Schipperke: Charakter, Bildung, Gesundheit, Preis | Hunderasse

schipperke 1 070343 650 400

Als kleiner Hund ist der Schipperke ein dynamischer Hund mit einer starken Persönlichkeit. Er sieht aus wie der Belgische Schäferhund Groenendael in Miniaturausgabe. Es ist ein angenehmes Haustier, ein großartiger Begleiter für Spaziergänge und Spiele für Kinder, aber auch ein ausgezeichneter Wachhund.

Die Schipperke auf den Punkt gebracht

  • Andere Namen: Spitzke oder Spitske
  • Lebenserwartung: zwischen 13 und 15 Jahren
  • Gewicht: Von 3 bis 5 kg für die Hündin und von 5 kg bis 8 kg für den Rüden
  • Größe: Von 30 cm bis 34 cm für das Männchen und von 30 cm bis 32 cm für das Weibchen
  • Silhouette: mediolinisch
  • Haare: Mittellang und etwas rau
  • Kleider: sehr schwarz, lang und wasserdicht
  • Charakter: anhänglich, intelligent, beschützend und verspielt
  • Herkunft: Belgien
  • Typ: lupoid
  • Gruppe: 1, Rinder und Schäferhunde

Geschichte der Rasse Schipperke

Der Schipperke ist eine sehr alte Hunderasse. Seine Ursprünge reichen bis ins Mittelalter um das 15. Jahrhundert zurück. Er hätte die gleichen Vorfahren wie der Louvain-Hund (jetzt ausgestorben), der auch Leuvenaar oder Belgischer Schäferhund genannt wird. Es wäre eine Auswahl der kleinsten Hunde getroffen worden, aus der der erste Schipperke hervorgegangen wäre. Sein Name leitet sich von den Begriffen ab, die den Beruf des Hirten damals bezeichneten: „Chaper“ in Flandern und „Scheper“ in der Region Antwerpen oder sogar „Schieper“ in der Nähe von Löwen. Aber die häufigste Hypothese ist, dass dieser kleine Hund auf Lastkähnen verwendet wurde, um Ratten und Mäuse zu jagen. Sein Name würde sich dann aus dem Begriff „Schipper“ ableiten, was Kapitän bedeutet. Dieser kleine Hauptmann war nicht nur ein guter Jäger, sondern auch ein sehr guter Wächter. Seine schwarze Farbe ermöglichte es ihm, nachts unsichtbar zu bleiben, und seine durchdringende Stimme reichte aus, um potenzielle Diebe zu erschrecken, die nicht sahen, dass der Hund klein war!

Um das 17. Jahrhundert wurde die Schipperke von Brüsseler Schuhmachern geehrt, die sie bei Hundeausstellungen mit ziselierten Kupferhalsbändern schmückten. Der Schipperke wurde wegen seiner Eleganz sehr geschätzt und Königin Marie-Antoinette von Belgien selbst verliebte sich in diese Rasse, die dann zum modischen Begleithund wurde.

Weiterlesen:  Durchfall bei Katzen | Gesundheit und Pflege von Katzen | Pet Yolo

1887 wurde die Rasse in die Vereinigten Staaten und nach Großbritannien exportiert und war die erste, die einen von der Royal Saint Hubert Society anerkannten Club hatte, den Royal Schipperkes, der 1888 gegründet wurde. Der American Kennel Club (AKC) erkennt die Rasse 1904 an , 17 Jahre nach seiner Ankunft in den Vereinigten Staaten! Die International Cynological Federation (FCI) wird bis 1954 warten, um die Schipperke-Rasse anzuerkennen. In Belgien wird die Rasse Anfang des 19. Jahrhunderts anerkannt.

Physikalische Eigenschaften der Schipperke

Der Schipperke ist ein kleiner Hund mit einem stämmigen, solide strukturierten und muskulösen Körper, der in ein Quadrat passt. Der Widerrist ist gut betont, der Rücken gerade und kurz, die Lenden breit und die Kruppe waagerecht und kurz.

Der Kopf der Schipperke ähnelt dem eines Fuchses mit einer breiten, leicht gewölbten Stirn. Seine Joch- und Augenbrauenbögen sind leicht gewölbt, sein Stopp mäßig ausgeprägt und seine Schnauze spitz zulaufend. Der Trüffel ist sehr schwarz. Seine Augen sind klein, mandelförmig und von brauner Farbe. Der Schipperke zeigt einen durchdringenden und schelmischen Blick. Seine Ohren sind klein und dreieckig, hoch angesetzt und beweglich. Die Rute ist hoch angesetzt und hängt im Ruhezustand herab. Einige Hunde werden ohne Schwanz oder mit einem sehr kurzen Schwanz geboren.

Das Fell des Schipperke ist schwarz zain, die einzige von der FCI anerkannte Farbe. Aber Amerika züchtet reh- oder leberfarbene Schipperke. Sein Haar ist dicht und glatt, sehr dick. Die Textur ist hart, fest und bildet einen Kragen um den Hals. Die Schipperke hat eine weichere, festere Unterwolle, die sie vor Kälte und Feuchtigkeit schützt.

Charakter der Schipperke

Dieser kleine Hund hat eine starke Persönlichkeit. Der Schipperke ist ein fröhlicher und sehr verspielter Hund. Es ist ein hervorragender Begleiter für die ganze Familie, besonders für Kinder, denen gegenüber es sehr sanft ist. Vorausgesetzt natürlich, dass die Kinder ihn respektieren und ihm gegenüber keine Brutalität zeigen.

Schützend, die Rolle des Wachhundes passt perfekt zu ihm. Trotz seiner geringen Größe ist der Schipperke furchtlos. Sie müssen dann wachsam sein, wenn Sie Besuch bekommen, denn wenn er das Gefühl hat, dass seine Familie in Gefahr ist, wird er nicht zögern zu beißen. Es ist auch ein Hund, der viel bellt, was die Nachbarschaft stören kann.

Weiterlesen:  Leptospirose bei Hunden | Gesundheit und Pflege von Hunden | Pet Yolo

Der liebevolle Schipperke ist ein seiner Familie ergebener Hund, mit dem er gerne Zeit verbringt. Unermüdlich müssen Sie in der Lage sein, ihm täglich ausreichend körperliche Bewegung zu geben, damit er sich nicht langweilt und zu einem destruktiven Hund wird. Seien Sie vorsichtig, er findet es schwierig, die Anwesenheit eines anderen Hundes zu ertragen. Es ist dann notwendig, es sehr früh zu sozialisieren, wenn dies Ihr Ziel ist.

Ideale Lebensbedingungen für die Schipperke

Aufgrund seiner geringen Größe passt sich der Schipperke sowohl dem Leben in einer Wohnung als auch in einem Haus an. Wenn er in einer Wohnung leben kann, ist dies jedoch unter der Bedingung, dass er ihm genügend Ausgaben für den Tag ermöglichen kann. Ein sportlicher Hundeführer ist für diese Hunderasse ideal. Achtung, es ist ein sehr neugieriger Hund, der die Flucht ergreifen kann, um seine Umgebung zu erkunden. Wenn Sie einen Garten haben, ist es wichtig, ihn richtig einzuzäunen, um Ausreißer zu verhindern. Sehr gesellig, der Schipperke kann Sie überallhin begleiten.

Erziehung der Schipperke

Von Natur aus äußerst misstrauisch, ist es unerlässlich, den Schipperke von klein auf zu sozialisieren und ihn dazu zu bringen, so schnell wie möglich alle Menschen kennenzulernen, denen er in seinem Leben begegnen wird. Es ist ein Hund, der sehr früh erzogen werden muss: Gehorsam, Rückruf, Bellen … um mögliche Probleme zu vermeiden.

Der Schipperke ist ein sehr intelligenter Hund, aber auch sehr stur. Er kann daher schwierig zu erziehen sein, weshalb er für Menschen als Ersthund nicht zu empfehlen ist. Es ist am besten, bereits Hundeerfahrung zu haben, um einen Schipperke zu adoptieren. Seine Erziehung muss ohne Brutalität fest sein. Geduld ist erforderlich. Positive Verstärkung funktioniert gut mit dieser Rasse, die eine unglaubliche Lernfähigkeit hat.

Schipperke Pflege und Wartung

Die Schipperke durchläuft 2 Mauser pro Jahr, im Herbst und im Frühjahr. Während dieser Zeit ist tägliches Bürsten unerlässlich, um abgestorbene Haare loszuwerden. Für den Rest der Zeit reicht einmal wöchentliches Bürsten aus, um ihr Fell zu pflegen. Achten Sie dabei darauf, den Kragen und die Gerte nachwachsen zu lassen. Für den restlichen Körper empfiehlt es sich, in Haarrichtung zu bürsten. Das Bad ist nicht unbedingt erforderlich, es sei denn, er ist während eines Spaziergangs sehr schmutzig geworden.

Weiterlesen:  Der Basset des Alpes: Charakter, Bildung, Gesundheit, Preis | Hunderasse

Bei jeder Rückreise müssen Augen, Ohren, Ballen und Haare untersucht werden, um äußere Parasiten oder Ablagerungen zu erkennen und zu entfernen. Seine Zähne müssen auch regelmäßig geputzt werden, um die Ansammlung von Zahnstein und das Wachstum von Bakterien zu verhindern. Die Krallen sind zu kürzen, wenn sie sich nicht natürlich abnutzen. Falls Sie nicht wissen, wie Sie vorgehen sollen, empfiehlt es sich, einen Hundefriseur oder Ihren Tierarzt zu fragen.

Hauptgesundheitliche Probleme der Schipperke

Es ist ein rustikaler Hund, der eine robuste Gesundheit präsentiert. Er verträgt Kälte und schlechtes Wetter dank seines dichten Fells und seiner Unterwolle, die ihm einen guten Schutz garantieren.

Die Schipperke hat eine Prädisposition für bestimmte Krankheiten wie follikuläre Dysplasie schwarzer Haare (Hautkrankheit, die Haarausfall verursacht), Oligodontie (Zahnmangel), Galactosialidose (Erbkrankheit) und bestimmte Augenkrankheiten wie Entropium, Katarakt oder progressive Retinaatrophie (PRA) .

Schipperke füttern

Dieser Hund passt sich an jede Art von Nahrung an. Diese muss von guter Qualität sein und ihn mit den Vitaminen und Nährstoffen versorgen, die er benötigt. Die Ernährung muss seinem Alter und seinem körperlichen Aufwand angepasst sein. Es wird empfohlen, die Tagesration auf 2 Mahlzeiten aufzuteilen. Achtung, der Schipperke ist ein Hund, der zu Fettleibigkeit neigt. Es muss also darauf geachtet werden, dass er nicht mehr isst, als er sollte.

Schipperke-Preis

Der Preis eines Schipperke-Welpen variiert je nach Alter, Stammbaum der Eltern und Einhaltung der Rassestandards. Zählen Sie zwischen 900 und 1.000 Euro. Einige hohe Linien können 1.200 Euro erreichen.

Promi Schipperke

Blak, Schipperke von Königin Marie-Henriette von Belgien.

Anekdoten rund um die Schipperke

Einer Legende nach wäre es ein Schuster schlechter Spieler gewesen, der der Ursprung des abgetrennten Schwanzes von Schipperke gewesen wäre. Da er bei einer Halsbandschau kein gutes Ergebnis erzielt hatte, schnitt er dem siegreichen Hund vor Wut den Schwanz ab.

Doch der Hund hatte dann großen Erfolg und alle Schipperke-Besitzer begannen daraufhin, ihrem Hund den Schwanz zu kürzen.

Bildnachweis: Patrick Kavanagh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert