Eine Henne würde dort ihre Küken nicht finden: Was bedeutet dieser Ausdruck?

poule poussins 042612 1200 738

Eine Henne würde dort ihre Küken nicht finden: Was bedeutet dieser Ausdruck?

Eine Henne würde ihre Küken dort nicht finden: Das ist ein langer Ausdruck, der sich in wenigen Worten zusammenfassen lässt: a großes Chaos. In diesem Artikel erfahren Sie, warum das Hühnerhuhn und seine Nachkommen verwendet werden, um den Begriff auszudrücken Durcheinander. Wir werden auch sehen, dass sie nicht die Einzigen sind. Es kommt tatsächlich vor, dass die Katze
findet weder ihre Jungen noch die Kuh, ihr Kalb. Wir werden die Gelegenheit auch nutzen, um zu sehen, wie die Henne ihre Küken findet und wie die Küken ihre Mutter erkennen. Schauen wir mal nach, ob im Hühnerstall ein Chaos herrscht.

Was bedeutet der Ausdruck: Eine Henne würde dort ihre Küken nicht finden?

Eine Henne würde ihre Küken dort nicht finden, oder eine Henne würde ihre Jungen dort nicht finden. Das erinnert buchstäblich an einen Ort, an dem a Durcheinander phänomenal. Im übertragenen Sinne verwenden wir den Ausdruck, um eine Situation zu beschreiben kompliziert oder verwirrt. Der Ausdruck gelangte erst spät in Nachschlagewerke. 1979 definierten es die Linguisten Alain Rey und Sophie Chantreau in ihrem Dictionary of Expressions and Locutions wie folgt: „Spricht von einer Störung, von a unentwirrbares Durcheinander.“ Das Wörterbuch der Französischen Akademie wiederum führt seine Definition erst in seiner 9. (aktuellen) Auflage ein, deren erste Veröffentlichungen aus dem Jahr 1992 stammen: „Eine Henne würde dort ihre Küken nicht finden, die Unordnung dort ist extrem.“

Welcher Zusammenhang besteht zwischen der Henne, ihren Küken und Unordnung?

In der westlichen Kultur symbolisiert die Henne Mutterschaft und Fruchtbarkeit. Kein anderes Tier brütet seine Nachkommen vor und nach dem Schlüpfen der Eier so stark aus mütterlicher Instinkt. Die Henne achtet ständig auf ihre Küken und zögert nicht, jeden Eindringling zu bedrohen, der ihren Küken zu nahe kommt. Dieser sehr ausgeprägte Charakterzug hat auch den Ausdruck „Glucke“, ein Vergleich mit einer Frau, die dazu neigt, ihre Kinder übermäßig zu beschützen. Nachdem wir nun die tiefe Bindung kennen, die das Hühnerhuhn an seine Jungen bindet, ist der Ausdruck leicht zu verstehen: Es bedarf einer Menge Chaos, damit eine Henne, deren Mutterinstinkt sehr entwickelt ist, ihre Jungen verliert!

Seit wann findet eine Henne dort nicht ihre Küken?

Der Ausdruck „Eine Henne würde ihre Küken dort nicht finden“ ist sehr jüngste da es uns erst in Wörterbüchern des 20. Jahrhunderts begegnet. In Wirklichkeit ist dieser Ausdruck ein Variante
Ausdrücke ähnlich den Ursprüngen mehr uralt. Darunter würde eine Kuh nicht fündig werden Kalb, das das große Universalwörterbuch Larousse 1876 als eine verwirrte Mischung von Menschen oder Dingen definierte. Gleichzeitig ersetzten ähnliche Formeln „würde finden“ durch „würde erkennen“ und „würde finden“. Beispiel : „Ich sollte mein Büro aufräumen, es ist eine echte Sauerei, eine Kuh würde dort ihr Kalb nicht finden!“ (Guy Goutierre, Eine Bombe auf dem Grand-Place, 2008).

Würde dort nicht eine Henne, eine Katze oder ein Maulwurf ihr Junges finden?

Neben der Henne und dem Kalb wird üblicherweise ein weiterer sehr bekannter Ausdruck verwendet, um eine große Sauerei zu bezeichnen: a Katze würde seine Kleinen dort nicht finden. Dieser Ausdruck stammt aus dem 19. Jahrhundert, wie dieses Zitat aus dem Jahr 1866 beweist: „Und dann stopfte ich alles in ein Wirrwarr der Fantasie, in dem eine Katze ihre Jungen nicht finden würde.“ (Edmond About, Der Marquis Lanrose). Katze, aber auch Maulwurf, Esel, Schwein … Wir entdecken, dass die Formel je nach Inspiration der Autoren dekliniert wird, mit dem Wunsch, ein Chaos oder eine beträchtliche Menschenmenge zu beschreiben. Ein paar Beispiele :

  • „Wenn wir Keller durchqueren, in denen es dunkel ist, würde ein Maulwurf seine Jungen nicht finden“ (d’Ennery und Ferdinand Dugué, Drama „Le paradis perdu“ in fünf Akten, 1856);
  • „Sehen Sie, ob es möglich ist, einen solchen Hof zu betäuben … ein Esel würde seine Jungen nicht finden“ (Charles-Paul de Kock, Les enfants de boulevard, 1867);
  • „Geh mir die Bürste holen und alles wegnehmen, da würde ein Schwein seine Jungen nicht finden, also hast du es heute Morgen nicht weggefegt?“ (Marcel Beloteau, Das Elend der Lehrlinge, 1928).

Wie findet die Henne ihre Küken?

Die Henne beginnt zu brüten, wenn sie 5 bis 10 Eier hat, also etwa 1 Ei pro Tag. Während‘Inkubation, die etwa 21 Tage dauert, muss eine brütende Henne ihre Jungen nicht finden, weil sie sie nie verliert! Wurde besitzergreifend, bleibt die Kokotte im Nest und lässt sich nicht so leicht annähern, auch wenn das bedeutet, dass sie kriegerisch sein muss, um ihre Eier zu schützen. Sie unterbricht die Brutzeit für ein paar Minuten am Tag, um zu essen und zu trinken, kehrt aber sehr schnell wieder an ihren Platz auf ihren Eiern zurück. Man sagt, dass der Austausch zwischen einer Henne und ihren Jungen sofort beginnt grübelnd. Studien deuten darauf hin, dass die Mutter mit ihren Küken kommuniziert, wenn diese in deren Panzern zu zwitschern beginnen, ein Phänomen, das am Vorabend des Schlüpfens immer häufiger auftritt. In diesen Momenten reagiert die Henne darauf mit Lautäußerungen
oder zum Nest zurückkehren, wenn sie Notgezwitscher wahrnimmt. Sobald der Schlüpfvorgang abgeschlossen ist, bringt die Mutter ihren Jungen Futter und bringt ihnen dann schnell bei, für sich selbst zu sorgen. Seine Methode: Gackern, um ihre Aufmerksamkeit zu erregen, dann das Futter aufheben und fallen lassen, um ihnen zu zeigen, wie sie sich selbst ernähren sollen.

Wie finden Küken ihre Mutter?

Am Tag nach dem Schlüpfen entsteht eine enge Bindung zwischen der Henne und ihrem Nachwuchs. Die Küken sind dann abhängig und in der Phase vonLernen : Sie müssen von ihrer Mutter betreut werden und lernen, sich selbst zu ernähren. Die Küken bleiben die ersten 10 bis 12 Tage im Mutterstall und erlangen dann eine gewisse Autonomie. Sie wissen, wie man alleine isst, zögern aber nicht, die Wärme ihrer Mutter zu suchen, wenn es nötig ist. Ein Küken weiß es instinktiv Schließe dich seiner Familie an. Wenn er in eine Gruppe mit anderem Geflügel und deren Jungen gebracht wird, kann er seine Geschwister finden. Wir stellen jedoch fest, dass diese Fähigkeit etwa im Alter von 3 Wochen abnimmt. Wissenschaftler haben sich über die Fähigkeit von Küken gewundert, ihren Stamm zu identifizieren, und haben versucht, darauf eine Antwort zu finden Experimente. Die Tatsache, dass ein Küken in der Lage ist, seine Mutter in völliger Dunkelheit zu finden, selbst wenn eine andere ausgewechselt wird, um es anzulocken, zeugt von der entscheidenden Rolle, die das Küken spieltHören. Wenn er sie nicht sieht, ruft er sie an, lässt sich vom Kichern seiner Mutter leiten und identifiziert sie trotz ihres durch die Dunkelheit veränderten Aussehens. Zur Erinnerung: Wenn Küken in einem Park untergebracht werden, in dem mehrere Hennen unterschiedlicher Rassen leben, finden einige ihre Eltern, während andere einen Fehler machen. Die Illustration, dass, wenn man regiert großes ChaosDort würden die Küken ihre Mutter nicht finden.

Author

  • Pet Yolo

    Wir bringen Ihnen die neuesten Nachrichten und Tipps zur Pflege Ihrer Haustiere, einschließlich Ratschläge, wie Sie sie gesund und glücklich halten können.

    Alle Beiträge ansehen
Weiterlesen:  Top 3 der schnellsten Fische

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert