Die 15 besten Guppy-Panzerkameraden – Vollständige Liste der mit Guppys kompatiblen Tiere

guppy fish best tank mates

Guppy-Fische sind aufgrund ihres anspruchslosen Wesens, ihres schönen Farbspektrums und ihres friedlichen Temperaments ein beliebter Fisch von Süßwasseraquarianern.

Sie sind robuste Fische, weshalb ich sie immer als gute Einsteigerfische für Aquarianer-Anfänger empfehle.

Aber was mir an ihnen am besten gefällt, ist, dass sie nicht nur ästhetisch ansprechend, sondern auch sehr nützlich sind – Guppys lieben es, Mücken und Mückenlarven zu fressen und so Mückenpopulationen und durch Mücken übertragene Krankheiten unter Kontrolle zu halten.

Lesen Sie meinen ausführlichen Leitfaden zur Guppy-Pflege, wenn Sie mehr über den Wasserbedarf, die Beckengröße, den Fütterungsplan, das Zucht- oder Paarungsverhalten von Guppys erfahren möchten.

In diesem aktuellen Artikel können Sie meine Empfehlungen zu Fischen lesen, die sich am besten für Guppy-Aquarien eignen, und zu einigen Arten, die Sie bei der Guppy-Haltung meiden sollten.

Guppy-Fisch

Guppy-Fisch

Guppy-Fisch

Guppys sind großartige Gemeinschaftsfische, die sich mit vielen anderen Fischen vertragen.

Auch beim Futter sind sie anspruchslos – sie sind Allesfresser, machen also kein großes Aufhebens ums Futter und fressen Lebend-, Trocken-, Frost- und Flockenfutter.

Weibliche und männliche Guppy-Fische weisen sehr unterschiedliche Merkmale auf, die im Fachjargon als Sexualdimorphismus bezeichnet werden.

Männchen sind kleiner und weisen Flossen in verschiedenen Farben und Mustern auf. Weibchen sind weniger beeindruckend.

Die einfache Tatsache, dass Guppys gute Gemeinschaftsfische sind, bedeutet nicht, dass sie mit anderen Fischen zusammen gehalten werden können. Große Raubfische, Fische, die Flossen beißen, und aggressive Fische sind schlechte Begleiter für Guppys.

Wenn Sie eine Fischgemeinschaft aufbauen möchten, die aus Guppys und anderen Fischen besteht, empfehle ich Ihnen in diesem Leitfaden 15 Aquarienkameraden, die mit Guppys kompatibel sind.

Die besten Guppy-Panzerkameraden

Wenn Sie Ihre Guppys zusammen mit anderen Fischen unterbringen möchten, finden Sie hier 15 Fische, die mit Guppys kompatibel sind:

1. Schwertträger

Schwertträgerfisch

Schwertträgerfisch – Wojciech J. Płuciennik (CC BY-SA 4.0)

Schwertträger sind an verschiedene Wasserbedingungen anpassbar und lebendgebärende Fische, die sich sehr effizient vermehren und gut mit anderen lebendgebärenden Fischen wie Guppys oder Platys auskommen.

Ihren Namen verdanken sie ihrer langen, schwertförmigen Flosse an ihrem Grund, aber auch ihre einzigartige Farbe ist ein Blickfang, wenn Sie ein einzigartig aussehendes Aquarium gestalten möchten.

Sie sind in einer Vielzahl von Farben und Schattierungen erhältlich, die von Grün bis Rot reichen.

Schwertträger sind pflegeleicht, sie leben gerne in Gruppen, sind aber keine Schwarmfische, und genau wie Guppys sind sie Allesfresser und ernähren sich von Flockenfutter, Mückenlarven, Salzgarnelen, Daphnien usw.

Da es sich um aktive Fische handelt, springen sie sogar gerne, sodass sie durch ein höheres Becken oder eine Abdeckung am Becken nicht herausspringen können.

Wenn Sie auf der Suche nach einem anfängerfreundlichen Fisch als Begleiter für Ihre Guppys sind, sind Schwertträger eine der besten Optionen für Guppy-Panzerkameraden.

  • Tankgröße: 20 Gallonen;
  • Kompatibilität: 10/10
  • Pflegegrad: Einfach

2. Platys

Rot-Platy-Fisch

Platy-Fisch

Platys sind eine weitere lebendgebärende Art und eignen sich hervorragend als Begleiter für Guppys. Seien Sie jedoch auf viele Jungfische vorbereitet. Genau wie Guppys vermehren sich auch Platys wie verrückt.

Platys weisen viele verschiedene Farben und Muster auf und sind daher, genau wie Schwertträger, wunderschöne kleine Juwelen, die keine hohen Ansprüche an die Wasserbedingungen stellen.

Sie sind friedlich und vertragen sich neben Guppys auch mit Mollys, Schwertfischen, Welsen und Salmlern, die ebenfalls gute Begleiter für Guppys sind.

Platys haben einen guten Appetit und ernähren sich von Flockenfutter, Frostfutter, gefriergetrockneten Mückenlarven, Fruchtfliegen und Mückenlarven.

Platys sind auch einsteigerfreundliche Fische, was sie zu einer guten Wahl für alle macht, die zum ersten Mal ein Süßwasseraquarium eröffnen möchten.

  • Tankgröße: 20 Gallonen;
  • Kompatibilität: 10/10;
  • Pflegegrad: Einfach;

3. Mollies

Molly-Fisch

Molly Fish

Mollys sind den Guppys in Größe und Temperament sehr ähnlich, was sie zu großartigen Beckenkameraden für Guppy-Fische, aber auch für viele andere Süßwasserfische macht.

Molly-Fische sind lebende Arten und eine robuste Art, die sowohl in Süß- als auch in Salzwasseraquarien gut zurechtkommt.

Ich empfehle sie Einsteiger-Aquarianern, aber auch jedem, der sich langlebige, gemeinschaftsfreundliche Fische wünscht.

Mollies vertragen sich nicht nur mit Guppys, sondern auch mit Platys, Borstenwelsen und Harlekin-Rasboras, die beide auf meiner Liste der besten Panzerfreunde für Guppys stehen.

Was die Fütterung angeht, sind Mollys nicht wählerisch, sie fressen gefrorenes, lebendes Trockenfutter und eine ganze Menge Gemüse.

Sie vermehren sich schnell und ohne großes Eingreifen Ihrerseits. Ihre einzige Aufgabe besteht darin, dafür zu sorgen, dass weibliche und männliche Mollys zusammengehalten werden.

Weiterlesen:  Können Betta-Fische in einem 20-Gallonen-Gemeinschaftsbecken leben?

Ihre friedliche Natur und Widerstandsfähigkeit ermöglichen ihnen ein friedliches Zusammenleben mit anderen gutmütigen Arten.

  • Tankgröße: 20 Gallonen;
  • Kompatibilität: 10/10;
  • Pflegegrad: Einfach.

4. Panzerwels

Panzerwels-weiß

Cory Wels

Panzerwelse variieren in Größe und Farbe, aber unabhängig von ihrer Art gehören sie zu den am einfachsten zu haltenden Fischen, vor allem weil sie anderen Fischen gegenüber so freundlich und friedlich sind.

Es handelt sich um Süßwasseraquarienfische, die ich Anfängern in der Aquaristik empfehle.

Da es sich um Bodenbewohner handelt, können Sie davon ausgehen, dass sie es lieben, im Bodengrund Ihres Aquariums nach Nahrung zu suchen, aber weil ihre Flossen empfindlich sind, empfehle ich, einen Sandboden anstelle eines Kiesbodens anzulegen.

Sie können Panzerwelse zusammen mit Guppys, aber auch mit anderen Süßwasserarten halten, da sie sich mit fast allen anderen Süßwasserarten vertragen.

Durch ihr Fressverhalten und ihre Vorliebe für den unteren Teil des Aquariums fressen sie Futterreste aus dem Bodengrund und befördern dabei Algen und Dreck in das Becken.

Um Ihr Aquarium sauber zu halten, empfehle ich Ihnen, es zusammen mit anderen Aasfressern wie Schnecken und Garnelen unterzubringen.

  • Tankgröße: 20 Gallonen;
  • Kompatibilität: 10/10;
  • Pflegegrad: Einfach.

5. Honigguramis

Honiggurami

Honiggurami (Quelle)

Zunächst möchte ich sagen, dass Honiggurami sehr pflegeintensiv sind und ich sie absoluten Anfängern wirklich nicht empfehlen kann.

Dabei handelt es sich um bestimmte Dinge, die Sie beachten müssen, um Gurami erfolgreich zu halten. Sie eignen sich daher besser für erfahrenere Aquarianer oder diejenigen, denen die möglichen Schwierigkeiten bei der Haltung dieser Art nichts ausmachen.

Zunächst einmal müssen sie in Gruppen von 4 bis 6 Tieren gehalten werden, da sie gesellig sind und in Gruppen gedeihen, sodass ein kleines Aquarium keine gute Wahl für sie ist.

Als nächstes benötigen sie bepflanzte Tanks, die dafür sorgen, dass sie viel Schatten und viele Versteckmöglichkeiten haben. Um die natürliche schattige Umgebung nachzubilden, in der sie gedeihen, verwenden Aquarianer normalerweise schwimmende Pflanzen.

Sie sind eine etwas schüchterne Art, aber sie sind nicht aggressiv und ein guter Begleiter für Guppy-Fische.

In freier Wildbahn ernähren sie sich von Insekten und deren Larven, in Becken fressen sie jedoch alle Arten von Frost- oder Lebendfutter.

  • Tankgröße: 20 Gallonen;
  • Kompatibilität: 8/10;
  • Pflegegrad: Schwer.

6. Harlekin-Rasboras

Harlekin-Rasboras-Fisch

Harlekin-Rasboras (Quelle)

Harlekin-Rasboras sind weitere Süßwasserfische, die gesellig, anfängerfreundlich und unkompliziert sind.

Das charakteristische Merkmal dieser Art ist ihre kupferrote Farbe, die durch einen dreieckigen Fleck am hinteren Ende ihres Körpers betont wird.

Es handelt sich um lebhafte Fische mit Schwarmverhalten. Halten Sie sie daher in Gruppen von 8 bis 12 Tieren. Wenn Sie sie in sehr kleinen Gruppen von 3 oder 4 Tieren halten, können sie ängstlich oder gestresst werden.

Sie sind großartige Panzerkameraden für Guppys und vertragen sich mit anderen Süßwasserfischen wie Panzerwelsen und Kardinalssalmlern.

Harlekin-Rasboras leben in der oberen bis mittleren Ebene, was der gleichen Beckengröße entspricht, die auch Guppys bevorzugen, aber Sie werden kein Territorialverhalten oder Spannungen zwischen den beiden Arten feststellen.

Vermeiden Sie es, sie mit großen Fischen oder Raubfischen zusammenzuhalten.

Harlekin-Rasboras genießen eine abwechslungsreiche Ernährung und obwohl sie anspruchslos sind, stellen Sie für optimale Ergebnisse sicher, dass sie von allem etwas zu sich nehmen: frisch, getrocknet, gefroren oder in Flocken.

  • Tankgröße: 20 Gallonen;
  • Kompatibilität: 10/10;
  • Pflegegrad: Einfach.

7. Kardinal Tetra

Kardinal-Tetra-Fisch

Kardinal Tetra (Quelle)

Kardinalsalmler sind lebhafte und farbenfrohe Arten, die leicht zu halten sind. Da es sich um Schwarmfische handelt, ist es am besten, sie in Gruppen von 7 oder mehr zu halten.

Sie werden oft mit ihren nahen Verwandten, den Neonsalmlern, verwechselt, aber während die Neonsalmler einen roten Streifen haben, der vom Rückenbereich bis zum Schwanz reicht, erstreckt sich der rote Streifen bei den Kardinalssalmlern über die gesamte Länge des Fisches.

Kardinalsalmler sind eine geeignete Wahl für einen Gesellschaftsfisch und können mit Guppys koexistieren, mit einer Einschränkung: In einem Becken mit wenigen Versteckmöglichkeiten fressen Kardinalsalmler möglicherweise Guppy-Jungtiere. Wenn Sie also vorhaben, die Jungfische zu behalten, sorgen Sie für genügend Verstecke oder entfernen Sie die Jungfische .

Sie sind keine wählerischen Esser, sie fressen eine Mischung aus frischem, hochwertigem Flockenfutter oder Tiefkühlfutter.

Kardinalsalmler sind bekanntermaßen schwierig zu züchten und Sie benötigen ein separates Zuchtbecken und eine stabile Wasserchemie, um sie erfolgreich zu züchten.

  • Tankgröße: 30 Gallonen;
  • Kompatibilität: 9/10;
  • Pflegegrad: Einfach.

8. Borstenwels

Borstenwelse-Fisch

Borstenwels

Dank ihres friedlichen Temperaments sind Bristlenose Plecos ein wunderbarer Begleiter für Guppys und wie der Name schon sagt, sind sie an den fleischigen Tentakeln auf ihrem Kopf zu erkennen.

Sie leben am Boden und ernähren sich gerne von Algen, was bedeutet, dass sie Ihr Aquarium schön und sauber halten und Ihren Guppys, die überwiegend Mittelbewohner sind, nicht im Weg stehen.

Sie mögen Verstecke wie Wurzeln, Höhlen und Pflanzen und suchen im Substrat Ihres Aquariums nach Futter, da sie eine Vorliebe für die Ernährung mit Pflanzenfressern haben.

Sie können sich jedoch nicht allein von Algen und Essensresten ernähren. Füttern Sie sie daher unbedingt mit Spirulina-Waffeln, -Granulat und Gemüse wie Salat oder Zucchini.

Weiterlesen:  Bergschmerle – Artenprofil und Einrichtung

Der Borstenwels ist nicht nur ein nützlicher Aquarienbewohner, sondern auch ein guter, anfängerfreundlicher Fisch, der robust und anspruchslos ist.

Sie vertragen sich gut mit anderen Süßwasserfischen, solange sie nicht aggressiv sind.

  • Tankgröße: 30 Gallonen;
  • Kompatibilität: 10/10;
  • Pflegegrad: Einfach.

9. Otocinclus-Wels

Otocinclus-Wels

Otocinclus-Wels (Quelle)

Die relativ scheuen Otocinclus-Welse sind großartige Aasfresser von Süßwasseraquarien und bekannt für ihren unstillbaren Appetit auf Algen.

Diese Art ist klein und erreicht bei der Reife ein Maximum von 5 cm und ist ein schneller Schwimmer. Tatsächlich werden Sie bemerken, dass sie innerhalb von Sekunden von einer Seite des Tanks zur anderen springen.

Sie sind keine schwierige Art, aber sie sind empfindliche kleine Tiere, die bei ungünstigen Wasserbedingungen nicht gut zurechtkommen.

Die besten Überlebenschancen haben sie in gut ausgereiften, sauberen und stabilen Aquarien.

Oto-Welse mögen weiche, filmartige und weiche Grünalgenarten, können aber ein Aquarium voller Algen an einem Tag reinigen, daher ist eine Ergänzung ihrer Ernährung mit Algenwaffeln und weichem Gemüse notwendig.

Es handelt sich um gemeinschaftsfreundliche Fische, die mit Panzerwelsen, Amanogarnelen, Rotkirschgarnelen und anderen Süßwasserfischen, einschließlich Guppys, kombiniert werden können.

Wenn Sie sie mit Guppys unterbringen, behalten Sie sie im Auge, da Guppys von Zeit zu Zeit nervös sein können.

  • Tankgröße: 20 Gallonen;
  • Kompatibilität: 9/10;
  • Pflegegrad: Moderat.

10. Nerite-Schnecken

Nerite-Schnecke-Vittina-Semiconica

Nerite-Schnecke

Nerite-Schnecken sind eine fügsame und beliebte Süßwasserschnecke, die für ihre reichhaltige Fähigkeit, Algen zu fressen, bekannt ist.

Sie passen hervorragend zu Guppy-Fischen und eignen sich hervorragend als Schnecke, wenn Sie nach einer kostengünstigen Möglichkeit suchen, Algen in Ihrem Aquarium unter Kontrolle zu halten.

Da Neritschnecken zum Brüten Salzwasser benötigen, müssen Sie keine Maßnahmen ergreifen, um ihre Population unter Kontrolle zu halten.

Zusammen mit der Amano-Garnele werden Nerite-Schnecken als Teil der Aquarienreinigungsmannschaft bezeichnet.

Achten Sie beim Kauf dieser Schnecken auf aktive Schnecken, die keine Risse, Einschnitte oder Kerben aufweisen. Suchen Sie nach Schnecken, die am Glas haften (das sind die aktiven Artgenossen!) und halten Sie sich von Schnecken fern, die kopfüber regungslos am Boden des Beckens liegen.

Sie sind eine robuste Art, die sich an eine Reihe von Wasserbedingungen anpasst, und sie fühlen sich in bepflanzten Aquarien wohl, die ständig Pflanzenmaterial abgeben, sodass sie für diese Schnecken nie übermäßig sauber sind.

  • Tankgröße: 10 Gallonen;
  • Kompatibilität: 9/10;
  • Pflegegrad: Einfach.

11. Kuhli Schmerle

kuhli-loach-pangio-kuhlii

Kuhli Loach (Quelle)

Diese einzigartigen Süßwasserfische in Aalform sind großartige Begleiter, die mit einer Vielzahl von Süßwasserfischen, einschließlich unserer geliebten Guppys, auskommen.

Sie halten sich am liebsten in Gruppen von 3 bis 5 auf, sind aber meist nachtaktiv, sodass Sie tagsüber möglicherweise nicht viel Aktivität von ihnen sehen, insbesondere bis sie sich an Ihr Aquarium gewöhnt haben.

Sie bevorzugen Becken mit vielen lebenden Pflanzen und Treibholz, und aufgrund ihrer zarten Bäuche und Flossen sind Kuhli-Schmerlen in einem sandigen Untergrund besser aufgehoben.

Da sie nicht größer als 10 cm werden, ist es möglich, eine Gruppe Kuhli-Schmerlen auch in 20-Gallonen-Aquarien zu halten.

Sie lieben es, sich im Bodengrund Ihres Aquariums einzugraben und Verstecke zu erkunden. Stellen Sie daher sicher, dass Sie genügend Treibholz, Höhlen und Steine ​​bereitstellen, damit sie sich verstecken können.

Es ist bekannt, dass Kuhli-Fische springen, daher empfehle ich Ihnen, Ihr Aquarium gut abzudecken, um zu verhindern, dass sie herausspringen.

Gemäß ihrer bevorzugten Ernährung genießen sie Lebendfutter am liebsten, akzeptieren aber auch jede andere Sorte, einschließlich gefriergetrocknetes, gefrorenes Futter, Waffeln, Flockenfutter und Tabletten.

  • Tankgröße: 20 Gallonen;
  • Kompatibilität: 9/10;
  • Pflegegrad: Moderat.

12. Rote Kirschgarnelen

Red-Cherry-Shrimp-Neocaridina-Davidi

Rote Kirschgarnele

Wenn Sie nicht ausschließlich Fische für Ihr Aquarium in Betracht ziehen, kann die Red Cherry Shrimp eine wunderbare Ergänzung für ein Aquarium mit Guppys sein.

Sie sind nicht wählerisch und können auch von Anfänger-Aquarianern gehalten werden. Sie vermehren sich schnell und interagieren gut mit ihrer eigenen Art.

Im Allgemeinen sind Fisch und Garnelen keine gute Kombination, da neugeborene Garnelen letztendlich als Futter für die Fische dienen. Guppys können jedoch eine Ausnahme bilden, insbesondere Red Cherry Shrimps sind schnelle Brüter.

Rote Kirschgarnelen benötigen eine ausgewogene Allesfresser-Ernährung, die frisches Gemüse (gekochte Zucchini und Spinat) und verarbeitete Lebensmittel (Pellets, Flocken und spezielles Garnelenfutter) umfasst.

Wenn Sie sich entscheiden, Red Cherry Shrimps in Ihr Guppy-Becken aufzunehmen – und ich empfehle Ihnen, es auszuprobieren – stellen Sie sicher, dass Sie auch genügend Versteckmöglichkeiten schaffen und Ihre Guppys nicht verhungern lassen, sonst beginnen sie dort nach Futter zu suchen, wo sie hin sollten Das wird nicht sein…

  • Tankgröße: 10 Gallonen;
  • Kompatibilität: 6/10;
  • Pflegegrad: Moderat.
Weiterlesen:  Können Kampffische Gemüse essen? Sind Gemüse gut für Bettas?

13. Kristallrote Garnele

Kristallrote Garnele

Kristallrote Garnele

Die Crystal Red Shrimp ist eine einzigartig aussehende Garnele, die an ihrem rot-weiß gestreiften Körper zu erkennen ist. Sie sind Süßwassergarnelen, genau wie die Red Cherry Shrimps.

Sie sind schwierig zu züchten, was ihren höheren Preis erklärt, und sie sind in der Regel schwierig zu pflegen.

Auch hier sollten Garnelen und Fische nicht zusammen gehalten werden, da die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass die Neugeborenen als Lebendfutter für Fische enden, und im Fall der Crystal Red Shrimps sogar als ziemlich teures Futter.

Wenn Sie dafür sorgen, dass Ihre Guppys gut gefüttert sind und Ihren Garnelen genügend Verstecke zur Verfügung stehen, können Sie Glück haben und Garnelen und Fische zusammen unterbringen, vor allem, weil Guppys von Natur aus keine Raubtiere sind.

Die meisten der Haltungs- und Fütterungsempfehlungen, die wir bei der Red Cherry Shrimp besprochen haben, gelten auch für die Crystal Red Shrimp.

  • Tankgröße: 10 Gallonen;
  • Kompatibilität: 5/10;
  • Pflegegrad: Moderat.

14. Amano-Garnelen

Amano-Garnele-Caridina-Multidentata

Amano-Garnelen

Die Amano-Garnelen sind größer als die Kirschgarnelen und friedliche Bodenbewohner, die in einem Gemeinschafts-Süßwasserbecken gehalten werden können, vorausgesetzt, sie werden zusammen mit kompatiblen Fischen wie Kampffischen, Borstenfischen und sogar Guppys und anderen friedlichen, kleinen Fischen gehalten.

Ihre größere Größe und ihre hervorragende Fähigkeit, sich so weit zu verstecken, dass ihre Besitzer glauben könnten, sie seien gestorben.

Die Färbung der Amano-Garnelen hängt von ihrer Ernährung ab: Wenn sie nur Zugang zu Fischfutter haben, haben sie eine rötliche Färbung, wenn sie sich von Algen und Detritus ernähren, zeigen sie einen grünlichen Farbton.

Sie sind Allesfresser und gewöhnen sich an, anderen Fischen und sich gegenseitig Futter zu stehlen, was zu ziemlich lustigen Szenen führt.

Sie fressen gerne Fischfutterreste, benötigen aber eine Ergänzung ihrer Ernährung durch Zusatzfutter wie Flocken, Pellets, Frost- und Lebendfutter. Sie mögen auch Gemüse wie Gurke oder Kürbis.

  • Tankgröße: 20 Gallonen;
  • Kompatibilität: 7/10;
  • Pflegegrad: Einfach.

15. Afrikanischer Zwergfrosch

Afrikanischer Zwergfrosch Hymenochirus

Afrikanischer Zwergfrosch (Quelle)

Wenn Sie Ihrem Guppy-Becken keine Garnelen hinzufügen möchten, könnten Sie vielleicht daran interessiert sein, einen Frosch hinzuzufügen.

Der Afrikanische Zwergfrosch koexistiert gut mit kleinen Fischen, einschließlich Guppys, vor allem, weil sie sich in verschiedenen Teilen des Aquariums aufhalten – Guppys sind Mittelbewohner, die Afrikanischen Zwergfrösche sind Bodenbewohner.

Der einzige Nachteil der Zusammenhaltung der beiden Arten sind die Schwierigkeiten bei der Nahrungsaufnahme. Der Afrikanische Zwergfrosch ist ein langsamer Fresser und Guppys fressen die gesamte Nahrung auf und hinterlassen so gut wie nichts für ADFs.

Daher ist es notwendig, diese Frösche punktuell zu füttern, womit Anfänger im Aquarianer möglicherweise Probleme haben. Wenn Sie der Herausforderung nicht gewachsen sind, ist es wahrscheinlich am besten, diesen Frosch nicht als Begleiter Ihrer Guppys aufzunehmen.

  • Tankgröße: 20 Gallonen;
  • Kompatibilität: 5/10;
  • Pflegegrad: Moderat.

Dies sind die Fische, die Sie zusammen mit Ihren Guppys unterbringen können, um eine friedliche und glückliche Süßwasserfischgemeinschaft zu schaffen.

Arten, die man bei Guppys nicht halten sollte

Es gibt einige Arten, die Sie wegen Raubtierverhalten oder Aggression gegenüber Guppys nicht bei Ihren Guppys halten sollten.

Zu diesen Arten gehören:

Kaiserfisch

Kaiserfisch

Kaiserfisch

Einige Ratgeber sagen Ihnen möglicherweise, dass Guppys und Kaiserfische kompatibel sind. Ich fürchte, ich teile nicht die gleiche Meinung und empfehle nicht, beides zusammenzuhalten.

Wenn Sie unbedingt darauf bestehen, sie im selben Becken zu halten, können Sie damit durchkommen, wenn Sie Ihre Guppys zusammen mit kleinen Kaiserfischen halten, da diese sonst Ihre Guppys fressen.

Schwertträger, Mollies, Panzerwelse und Hornwelse sind bessere Begleiter für Kaiserfische.

Buntbarsche

Pfauenbuntbarsch

Pfauenbuntbarsch

Buntbarsche werden sicherlich nicht davor zurückschrecken, Ihre Guppys zu probieren, und ihre aggressive Natur ist ein weiterer Grund, warum Sie diese beiden Arten nicht zusammen halten sollten.

Neben ihrer Aggressivität sind Buntbarsche auch Territorialfische und es ist nur eine Frage der Zeit, bis Guppys in von Buntbarschen beanspruchte Gebiete vordringen.

Daher würde ich nicht empfehlen, Ihrem Guppysbecken Buntbarsche hinzuzufügen.

Endlers Lebendgebärende

Endler-Guppy

Endler Guppy (Quelle)

Es ist nicht so, dass diese beiden Arten nicht miteinander auskommen, das tun sie, tatsächlich verstehen sie sich so gut, dass sie sich kreuzen.

Dies möchten Sie vermeiden, da durch Kreuzungen schwache Nachkommen entstehen können, die viele gesundheitliche Probleme mit sich bringen können.

Andere große Fische

Halten Sie Guppys nicht mit anderen großen Fischen zusammen, die sie möglicherweise mit Futter verwechseln. Auch Raubfische und aggressive Fische passen nicht gut zu Guppys.

Guppys sind lebhafte und gesellige Gemeinschaftsfische, die sich gut mit anderen Arten ähnlicher Größe und ähnlichem Temperament vertragen. Informieren Sie sich jedoch unbedingt über mögliche Kompatibilitätsprobleme zwischen verschiedenen Arten, damit Sie besser darauf vorbereitet sind, Probleme mit Ihren Fischen zu vermeiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert