Javafarn – Eine perfekte Aquarienpflanze für Anfänger | Pet Yolo-Magazin

Helecho de Java

Der Javafarn ist eine beliebte und weit verbreitete Aquarienpflanze. Es ist ideal für Einsteiger, da es robust, pflegeleicht und anpassungsfähig ist. Eine Besonderheit dieser Pflanze ist, dass die Wurzeln leicht an Gegenständen wie Steinen haften bleiben. Wir erklären alles, was Sie über Microsorum pteropus wissen müssen, von der Pflege über den Besitz bis hin zur richtigen Pflanzung.

Woher kommt der Javafarn?

Der Javafarn ist eine Helophytenpflanze, die aus Asien stammt. In der Natur wächst Microsorum pteropus in Bächen und Wasserfällen, hauptsächlich auf Felsen oder an Holz befestigt. Der Farn hat eine enorme Anpassungsfähigkeit. Je nach Standort kann sie dauerhaft unter Wasser oder an Land, auf feuchtem Waldboden wachsen. Die Blätter des Javafarns sind länglich und laufen spitz zu. Darüber hinaus hat es die Farbabstammung zwischen Dunkelbraun und Schwarz.

Datei

  • Wissenschaftlicher Name: Microsorum pteropus
  • Familie: Polypodiaceae (Polypodiaceae)
  • Herkunft: Asiatische Tropen und Subtropen
  • Schwierigkeitsgrad: Anfängerfreundlich, pflegeleicht und robust
  • Blätter: dünner als breit, tiefgrün, hart
  • Maximale Höhe: zwischen 15 und 30 cm (je nach Art)
  • Wachstum: langsam
  • Wurzeln: dunkelbraun bis schwarz
  • Wassertemperatur: von 20 bis 28 °C
  • Licht: mögliche Schatten- und Lichtpunkte
  • Standort im Aquarium: Die kurzen Arten können vorne im Aquarium platziert werden, während die großen hinten gepflanzt werden sollten.
  • Besonderheiten: Als Aufsitzerpflanze wächst der Javafarn am besten ausgebreitet auf Steinen oder Wurzeln im Substrat.
  • Geeignet für: Barschbecken, Garnelenbecken und als Terrarienpflanze in einem Paludarium (Aquaterrarium)
  • Wichtig: Die Rhizome (unterirdische Stängel) sollten nicht in den Boden gepflanzt werden, da sie sonst faulen.
  • Weiterlesen:  Wie oft sollten Sie Ihren Betta-Fisch füttern?

    Welche Arten gibt es?

    Sie können verschiedene Varianten von Javafarnen für Ihr Aquarium kaufen. Wir stellen die beliebtesten Zuchtmethoden in der Aquaristik vor:

  • Java-Tropica-Farn (Microsorum pteropus „Tropica“)

  • Neben der Variante „Windelov“ ist der Javafarn „Tropica“ eine der am weitesten verbreiteten Zuchtformen. Der Name stammt von der Firma Tropica, die diese Version der Pflanze patentieren ließ. Aus diesem Grund muss für die kommerzielle Züchtung eine Lizenz eingeholt werden. Die Tropica-Variante erreicht eine Höhe von bis zu 30 cm, manchmal sogar 50 cm. Die Blätter können bis zu 15 cm breit werden. Da diese Variante schnell wächst und sehr hoch werden kann, ist sie nur für große Aquarien zu empfehlen.

  • Java-Windelov-Farn (Microsorum pteropus «Windelov»)

  • Auch der Javafarn mit dem Namen „Windelov“ ist von der Firma Tropica patentiert. Im Gegensatz zur Tropica-Variante wird dieser Javafarn nur 10-20 cm hoch und ist kleinblättrig.

  • Java-Schmalblattfarn (Microsorum pteropus «narrow leaf»)

  • Es gibt mehrere Varianten des Javafarns mit dem Zusatz „schmales Blatt“ (schmales Blatt). Wie der Name schon sagt, haben diese Versionen die schmaleren Klingen und haben sich unter der englischen Bezeichnung am Markt etabliert. Es gibt auch Unterarten, wie den orangefarbenen schmalblättrigen Javafarn, der orangefarbene Blattspitzen hat. Der kurzblättrige Javafarn, auch Mini oder Petit genannt, ist in Nanoaquarien sehr beliebt, da er kaum 15 cm hoch wird.

  • Java-Nadelblattfarn (Microsorum pteropus «Nadelblatt»)

  • Die Variante „Needle Leaf“ hat mit einer Breite von 5-7 mm noch schmalere Blätter als das „Narrow Leaf“. Außerdem unterscheiden sich diese Unterarten auch in der Länge der Blätter.

  • Java-Dreizackfarn (Microsorum pteropus „trident“)

  • Die Art „Dreizack“ ist eine sehr filigrane Pflanze, die sich wie ein Geweih öffnet, ähnlich einem Dreizack. Was die Breite der Blätter betrifft, ähnelt sie der Variante „Nadelblatt“.

    Unser Tipp: Bevor Sie sich für eine Javafarn-Art entscheiden, bedenken Sie, dass sie bis auf die Variante „Tropica“ alle langsam wachsen. Wer nicht zu lange auf ein grünes Aquarium warten möchte, kauft einen etwas größeren Javafarn.

    Weiterlesen:  Was Sie im Tiernotfallkrankenhaus - Pet Yolo erwarten

    Wie wird der Javafarn gepflanzt?

    Ein großer Javafarn kann gut hinten im Aquarium gepflanzt werden. Da die meisten Arten relativ langsam wachsen, eignet sich der Javafarn auch für die Zwischenzone. Stattdessen können kleinblättrige Mini-Javafarne in die Front gepflanzt werden. Um sie zu pflanzen, haben Sie zwei Möglichkeiten:

    1. Bodenbepflanzung

    Der Javafarn sollte buchstäblich nie ins Aquarium gepflanzt werden. Das bedeutet, dass es niemals in die Erde oder das Substrat eingebracht werden sollte. Verwenden Sie stattdessen groben Kies, wenn Sie die Pflanze am Boden verankern möchten.

    Eine Besonderheit des Javafarns ist, dass er ein Rhizom (unterirdischer Stängel) bildet. Das sollten Sie bei der Pflanzung beachten. Vergräbt man das Rhizom des Javafarns, kann es nicht mehr atmen, beginnt zu faulen und stirbt ab. Wenn Sie ihn richtig pflanzen wollen, sollten Sie höchstens die Wurzeln am Boden fixieren, das Rhizom aber frei lassen.

    2. Halteseil

    Eine weitere Möglichkeit, den Javafarn zu pflanzen, besteht darin, ihn an ein Objekt zu binden. Dies bietet Ihnen unendliche Gestaltungsmöglichkeiten im Aquarium. Auch Pflanzen mit sichtbaren Wurzeln sind sehr attraktiv.

    Sie können den Javafarn ganz einfach an Aquariengegenstände z.B. B. an Wurzeln, Steinen oder Holzstücken.

    Wählen Sie dazu eine Wurzel oder einen Stein aus dem Aquarium und binden Sie die Pflanze vorsichtig mit Angelschnur oder Faden an das Objekt. Achten Sie dabei darauf, keinen Teil der Pflanze zu beschädigen. Sie können auch versuchen, die Pflanze zwischen zwei Steinen zu halten. Mit der Zeit haftet es am Objekt und bildet eine Klebewurzel. Daher eignet sich der Javafarn perfekt zur Dekoration der Wände des Aquariums.

    Was muss ich bei der Pflege und dem Besitz des Javafarns beachten?

    Der Javafarn ist eine robuste und anspruchslose Aquarienpflanze. Sie hat eine gute Anpassungsfähigkeit und wächst fast überall. Schwierigkeiten mit der Amtszeit sind selten.

    Die Wassertemperatur kann zwischen 20 und 28 °C liegen, lässt also sogar tropische Temperaturen zu. Sie können es in hellen oder schattigen Bereichen des Aquariums platzieren.

    Weiterlesen:  Die 10 besten Grundfische für Süßwasseraquarien

    Außerdem gibt es keine besonderen Anforderungen an Wasserhärte, pH-Wert oder Nährstoffe. Sein schönstes Gesicht zeigt der Javafarn jedoch bei einer guten Versorgung mit Nährstoffen und CO₂. Dies spiegelt sich im intensiven Grün seiner Blätter wider. Indem Sie regelmäßig einen Teil des Wassers wechseln, stellen Sie sicher, dass es genügend Kohlensäure enthält.

    Warum wird die Pflanze schwarz?

    Schwarze Flecken auf den Blättern des Javafarns sind ein Zeichen für Eisen- oder Kaliummangel. Verwenden Sie in diesem Fall einen speziellen Kompost und entfernen Sie die alten Blätter aus dem Aquarium.

    Wenn Sie einen Nährstoffmangel als Ursache ausschließen können, müssen Sie nach dem Grund für diese Verfärbung suchen. Algen können zum Beispiel die Ursache für die braune oder schwarze Färbung des Javafarns sein. Mit Hilfe von Algiziden können Sie das Problem einfach und schnell lösen.

    Wie vermehrt sich der Javafarn?

    Der Javafarn ist sehr einfach zu vermehren. Sie können einen Teil des Rhizoms abreißen und wieder an einem Aquarienobjekt anbringen oder warten, bis die Mutterpflanze Tochterpflanzen bildet.

    Tochterpflanzen erkennt man an den Stecklingen, die sich an den Blattspitzen bilden. Wenn Sie die jungen Pflanzen nicht entfernen und wachsen lassen, erscheint mit der Zeit eine schöne gestaffelte Blüte.

    Werfen Sie einen Blick in unser Aquaristik-Hobby-Magazin, um weitere Tipps zur Aquarienpflege und -ausstattung zu lesen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert