Können Goldfische Mückenlarven fressen? Vorteile und Risiken

goldfish eat bloodworms

Als Allesfresser fressen Goldfische eine Vielzahl von Nahrungsmitteln, was bedeutet, dass sie ziemlich leicht zu sättigen sind. Mückenlarven sind der Heilige Gral, wenn es um Fischfutter geht. Sie stecken voller Eiweiß und Eisen und sind schmackhaft und leicht zu verzehren. Es ist kein Wunder, dass die meisten, wenn nicht alle Aquarienfische sie unermüdlich fressen.

Aber fressen Goldfische sie? Ja, das tun sie. Blutwürmer gehören zu den Lieblingsspeisen von Goldfischen und sie würden sie so oft wie möglich fressen. Und das tun sie in freier Wildbahn, weil diese Art von Nahrung für Goldfische eine große Delikatesse darstellt.

In Gefangenschaft ändern sich die Dinge jedoch etwas, da Mückenlarven jederzeit verfügbar sein können. Hier kommt die Frage ins Spiel: Wie viele Mückenlarven sollte der Goldfisch täglich oder wöchentlich fressen? Und sind mit ihrem Verzehr gesundheitliche Risiken verbunden?

Schauen wir es uns an!

Sind Mückenlarven für Goldfische sicher?

Ja, Mückenlarven sind größtenteils sicher für Goldfische. Allerdings ist die Realität möglicherweise nicht so einfach. In manchen Fällen können Mückenlarven sogar zu einer Beeinträchtigung der Ernährung Ihrer Fische werden. Wild gefangene Mückenlarven stellen verschiedene Gesundheitsrisiken dar, da sie tödliche Bakterien und Viren enthalten können, die auf die Fische übertragen werden.

Es ist auch keine gute Idee, Ihren Goldfisch zu oft mit zu vielen Mückenlarven zu füttern. Das liegt daran, dass Mückenlarven zwar reich an Eiweiß sind, ihnen aber zahlreiche Nährstoffe, Vitamine und Mineralien fehlen, die der Fisch benötigt. Bauen Sie den Mückenlarven also immer in eine stabile und abwechslungsreiche Ernährung ein, anstatt ihn als Hauptnahrungsquelle zu verwenden.

Vorteile von Mückenlarven für Goldfische

Das Füttern von Mückenlarven an Ihren Goldfisch bringt eine Reihe von Vorteilen mit sich, wie zum Beispiel:

  • Optimierung der Proteinaufnahme – Goldfische sind Allesfresser und benötigen daher pflanzliche Nährstoffe und tierisches Protein über eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung. Blutwürmer sind in diesem Sinne perfekt, da sie viel Eiweiß, Fette und Eisen enthalten. Sie ergänzen die Ernährung der Fische sehr gut, wenn sie in einer ausgewogenen Ernährung verwendet werden.
  • Die Raubinstinkte des Goldfisches wecken – Der Goldfisch ist kein großes Raubtier, aber schließlich ist er ein Allesfresser. Deshalb frisst er gerne Lebendfutter und geht, wann immer möglich, aktiv auf die Jagd. Wenn Sie ein paar lebende Mückenlarven in das Becken werfen, kann der Goldfisch seine Jagdfähigkeiten ein wenig trainieren. Dadurch bleiben die Fische von einer Mahlzeit zur nächsten aktiv und voller Energie.
  • Gut für die Zucht – Das hört sich vielleicht seltsam an, ist aber wahr. Das Füttern Ihrer Goldfische mit Mückenlarven kann tatsächlich die Fortpflanzungssinne der Fische anregen. Dies ist alles auf die natürlichen Bedingungen des Goldfisches in freier Wildbahn zurückzuführen. Goldfische paaren sich typischerweise im Spätfrühling und Frühsommer, wenn ihre Umgebung im Allgemeinen voller Insekten, Larven und Würmer ist. Sie tun dies, weil der Nahrungsreichtum die Überlebenschancen der Jungfische sichert.
  • Sorgt für Abwechslung – Obwohl alle Goldfische Allesfresser sind, haben sie auch unterschiedliche Persönlichkeiten und Vorlieben. Manche essen bestimmte Lebensmittel, andere meiden sie. Mückenlarven sind ein Sicherheitsnetz-Nahrungsmittel, da sie von allen Goldfischen gefressen werden, egal wie wählerisch sie in Bezug auf ihre kulinarischen Vorlieben sind.
Weiterlesen:  Können Goldfische Mehlwürmer fressen? Vorteile und Risiken

Wie Sie sehen, haben Blutwürmer eine Handvoll Vorteile, vorausgesetzt, Sie sind sich auch der Risiken bewusst. Und wir werden diese im folgenden Abschnitt besprechen.

Risiken von Mückenlarven für Goldfische

Obwohl sie äußerst nahrhaft sind, bergen Mückenlarven auch einige Risiken. Diese beinhalten:

  • Mangelernährung – Mückenlarven sind eine gute Quelle für Eiweiß, Fett und Eisen, aber sonst nicht viel. Fische lieben sie, weil sie auch schmackhaft sind, was dazu führt, dass manche Menschen ihnen häufiger Mückenlarven füttern, als sie sollten. Dies führt letztendlich dazu, dass die Fische einen Nährstoffmangel erleiden, der in manchen Fällen tödlich sein kann.
  • Zu viel Fett – Mückenlarven sind reich an Eiweiß und Fett und sollten daher am besten in moderaten Portionen verzehrt werden. Zu viel Fett und zu wenig Ballaststoffe führen schnell zu Verstopfung beim Fisch. Verstopfung ist bei Fischen gefährlich, da der verstopfte und geschwollene Bauch gegen die Blase drückt und das Risiko einer Schwimmblasenerkrankung erhöht. Einfach ausgedrückt beeinträchtigt dieser Zustand den Auftrieb und die Schwimmfähigkeit des Fisches und kann möglicherweise zum Ertrinken des Goldfisches führen.
  • Risiko von Parasiten – Bei im Laden gekauften Blutwürmern stellt dies kein Problem dar, da diese relativ sicher sind. Einige Aquarianer beziehen ihre Mückenlarven jedoch aus unsicheren Quellen, auch direkt aus der Wildnis. Dies ist ein Fehler, da diese Mückenlarven im Allgemeinen voller Bakterien und Parasiten sind, die auf Ihre Fische übertragen werden.

Sie können all diesen Problemen vorbeugen, indem Sie Ihre Mückenlarven aus zuverlässigen Quellen beziehen. Wir werden diesen Aspekt als nächstes besprechen.

Beschaffung von Mückenlarven für Goldfische

Je nach Zustand gibt es drei Arten von Mückenlarven, die Sie für Ihren Goldfisch verwenden können:

Weiterlesen:  Pictus-Welszucht – Ist das im Aquarium wirklich möglich?

– Gefrorene Mückenlarven

Diese sind in den meisten Fischgeschäften erhältlich und werden meist in Würfelform geliefert. Dabei handelt es sich im Grunde genommen um Konglomerate von Mückenlarven, die in kompakter Form zusammengepackt sind. Sie können die Würfel direkt in das Aquarium werfen und den Goldfisch nach und nach daran naschen lassen. Sie können die Würmer auch in kleinere Stücke zerteilen, damit die Fische leichter fressen können.

Eines ist sicher: Wenn Sie nicht zu oft einkaufen gehen möchten, sind gefrorene Mückenlarven eine gute Option. Legen Sie sie einfach in Ihren Gefrierschrank und füttern Sie Ihre Fische bei Bedarf in kleinen Portionen.

– Gefriergetrocknete Mückenlarven

Gefriergetrocknete Mückenlarven sind sogar noch langlebiger als gefrorene. Der Unterschied zwischen den beiden besteht darin, dass gefriergetrocknete Mückenlarven weniger Nährstoffe enthalten. Das liegt am Vorbereitungsprozess, bei dem die Flüssigkeit aus dem Mückenlarven extrahiert wird.

Dieses Verfahren ist notwendig, um die Lebensdauer des Gewebes zu verlängern. Dadurch können gefriergetrocknete Mückenlarven bei sachgemäßer Lagerung über Monate oder sogar Jahre hinweg eine brauchbare Nahrungsquelle bleiben.

Es gibt jedoch zwei Nachteile, die es zu erwähnen gilt:

  1. Geringerer Nährwert – ich empfehle, die gefriergetrockneten Mückenlarven in einem Vitaminkomplex einzuweichen, um ihren Nährwert zu erhöhen. Oder verwenden Sie sie als Zutat in einer nahrhaften hausgemachten Paste, die Sie für die spätere Verwendung einfrieren können.
  2. Einweichen ist notwendig – gefriergetrocknete Mückenlarven sind wie Gummi. Ihre Fische werden sie nicht in ihrem „natürlichen“ Zustand fressen können. Sie müssen sie also etwa 10 Minuten lang in Aquariumwasser einweichen, damit die Fische sie leichter fressen können.

Ansonsten sind gefriergetrocknete Mückenlarven ein tolles Langzeitfutter für Ihren Goldfisch.

Weiterlesen:  Clownbotia | Pet Yolo

– Lebende Mückenlarvenkultur

Ich bewerte sie als die nährstoffreichsten Mückenlarven, die man finden kann. Sie gehören zu den natürlichen Nahrungsmitteln des Goldfisches und sind mit verzehrfertigem Protein in naturbelassenem Zustand gefüllt. Ihr Goldfisch bevorzugt lebende Blutwürmer gegenüber jedem anderen Futter, sofern verfügbar.

Das offensichtliche Problem besteht darin, dass sie nicht für eine Langzeitlagerung geeignet sind. Hier kommen lebendige Kulturen ins Spiel. Ich empfehle allen Aquarianern Lebendkulturen, da diese den Fischen frisches, verzehrfertiges Futter bieten und so eine optimale Nährstoffaufnahme gewährleisten. Außerdem lieben Ihre Fische Lebendfutter, das sie jagen und jagen können.

Natürlich müssen Sie zunächst über eine bestimmte Investition nachdenken, da Sie für den Start einiges an Ausrüstung benötigen. Glücklicherweise benötigen Mückenlarven weder viel Pflege noch viel Platz. Ein 50 x 25 Zoll großer Plastikbehälter mit einem 6 Zoll tiefen Substrat aus Gartenerde bietet Platz für fast 100 Mückenlarven, von denen jeder bis zu 14 Zoll groß werden kann.

Sie sind viel einfacher zu pflegen als Futterfische oder Krebstiere und viel weniger schmutzig. Sie können die lebenden Mückenlarven nach Belieben verwenden. Sie können sie entweder lebend verfüttern, für die spätere Verwendung einfrieren oder als Zutaten in selbstgemachter Futterpaste für Ihre Fische verwenden.

Wie füttert man Goldfische mit Mückenlarven?

Sie können einfach ein paar davon in das Aquarium werfen und beobachten, wie der Goldfisch sie verschlingt. Wenn der Blutwurm im Vergleich zur Größe Ihres Goldfisches zu groß ist, zerteilen Sie ihn in kleinere Stücke.

Wenn Sie Ihre Mückenlarven zur späteren Verwendung aufbewahren möchten, empfehle ich, sie entweder einzufrieren oder als Zutaten für verschiedene Lebensmittelrezepte zu verwenden. Mischen Sie sie mit anderen Proteinquellen und Gemüse, und Sie erhalten nahrhafte und köstliche Lebensmittel (für Fischverhältnisse), die Ihr Goldfisch in vollen Zügen genießen wird.

Abschluss

Blutwürmer sind sehr nahrhaft, Sie sollten sie jedoch mäßig verwenden. Sie enthalten viel Protein, aber nicht genügend andere Vitamine und Mineralien, die für das Wohlbefinden Ihres Goldfisches wichtig sind.

Legen Sie eine Mückenlarvenkultur an und ergänzen Sie damit langfristig die Ernährung Ihres Goldfisches. Aufgrund der Vorteile wird sich die Mühe, die Live-Kultur aufzubauen und aufrechtzuerhalten, lohnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert