Im Urlaub bellen

3731 dogs 1

Mit Ihrem Hund in den Urlaub zu fahren, kann eine angenehme und angenehme Erfahrung sein, aber wenn Ihr Hund zu übermäßigem Bellen neigt, haben andere Urlauber möglicherweise nicht so viel Spaß. Darüber hinaus könnte das Bellen Ihres Hundes die Hauptursache dafür sein, dass ein Urlaubsort Sie auffordert, ihn nicht mehr zu besuchen.

Übermäßiges Bellen ist ein häufiges Verhaltensproblem bei Hunden, das zu schlaflosen Nächten für die Hundebesitzer, Frustration, wütenden Nachbarn und sogar zur Vertreibung aus Ihrem Urlaubsgebiet führen kann.

Es gibt viele Gründe, warum Hunde übermäßig bellen. Einige davon sind:

  • Trennungsangst. Hunde, die ängstlich werden, wenn sie von ihren Besitzern getrennt werden, äußern oft übermäßig viel. Sie können auch im Hotelzimmer zerstörerisch werden oder eliminieren. Das Bellen beginnt normalerweise bei oder kurz nach der Abreise des Besitzers und kann mehrere Stunden lang kontinuierlich oder intermittierend sein. Diese Art des Bellens tritt nur in Abwesenheit des Besitzers auf und ist normalerweise vorhersehbar (dh es tritt ständig auf, wenn der Besitzer geht).
  • Reaktion auf bestimmte Reize. Einige Hunde bellen als Reaktion auf bestimmte aufregende Reize, wie vorbeikommende Touristen, freilaufende Hunde oder Katzen, Eichhörnchen oder unbekannte Geräusche. Diese Art des Bellens kann lediglich eine Erregungsreaktion oder eine Kombination aus warnendem, beschützendem oder ängstlichem Verhalten sein. Im Gegensatz zu Hunden mit Trennungsangst bellen diese Hunde oft unabhängig von der Anwesenheit des Besitzers, und das Bellen hört auf, wenn der Reiz entfernt wird.
  • Aufmerksamkeit suchen. Viele Hunde bellen, weil sie versehentlich für das Bellen belohnt wurden, indem ihnen von ihren Besitzern Aufmerksamkeit oder Lob (dh „es ist okay“) geschenkt wurde. Hunde können ihre Besitzer anbellen, um zu bekommen, was sie wollen, oder wenn sie ignoriert werden. Diese Art des Bellens wird manchmal mit anderen lästigen Verhaltensweisen wie Scharren oder Hochspringen in Verbindung gebracht.
    Weiterlesen:  Das komplette Katzenbesitzer-Paket für einen Urlaub
  • Spielverhalten. Bellen kann ein normaler Bestandteil des Spiels sein und kann auf Menschen, andere Tiere oder Spielzeug gerichtet sein. Es kann auch als erlerntes Verhalten auftreten. Zum Beispiel lässt der Hund einen Ball in den Schoß des Besitzers fallen und bellt. Der Besitzer wirft den Ball, um das Bellen zu stoppen. Der Hund hat gelernt zu bellen, um den Besitzer dazu zu bringen, den Ball zu werfen.
  • Medizinische Probleme. Ältere Hunde, die an Taubheit, kognitiver Dysfunktion oder anderen Gehirnerkrankungen leiden, können übermäßig bellen. Hunde, die Schmerzen haben, bellen auch.

    Behandlung

    Urlaub ist nicht die Zeit, um mit der Behandlung von übermäßigem Bellen zu beginnen. Dieses Verhaltensproblem sollte gelöst werden, bevor Sie überhaupt daran denken, Ihren Hund mitzunehmen. Wenn Ihr Hund während Ihres Urlaubs ein Bellverhaltensproblem entwickelt, können Sie ihn möglicherweise nicht alleine lassen, oder Sie müssen einen ruhigen, abgelegenen Bereich finden, um Ihren Urlaub fortzusetzen. Auf diese Weise wird anderen Reisenden der Urlaub nicht vermiest.

    Wie bei jedem Trainingsprogramm sollten Sie konsequent und klar sagen, was Sie von Ihrem Hund erwarten. Wenn Sie ihm sagen, dass er ruhig sein soll, müssen Sie dann Ihre Anweisung durchsetzen. Es funktioniert nicht, aus drei Räumen weiter „Ruhe“ zu rufen und dann weiter zu telefonieren, während Ihr Hund am Fenster tobt und tobt.

    Ziehen Sie stattdessen in Betracht, Ihren Hund an der Leine zu halten und ihn in potenziell problematischen Zeiten an Ihrer Seite zu haben. Wenn Sie sehen, dass er bellen wird, nehmen Sie die Leine und sagen Sie ihm, er soll sich setzen. Besser noch, kombinieren Sie die Leine mit einem Kopfhalfter – das den Kopf des Hundes sanft nach oben zieht und sein Maul schließt. Wenn er aufhört zu bellen, lösen Sie die Spannung an der Leine und loben Sie ihn. Eine zusätzliche Belohnung, z. B. ein „Pssst-Keks“, unterstreicht Ihre Wertschätzung.

    Weiterlesen:  Warum bellen Hunde im Schlaf? | Pet Yolo

    Wenn Ihr Hund ständig Ihre ungeteilte Aufmerksamkeit fordert, erwägen Sie, seine Forderungen – konsequent – ​​für eine Woche zu ignorieren. Versuchen Sie aufzustehen und wegzugehen, wenn er anfängt zu bellen. Diese Form des Trainings, das zu einem allmählichen „Aussterben des Bellens“ führt, ist sehr effektiv, weil es alle Belohnungen entfernt, die das Verhalten bisher verstärkt haben. Denken Sie daran, dass Schelten oder kurzer Blickkontakt von Ihrem Hund als Belohnung interpretiert werden kann; Versuchen Sie, überhaupt keine Reaktion zu zeigen. Sie können dieses Training noch einen Schritt weiterführen, indem Sie Ihrem Hund nur dann Aufmerksamkeit schenken, wie z. B. Streicheln, wenn er ruhig ist. Mit Geduld können Sie viele Arten von erlerntem Verhalten durch den Prozess des Aussterbens ändern.

    Weitere Möglichkeiten, eine Rinde zu lindern

    Manchmal können Sie das Bellen mit einem Anti-Bell-Halsband reduzieren. Diese Halsbänder sind am nützlichsten für Hunde, die bellen, wenn ihre Besitzer nicht da sind, und sie nicht mit Sprachbefehlen korrigieren können. Verwenden Sie es jedoch nicht bei einem Hund, der Anzeichen von Angst zeigt. es wird das Problem nur verschlimmern. Wenn sie zum Beispiel alleine gelassen werden, werden einige Hunde extrem gestresst und handeln dieses Verhalten aus, indem sie ununterbrochen bellen. In diesem Fall sollte der Hund wegen der zugrunde liegenden Ursache des Problems – Trennungsangst – behandelt werden, nicht nur wegen seines Bellens.

    Anti-Bell-Halsbänder verwenden Ultraschall-, Elektroschock- und Vibrationsgeräte – die meisten funktionieren, indem sie ihn bestrafen, wenn er bellt. Elektroschocks können wirksam sein, werden aber von vielen als unmenschlich angesehen; Andere Arten von Halsbändern, die nicht darauf angewiesen sind, Schmerzen zuzufügen, sind akzeptabler. Vor kurzem ist ein Anti-Bell-Halsband verfügbar geworden, das Citronellaöl enthält, dessen Sprühen durch Bellen ausgelöst wird, und das ein wirksames Mittel zum Ablenken des Hundes sein kann (erhältlich von Animal Behavior Systems, Inc., Tampa, Florida). Denken Sie daran, dass einige Anti-Bell-Halsbänder von anderen Hunden als denen, die sie tragen, ausgelöst werden können, was zu einer unangemessenen Bestrafung führt. Diese Halsbänder sind nicht geeignet in Haushalten mit mehreren Hunden, in denen andere bellende Hunde leben.

    Weiterlesen:  Urlaub mit oder ohne Hund? | Pet Yolo

    Glücklicherweise reagieren die meisten Hunde auf die eine oder andere Intervention, um ihr Bellen einzuschränken. Egal, ob Sie einfach einen Outdoor-Hund ins Haus bringen (was die Nachbarn beruhigen sollte) oder sich die Zeit nehmen, Techniken zur Verhaltensänderung anzuwenden, Sie können dafür sorgen, dass ein Hund weniger lästig und sozial akzeptierter wird.

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert