Jahr des Hundes im Menschen | Pet Yolo

Ano de perro en humano

Neue Erkenntnisse können dabei helfen, das Hundealter zum Menschenalter zu machen.

Ein Jahr eines Hundes bei einem Menschen entspricht sieben Jahren: Dieser Glaube ist seit vielen Jahren in unseren Köpfen verankert. Aber ist es so einfach, das Hundejahr bei einem Menschen zu berechnen? Wie alt ist mein Hund eigentlich? Tatsächlich gilt diese Formel derzeit als ungenau. Die Wissenschaft bietet jetzt neue Erkenntnisse.

Tabelle: Wie alt ist mein Hund im Menschen?

Lange Zeit glaubte man, dass sieben Menschenjahre einem Hundejahr entsprächen. Diese Regel ist jedoch veraltet, da es jetzt neue Werte für die Umrechnung eines Hundejahres in ein Menschenjahr gibt. Diese hängen nicht nur vom Alter des Hundes ab, sondern auch von seiner Größe:

Alter des Hundes, Alter des Menschen, kleine Rassen

(<15kg)

Mittlere Rassen (15–35 kg) Große Rassen

(>45kg)

6 Monate 15 10 8 12 Monate 20 18 14 18 Monate 24 21 18 2 Jahre 28 22 2 3 Jahre 32 33 31 4 Jahre 36 39 40 5 Jahre 40 45 49 6 Jahre 44 51 58 7 Jahre 48 57 67 8 Jahre 52 63 76 9 Jahre 56 69 85 10 Jahre 60 75 94 11 Jahre 64 80 100 12 Jahre 68 85 – 13 Jahre 72 90 – 14 Jahre 76 95 – 15 Jahre 80 100 – 16 Jahre 84 – – 17 Jahre 88 – – 18 Jahre 90 – – 19 Jahre 94 – – 20 Jahre 100 – –

Siebenjahresregel: Wahrheit oder Mythos?

Nach der Sieben-Jahres-Regel wäre ein dreijähriger Hund einundzwanzig Menschenjahre alt. Da die Alterungskurve von Hunden anders verläuft als bei uns, scheint dieser Mythos zur Berechnung eines Hundejahres beim Menschen falsch zu sein.

Weiterlesen:  Wie Sie und Fido beim Gassigehen an der Leine gut aussehen können

Wissenschaftler der University of California, San Diego haben sich dieser Frage angenommen und die Ergebnisse 2020 in der Fachzeitschrift Cell Systems veröffentlicht.

Die Forscher entwickelten eine neue Formel, um den Alterungsprozess des Hundes genauer an das menschliche Alter anzupassen. Dazu analysierte das Team das genetische Material von 104 Labrador-Retrievern im Alter von 16 Jahren. In ihrer Studie untersuchten sie DNA-Methylierungen.

Da das Muster dieser Methylierungen die Genaktivität steuert, verändert es sich im Laufe der Jahre. Auf diese Weise können Forscher das aktuelle biologische Alter von Hunden und Menschen berechnen.

Neue Formel zur Berechnung des Hundejahres beim Menschen

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass sich die Alterungskurve bei Hunden anders entwickelt als bei uns. Daher altern junge Hunde viel schneller als Menschen. Stattdessen verlangsamt sich der Alterungsprozess mit den Jahren.

Die neue Formel der Forscher lautet: menschliches Alter = 16 × ln(Hundealter) + 31. Sie haben den natürlichen Logarithmus der Hundejahre mit 16 multipliziert und dann 31 addiert.

Diese Formel zur Berechnung eines Hundejahrs beim Menschen liefert bessere Ergebnisse als die Regel von sieben Jahren. Es ist jedoch noch nicht vollständig formuliert. Nach Ansicht der Forscher sind diesbezüglich weitere Studien erforderlich.

Die Sieben-Jahres-Regel zur Berechnung des menschlichen Alters von Hunden gilt als veraltet.

Warum ist es wichtig, das Hundealter im menschlichen Alter zu berechnen?

Auf den ersten Blick erscheint die Berechnung des Hundejahres beim Menschen eher unterhaltsam als nützlich. Dieses Wissen kann jedoch beispielsweise für Tierärzte sehr wichtig sein. Tatsächlich kann es die Wahl diagnostischer oder therapeutischer Maßnahmen stark beeinflussen.

Weiterlesen:  Goldendoodle: Charakter, Bildung, Gesundheit, Preis | Hunderasse

Daher ist es ratsam, in Zukunft weitere Studien zu diesem Thema durchzuführen. Die Forscher weisen jedoch darauf hin, dass auch Hunde anderer Rassen einbezogen werden sollten, nicht nur Labrador Retriever.

Was beeinflusst den Alterungsprozess von Hunden?

Das biologische Alter des Hundes lässt sich nicht so einfach berechnen, da es von mehreren Faktoren abhängt. Neben der Rasse hat auch die körperliche Verfassung des Hundes Einfluss. Beispielsweise lebt ein Hund mit normaler Ernährung länger als einer mit Übergewicht.

Darüber hinaus wird angenommen, dass auch das soziale Umfeld den Alterungsprozess beeinflusst. Hunde aus städtischen Gebieten scheinen eine geringere Lebenserwartung zu haben als Hunde, die auf dem Land aufwachsen. Darüber hinaus hätten Mischlinge auch im Alter einen Vorteil gegenüber reinrassigen Hunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert