Können Pleco und afrikanische Buntbarsche zusammenleben?

pleco african cichlids live together

Sie kennen Plecos als die besten Aquarienreiniger mit einer schüchternen Einstellung und einem friedlichen Verhalten.

Dann gibt es afrikanische Buntbarsche, die sich durch Gewalttätigkeit, Schwarmverhalten und ein gemeines und farbenfrohes Aussehen auszeichnen.

Da Buntbarsche aufgrund ihres gefräßigen Fressverhaltens auch etwas unordentlich sind, könnten sie die Hilfe eines Plecos gut gebrauchen. Das Problem besteht darin, dass Plecos den gleichen Lebensraum wie Buntbarsche haben, da sie am Boden leben, während Buntbarsche fast am Boden leben.

Können Buntbarsche angesichts der territorialen Aggression friedlich mit Plecos zusammenleben?

Werfen wir einen Blick!

Verstehen sich afrikanische Buntbarsche mit Plecos?

Wenn man weiß, wie gefräßig afrikanische Buntbarsche sein können, würde man nicht sagen, dass sie gute Mitbewohner für Ihre Plecos wären. Besonders angesichts der schüchterneren und friedlicheren Natur der Plecos.

Glücklicherweise können Buntbarsche aus zwei Hauptgründen tatsächlich in Frieden mit Plecos zusammenleben:

  • Unterschiedliche aktive Stunden – Afrikanische Buntbarsche sind tagaktive Fische, was bedeutet, dass sie tagsüber am aktivsten sind. Nachts werden Plecos aktiver und verbringen den Tag größtenteils im Versteck. Daher werden die Wechselwirkungen zwischen den beiden minimal sein.
  • Unterschiedliche Größe – Einige Arten von Plecos können bis zu 60 cm lang werden und benötigen viel Platz, um bequem und ruhig zu bleiben. Solch ein Fisch wird von seinen Mitbewohnern nichts zu befürchten haben, nicht einmal von Buntbarschen.

Auch in diesem Sinne ist Ihre Hilfe hilfreich. Wenn Sie Buntbarsche und Harnischwelse gemeinsam unterbringen möchten, müssen Sie die Anordnung des Beckens sorgfältig planen, um Aggressionen und Spannungen vorzubeugen. Wir werden gleich darauf eingehen.

Arten von Plecos, die mit afrikanischen Buntbarschen leben können

Wie Sie vielleicht vermutet haben, sind nicht alle Pleco-Rassen lebensfähige Mitbewohner für afrikanische Buntbarsche. Sie müssen sich von kleinen Plecos mit langen Flossen fernhalten, da größere Buntbarsche sie fressen.

Vermeiden Sie außerdem ausgefallene Harnischwelse, da diese sich nicht an die Wasserparameter der Buntbarsche anpassen können. Die zwei besten Arten von Plecos, die ich empfehlen kann, sind der Gemeine Pleco und der Ancistrus Pleco.

Beide Rassen können in Gefangenschaft eine Größe von etwa 5 Zoll erreichen und zeigen dunklere Farben mit gepunkteten Mustern für einen verstärkten Tarneffekt.

Diese Plecos sind robust, anpassungsfähig und bleiben Ihren Buntbarschen aus dem Weg.

Vermeiden Sie Exemplare wie Goldnuggetwels, Zebrawels, Schneeballwels und ähnliche Tiere. Diese Arten sind beide äußerst farbenfroh und besitzen lange Flossen, an denen Ihre Buntbarsche gerne knabbern würden.

Weiterlesen:  Wie bereiten Sie Ihr Betta-Aquarium für den Urlaub vor?

Das gleiche Problem tritt bei Riesenwelsen wie dem Königswels und dem Segelwelswels auf.

Obwohl diese Aasfresser unter optimalen Bedingungen eine Größe von 17 bis 19 Zoll erreichen können, sind sie aufgrund ihrer friedlichen Haltung und langen, auffälligen Flossen ein leichtes Ziel für Buntbarsche.

Haltung von Plecos mit afrikanischen Buntbarschen

Nachdem Sie nun den benötigten Pleco-Typ bestimmt haben, ist es an der Zeit, sich an die Arbeit zu machen. Bei der Gestaltung des idealen Lebensraums für Pleco-Buntbarsche müssen Sie mehrere Schlüsselfaktoren berücksichtigen:

Die Größe des Fisches

Buntbarsche sind notorisch aggressiv und können manchmal räuberisches Verhalten an den Tag legen. Sie greifen eher kleinere Fische an und fressen diese, wenn möglich.

Da viele Pleco-Rassen weniger als 3 Zoll groß sind, müssen Sie Ihre Plecos sorgfältig auswählen. Das Gleiche gilt auch für Buntbarsche.

Man kann 3-Zoll-Pelcos nicht mit 12-Zoll-Buntbarschen verpaaren und hoffen, dass alles klappt, weil das nicht der Fall ist.

Glücklicherweise stehen Ihnen etwa 1.500 Buntbarschrassen mit Größen zwischen 2 und 12 Zoll zur Verfügung. Manche sind sogar noch größer.

Halten Sie sich an einen 10 bis 20 cm großen Buntbarsch und paaren Sie ihn mit einem mindestens 10 cm großen Pleco. Dies verhindert, dass der Buntbarsch räuberisches Verhalten zeigt, und verringert sein Interesse daran, sich mit dem Pleco anzulegen.

Das Aggressionsniveau von Buntbarschen

Obwohl die meisten Buntbarsche aggressiv und territorial sind, sind sie nicht alle identisch. Diese intelligenten Fische haben unterschiedliche Persönlichkeiten und Temperamente, wobei einige weniger aggressiv sind als andere.

Sie sollten sich für friedlichere Buntbarsche entscheiden und sich von den aggressiven Arten fernhalten, die Ihre Plecos eher angreifen.

Zu den besten Passformen gehören:

  • Elektrischer gelber Laborbuntbarsch – Dieser wird bis zu 5 Zoll groß und kann sich recht gut an ein Gesellschaftsbecken anpassen. Elektrisch-gelbe Buntbarsche sind komplett gelb mit schwarzen Rücken-, Brust- und Afterflossen und schwarzen Augen.
  • Gelbschwanz-Acei-Buntbarsch – Diese Art kann bis zu 7 Zoll groß werden und gilt ebenfalls als halbaggressiv. Es wird Ihre Plecos nicht allzu sehr stören, solange ihnen ausreichend Platz zur Verfügung steht. Gelbschwanz-Acei-Buntbarsche sind normalerweise leuchtend blau oder sogar schwarz mit gelben Schwänzen.
  • Blauer Orchideen-Pfauenbuntbarsch – Dieser kann in Gefangenschaft eine Größe von 9 Zoll erreichen und ist sozusagen größtenteils friedlich. Die meisten Exemplare sind komplett blau, weisen aber auch viele Variationen auf. Einige haben einen helleren Farbton, während andere dunkler sind und hellblaue Flossen haben.

Halten Sie sich von Buntbarschen wie dem Butterikoferi fern, der bis zu 16 Zoll groß werden kann und als äußerst aggressiv gilt. Es wird nicht zögern, Ihre kleinen Plecos mit ihren fleischigen Lippen und großen Mündern zu fressen.

Weiterlesen:  Platy vs. Guppy Fish – Was ist der Unterschied?

Eine kritische Anmerkung hier: Der Begriff „friedlich“ trifft nicht auf afrikanische Buntbarsche zu. Wenn ich also von friedlichen afrikanischen Buntbarschen spreche, meine ich eigentlich halbaggressiv.

Das bedeutet, dass Sie immer mit einer gewissen Spannung im Aquarium rechnen müssen, egal welche Art von Buntbarsch Sie bekommen. An diesem Punkt werden die folgenden Punkte von entscheidender Bedeutung.

Wasserparameter

Stellen Sie sicher, dass sowohl Ihre Buntbarsche als auch Ihre Plecos die gleichen Lebensbedingungen haben. Nicht alle Plecos benötigen die gleichen Wasserwerte, und das gilt auch für Buntbarsche.

Außerdem sollten Sie die Wasserqualität immer unter optimalen Bedingungen halten. Während sich Plecos leicht an einen suboptimalen Lebensraum anpassen können, gilt dies nicht für Buntbarsche.

Ungeeignete Wasserbedingungen mit hohem Ammoniakgehalt, unzureichenden Temperaturen oder schwankenden Parametern setzen Ihre Buntbarsche schnell unter Stress.

Wie Sie vielleicht wissen, ist Stress bei Fischen mit erhöhter Aggression und einer höheren Anfälligkeit für Parasiten und Bakterien verbunden.

Fütterung und Diät

Aus Sicht der Essenspräferenz gibt es keine nennenswerten Probleme. Sowohl Buntbarsche als auch Harnischwelse sind Allesfresser, obwohl Harnischwelse tendenziell mehr Pflanzenmaterial fressen als Buntbarsche.

In diesem Bereich ist alles gut. Aber es gibt noch zwei weitere Bereiche, in denen Sie besondere Vorsicht und Aufmerksamkeit walten lassen müssen:

1. Wie Sie die beiden Arten füttern

Buntbarsche bewohnen den unteren und mittleren Bereich des Beckens, während Harnischwelse ausschließlich den unteren Bereich bewohnen.

Das bedeutet, dass die Nahrung der Plecos den Lebensraum der Buntbarsche durchqueren muss, um zum Wels zu gelangen.

Es versteht sich von selbst, dass hungrige Buntbarsche das nicht zulassen und die gesamte absinkende Nahrung auffressen, bevor sie das Substrat erreichen.

Dies kann dazu führen, dass die Harnischwelse verhungern, was dazu führt, dass sie auf der Suche nach Nahrung das Substrat verlassen und häufiger in das Revier der Buntbarsche eindringen.

Deshalb sollten Sie Buntbarsche und Harnischwelse immer getrennt füttern, am besten in verschiedenen Bereichen des Beckens. Auf diese Weise können beide gut essen, ohne sich gegenseitig die Mahlzeiten zu stehlen.

2. Wie man Buntbarsche füttert

Buntbarsche fressen meist einmal am Tag, einige Arten benötigen jedoch möglicherweise zwei Mahlzeiten täglich.

Aufgrund ihres langen Darms benötigen sie nicht so viel Nahrung, da die Verdauung der Nahrung länger dauert.

Deshalb sollten Sie auch einen Fastentag pro Woche einlegen, um das Verdauungssystem der Buntbarsche nicht zu überlasten

Weiterlesen:  Kaiserfische fressen ihre eigenen Eier und Braten

Das Problem ist, dass Buntbarsche dieses Problem nicht kennen. Sie fressen gerne mehr als sie sollten, was beim Füttern Ihrer Plecos häufig der Fall ist. Dies ist ein noch größerer Anreiz, Buntbarsche und Harnischwelse getrennt zu füttern.

Bewerten Sie außerdem den Appetit und den Futterbedarf Ihrer Buntbarsche. Das Ziel besteht darin, dass Ihre Buntbarsche jederzeit satt und glücklich bleiben, um zu verhindern, dass sie durch falsche Ernährung zu aggressiv werden.

Tankgröße

Die Größe des Tanks ist wahrscheinlich der wichtigste Aspekt auf der heutigen Liste. Die Beckengröße ist sowohl für Plecos als auch für Buntbarsche wichtig, allerdings aus unterschiedlichen Gründen. Bei Plecos kommt es vor allem auf die Größe des Fisches an.

Gewöhnliche Harnischwelse können in Gefangenschaft eine Größe von 15 Zoll erreichen, daher benötigen sie als Erwachsene mindestens 80 Gallonen.

Dies liegt daran, dass sie nachts recht aktiv sind und ihre Umgebung auf der Suche nach Nahrung und zu Erkundungszwecken patrouillieren.

Bei afrikanischen Buntbarschen kommt es vor allem auf die territorialen Bedürfnisse und den Gemeinschaftsraum an. Afrikanische Buntbarsche sollten Sie in größeren Gruppen halten, da sie dadurch ruhiger bleiben als Paare oder Einzelgänger.

Abhängig von der Buntbarschrasse müssen Sie möglicherweise in ein 80-100-Gallonen-Tank investieren, um sie richtig unterzubringen.

Eine solche Umgebung ist ideal für eine Gruppe von 7+ 5–7 Zoll langen Buntbarschen, insbesondere wenn man ihr Territorialverhalten berücksichtigt. Buntbarsche nutzen die Gestaltung ihrer Umgebung, um ihre Reviergrenzen festzulegen.

Sie benötigen also eine Vielzahl von Felsen, Höhlen und verschiedenen Strukturen, um Ihren afrikanischen Buntbarschen relevante Wasserorientierungspunkte zu bieten, die sie nutzen können.

Wenn nicht, geraten Ihre Buntbarsche in Bezug auf ihr Revier in Verwirrung und geraten viel häufiger in Handgreiflichkeiten.

Abschluss

Auch wenn Plecos und afrikanische Buntbarsche auf dem Papier nicht kompatibel sind, können Sie es trotzdem zum Laufen bringen.

Befolgen Sie den heutigen Leitfaden, finden Sie den idealen Punkt in Bezug auf Wasserparameter, Beckengröße, Fischgröße und Ernährungsbedürfnisse heraus, und Ihre Buntbarsche und Plecos können großartige Aquarienkameraden werden.

Denken Sie jedoch immer daran, dass Buntbarsche unterschiedliche Temperamente und Persönlichkeiten haben. Einige sind aggressiver als andere, daher funktionieren die Dinge möglicherweise nicht immer wie beabsichtigt.

Überwachen Sie immer die Interaktionen Ihrer Fische, um ungerechtfertigte oder unbegründete Aggressionen zu verhindern.

Author

  • Pet Yolo

    Wir bringen Ihnen die neuesten Nachrichten und Tipps zur Pflege Ihrer Haustiere, einschließlich Ratschläge, wie Sie sie gesund und glücklich halten können.

    Alle Beiträge ansehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert