Hundepool | Pet Yolo-Magazin

Piscina para perros

Es gibt Hunde, die Wasser lieben. Allerdings können sie ihrer Leidenschaft nicht überall freien Lauf lassen, da ihnen viele Strände und Seen verboten sind. Eine Alternative sind Hundepools, die noch sehr selten sind. Aus diesem Grund greifen viele auf einen eigenen Hundepool zurück. Wir stellen Ihnen Hundepools vor und geben Ihnen Tipps für die Einrichtung Ihres eigenen Hundepools zu Hause.

Hundebecken

Was sind die Vorteile von Hundepools?

Hunde werden hier nicht nur geduldet, sie sind erlaubt. Es gibt keine bösen Blicke, nur Spaß ohne Ende. Außerdem sind sie viel sicherer als der Strand, weil es am Boden keine Glasscherben oder Müll gibt. Ebenso gibt es Regeln, die das Zusammenleben zwischen Hund und Bezugsperson gewährleisten. Die meisten pelzigen Menschen haben eine tolle Zeit in einem Hundepool. Spaß ist jedoch nicht der einzige Grund, Ihren Hund zu einem von ihnen zu bringen. Viele Zwingerbäder sind an Physiotherapie-Praxen oder Zwingerschulen angeschlossen, und das aus gutem Grund: Das Wasser ermöglicht es Ihnen, Sport zu treiben, ohne Ihre Gelenke zu belasten. Unterwassergymnastik stärkt Muskeln und Gelenke, ohne sie zu überlasten. Hundepools bieten diese Möglichkeiten:

  • Welpe schwimmen
  • Schwimmen für ältere Hunde
  • Schwimmen für Hunde mit Gelenkerkrankungen
  • Schwimmen zum Abnehmen
  • Andere therapeutische Möglichkeiten, wie z. B. Wassertherapie
  • Und logischerweise aus Spaß schwimmen
  • Wo finde ich einen Hundepool?

    Der erste Wasserpark für Hunde in Spanien ist Perros al Agua in La Roca del Vallès (Barcelona). Sie können den Hund während der Geschäftszeiten ohne Terminvereinbarung mitnehmen. Es hat auch ein Gebiet mit Sandbergen und 5.000 Quadratmetern Grünflächen, auf denen Hunde herumlaufen können. Außerdem gibt es einen Mini-Pool für Hunde bis zehn Kilo. Menschen können das Wasser betreten, aber sie dürfen nicht schwimmen.

    Weiterlesen:  Trauma, Gehirnerschütterung oder andere Hirnverletzungen bei Pferden | Pet Yolo

    Heutzutage verfügen viele Hundephysiotherapiepraxen über ein Tauchbecken oder ein Unterwasserplanschbecken. Dabei stehen die physiotherapeutischen Aspekte im Vordergrund. Einige Praxen erlauben jedoch unabhängige Schwimmübungen in ihren Becken.

    Hundepool Regeln

    Jeder Hundepool hat Regeln, über die man sich vorher informieren muss. Eine davon besteht in der Regel darin, den Tollwutimpfstoff auf dem neuesten Stand zu halten. Außerdem muss der Hund vor mindestens zwei Stunden zuletzt gefressen haben. Logischerweise kann ein schlammiger Hund nicht in den Pool springen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund sauber und frisch gebürstet ist, bevor Sie ihn herausnehmen. Wenn der Pool keine Handtücher bereitstellt, nehmen Sie genug mit, um Ihren Pelz zu trocknen. Hunde mit Harn- oder Stuhlinkontinenz, Epilepsie, offenen Wunden, Hauterkrankungen, Entzündungen oder akuten Infektionen sollten das Becken vorsorglich nicht betreten. Dasselbe gilt für läufige Weibchen.

    Andere öffentliche Schwimmbäder für Hunde

    Hundepools sind selten und in Verbindung mit Physiotherapie teuer. Hier sind weitere Möglichkeiten, damit Ihr Hund Spaß am Schwimmen hat:

    Andere öffentliche Schwimmbäder in Spanien

    Obwohl es nicht viele gibt, gibt es im ganzen Staatsgebiet andere Schwimmbäder, in denen Ihr Hund ein Bad nehmen kann. Es gibt sie unter anderem in Castellón, Madrid, Alicante, Teneriffa und Cáceres. Jeder dieser Pools hat seine eigenen Regeln, über die man sich vorher informieren muss. Darüber hinaus müssen Sie in einigen von ihnen im Voraus buchen, also prüfen Sie die Bedingungen im Voraus. Im Allgemeinen variieren die Regeln von einem Pool zum anderen, aber sie sind für fast alle gleich. Einer der wichtigsten ist der Tollwutimpfstoff. Außerdem müssen Hunde gesellig und gut erzogen sein. Schließlich herrscht in diesen Becken viel Trubel. Bei ängstlichen oder aggressiven Hunden ist es besser, nach einer anderen Option zu suchen. Diese Pools führen nach der Saison oft eine umfangreiche Reinigung durch.

    Weiterlesen:  SOS Wie bringt man einem Welpen bei, nicht zu beißen? Wir helfen Ihnen

    Seen und Strände

    Sommer, Sonne und Wasser: Wenn Sie mit Ihrem Hund in einem See oder Strand baden wollen, müssen Sie sich vorher über erlaubte Orte informieren. Um sich ohne Probleme mit dem Hund zu vergnügen, gibt es vielerorts Hundestrände. Wenn Sie in Ihrer Nähe keine finden können, suchen Sie nach einer ruhigen Bucht. Beachten Sie natürlich die Verbotsschilder für Hunde an den Seen und Stränden. Informieren Sie sich über die Wasserqualität wilder Seen ohne Publikum, bevor Sie mit Ihrem Fellnasen baden gehen. Insbesondere Blaualgen könnten für Sie beide sehr gefährlich werden. Wenn Ihr Hund sehr abenteuerlustig ist, legen Sie ihm eine Schwimmweste an die Leine, damit er nicht zu weit abschweift. Es bietet auch Sicherheit bei Wellengang oder in strömenden Gewässern.

    Eigener Hundepool: Spaß zu Hause

    Sie haben einen großen Garten oder eine Terrasse und möchten Ihrem Hund ein Wasserparadies bieten? Kein Problem! Heute gibt es Hundepools in allen Größen. Gerade im Sommer sind sie sehr erfrischend und Hunde können sich daran erfreuen, ohne sich bewegen zu müssen. Wenn Sie jedoch möchten, dass sich Ihr Hund im Wasser richtig bewegen kann, kaufen Sie einen in der richtigen Größe. Es gibt solche zum Aufblasen oder Entfalten sowie große stabile Wannen zum Schwimmen. Ein aufblasbares oder aufstellbares Hundebecken lässt sich nach Gebrauch und im Winter bequem verstauen, ohne Platz zu beanspruchen.

    Tipps zum Finden des idealen Hundepools

    Bevor Sie einen Pool für Ihren Hund kaufen, finden Sie heraus, wie sehr ihm das Wasser gefällt. Besuchen Sie im Zweifelsfall einen Freund oder eine Hundeschule, die einen hat. Hier können Sie prüfen, ob Ihr Hund vielleicht einen haben möchte. Achten Sie auf die Größe: Für kleine Hunde wie den Mops oder den Havaneser ist ein Durchmesser von bis zu einem Meter geeignet. Für mittelgroße Hunde ist ein Durchmesser zwischen 1,20 und 1,40 Meter geeignet. Ein Deutscher Schäferhund und ein Labrador Retriever benötigen einen Durchmesser von 1,40 Meter oder mehr. Der Hund muss bequem liegen können. In einem Pool dieser Größe können Sie sich abkühlen, einfache Spiele spielen und planschen. Wenn Sie möchten, dass es schwimmt, müssen Sie ein größeres kaufen oder Ihr eigenes bauen. Sie können Ihren eigenen Hundepool zum Schwimmen aus Plastikplanen oder einem vorgefertigten Teich bauen. Wer einen Pool hat, kann seinen Hund einladen, ihn zu benutzen.

    Können Hunde einen Personenpool benutzen?

    Es gibt Glückspilze, die einen eigenen Pool im Garten haben, wo sie sogar Längen ziehen können. Grundsätzlich ist es kein Problem, den Hund in den Pool zu lassen. Allerdings müssen Vorkehrungen getroffen werden. Neben einem in großen Pools obligatorischen Feinsandfilter empfiehlt sich der Einbau eines Einweg-Feinfilters für den Skimmerkorb. Zur Desinfektion können Sie Aktivsauerstofftabletten oder Salzelektrolyse verwenden. Seien Sie vorsichtig bei zu hohen Chlorwerten oder wenn Ihr Hund gechlortes Wasser trinkt. Tatsächlich kann Chlor Durchfall und Erbrechen verursachen. Lassen Sie den Hund nicht alleine im Pool und duschen Sie ihn nach jedem Bad. Was ist mit Kinderbecken? Planschbecken aus Kunststoff sind für Hunde nicht geeignet, da sie schnell zerbrechen und Kleinteile enthalten können. Harte Fertigbecken sind oft rutschig, sodass sich der Hund verletzen könnte.

    Weiterlesen:  114 Chihuahua Namen

    Tipps für den Hund, um Spaß im Pool zu haben

  • Der Hund muss den Pool sicher betreten und verlassen können.
  • Eine Rampe kann Ihnen das Ein- und Aussteigen erleichtern.
  • Decken Sie den Hundepool ab, wenn er nicht benutzt wird, damit er nicht schmutzig wird.
  • Besonders bei unsicheren oder älteren Hunden muss das Becken rutschfest sein.
  • Bei großen Pools ist es notwendig, einen Filter zu installieren und eine chemische Reinigung durchzuführen, z. z.B. mit Aktivsauerstoff.
  • Denken Sie daran, den Hund sofort abzutrocknen, besonders wenn die Temperaturen fallen.
  • Für Hunde gilt die gleiche Regel wie für uns: nicht mit vollem Magen ins Wasser gehen.
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert