Können Sie die Gedanken Ihrer Katze lesen?

1175 cats

Manche Leute denken, dass Tiere unsere Gedanken lesen können. Können wir dasselbe tun? Tierwahrnehmungen bestehen darauf, dass die Antwort „Ja, das können Sie“ lautet – natürlich mit ein wenig Arbeit. Und hier sagen sie uns, wie. Aber denken Sie daran, ob Sie telepathisch mit Ihrem Haustier kommunizieren oder nicht, das Endergebnis ist, dass es Spaß macht, sicher ist und Ihnen die Möglichkeit gibt, wertvolle Zeit mit Ihrem Haustier zu verbringen. Sie müssen kein Hellseher sein, um zu wissen, was wirklich zählt.

Schritt 1. Glauben Sie an Ihre psychischen Fähigkeiten. Sie können sich auf Ihr Haustier einstellen, weil wir alle mit der Fähigkeit zur telepathischen Kommunikation geboren werden, sagt Raphaela Pope, eine Haustier-Hellseherin aus Davis, Kalifornien, die glaubt, dass sie sich mental mit Peter, ihrem neunjährigen Golden Retriever, verbindet Pyrenäen mischen. Bleib einfach offen, sagt sie.

Schritt 2. Betrachten Sie Haustiere als gleichberechtigte Wesen. Einige Leute denken, dass Haustiere von niedrigerer Ordnung sind. „Nicht wahr“, sagt Pope. „Glauben Sie nicht, dass Ihre Katze, Ihr Vogel, Ihr Fisch, Ihre Eidechse, Ihr Chinchilla oder Ihr Huhn kleinwüchsig ist und ihre Weltanschauung eng oder eingeschränkt ist.“

Schritt 3. Bereiten Sie sich mit Meditation vor. Lernen Sie, Ihren Geist zu beruhigen und sich zu konzentrieren. Es hilft Ihnen, sich von der Hektik des Alltags zu lösen. Verbringen Sie 10-15 Minuten mit Meditation, bevor Sie sich auf Ihr Haustier einstimmen.

Schritt 4. Schauen Sie genau hin. Setzen Sie sich zu Ihrem Haustier und beobachten Sie es von Kopf bis Pfote. Richten Sie Ihre Augen auf sie und spüren Sie ihre tiefsten Gefühle und Gedanken auf. „Achten Sie auf die Gesichtsausdrücke und die Körpersprache Ihres Haustieres“, rät Tierwahrnehmung Laura Simpson aus Finnland, Minn. „Das ist der Beginn der Kommunikation.

Weiterlesen:  Sie sind kein schlechter Haustier-Elternteil, wenn Ihr Hund nicht gerne kuschelt | Pet Yolo

Schritt 5. Sie haben Post. Hier ist er – der erste Gruß von Ihrem Haustier. „Wenn Sie sich in einem wirklich ruhigen Zustand befinden“, sagt Pope, „können Sie die Gedanken, Gefühle und Bilder sehen, die von dem Tier kommen. Wir sind alle ziemlich gut darin, nach außen zu projizieren“, fügt sie hinzu. „Der schwierige Teil ist das Empfangen. Bleiben Sie ruhig und offen.“

Schritt 6. Sprechen Sie es an – es ist Zeit für die Kommunikation. „Strecken Sie sanft die Hand aus und stellen Sie Ihrem Haustier eine einfache Frage in Ihrem Kopf. Halten Sie es einfach und erwarten Sie keine komplizierten Antworten“, sagt Simpson.

Schritt 7. Fahren Sie mit der ersten Antwort fort. „Frag nicht ‚Ist das echt?‘ Beobachten Sie einfach die Antwort Ihres Haustieres“, rät Simpson. „Seien Sie losgelöst vom Ergebnis.“

Schritt 8. Übung macht den Meister. Üben Sie, mit Ihrem Haustier Nachrichten hin und her zu senden. Sobald Sie den Dreh raus haben, sprechen Sie mit Ihrem Haustier, als wäre es ein Kind, schlägt Simpson vor. „Habe Spaß. Vielleicht möchten Sie sogar einige ihrer Beiträge in Ihre Haushaltsentscheidungen einbeziehen.“

Schritt 9. Es ist Zeit zum Abschalten. Haustiere sind zu Gedanken, Gefühlen und Emotionen fähig. Seien Sie also nicht unhöflich und lassen Sie Ihr Haustier wissen, dass Sie sich abmelden. Versuchen Sie, jeden Tag eine regelmäßige Zeit für die Kommunikation mit Ihrem Haustier festzulegen.

Schritt 10. Hat es also funktioniert? Hattest du und Fluffy ein Yak-Fest? Ja? Großartig; genieße es, mit deinem besten Kumpel in Einklang zu bleiben. Nein? Naja, nicht aufgeben. Sie können immer noch ein hellseherisches Haustier sein.

Weiterlesen:  Können Katzen Thunfisch essen? - Pet Yolo

Author

  • Pet Yolo

    Wir bringen Ihnen die neuesten Nachrichten und Tipps zur Pflege Ihrer Haustiere, einschließlich Ratschläge, wie Sie sie gesund und glücklich halten können.

    Alle Beiträge ansehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert