Das Gürteltier, ein lustiges gepanzertes Säugetier

tatou 071619 650 400

Heute gibt es 21 Gürteltierarten, Säugetiere, die gelinde gesagt mit ihrem Panzer überraschen, der an eine Art Kettenhemd erinnert. Finden wir heraus, wer das Gürteltier ist, dieses einsame Tier, das offizielle Wahrzeichen von Texas, das aber im weiteren Sinne Nordamerika symbolisiert.

Das Gürteltier, ein lustiges gepanzertes Säugetier

Gürteltier: Hauptmerkmale

Der Begriff Gürteltier (Cingulata) bezeichnet mehrere Arten aus der Familie der Chlamiphoridae und das von Dasypodidae. Beachten Sie, dass letzteres auch Gürteltiere umfasst, die inzwischen verschwunden sind. Das Verbreitungsgebiet der Gürteltiere umfasst Mittelamerika und Südamerika.

Diese allesfressenden oder insektenfressenden Säugetiere sind mit einer Hornplatte bedeckt, einer Art Schild, der sie vor Fressfeinden schützt. Sobald sie sich angegriffen fühlen oder Angst haben, rollen sich diese Tiere wie das Schuppentier zu einer Kugel zusammen. Das Gürteltier hat kurze Beine, an deren Ende kräftige, gebogene Krallen zu sehen sind. Er kann schwimmen und wenn er sich in einer Wasserumgebung bewegen muss, bläst er sich mit Luft auf. Er verfügt über eine große Anpassungsfähigkeit.

Der Panzer des Gürteltiers besteht aus einer Hornschicht, die verschiedene zwischen ihnen gegliederte Knochenplatten bedeckt. Bei einigen Arten trennen Hautfalten diese Platten voneinander, während bei anderen Gürteltieren die verschiedenen Teile des Panzers durch Schuppenbänder getrennt sind. Aus dieser Schale wird vor allem in Bolivien ein Zupfinstrument, der Charango, hergestellt. In einigen Ländern wird die Haut des Gürteltiers jedoch zur Herstellung von Körben verwendet.

Unter den 21 Arten können wir beispielsweise das Zwerggürteltier, das 50 bis 55 kg schwere Riesengürteltier, das Dreibindengürteltier, das Neunbindengürteltier, auch Gewöhnliches Gürteltier genannt, oder das Große Haargürteltier nennen.

Weiterlesen:  Wie rettet man eine Fledermaus? Ratschläge und Best Practices

Die Lebenserwartung eines Gürteltiers beträgt 12 bis 15 Jahre.

Gürteltier: Lebensstil und Fortpflanzung

Außerhalb der Brutzeit ist das Gürteltier ein großartiger Einzelgänger. Es ist ein grabendes, pazifistisches Tier, das seine Artgenossen nicht angreift, um seine Nahrung zu verteidigen. Er flieht lieber vor der Promiskuität, als zu kämpfen. Dieses Tier markiert sein Revier nicht wie viele andere Arten. Andererseits verteidigen die Männchen sowohl ihr Weibchen als auch ihren Lebensraum, einen mit ihren Krallen gegrabenen, mit einer dicken Blattschicht ausgekleideten und aus mehreren Galerien bestehenden Bau.

Die Art der Fortpflanzung von Gürteltieren weist eine Besonderheit auf: die verzögerte Einnistung. Das bedeutet, dass die befruchtete Eizelle nach der Paarung mehrere Monate warten kann, bevor sie sich an der Gebärmutterwand festsetzt und sich dort entwickeln kann. Dies schützt künftige Babys vor der Gefahr einer Hungersnot aufgrund schwerwiegender Nahrungsmittelknappheit oder sogar vor großen klimatischen Gefahren. Dieser Aufschub kann bis zu sieben Monate dauern. Sobald sich die Eizelle in der Gebärmutter eingenistet hat, dauert die Schwangerschaft vier Monate (120 Tage).

Bei der Geburt haben Gürteltierbabys einen Panzer, der jedoch noch weich ist und in einigen Wochen hart wird. Ihre Mutter kümmert sich liebevoll um ihren Nachwuchs, der bis zu einem Jahr bei ihr bleiben kann. Sie investiert viel, um ihnen beizubringen, für sich selbst zu sorgen.

Gürteltiere sind ausschließlich nachtaktive Tiere, die schwer zu beobachten und daher schwer zu studieren sind. Es ist jedoch zu beachten, dass beim Neunbinden-Gürteltier immer ein Weibchen Vierlinge zur Welt bringt, die aus der gleichen Eizelle und dem gleichen Geschlecht stammen – sie sind alle streng identisch –, und dass andere Arten nur alle zwei kleine Exemplare haben Jahre, wie es beim Riesengürteltier der Fall zu sein scheint.

Obwohl das Gürteltier noch nicht alle seine Geheimnisse preisgegeben hat, wissen wir, dass die Art des Neunbinden-Gürteltiers sehr empfindlich auf den Hanson-Bazillus reagiert (Mycobacterium leprae, das für Lepra verantwortliche Bakterium, und dass es in vielen Fällen von Kontaminationen beim Menschen eine Rolle gespielt hätte. Diese Krankheit ist äußerst schwerwiegend und Wissenschaftler arbeiten an der Suche nach einem Impfstoff gegen Lepra. Auch das Neunbindengürteltier wurde zur Erforschung dieser Krankheit eingesetzt.

Weiterlesen:  Wann legen die Vögel im Garten ihre Eier?

Author

  • Pet Yolo

    Wir bringen Ihnen die neuesten Nachrichten und Tipps zur Pflege Ihrer Haustiere, einschließlich Ratschläge, wie Sie sie gesund und glücklich halten können.

    Alle Beiträge ansehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert