Erziehung Ihrer Katze – Die Grundlagen

defaultImg

Katzen haben Hunde als Amerikas Haustiere Nr. 1 überholt, und in einer schnelllebigen Gesellschaft wie der unseren ist es leicht zu verstehen, warum. Katzen sind unabhängiger, kommen besser zurecht, wenn sie alleine gelassen werden, und benötigen weniger zeitaufwändige Pflege als Hunde. Aber wie ihre hündischen Gegenstücke haben Hauskatzen ihre eigenen natürlichen Verhaltensweisen, die ihre Besitzer verwirren und ihnen Unannehmlichkeiten bereiten können.

Die häufigsten Katzenbeschwerden haben mit unangemessenen Katzentoilettengewohnheiten, Möbelkratzen und Aggression zu tun. Die meisten dieser Probleme sind auf normales Katzenverhalten zurückzuführen und können zum Glück für Katzenbesitzer behoben oder verhindert werden. Ein wenig Geduld und genügend Verständnis, um die Situation aus der Sicht Ihrer Katze zu sehen, können ein langes und lohnendes Leben mit Ihrer Katze fördern.

Katzenklo-Gewohnheiten

Da die meisten Katzen es vorziehen, privat zu entsorgen, stellen Sie Katzentoiletten an Orten auf, die leicht zugänglich, aber fern von starkem Fußverkehr sind. Nischen oder Raumecken sind geeignete Standorte. Positionieren Sie die Katzentoiletten entfernt vom Fress- oder Liegebereich Ihrer Katze, um gemischte Signale zu vermeiden.

Katzen sind im Allgemeinen anspruchsvolle Kreaturen, die sich akribisch pflegen und ihre Körperausscheidungen vergraben. Zeigen Sie Ihrem Kätzchen ein Katzenklo, zeigen Sie ihm, wie man in der Streu kratzt, und es wird im Allgemeinen ziemlich schnell ein Bild davon bekommen.

Sie können sicher sein, dass Ihre Katze eine saubere und frische Katzentoilette bevorzugt. Schaufelstreu wird von den meisten Katzen bevorzugt. Sowohl Urin als auch Kot sollten täglich aus der Katzentoilette geschöpft werden und der gesamte Inhalt der Katzentoilette sollte regelmäßig gewechselt werden. Reinigen Sie die Box mit warmem Seifenwasser und spülen Sie sie gründlich aus. Eine Auskleidung für die Katzentoilette kann helfen, die Reinigungszeit zu verkürzen, kann aber einige Katzen davon abhalten, die Box zu benutzen.

Weiterlesen:  Unterwegs: Gehen Sie mit Ihrer Katze an der Leine spazieren

Es gibt eine Vielzahl von Streumaterialien, darunter Tonstreu und solche aus Pflanzenmaterialien. Einige Katzen weigern sich, bestimmte Einstreumaterialien zu verwenden, während andere andere Präferenzen für Urinieren und Stuhlgang haben. Finden Sie heraus, was für Ihre Katze am besten funktioniert.

Bewahren Sie für jede Katze eine Box in geeigneter Größe sowie eine zusätzliche Katzentoilette auf. Wenn Ihr Kätzchen noch sehr klein ist, achten Sie darauf, dass die Katzentoilette nicht zu tief ist, damit es problemlos hinein- und herausklettern kann. Sobald Ihr Kätzchen größer ist, können Sie zu einer tieferen Box wechseln, um zu verhindern, dass es den Müll in Ihrem Haus aufspürt. Wenn das Katzenklo zu klein ist, zögert Ihre Katze, es zu benutzen, oder wenn sie es tut, uriniert sie möglicherweise über den Rand und verpasst das Katzenklo.

Es gibt sowohl überdachte als auch offene Boxen. Wenn Sie eine überdachte Box verwenden, stellen Sie sicher, dass Ihre Katze leicht ein- und aussteigen kann. Die am besten abgedeckten Boxen haben auch überlappende Nähte, damit kein Urin auslaufen kann, der in die Box gespritzt wird. Denken Sie jedoch daran, dass einige Katzen keine abgedeckten Katzentoiletten oder sogar offene Katzentoiletten verwenden, die unter eng hängenden Gegenständen wie Besen oder Mopps stehen.

Wenn bei Ihrer Katze Missgeschicke in der Katzentoilette auftreten, ist der erste Schritt, Ihren Tierarzt aufzusuchen, damit er oder sie medizinische Probleme ausschließen kann, die dazu beitragen könnten. Sobald ein sauberes Gesundheitszeugnis bestätigt ist, kann Ihr Tierarzt Sie über die Behandlung dieses Verhaltensproblems beraten.

Weiterlesen:  8-beinige Schädlinge, die Ihr Haustier befallen | Pet Yolo

Kratzen

Der instinktive Drang von Katzen, zu kratzen und zu kratzen, hat viele Sofas und Stereolautsprecher ruiniert und einen Markt für Entkrallungsoperationen geschaffen. Einige einfache Ratschläge, die auf dem normalen Kratzverhalten von Katzen basieren, helfen, Ihre Möbel zu schützen und Ihrer Katze zu ermöglichen, unversehrt zu bleiben.

Kratzen entfernt die Nagelhüllen, die äußere Schicht abgestorbener Zellen, von der Klaue. Es dient auch als visuelle und olfaktorische Reviermarkierung. Katzen kratzen natürlich Bäume und markante Objekte in ihrem Territorium. Steht ihnen im Haus keine adäquate Fläche zur Verfügung, suchen sie sich ihre eigene aus, also am besten für attraktive Kratzbäume sorgen – attraktiv für die Katze jedenfalls. Am besten eignen sich Kratzbäume mit Sisalseilbespannung; Teppichbeläge sind hübsch, aber nicht so effektiv. Kratzbäume sollten hoch genug sein, damit sich die Katze zu ihrer vollen Größe ausstrecken kann, und sie sollten stabil sein. Kurze, wackelige Pfosten sind nicht gut.

Der Kratzbaum kann spielerisch an Ihre Katze herangeführt werden. Die Katze sollte für das Kratzen am Pfosten gelobt und belohnt werden. Wenn er eine andere Oberfläche benutzt, sollte er sofort eine milde Strafe erhalten, wie lautes Händeklatschen oder ein lautes „Nein!“

Aggression

Die häufigsten Arten von aggressivem Verhalten beinhalten das Proben von Erwachsenenrollen. Das Spiel kann Raubtiere oder Stalking und Kämpfe beinhalten. Eine junge Katze kann sich in einer Ecke verstecken und dann eine Person oder eine andere Katze anpirschen, jagen und sich auf sie stürzen. Kätzchen spielen normalerweise miteinander, mit ihrer Mutter und mit einer Vielzahl sich bewegender Objekte. Wenn nichts davon verfügbar ist, werden sie ihre Aufmerksamkeit auf menschliche Arme und Beine als das nächstbeste richten.

Weiterlesen:  Die Kakerlake, wer ist das? Wie kann man es loswerden?

Es ist wichtig, Kätzchen von Anfang an eine akzeptable Spielweise beizubringen. Wenn möglich, nehmen Sie zwei Kätzchen mit nach Hause, damit sie miteinander spielen können. Wenn dies nicht machbar ist, hilft es, die Aufmerksamkeit des Kätzchens auf „lustiges“ Spielzeug zu lenken, wie lange Schnüre (lassen Sie Ihr Kätzchen sie nicht verschlucken) oder Tischtennisbälle, um diese geheimen Hinterhalte zu minimieren.

Viele Menschen interpretieren Spiel fälschlicherweise als Zeichen ernsthafter Aggression. Verspielte Katzen „greifen“ lautlos an und brechen sich normalerweise nicht die Haut, wenn sie beißen. Ernsthaft aggressive und potenziell gefährliche Katzen fauchen oder knurren oft und beißen stärker zu. Die Verwendung einer Wassersprühflasche zur Selbstverteidigung ist manchmal hilfreich. Es wird nicht empfohlen, eine Katze zu schlagen, da dies oft eine Abwehrreaktion auslöst, zu weiterer Aggression führen kann und unmenschlich ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert