Die 20 beliebtesten Aquarienfische für Gesellschaftsbecken

most popular aquarium fish

Egal, ob Sie Anfänger sind oder einfach nur Süßwasserfische mögen, die leicht zu pflegen sind, hier sind Sie richtig. Auf dieser Liste finden Sie 20 verschiedene Arten, die eine tolle Ergänzung für Ihr Gesellschaftsaquarium darstellen.

Sie bevölkern Ihr Aquarium mit Fischen, die in leuchtenden Farben und ungewöhnlichen Mustern blühen. Während es sich bei den meisten um Schwarmfische handelt, die gemeinsam umherschwimmen, gibt es auch einige Bodenbewohner und Algenfresser.

Da die meisten Fischrassen aus dieser Liste ein friedliches Temperament haben, ist es recht entspannend, ihnen beim Herumschwimmen zuzusehen.

Die beliebtesten Gemeinschaftsaquarienfische

Nachfolgend habe ich einige Details zu jeder Fischart und Bilder von jedem Fisch zusammengestellt. Beginnen wir nun mit den beliebtesten Fischen:

1. Tetra

Neon-Tetras

Neon-Tetras

Es gibt eine riesige Familie von Fischarten, die als Tetrafische bezeichnet werden können, und die meisten von ihnen sind sehr beliebt. Sie können so ziemlich ein ganzes Gesellschaftsbecken mit einer großen Auswahl an Salmlern bevölkern, die Sie voller Stolz zeigen werden.

Sie sind wie kleine Juwelen, die alle ein friedliches Temperament haben.

Eine weitere tolle Sache an ihnen ist, dass sie überhaupt keine Ansprüche stellen, was es einfach macht, ein Aquarium für sie einzurichten. So gut wie jedes Aquarium mit einer grundlegenden tropischen Einrichtung wird diese Aufgabe erfüllen.

Tetras sind vor allem für Einsteiger zu empfehlen, die sich eine bunte Community wünschen, die einfach zu pflegen ist.

2. Guppy-Fisch

Guppy-Fisch

Guppy-Fisch

Guppys zieren verschiedene interessante Farben, die Ihr Aquarium beleben können. Außerdem stellen sie keinerlei Ansprüche an die Wasserqualität.

Auch die Größe des Aquariums lässt sich recht einfach berechnen, da jeder Guppy 1–2 Gallonen Wasser benötigt, um komfortabel zu leben.

Der Unterschied zwischen den Männchen und den Weibchen besteht darin, dass die Männchen mit kräftigeren Farben geschmückt sind. Für Fischhalter, die keine Guppys züchten möchten, ist es üblich, das Aquarium nur mit männlichen Guppys zu bevölkern.

Sie sind Allesfresser, die in einem Aquarium mit fester Temperatur gehalten werden sollten.

Guppys lieben es, sich in Schwärmen zu bewegen und sich mit Pflanzen zu bedecken.

3. Kampffisch

Betta Fisch

Betta Fisch

Der Betta-Fisch ist eine weitere Rasse, die für ihre leuchtenden Farben beliebt ist. Außerdem müssen für diesen Fisch nicht viele Bedingungen erfüllt sein, um in seiner Süßwasserumgebung bequem zu leben.

Leider darf man nur einen männlichen Betta im Becken halten, sonst werden sie sehr aggressiv zueinander.

Es gibt viele friedliche Arten, die zusammen mit Bettas gehalten werden können. Wie Guppys sind auch sie Allesfresser und können mit dem gleichen Futter gefüttert werden.

Aufgrund des aggressiven Temperaments der Männchen wird dringend empfohlen, sie in größeren Aquarien zu halten.

Eine lustige Tatsache bei Bettas ist, dass sie über das Labyrinthorgan verfügen, das es ihnen ermöglicht, Luft zu atmen.

4. Zebrabärbling

zebrafish danio

Zebrabärblinge sind vor allem für Einsteiger zu empfehlen. Es ist sehr einfach, ein Aquarium einzurichten, das die richtigen Bedingungen für diese Rasse bietet.

Eine Gruppe von 5 Zebrabärblingen kann bequem in einem 10-Gallonen-Aquarium leben.

Da es sich um Schwarmfische handelt, ist die Zahl 5 die empfohlene Mindestmenge, die im selben Becken gehalten werden sollte.

Wird dieser Wert nicht erreicht, geraten Ihre Danios schnell in Stress. Sie ernähren sich am liebsten von Insekten, Würmern und Krebstieren, fressen aber fast alles andere.

Zebrabärblinge gehören zu den Rassen, die zum Springen neigen. Stellen Sie sicher, dass Sie sie in einem überdachten Aquarium aufbewahren, da sie sonst möglicherweise auf Ihrem Boden landen.

5. Kaiserfisch

angelfish

Kaiserfische werden für ihre ungewöhnliche Form und ihre glänzenden Schuppen gelobt. Was sie interessant macht, ist, dass es Kaiserfische in verschiedenen Farben und mit unterschiedlichen Mustern gibt.

Sie werden voll und ganz zufrieden sein, wenn Sie ihnen sowohl Pflanzen- als auch Fleischfutter in der gleichen Menge geben.

Sie bevorzugen ein leicht saures und weiches Wasser im Aquarium. Stellen Sie sicher, dass alle Ihre Fische genügend Platz zum Schwimmen haben. Kaiserfische neigen dazu, in einem überfüllten Aquarium aggressiv zu sein.

Weiterlesen:  Wie züchtet man Glofish? Der ultimative Leitfaden

Ein 20-Gallonen-Tank ist für diese Fischrasse optimal. Sie vertragen kein Fischknabbern und andere, deutlich kleinere Fische.

6. Harlekin-Rasbora

Harlekin-Rasboras

Harlekin-Rasboras

Obwohl der Harlekin-Rasbora recht klein ist, lohnt es sich aufgrund seiner wunderbaren Farben auf jeden Fall, einen zu kaufen. Es ist ein friedlicher kleiner Fisch, der nicht viel braucht, um sich an ein Aquarium zu gewöhnen.

Der Harlekin-Rasbora ist größtenteils mit leuchtenden Farben geschmückt, mit Ausnahme des schwarzen Flecks auf seinem Körper.

Scheuen Sie sich nicht davor, ein größeres Becken zu kaufen, denn diese Rasse schwimmt gerne in einem weiten Gebiet. Es wird empfohlen, sie in einem Fischschwarm zu halten.

Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie sie nicht mit größeren und aggressiveren Arten in dasselbe Becken geben. Die Nahrung eines Harlekin-Rasbora kann so ziemlich alles umfassen, solange er nicht zu groß zum Verschlucken ist.

7. Endler-Guppy

Endler-Guppy

Endler-Guppy

Obwohl Endler-Guppys nicht so beliebt sind wie die meisten anderen Fische auf der Liste, sehen sie auf jeden Fall bewundernswert aus. Die Männchen blühen in vielen verschiedenen Farben, was jedem Fischliebhaber sofort ins Auge fällt.

Sie können sie in einem relativ kleinen Aquarium halten, da dieses nur eine Mindestgröße von 5 Gallonen haben muss.

Endler-Guppys sind absolut anfängerfreundlich. Ihnen geht es gut, solange Sie sicherstellen, dass sie sich in der Nähe friedlicher Fische befinden, die ihnen gegenüber nicht aggressiv sind.

Da sie sehr klein sind, würde jede Rasse mit Raubtiernatur sie sofort fressen.

Der Endler-Guppy hat eine abwechslungsreiche Ernährung, die Mückenlarven, Algen, Pflanzen und Salzgarnelen umfasst.

8. Panzerwelse

Cory Wels

Cory Wels

Corydoras gehören zur Familie der Welse und können zu jeder Süßwasserfischgemeinschaft hinzugefügt werden.

Diese Rasse hat eigentlich keine besonderen Ansprüche an die Fütterung und die Aquarienbedingungen.

Gegenüber anderen Fischen sind sie friedlich und beschäftigen sich meist damit, am Boden des Beckens zu verweilen.

Da Panzerwelse zu den eher geselligen Rassen gehören, ist es am besten, noch ein paar davon ins Aquarium zu setzen.

Im Allgemeinen sollten friedliche Fische, die die Gesellschaft anderer genießen, von Rassen mit aggressivem Temperament ferngehalten werden, und Corydoras bilden da keine Ausnahme.

Um an ihre Nahrung zu kommen, schwimmen sie gern auf den Grund, sodass sie auf den Kies sinken muss.

9. Otocinclus-Wels

Otocinclus-Wels

Otocinclus-Wels

Der Otocinclus-Wels ist so friedlich wie sein Gesichtsausdruck. Egal ob groß oder klein, diese Rasse stört niemanden im Aquarium.

Der Hauptgrund dafür, dass der Otocinclus kein Interesse an der Interaktion mit anderen Fischen hat, ist, dass seine Ernährung ausschließlich auf Pflanzen basiert.

Wenn Sie einen Otocinclus-Wels halten möchten, müssen bestimmte Bedingungen erfüllt sein. Es ist wichtig, das Wasser jederzeit sauber zu halten, indem Sie einen langsamen Wasserreiniger installieren.

Ihre Hauptnahrung sind Biofilm und Algen. Am praktischsten ist es, ein kleines Aquarium zu kaufen, dort die Algen zu züchten und sie dann Ihrem Otocinclus-Wels zu geben.

10. Borstenwelse

Borstenwels

Borstenwels

Der Zwergwels-Pelco erhielt seinen Namen aufgrund der Tatsache, dass sein Gesicht mit kleinen knöchernen Tentakeln geschmückt ist.

Dies macht es bereits zu einer ziemlich einzigartigen Art. Ein weiteres charakteristisches Merkmal des Bristlenose ist das gepunktete Muster am gesamten Körper.

Die beliebtesten Farben seiner Rasse sind leuchtendes Gelb, Orange, Braun, Rot und Schwarz. Es gibt nicht viele Dinge, die diesen Fisch mit seinem flachen und knochenbewehrten Körper stören.

Bristlenose sind zudem friedlich und leben gerne in Gesellschaft anderer Fischarten im Becken.

Am liebsten frisst diese Rasse proteinreiche Algen. Sie sind 100 % Vegetarier.

11. Molly Fish

Molly Fish

Molly Fish

Der typische Molly-Fisch hat einen ovalen Körper, einen kleinen Kopf und schöne Flossen. Am liebsten mögen sie warmes Wasser und die empfohlene Aquariengröße für sie beträgt 20 Gallonen.

Da es sich um eine eher anpassungsfähige Fischrasse handelt, stellt es für den Anfänger in der Fischhaltung überhaupt keine Anforderungen, sie schön und gesund zu halten.

Die Ernährung des Molly-Fisches muss eine Kombination aus Fleisch und pflanzlicher Nahrung sein. Anstatt Eier zu legen, behalten sie diese in ihrem Körper und bringen junge Fische zur Welt, die zum Schwimmen bereit sind.

Weiterlesen:  Elefantennasenfisch – Artenprofil und Fakten

Ein guter Rat für Anfänger ist, mit nur einem Molly-Fisch zu beginnen, da er sich überraschend schnell vermehren kann.

12. Schwertträgerfisch

Schwertträgerfisch

Schwertträgerfisch

Der Schwertträgerfisch hat einen spitzen und länglichen Schwanz und einen ovalen Körper. Es gibt sie in verschiedenen Farben, meist eine Mischung aus Rot, Orange, Schwarz, Weiß, Blau und Gelb.

Dies ist eine weitere schöne Fischrasse, die für Anfänger zu empfehlen ist, da sie weder anspruchsvoll noch anspruchsvoll ist.

Schwertträgerfische sind aktiv und dennoch friedlich. Sie genießen es, im Aquarium herumzuschwimmen und die Gegend zu erkunden. Wenn Sie sie in Schulen halten, werden sie gerne zusammen schwimmen.

Solange sie Gesellschaft haben. Dies ist der perfekte Gemeinschaftsfisch, wenn Sie Ihrem Aquarium etwas Einzigartiges hinzufügen möchten.

Achten Sie während der Brutzeit darauf, die neugeborenen Fische von ihren Eltern zu trennen, da sie sie sonst fressen.

13. Platy-Fische

Platy-Fisch

Platy-Fisch

Das Tolle an Platy Fish ist, dass es viele verschiedene Farbvarianten davon gibt. Wenn Sie das Aquarium mit dieser Rasse bevölkern, können Sie eine ziemlich vielfältige Gruppe erhalten, die fantastisch aussieht. Darüber hinaus können Sie sie mit sehr geringem Aufwand gesund halten.

Wenn Sie Ihrem Aquarium verschiedene Rassen hinzufügen möchten, sind Molly-Fische und Guppys die beste Wahl. Dank des friedlichen Temperaments dieser Arten erhalten Sie ein farbenfrohes und lebendiges Gesellschaftsaquarium, das keinerlei Ansprüche stellt.

Platy-Fische bewegen sich gerne in Gruppen und benötigen mindestens ein 10-Gallonen-Tank, damit fünf von ihnen bequem herumschwimmen können.

14. Zwerggurami

Zwergguramifisch

Zwergguramifisch

Der Zwerggurami ist so unschuldig, wie er aussieht. Es kann ein friedlicher und anmutiger Teil der meisten Gesellschaftsbecken sein, der mit Fischen ähnlichen Temperaments bevölkert ist.

Vermeiden Sie es, sie mit anderen Rassen zusammenzuhalten, die ihnen gegenüber durchsetzungsfähig sein können.

Obwohl der Zwerggurami friedlich ist, ist er immer noch einigermaßen territorial und ärgert sich schnell, wenn andere Fische ihm zu nahe kommen.

Wenn es um die Tankbedingungen geht, sollten Sie gedämpftes Licht verwenden und für einen langsamen, gleichmäßigen Wasserfluss sorgen.

Die besten Begleiter dieser Rasse sind Bodenfresser und so ziemlich alle Schwarmfische.

Zwergguramis können in vielen interessanten Farben gedeihen, meist mit einem Streifenmuster auf der Oberseite.

15. Widerhaken (Tigerbarben)

Tigerbarben

Tigerbarben

Hier ist noch ein weiterer Schwarmfisch, nämlich der Tigerbarb. Diese Rasse erhielt ihren Namen nach ihrem Streifenmuster, das an das Aussehen eines Tigers erinnert. Am lebhaftesten sind sie, wenn sie in einer Gruppe von 3–5 Personen gemeinsam schwimmen können.

Sie neigen dazu, Flossen zu knabbern, was sie gegenüber anderen Arten leicht aggressiv macht. Bei den Tigerbarben gibt es interessante Farbkombinationen.

Es gibt zum Beispiel die Black Tiger Barbs mit hellen Längsstreifen, die noch aggressiver sind als die anderen aus derselben Familie.

Sie bevorzugen eine Ernährung, die auf Flocken und Lebendfutter basiert.

16. Schmerlen (Khuli, Dojo, Zebra usw.)

Kuhli Schmerle

Kuhli Schmerle

Schmerlen sind eine große Fischfamilie mit vielen verschiedenen Arten. Am beliebtesten sind Khuli-Schmerlen.

Wenn Sie einen ungewöhnlichen Fisch in Ihr Aquarium aufnehmen möchten, dann sind Sie beim Khuli genau richtig. Ihr langer, runder Körper, verziert mit ihrer einzigartigen Farbe und Musterung, macht jeden Fischhalter stolz, sie zu behalten.

Das Muster des Khuli lässt ihn fast wie eine Schlange aussehen. Während Schlangen aggressiv reagieren, wenn jemand in ihr Revier eindringt, lässt diese Fischrasse die Dinge ruhig angehen und lebt friedlich.

Khulis sind Bodenbewohner, die sich tagsüber verstecken und aktiv werden, wenn die Nacht kommt.

Wenn Sie einen hervorragenden Aquarienreiniger mit dem interessanten Verhalten suchen, mit seinen Aquarienkameraden um Nahrung zu konkurrieren, dann sind Khuli Loaches genau das Richtige für Sie.

17. Siamesischer Algenfresser

Siamesischer Algenfresser

Siamesischer Algenfresser

Wenn Sie nach einer guten Möglichkeit suchen, Ihr Aquarium sauber zu halten, sollten Sie sich wahrscheinlich einfach einen Siam-Algenfresser kaufen.

Diese Art passt gut in jede Süßwassergemeinschaft. Alles, was diese kleinen Fische tun, ist, endlos nach Algen zu suchen und diese kräftig zu fressen.

Weiterlesen:  Buenos Aires Tetra – Artenprofil und Fakten

Eine bekannte Tatsache über den Siamesischen Algenfresser ist, dass er Schwarzalgen schneller frisst als alle anderen Fische, die Sie finden können. Wenn Ihr Aquarium voller Algen ist und Sie es kristallklar haben möchten, besorgen Sie sich ein paar dieser Algenfresser.

Sie schaffen es auch, die Algen von Pflanzen im Aquarium zu fressen, ohne ihnen auch nur den geringsten Schaden zuzufügen.

18. Fadenflossen-Regenbogenfisch

Fadenflossen-Regenbogenfisch

Fadenflossen-Regenbogenfisch

Wer das Aquarium mit farbenfrohen und dekorativen Fischen bevölkern möchte, sollte sich den Fadenflossen-Regenbogenfisch nicht entgehen lassen.

Die Männchen haben besonders interessante Farben. Der Grund dafür, dass sie sich auf diese Weise entwickelt haben, liegt darin, dass sie auf diese Weise die Weibchen beeindrucken können, wenn die Zeit für die Fortpflanzung gekommen ist.

Zu den richtigen Bedingungen für einen Fadenflossen-Regenbogenfisch gehören mindestens 15 Gallonen Aquarienraum und friedliche Beckenkameraden.

Vermeiden Sie die Haltung von Fischen, die dazu neigen, ihre Flossen einzuklemmen. Sie müssen genügend Platz für ihre Flossen haben und eine Fülle von Pflanzen benötigen, die sich gut im Becken verteilen.

Eine pflanzenreiche Umgebung ähnelt gut ihrem natürlichen Lebensraum.

19. Weiße Wolkenelritze

White Cloud Minnows

White Cloud Minnows

Fischliebhaber, die noch nicht viel Erfahrung haben, sollten unbedingt über die Haltung von White Cloud Minnows nachdenken. Diese kleinen und anpassungsfähigen Fische können in den meisten Aquarienumgebungen problemlos leben.

Ihr Zuchtprozess, ihre Ernährung und ihre Interaktion mit anderen Fischen bringen kaum oder gar keine Komplikationen mit sich.

Der farbenfrohe White Cloud Minnow schwimmt friedlich und verhält sich gegenüber seinen eigenen Jungtieren auch nicht aggressiv.

Sie verbringen ihre Zeit in der mittleren Schicht des Aquariums und schwimmen gerne zusammen mit Fischen derselben Rasse.

Da sie kaltes Wasser lieben, können Sie sie sogar draußen in einem Teich halten. Am lebhaftesten sind sie, wenn sie in einer 6er-Gruppe gehalten werden.

20. Glaswels

Geisterwels

Geisterwels / Glaswels

Was den Glaswels so atemberaubend einzigartig macht, ist, dass man buchstäblich durch ihn hindurchsehen kann.

Dank seines friedlichen Temperaments passt er perfekt in eine ruhige Gemeinschaft. Der Glaswels schwimmt gerne herum und wird am liebsten in einem 30-Gallonen-Tank oder mehr gehalten.

Es wird außerdem empfohlen, sie mit mindestens 5 weiteren Glaswelsen zu begleiten. Damit sie schön und gesund bleiben, sorgen Sie für einen langsamen Wasserfluss, gedämpftes Licht und sauberes Wasser.

Da es sich um eine der empfindlicheren Fischarten handelt, müssen die oben genannten Bedingungen jederzeit erfüllt sein.

Dies lässt Angelanfänger sicherlich zweimal nachdenken, aber der Glaswels ist zweifellos eine gute Wahl für jeden Enthusiasten.

Warum sollten Sie über ein Gemeinschaftsaquarium nachdenken?

Gemeinschaftsaquarien bieten Ihnen die Möglichkeit, etwas Schönes zu schaffen. Sie können es mit Pflanzen, Steinen und Dekoration füllen, die Beleuchtung, das Wasserreinigungssystem und alles, was für ein richtiges Heimaquarium erforderlich ist, einrichten. Das macht schon Spaß und wir haben den Fisch noch nicht einmal erwähnt.

Sobald Sie die richtigen Lebensbedingungen geschaffen haben, können Sie es mit einer Vielzahl auffälliger Fische bevölkern, die das Becken lebendig und unterhaltsam zum Beobachten machen. Es ist eine Herausforderung, sich um verschiedene Fischarten zu kümmern, aber es macht auch Spaß zu sehen, wie sie gemeinsam gesund und aktiv sind.

All dieser Prozess der sorgfältigen Planung und die damit verbundene Zufriedenheit und Schönheit machen die Einrichtung eines Gemeinschaftsaquariums zu einem so großartigen Hobby.

Abschluss

Der Aufbau einer richtigen Süßwasserfischgemeinschaft ist der erste Schritt, den jeder Anfänger unternehmen sollte. Sobald Sie alle Vor- und Nachteile bei der Pflege dieser Süßwasserrassen herausgefunden haben, sind Sie bereit für die Umstellung auf anspruchsvollere Rassen.

Es ist jedoch nicht so, dass der Schwierigkeitsgrad die Attraktivität Ihres Aquariums bestimmt. Süßwasser-Gemeinschaftsfische können genauso faszinierend sein wie andere Arten mit unterschiedlichem Temperament oder komplexeren Bedürfnissen.

Eine gute Möglichkeit besteht darin, eine Rasse auszuwählen und dann nach und nach weitere hinzuzufügen, je nachdem, welche Bedürfnisse Sie haben. Nach und nach werden Sie eine reiche Gemeinschaft farbenfroher Fische haben, auf die Sie stolz sein werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert