Ist die Schwarze Witwe die gefährlichste giftige Spinne der Welt?

veuve noire 100752 650 400

Schwarze Witwenspinne mit dem wissenschaftlichen Namen Latrodectus mactans

Die Schwarze Witwe, mit dem wissenschaftlichen Namen Latrodectus mactansEs ist bekannt, dass er Männchen seiner Art verschlingt. Schlimmer noch, es ist für den Menschen tödlich, wenn keine schnelle Behandlung erfolgt. Aber ist sein Biss wirklich der gefährlichste der Welt?

Die Schwarze Witwe, eine Spinne mit sehr starkem Gift

Die Schwarze Witwe ist eine araneomorphe Spinne und beflügelt aufgrund ihrer vielen Besonderheiten seit Jahrhunderten die menschliche Fantasie. Zusätzlich zum sexuellen Kannibalismus ist sie mit einem starken Gift ausgestattet, das bei einem Biss der Spinne zum Tod führen kann. Dieses Spinnentier stammt aus Nordamerika, insbesondere aus Mexiko und den Vereinigten Staaten. Sie ist klein. Die Weibchen sind größer als die Männchen, da ihr Körper bis zu 15 mm misst, während die männlichen Probanden 7 bis 9 mm erreichen. Diese Spinnen sind an ihrem schwarzen Rücken mit einem leuchtend roten, sanduhrförmigen Muster zu erkennen.

Grundsätzlich ist die Black Widow nicht aggressiv. Aufgrund der Giftigkeit seines Giftes erweckt es jedoch Angst. Letzteres enthält Alpha-Latrotoxin, das 15-mal gefährlicher ist als das Gift bestimmter Schlangen wie der Klapperschlange. Diese Substanz löst eine erhebliche Produktion von Neurotransmittern aus, die eine ganze Reihe von Beschwerden verursachen können: Übelkeit, Halluzinationen, Angstzustände, Muskelkrämpfe, Kopfschmerzen sowie neurovegetative Störungen wie erhöhter Blutdruck, kalter Schweiß oder übermäßiges Schwitzen.

Am stärksten gefährdet sind vor allem Menschen, die bereits älter sind, Kinder oder Menschen mit Herzproblemen. Es gibt Behandlungen, um die Wirkung des Giftes zu reduzieren, weshalb die Zahl der Todesfälle durch Bisse gering ist. Sie bestehen aus der intravenösen Injektion von Calciumgluconat, das Muskelschmerzen lindert, vor einem Anti-Latrodekt-Serum.

Weiterlesen:  Fortpflanzung und Lebenszyklus einer Mücke: von der Larve bis zum Erwachsenen!

Andere Arten giftiger Spinnen entthronen die Schwarze Witwe

Bananenspinne

Obwohl die Schwarze Witwe als gefährlich gilt, ist sie nicht die tödlichste. Es gibt andere Arten noch beeindruckenderer Spinnen wie die Bananenspinne, so ihr wissenschaftlicher Name Phoneutria reicht aus. Diese Spinne ist besonders aggressiv und hat das giftigste Gift aller Spinnen, das Schwindel, Übelkeit, Blutdruckprobleme und Krampfanfälle verursacht. Bisse verursachen sehr starke Schmerzen. Eine Heilung ist mit Gegengiften möglich, dauert aber lange.

Tarantel

Eine weitere Spezies, vor der man Angst haben muss: die Spinne Atrax robustus auch Vogelspinne genannt. Es kommt endemisch in Australien vor, ist sehr aggressiv und kann mehrmals beißen, wenn es sich bedroht fühlt. Sein Gift ist giftig und sehr stark, aber glücklicherweise gibt es heutzutage auch Mittel, die dennoch eine Stunde nach dem Biss verabreicht werden müssen, um wirksam zu sein.

Die sechsäugige Sandspinne

In Afrika gibt es auch eine eigene Art giftiger Spinnen. Unter ihnen ist die sechsäugige Sandspinne. Wie der Name schon sagt, versteckt er sich im Sand, um seine Beute leichter überraschen zu können. Eine der Besonderheiten der Spinne Sicarius hahni ist, dass sein Biss zu einer nekrotischen und hämolytischen Wirkung führt. Gewebe zerfallen und Blutgefäße werden zerstört. Glücklicherweise handelt es sich nicht um eine aggressive Spinne. Im Gegenteil, sie greift selten an, außer wenn sie in Gefahr ist.

Weiterlesen:  Die großen Tiere des französischen Waldes: Wer sind sie?

Author

  • Pet Yolo

    Wir bringen Ihnen die neuesten Nachrichten und Tipps zur Pflege Ihrer Haustiere, einschließlich Ratschläge, wie Sie sie gesund und glücklich halten können.

    Alle Beiträge ansehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert