißt, der Hund wird durch den Verzehr von Exkrementen oder von anderen Hunden verunreinigtem Futter kontaminiert. Der Parasit, der diese Krankheit verursacht, ist ein Spulwurm, der als Erwachsener eine Länge von bis zu 8 Zentimetern erreichen kann. Es greift die Speiseröhre, den Magen oder die Aorta an und erzeugt dort Läsionen. Es ist eine äußerst ernste Krankheit, die oft zum Tod des Hundes führt. Die Impfung Ihres Hundes schützt ihn vor dieser tödlichen Krankheit.

Nahrung des kreolischen Hirten

Der Creole Shepherd braucht eine ausgewogene Ernährung von sehr guter Qualität. Ob industriell oder selbstgemacht, er braucht Lebensmittel, die seinem Alter, Gewicht, Gesundheitszustand und körperlichen Leistungsvermögen angepasst sind. Es werden Kroketten in Premiumqualität empfohlen, die reich an tierischem Eiweiß sind.

Preis des kreolischen Hirten

Es ist schwierig, einen Preis für den Creole Shepherd anzugeben. Eine Spanne zwischen 500 und 1.000 Euro erscheint für diesen Hund richtig. Es ist auch gut möglich, dass diese Rasse häufiger adoptiert wird, da der Kreolische Schäferhund häufig ausgesetzt wird. In einem Tierheim können Sie es für rund 300 Euro adoptieren, tätowiert oder gechipt und entwurmt.

Anekdote rund um den kreolischen Hirten

Kreolische Legenden erzählen, dass der kreolische Hund die böse Seele eines Verstorbenen wäre, der nicht in der Lage wäre, das Jenseits zu erreichen…. und andere finden es gut, einen kreolischen Hund vor dem Haus angebunden zu haben, um böse Geister abzuwehren.

Weiterlesen:  Tolle Namensvorschläge für Hütehunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert