Kryptorchismus bei Hunden | Pet Yolo

Criptorquidia en perros

Gehen Sie mit Ihrem Welpen regelmäßig zum Tierarzt, um Kryptorchismus frühzeitig zu erkennen.

Zwischen einem und sieben Prozent der Männer leiden an einem unvollständigen Hodenabstieg, dem so genannten Kryptorchismus. Wir erklären, ob Kryptorchismus bei Hunden sehr schwerwiegend ist und wie er behandelt wird.

Was ist Kryptorchismus bei Hunden?

Unter Kryptorchismus beim Hund versteht man eine erhöhte Stellung oder Verschiebung der Hoden. Diese Krankheit tritt auf, wenn nach acht Lebenswochen die Hoden im Hodensack nicht mehr tastbar sind.

Männer mit Kryptorchismus haben ein erhöhtes Risiko, bösartige Hodentumoren zu entwickeln.

Darüber hinaus kann es zu einer schmerzhaften Hodenverdrehung kommen, die einen tierärztlichen Notfall darstellt.

Einseitiger und beidseitiger Kryptorchismus

Der Hodenabstieg kann in einem oder beiden Hoden verändert sein. Je nach Art unterscheiden Tierärzte zwischen einseitigem und beidseitigem Kryptorchismus beim Hund.

Symptome

Wenn Ihr Hund mindestens acht Wochen alt ist und Sie einen oder beide seiner Hoden nicht spüren können, leidet er wahrscheinlich an Kryptorchismus. Da die Körpertemperatur höher ist als die des Hodensacks, sind Hoden, die nicht vollständig abgesenkt sind, normalerweise kleiner als normal.

Viele Hunde mit Kryptorchismus produzieren zu viel Östrogen. Dieser Hyperöstrogenismus kann dazu führen, dass der Hund Hautveränderungen oder Verhaltensprobleme wie Aggression oder Angst zeigt.

Weiterlesen:  Verhindern Sie, dass Ihr Kind von Hundebissen gebissen wird

Was passiert, wenn sich die Hoden verdrehen?

Da die Hoden beim Kryptorchismus nicht fest fixiert sind, besteht die Gefahr, dass sie sich verdrehen. Diese Hodendrehung ist mit starken Schmerzen verbunden und äußert sich in Unruhe oder Panik. Eine Hodentorsion ist ein absoluter Notfall und erfordert sofortige Hilfe.

Wann sollte man zum Tierarzt gehen?

Es ist immer ratsam, zum Tierarzt zu gehen, wenn Ihr Hund Anzeichen einer Krankheit zeigt.

Tatsächlich ist es eine gute Idee, Welpen und junge Hunde regelmäßig zum Tierarzt zu bringen. Auf diese Weise ist es für den Facharzt wahrscheinlicher, Entwicklungsstörungen, wie zum Beispiel Kryptorchismus, zu erkennen.

Verhaltensprobleme wie Aggression oder Angst können ein Symptom für Kryptorchismus bei Hunden sein.

Ursachen

Während der Embryonalentwicklung spielt das testikuläre Gubernaculum, das sich zwischen Hoden und Hodensack befindet, eine wichtige Rolle. Beim Zusammenziehen zieht es die Hoden auf beiden Seiten durch die Leistenkanäle in den Hodensack.

Dieser Hodenabstieg (Descensus testis) endet zwischen zehn und vierzehn Tagen nach der Geburt. Nach etwa sechs Monaten schließen sich die Leistenringe. Dauert der Hodenabstieg länger als normal, können die Hoden nicht mehr in den Hodensack absinken und es kommt zum Kryptorchismus.

Welche Rassen sind am anfälligsten?

Grundsätzlich kann jeder Mann an Kryptorchismus leiden. Kleinere Rassen sind normalerweise anfälliger, wie etwa Chihuahua, Malteser, Yorkshire Terrier oder Zwergpudel. Aber auch große Rassen wie der Boxer oder der Deutsche Schäferhund können bei Hunden an Kryptorchismus leiden.

Ist es erblich?

Es ist möglich, Kryptorchismus bei Hunden zu vererben, obwohl dies nicht vollständig geklärt ist.

Diagnose

In den meisten Fällen bestätigt der Tierarzt die Diagnose Kryptorchismus bereits bei der ersten Untersuchung. Als nächstes ist es wichtig, die Position der Hoden im Körper zu bestimmen, um die Situation besser einschätzen zu können.

Weiterlesen:  Warum jagen Hunde Autos?
  • Inguinaler Kryptorchismus: Die Hoden sind zwischen dem Leistenkanal und dem Hodensack eingeklemmt. Manchmal kann der Tierarzt sie in diesem Bereich spüren. Diese Form des Kryptorchismus tritt bei Hunden in neunzig Prozent der Fälle auf.
  • Abdominaler Kryptorchismus: Die Hoden liegen in der Bauchhöhle. In diesem Fall kann der Tierarzt sie nicht ertasten und kann sie nur mit einer Ultraschalluntersuchung zwischen den Nieren und dem Leistenkanal finden.
  • Ektopischer Kryptorchismus: Es kommt manchmal vor, dass sich ein Hoden oder seltener beide unter der Haut des Oberschenkels befinden.
  • Um die Lage der Hoden festzustellen, tastet der Tierarzt den Hund gründlich ab. Bei Bedarf kommen auch bildgebende Verfahren wie Ultraschall zum Einsatz.

    Eine Ultraschalluntersuchung kann dabei helfen, einen Hodenhochstand im Bauchraum zu finden.

    Behandlung: Wie wird behandelt?

    Hunde mit Kryptorchismus haben ein vierzehnmal höheres Risiko, einen bösartigen Tumor zu entwickeln, als nicht betroffene Hunde. Darüber hinaus können sich nicht fixierte Hoden verdrehen. Daher erfordert Kryptorchismus bei Hunden tierärztliche Hilfe.

    Hinweis: Die geeignete Behandlung für jeden Hund wird vom Tierarzt festgelegt.

    Muss ich operieren?

    In vielen Fällen ist es ratsam, einen Hund mit Kryptorchismus zu kastrieren und dabei die Hoden zu entfernen. Auf diese Weise beenden Sie nicht nur ihr Leiden, sondern verhindern auch, dass die Krankheit vererbt wird.

    Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die Hoden operativ in den Hodensack zu verlegen. Diese Technik wird verwendet, wenn die Pflegekraft den Hund nicht kastrieren möchte.

    Wann sollte operiert werden?

    Wenn Ihr Hund eine Hodentorsion hat, ist eine sofortige Operation notwendig. Die Kastration bei Kryptorchismus beim Hund wird in der Regel zwischen dem Eintritt der Geschlechtsreife und dem Ende des zweiten Lebensjahres durchgeführt. Die Operation zur Hodenerhaltung wird in der Regel im Alter zwischen drei und sieben Monaten durchgeführt.

    Weiterlesen:  Mastozytom bei Hunden | Pet Yolo-Magazin

    Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über den besten Zeitpunkt, da dieser von individuellen Faktoren abhängt.

    Können Hormone zur Behandlung eingesetzt werden?

    Hormone werden in der Humanmedizin zur Behandlung von Kryptorchismus eingesetzt. Allerdings raten die meisten Tierärzte davon ab, Kryptorchismus bei Hunden zu behandeln.

    Der Grund dafür ist, dass unkastrierte Hunde mit Kryptorchismus ein gewisses Risiko bergen. Schließlich können sie den Defekt an ihre potenziellen Nachkommen weitergeben.

    Prognose: Gibt es eine Heilung?

    Kryptorchismus bei Hunden kann in der Regel problemlos behandelt werden. Wichtig für den Behandlungserfolg ist, dass Sie gemeinsam mit dem Tierarzt die Erkrankung rechtzeitig erkennen und Maßnahmen ergreifen. Wenn Sie dies erreichen, schützen Sie den Hund vor gefährlichen Komplikationen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert