Leitfaden für eine diabetische Katze – Was Sie wissen müssen, um Ihre Katze effektiv zu pflegen

shutterstock 160843634

Diabetes mellitus, allgemein bekannt unter dem Kurznamen „Diabetes“, Zuckerdiabetes oder „Zucker“, ist eine der häufigsten und wichtigsten Erkrankungen bei Mensch und Katze. Als Tierbesitzer mit einer neu diagnostizierten Katze mit Diabetes ist es schwierig zu wissen, was Sie tun müssen. Wir haben diesen Artikel erstellt, damit Sie Schritt für Schritt wissen, was Sie wissen müssen und was Sie tun müssen.

Die 6 Schlüssel zur Behandlung von Diabetes bei Katzen sind:

  1. Ändere die Ernährung deiner Katze
  2. Wenn Ihre Katze übergewichtig ist – helfen Sie Ihrer Katze beim Abnehmen! (das ist kritisch)
  3. Gib alle 12 Stunden Insulin
  4. Überwachen Sie das Ansprechen auf die Behandlung
  5. Behalten Sie einen konsistenten Ernährungs-, Bewegungs- und Insulinbehandlungsplan bei
  6. Überwachen Sie Komplikationen der Krankheit

Wir helfen Ihnen dabei, mehr über Diabetes zu verstehen, wie und wann Insulin zu verabreichen ist und wie Sie mit Komplikationen umgehen. Wir haben auch Antworten auf die häufigsten Fragen aufgenommen, die Besitzer diabetischer Katzen haben, wenn sie ihre Reise als Besitzer einer diabetischen Katze beginnen.

Was ist Diabetes?

Diabetes ist eine Krankheit, die zu einer chronischen Erhöhung des Blutzuckers oder -zuckers führt. Der Blutzucker wird durch eine Gruppe von Hormonen aufrechterhalten, von denen das wichtigste Insulin ist, das von der Bauchspeicheldrüse, einem kleinen Organ in der Nähe des Darms, hergestellt wird. Insulin senkt den Blutzucker nach einer Mahlzeit, und ein Mangel an Insulin oder eine Unempfindlichkeit der Körperzellen gegenüber verfügbarem Insulin führt zu Diabetes.

Bei guter Pflege kann Ihre Katze mit Diabetes ein sehr gutes Leben führen. Wir helfen Ihnen dabei, Ihnen zu sagen, wie.

Welche Katzen bekommen Diabetes?

Diabetes mellitus betrifft normalerweise mittelalte bis ältere Katzen beiderlei Geschlechts. Das Spitzenalter bei Katzen liegt bei 11 Jahren. Jugenddiabetes kann bei Katzen unter 1 Jahr auftreten, ist aber selten. Jede Rasse kann betroffen sein, aber einige Rassen sind einem höheren Risiko ausgesetzt.

Zu den Rassen mit erhöhtem Risiko für Diabetes mellitus gehören Burma-Katzen.

Was verursacht Katzendiabetes?

Die Ursache von Diabetes hat viel mit Genetik und Pech zu tun. Es gibt Risikofaktoren, die Diabetes potenzieren können, wie Fettleibigkeit, rezidivierende Pankreatitis, Morbus Cushing (Hyperadrenokortizismus) und Medikamente wie Glucocorticoide und Gestagene, die Insulin antagonisieren.

Was sind häufige Symptome von Diabetes?

Häufige Symptome von Diabetes bei Katzen sind unter anderem Durst und erhöhter Wasserverbrauch. Ausführlichere Informationen zu Diagnose, Behandlung und Komplikationen von Diabetes finden Sie unter: Diabetes bei Katzen.

Ein unkontrollierter Anstieg des Glukosespiegels führt zu Dehydration und Störungen der Körperchemie, die schließlich zu Koma und Tod führen können. Unkontrolliert kann Diabetes lebensbedrohlich werden.

Warum uriniert meine diabetische Katze mehr?

Wenn ein Haustier Diabetiker ist, versucht der Körper, das Problem zu beheben. Beispielsweise versuchen die Nieren, überschüssige Glukose im Urin loszuwerden. Um überschüssige Glukose loszuwerden, werden sie am Ende auch viel zusätzliches Wasser los. Sie urinieren also mehr. Weil sie mehr urinieren und viel überschüssiges Wasser ausscheiden, sind sie durstig und trinken mehr.

Klassische Anzeichen von Diabetes sind mehr Trinken und mehr Wasserlassen. Die Fachbegriffe dafür sind Polydipsie (mehr trinken) und Polyurie (mehr urinieren).

Was bedeutet der Begriff Glukose verschütten?

Einige Kunden hören ihren Tierarzt diesen Begriff sagen – ihre Katze „verschüttet Glukose“. Dieser Begriff bedeutet, dass ihre Katze Glukose im Urin hat. Auf diese Weise versucht der Körper, überschüssige Glukose im Blut der Katze loszuwerden.

Wie kommt die Diagnose zustande?

Der erste Schritt bei der Behandlung von Diabetes bei Ihrer Katze ist eine korrekte Diagnose. Dazu bedarf es einer tierärztlichen Untersuchung und entsprechender Tests, wie einer Urinanalyse (zum Nachweis von verschüttetem „Zucker“) und einer Blutzuckerbestimmung. Häufig sind zusätzliche Untersuchungen zur Beurteilung der medizinischen Gesamtsituation erforderlich. Sobald die Diagnose jedoch gestellt ist, können Sie und Ihr Tierarzt zusammenarbeiten, um Diabetes mellitus wirksam zu kontrollieren.

Welche Art von Diabetes hat meine Katze?

Es gibt zwei Grundformen von Diabetes: Typ I und Typ II. Ein absoluter Insulinmangel führt zu Typ-I-Diabetes. Dies liegt an einer unzureichenden Anzahl insulinproduzierender Bauchspeicheldrüsenzellen. Typ-I-Diabetes, bei Menschen oft als „juveniler Diabetes“ bezeichnet, stellt die schwerste Form der Erkrankung dar. Eine wirksame Behandlung von Typ-I-Diabetes erfordert eine Kombination aus kontrollierter Ernährung, regelmäßiger Bewegung und Insulintherapie.

Katzen sind am häufigsten von Typ-I-Diabetes betroffen und haben selten Typ-II-Diabetes. Menschen und Haustiere mit Typ-I-Diabetes benötigen tägliche Injektionen von Insulin, um einen regelmäßigen Blutzuckerspiegel aufrechtzuerhalten.

Altersdiabetes oder Typ-II-Diabetes ist die häufigere Form von Diabetes bei Menschen. Dieser Zustand kombiniert einen relativen Mangel an Insulinproduktion mit einer Resistenz der Körperzellen gegen die Wirkung des Hormons. Typ-II-Diabetes wird mit einer Kombination aus Ernährung, Gewichtskontrolle und Medikamenten behandelt, die die Zellen empfindlicher für Insulin machen. Diese Diabetesform wird bei Katzen häufiger beobachtet als bei Hunden. Schlüssel zu einer erfolgreichen Behandlung sind eine ballaststoffreiche Ernährung, Gewichtskontrolle und gelegentlich Medikamente, die für Menschen entwickelt wurden, um den Glukosespiegel zu kontrollieren.

Wie behandle ich Diabetes?

Die Behandlung von Diabetes erfordert die Verabreichung von injizierbarem Insulin, um Zuckermoleküle in die bedürftigen Zellen des Körpers zu treiben. Ernährungsumstellungen helfen.

Bei Katzen reichen oft eine Gewichtsabnahme und eine Ernährungsumstellung für eine Langzeitbehandlung von Diabetes aus.

Sie müssen lernen, wie Sie Ihrer Katze Insulin verabreichen und wie, was und wann Sie Ihre Katze füttern.

Extrem kranke Katzen müssen ins Krankenhaus eingeliefert werden, bis der Diabetes unter Kontrolle ist.

Was kann ich von meinem Tierarzt erwarten?

Jede Tierklinik und jeder Tierarzt unterscheidet sich ein wenig darin, wie sie Nachkontrollen nach der Diagnose von Diabetes planen.

Ein Ansatz ist wie folgt (und kann je nach Tierarzt variieren):

  1. Der erste Termin sollte Informationen über Diabetes beinhalten, zeigen, wie man Insulin verabreicht, und Ernährungsempfehlungen.
  2. Innerhalb einer Woche sollte eine erneute Untersuchung angesetzt werden, die eine klinische Untersuchung, die Anamnese der Symptome, einen Serum-Fructosaminspiegel und eine 12-Stunden-Blutzuckerkurve umfasst, die im Krankenhaus durchgeführt wird. Die Behandlung sollte gegebenenfalls angepasst werden. Einige Tierärzte werden die Vorteile der Heimüberwachung besprechen und prüfen, ob Sie daran interessiert sind, dies zu Hause zu tun. Wenn Sie an einer Heimüberwachung interessiert sind, müssen Sie den Monitor und die Streifen vor Ihrem nächsten Termin bestellen.
  3. Zwei Wochen später erfolgt eine weitere Nachkontrolle. (Vorausgesetzt, alles ist in Ordnung), das sind 3 Wochen ab der ursprünglichen Diagnose. Bei diesem Termin können Sie lernen, wie Sie Heimüberwachungstechniken mit Ihrem Blutzuckermessgerät durchführen. Das Büro Ihres Tierarztes sollte Ihnen zeigen, wie Sie dieses Gerät verwenden, und Ihnen erlauben, bei Ihrer Katze zu demonstrieren, wie Sie einen Blutzucker messen. Sie sollten auch lernen, Ihre Maschine zu kalibrieren.
  4. Zusätzliche Nachkontrollen sollten nach Bedarf geplant werden, was am Ende monatlich für 3 Monate, dann alle 2 Monate für 2 Besuche und dann alle 6 Monate, wenn die Dinge gut laufen, ist.
  5. Wenn Sie mit der Verwendung des Blutzuckermessgeräts zu Hause vertraut sind, wird empfohlen, den Blutzucker mindestens einen Monat lang zweimal wöchentlich zu testen, bevor Ihre Katze frisst, um Anzeichen eines niedrigen Blutzuckers zu erkennen. Wenn der Blutzucker unter 100 mg/dl liegt, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um festzustellen, ob er die Insulindosis senken möchte.
  6. Wenn Sie Glukosekurven zu Hause erstellen, sollten diese vor Ihrem monatlichen Termin durchgeführt werden. Ergebnisse sollten nach Möglichkeit vor dem Termin gemailt, gefaxt oder abgegeben werden. Dies gibt Ihrem Tierarzt Zeit, um alle Anpassungen neu zu bewerten und zu empfehlen. Stimmen Sie mit Ihrem Tierarzt ab, welcher Zeitplan am besten funktioniert.

Müssen meine diabetischen Katzen ins Krankenhaus eingeliefert werden?

Wenn Ihr Haustier aufgehört hat zu fressen, sich übergeben hat und es ihm im Allgemeinen nicht gut geht; Die Chancen stehen gut, dass wir Ihre Katze ins Krankenhaus einweisen, um mit der Behandlung zu beginnen. Dies geschieht häufig, wenn der Diabetes mellitus fortgeschritten ist und der Körper Ketone produziert.

Da der Körper nicht in der Lage war, Glukose als Energiequelle zu verwenden, beginnt er stattdessen, sein Fett zu verwenden. Wenn der Körper Fett zur Energiegewinnung verbrennt, entsteht ein Nebenprodukt, das als Ketone bekannt ist und leider giftig ist. Ketone können in Urinproben gefunden werden.

Sobald Ketone vorhanden sind, wird das Tier weiter schnell abfallen, wenn die Behandlung nicht beginnt. Das Vorhandensein von Ketonen ändert die Diagnose auf diabetische Ketoazidose, deren Behandlung kompliziert sein kann.

Die diabetische Ketoazidose (DKA), die schwerste Form von Diabetes mellitus, führt zu schwerwiegenden Veränderungen der Blutchemikalien, einschließlich Ungleichgewichte bei kleinen, einfachen Chemikalien, die als Elektrolyte bekannt sind.

Weiterlesen:  Wie Sie erkennen können, ob Ihr Welpe krank ist

Die Therapie im Krankenhaus umfasst im Allgemeinen die Verabreichung von Insulin mit häufiger Dosisanpassung (alle paar Stunden), intravenöse (IV) Flüssigkeiten, die Verabreichung von Elektrolyten (Blutchemikalien), die Behandlung sekundärer Probleme und Antibiotika. Mehrere Blutzuckerproben werden entnommen, um die Insulindosis zu bestimmen, und Urinproben, um das Vorhandensein von Ketonen zu bestimmen. Das in dieser Situation verabreichte Insulin ist ein kurz wirkendes Insulin und wird nicht das Insulin sein, das Sie verwenden, wenn Sie nach Hause gehen.

Der Prozess ist bei jeder Katze etwas anders, erfordert aber im Allgemeinen zwei bis vier Tage intensiven Krankenhausaufenthalts.

Was sind Anzeichen einer diabetischen Keotazidose (DKA)?

Zu den Symptomen gehören Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit, vermehrter Durst, häufiges Wasserlassen, Lethargie, Orientierungslosigkeit, Erbrechen, und manche Menschen bemerken einen fruchtigen Atemgeruch (Acetongeruch).

Wenn Sie vermuten, dass Ihre Katze Symptome von DKA hat, ist dies ein lebensbedrohlicher Notfall. Rufen Sie sofort Ihren Tierarzt an. Die Behandlung umfasst einen Krankenhausaufenthalt, intravenöse Infusionen und häufige Dosen von kurzwirksamem Insulin. Weitere Informationen finden Sie unter: Diabetische Ketoazidose (DKA) bei Katzen.

Beginn der Behandlung Ihrer diabetischen Katze

Wenn sich Ihr Haustier immer noch gut fühlt und ohne Erbrechen frisst, werden Sie lernen, Ihrer Katze Insulininjektionen zu verabreichen und sie mit einer speziellen Diät zu beginnen. Nachfolgend finden Sie Informationen darüber, was und wann Sie Ihre diabetische Katze füttern sollten.

Das Ziel der Diabetesbehandlung ist es, den Blutzucker so zu kontrollieren, dass er nahe am Normalbereich liegt, als würde die Bauchspeicheldrüse noch auf natürliche Weise Insulin produzieren.

Bei Katzen ist das ultimative Ziel die diabetische Remission. Dies ist bei diagnostizierten fettleibigen oder zuvor fettleibigen Katzen möglich. Neben der Insulintherapie sind eine Diättherapie und eine Gewichtsabnahme unerlässlich.

Welche Diät sollte ich meiner diabetischen Katze füttern?

Das Gewicht Ihrer Katze und was Ihre Katze frisst, hat einen direkten Einfluss auf ihren Blutzuckerspiegel. Es wird angenommen, dass die Ernährung ein KRITISCHER Teil des Diabetes-Managements bei Katzen ist.

Aktuelle Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass eine proteinreiche, kohlenhydratarme Ernährung für Katzen am besten ist. Katzen sind obligatorische Fleischfresser und haben nicht die richtigen Enzyme, um pflanzliches Protein zu verdauen. Daher kann es für die diabetische Katze schwierig sein, ihnen pflanzliche Nahrung anzubieten, um sie zu verdauen und zu verarbeiten. Die Fütterung zum Erreichen eines idealen Körpergewichts ist entscheidend.

Zu den ausgezeichneten Lebensmitteln gehören:

  • Hills Science Diet m/d trocken und aus der Dose
  • Purina Veterinärfutter DM trocken und in Dosen
  • Royal Canin Diabetiker DS 44 trocken
  • Evo
  • Wieder jung

Früher wurden Diäten mit einem hohen Anteil an Ballaststoffen und komplexen Kohlenhydraten für das Ernährungsmanagement von diabetischen Katzen empfohlen. Diese werden nicht mehr empfohlen. Mehrere Studien haben gezeigt, dass Katzen, die mit Insulin und einer proteinreichen und kohlenhydratarmen Ernährung begannen, eine viermal höhere Wahrscheinlichkeit hatten, eine klinische Remission ihres Diabetes zu erreichen. Bei Katzen, die keine Remission erreichten, war ihr Insulinbedarf um die Hälfte reduziert.

Dosenfutter hat einen deutlich geringeren Kohlenhydratgehalt als die meisten Trockenfutter und kann oft zu einem besseren diätetischen Management von Diabetes beitragen.

WICHTIG: Der wichtigste Aspekt einer Diät für Diabetiker ist, dass sie vollständig und ausgewogen ist, Ihre Katze es mag, Sie die Kalorien füttern, die Ihre Katze benötigt, und Sie konsequent sind. Füttern Sie jeden Tag das gleiche Futter und die gleiche Menge an Kalorien. Dies trägt dazu bei, den Glukosespiegel konstant zu halten.

Wie berechne ich, wie viele Kalorien meine Katze pro Tag fressen sollte?

Ihr Tierarzt kann Ihnen dabei helfen. Hier ist eine Methode zur Berechnung des Kalorienbedarfs Ihrer Katze.

Kann ich meine Katze mit Diabetes-Pillen behandeln?

Orale antihyperglykämische Pillen werden häufig beim Menschen zur Behandlung von Typ-II-Diabetes im Erwachsenenalter eingesetzt. Einige Katzen können bei leichteren Fällen von Diabetes mit sehr strengem Gewichtsverlust und Ernährungsumstellungen auf orale Medikamente ansprechen. Einige Studien deuten darauf hin, dass es 3 bis 4 Monate dauern kann, bis Katzen optimal auf orale Medikamente ansprechen. Übliche Medikamente, die bei Katzen verwendet werden, umfassen Glipizide.

Schwere Fälle von Diabetes werden nur mit Insulininjektionen kontrolliert.

Meine Katze hasst sein neues Futter, was soll ich tun?

Wenn Ihre Katze ihr neues Futter nicht frisst, kehren Sie für eine Weile zu ihrem normalen Futter zurück. Es ist wichtig, dass Ihre Katze frisst. Dann schrittweise wechseln. Mischen Sie vielleicht 10 % des neuen Futters mit 90 % des vorherigen Futters. Fügen Sie dem alten Futter jeden Tag ein paar weitere Kroketten des neuen Futters hinzu, bis Sie eine 100-prozentige Umstellung auf das neue Futter erhalten haben. Wenn er die neue Diät immer noch nicht frisst, sehen Sie sich die Liste der empfohlenen Lebensmittel oben an und besprechen Sie eine andere Option mit Ihrem Tierarzt.

Wann sollte meine Katze fressen?

Für Katzen, die zweimal täglich Insulin bekommen, wird empfohlen, die täglichen Kalorien auf zwei Mahlzeiten aufzuteilen, die vor der Insulindosis gefüttert werden.

Katzen, die einmal täglich Insulin erhalten, sollten auch zweimal täglich mit der ersten Mahlzeit vor der Insulininjektion und der zweiten Mahlzeit zu dem Zeitpunkt gefüttert werden, an dem das Insulin seinen Höhepunkt erreicht, was anhand der Kenntnis der Insulin- und Glukosekurve bestimmt werden kann.

Die meisten diabetischen Katzen werden zweimal täglich gefüttert. Geben Sie etwa 30 Minuten vor der Insulininjektion die Hälfte der täglichen Kalorien. Nachdem Ihre Katze gefressen hat, steigt ihr Blutzucker natürlich an. Das Insulin hilft dabei, den Glukosespiegel wieder auf ein normales Niveau zu bringen. Geben Sie die andere Hälfte der täglichen Kalorien vor der zweiten Insulininjektion (dies setzt voraus, dass Sie alle 12 Stunden Insulin verabreichen).

Eine andere Methode besteht darin, Ihrer diabetischen Katze ¼ ihrer täglichen Kalorien morgens vor der Insulininjektion zu füttern und weitere ¼ der Kalorien 6 Stunden später, wenn das Insulin seinen Höhepunkt erreicht, ein weiteres 1/4 der Kalorien beim Abendessen und das letzte Viertel 6 Stunden später.

Kann ich meine Katze „kostenlos füttern“?

Freies Füttern ist ein Begriff, der sich darauf bezieht, die ganze Zeit Futter im Napf zu haben und Ihrer Katze zu erlauben, zu essen, wann sie will.

Viele Katzen mit Diabetes haben einen strengen, konsistenten Fütterungsplan. Dies kann jedoch für einige Katzen schwierig sein. Dies funktioniert möglicherweise besser für Katzen, die knabbern und nicht futtermotiviert sind.

Geplante Fütterungen funktionieren am besten bei Katzen, auch wenn sie kleine häufige Mahlzeiten bevorzugen. Die Idee hinter der Mahlzeitfütterung ist, dass Sie Ihre Katze beobachten und sicherstellen können, dass sie vor der Insulinverabreichung frisst.

Für Katzen, die häufiger fressen möchten, können Sie zeitgesteuerte Futtertröge verwenden, damit Ihre Katze mehrmals am Tag fressen kann, Sie aber die Kalorienaufnahme kontrollieren können.

Kann meine Katze Leckereien bekommen?

Diabetische Katzen können Leckereien bekommen, solange sie von Ihrem Tierarzt genehmigt werden. Im Allgemeinen sind zucker- und kohlenhydratarme Leckereien in Ordnung. Größere Leckereien können sogar in kleine Stücke zerbrochen werden, um mehrere Leckereien zu erhalten.

Leckereien können als Belohnung für Blutzuckertests oder wenn der Blutzucker am niedrigsten ist – etwa 4 bis 8 Stunden nach der Injektion – gegeben werden.

Gute Leckerli-Optionen sind: Babykarotten, Zuckererbsen, Brokkoli, Blumenkohl, grüne oder rote Paprika, Kürbiskonserven, Tofu, ein Stück normales Katzenfutter Ihrer Katze und/oder gefriergetrocknete Fleischleckerlis. Empfohlene kommerzielle Leckereien Stella & Chewy’s Carnivore Crunch oder andere rein natürliche Leckereien aus gefriergetrocknetem Fleisch oder Fisch.

Einige Besitzer diabetischer Katzen stellen ihre eigenen Leckereien her, indem sie ein zugelassenes Dosenfutter für Katzen nehmen und dieses als Grundlage für die Herstellung von Leckereien verwenden. Sie leeren die Dose im Allgemeinen auf ein Backblech, zerschlagen sie auf etwa ¼ bis ½ Zoll Dicke und backen bei 375 Grad Fahrenheit, bis sie trocken und knusprig sind. Einige Lebensmittel können gekühlt und in Scheiben geschnitten und dann auf die gleiche Weise gebacken werden. Bewahren Sie gebackene Leckereien im Kühlschrank in einem verschlossenen Behälter auf.

Die Kalorien in den Leckereien sollten im Gesamtkalorienbedarf für den Tag berücksichtigt werden. Leckereien sollten in Maßen gegeben werden.

Wie sollte ich meine Katze trainieren?

Regelmäßige Bewegung tut Ihrer Katze gut. Es kann helfen, Gewicht zu verlieren oder zu halten und den Blutzucker zu senken.

Der beste Ansatz, um Ihre diabetische Katze zu trainieren, ist, es regelmäßig und routinemäßig zu tun. Versuchen Sie, jeden Tag zur gleichen Zeit die gleiche Menge an Bewegung zu machen.

Große Änderungen in den Trainingsroutinen können den Insulinbedarf verändern. Eine ungewöhnlich lange oder intensive Spielsitzung kann dazu führen, dass der Blutzuckerspiegel zu stark abfällt. Wenn Sie eine Änderung in der Routine Ihrer Katze planen, tun Sie dies langsam und schrittweise.

Was ist Insulin?

Insulin ist ein Hormon, das von Betazellen in der Bauchspeicheldrüse gebildet und freigesetzt wird. Essen veranlasst die Freisetzung von Insulin. Wenn Insulin nicht in ausreichender Menge produziert wird, kann es in Form einer Injektion verabreicht werden.

Es gibt verschiedene Arten von Insulinbehandlungen mit jeweils unterschiedlicher Wirkungsdauer.

Eine Insulinflasche wird allgemein als Fläschchen bezeichnet. Alle Insuline werden in Einheiten gemessen.

Es gibt zwei gängige Konzentrationen, die beim Kauf Ihrer Insulinspritze wichtig sind. Einige Insuline sind u-100 (100 Einheiten in einem Milliliter) und andere sind u-40 (40 Einheiten in einem Milliliter). Da Insuline unterschiedlich sind, sind 3 Einheiten eines Insulins möglicherweise nicht dasselbe wie 3 Einheiten eines anderen Insulins. Es ist sehr wichtig, beim Ausfüllen Ihres Rezepts zu überprüfen, ob die Art der Spritze und des Insulins übereinstimmen, um eine Über- oder Unterdosierung Ihres Haustieres zu vermeiden.

Es gibt verschiedene Arten von Insulin, die bei Katzen verwendet werden. Sie unterscheiden sich dadurch, woraus sie hergestellt werden (einige sind aus Schweinefleisch, andere auf menschlicher Basis) und wie lange sie im Körper wirken. Die kurzwirksamen Insuline werden als „regulär“, die mittelwirksamen Insuline als „Lente“ und die langwirksamen Insuline als „Ultralente“ bezeichnet.

Das bei Katzen verwendete Insulin unterscheidet sich im Allgemeinen von dem bei Hunden.

Die am häufigsten verwendeten Insuline bei Katzen sind:

  • Humulin (auf menschlicher Basis), aber es werden auch andere Arten verwendet.
  • Humulin N kann bei Katzen verwendet werden, ist es aber nicht
  • Schweine- oder Rinder-PZI-Insulin ist dem Katzeninsulin in seiner Struktur am nächsten und scheint am besten zu wirken.
Weiterlesen:  Über 160 Katzennamen aus Filmen für jede Tierpersönlichkeit | Pet Yolo

HINWEIS: Es gibt verschiedene Arten von Insulin auf dem Markt. Was bei einem Haustier funktioniert, funktioniert möglicherweise nicht bei einem anderen Haustier.

Wie oft braucht meine Katze Insulin?

Ihr Tierarzt wird dies feststellen, aber basierend auf den in den USA erhältlichen Insulinen für Katzen ist die wirksamste Behandlung von Diabetes bei Katzen die Verabreichung von Insulin mit mittlerer Wirkungsdauer zweimal täglich. Das einzige derzeit verfügbare Produkt mit mittlerer Wirkungsdauer ist rekombinantes humanes neutrales Protamin-Hagedorn (NPH)-Insulin.

Eine andere Art von Insulin kann als Schweine-Lente-Insulin (Vetsulin) verwendet werden. Gegenwärtig wird es in den Vereinigten Staaten aufgrund von Stabilitätsproblemen und bakterieller Kontamination im Zusammenhang mit dem Herstellungsverfahren nicht verkauft. Basierend auf unseren Quellen ist es ungewiss, wann oder ob das Produkt wieder in den Vereinigten Staaten erhältlich sein wird.

Warum braucht meine Katze Insulin?

Insulin wird benötigt, damit Nahrung richtig verarbeitet und als Energie für den Körper genutzt werden kann. Insulin senkt den Blutzucker nach einer Mahlzeit. Ein Mangel an Insulin oder eine Unempfindlichkeit der Körperzellen gegenüber verfügbarem Insulin führt zu Diabetes.

Das Ziel der Diabetesbehandlung ist es, das Insulin zu ergänzen, um den Blutzucker so nahe wie möglich an einen normalen Bereich zu regulieren.

Wie soll das Insulin aussehen?

Wenn Sie Ihr Insulin zum ersten Mal öffnen – sehen Sie sich die Farbe und Klarheit der Flasche an, sehen die meisten Insulinarten leicht trüb aus, aber es sollten keine Klumpen oder schwebenden Partikel vorhanden sein.

Wie viel Insulin gebe ich meiner Katze?

Die Anfangsdosis an verabreichtem Insulin beträgt 1/8 bis 1/4 einer Einheit pro Pfund Körpergewicht, die alle 12 Stunden verabreicht wird.

Beispielsweise kann eine 10-Pfund-Katze mit insgesamt 1 Einheit Insulin beginnen. Im Allgemeinen wird eine niedrigere Dosis mit allmählicher Erhöhung empfohlen. Es ist besser, niedrig zu beginnen und dem Körper allmählich zu erlauben, sich an die Krankheit zu gewöhnen und Anzeichen einer Hypoglykämie (niedriger Blutzucker) zu vermeiden.

Wie gebe ich die Insulininjektion?

Insulin wird im Allgemeinen unter die Haut (subkutan) über den Rücken gegeben. Die Injektionsstelle sollte bei jeder Injektion gewechselt werden. Die allgemeine Methode zur Insulinverabreichung ist wie folgt:

Stellen Sie Ihre Ausrüstung zusammen, um die Insulininjektion zu verabreichen. Die Insulinflasche, Spritze, Wattebausch, Alkohol … und Ihre Brille, falls Sie eine tragen (es kann schwierig sein, das Kleingedruckte auf den Zahlen zu erkennen).

  • Nehmen Sie die Insulinflasche aus dem Kühlschrank.
  • Rollen Sie die Flasche vorsichtig in Ihren Handflächen, um sie zu mischen. Nicht schütteln!
  • Reinigen Sie die obere Medikamentenflasche mit einem alkoholbeschichteten Wattebausch
  • Stecken Sie die Nadel und die Spritze in den Gummiverschluss der Insulin-Durchstechflasche
  • Drehen Sie die Flasche um und ziehen Sie die verschriebene Insulinmenge auf, indem Sie den Kolben der Spritze zurückziehen, bis die Spritze bis zur gewünschten Markierung gefüllt ist
  • Stellen Sie sicher, dass sich keine Luftblasen in der Spritze befinden.
  • Identifizieren Sie den Bereich, den Sie injizieren möchten. Mit der Haut zwischen den Schulterblättern. Die Haut muss vor der Verabreichung dieser Medikamente nicht mit Alkohol gereinigt werden.
  • Halten Sie die Spritze mit freiliegender Nadel in einer Hand.
  • Heben Sie mit der anderen Hand sanft ein kleines Stück Haut zwischen den Schulterblättern am Nackenansatz an.
  • Durch das Anheben der Haut wird durch das Zelt in der Haut ein umgedrehtes „V“ gebildet. Führen Sie die Nadel in die Mitte dieses „V“ oder gespannten Hautbereichs ein.
  • Sobald die Nadel in die Haut eingeführt ist, ziehen Sie den Spritzenkolben leicht zurück und stellen Sie sicher, dass kein Blut in die Spritze fließt.
  • Wenn kein Blut in der Spritze zu sehen ist, drücken Sie den Kolben in die Spritze, um das Medikament zu verabreichen.
  • Lassen Sie die Haut los und achten Sie darauf, dass sich keine Flüssigkeit auf der Hautoberfläche befindet. Wenn sich Feuchtigkeit auf der Haut befindet, haben Sie die Nadel möglicherweise durch alle Hautschichten und auf der anderen Seite der gespannten Haut eingeführt. Wenden Sie sich in diesem Fall an Ihren Tierarzt, bevor Sie einen weiteren Versuch unternehmen.

Was passiert, wenn ich Luft in meine Spritze bekomme?

Luft in der Spritze bedeutet, dass Sie nicht die richtige Insulindosis erhalten.

Wenn Sie Ihr Insulin aufziehen, Sie die Spritze in der Insulinampulle haben und sehen, dass Sie Luft bekommen, injizieren Sie das Insulin (und Luft), das sich in der Spritze befindet, zurück in die Flasche. Versuchen Sie es nochmal. Sie können manchmal leicht auf die Spritze klopfen (mit dem Zeigefinger gegen das Spritzengehäuse streichen), um die Luftblase dazu zu bringen, nach oben zu steigen, um sie zu entsorgen.

Wenn Sie das Insulin aus der Flasche entnommen haben und feststellen, dass sich Luft in der Spritze befindet, ist es am besten, das Insulin zu entsorgen und die richtige Dosis aufzuziehen.

Wann sollte ich das Insulin geben?

Die meisten Katzen erhalten zweimal täglich Insulin. Dies sollte im Abstand von 12 Stunden erfolgen. Wenn Sie mit der Therapie Ihrer diabetischen Katze beginnen, wählen Sie eine für Sie passende Zeit, die 12 Stunden beträgt. Für einige Haustierbesitzer kann dies 6 und 18 Uhr sein. Für andere kann es 4 Uhr morgens und 4 Uhr abends sein. Was auch immer für Sie funktioniert, ist in Ordnung. Versuchen Sie, das Insulin innerhalb einer Stunde nach der geplanten Dosiszeit zu verabreichen.

Wenn Sie einmal täglich Insulin verabreichen – geben Sie es jeden Tag zur gleichen Zeit.

Wie bewahre ich das Insulin meiner Katze auf?

Jedes Insulin ist etwas anders. Die meisten sind lichtempfindlich. Einige Hersteller empfehlen, das Insulin im Kühlschrank aufzubewahren, andere sind bei Zimmertemperatur in Ordnung. Es sollte immer vor direktem Licht geschützt gelagert werden. Ich empfehle generell, beim Öffnen einer neuen Schachtel mit Insulin – das Datum auf der Schachtel mit einem wasserfesten Marker zu markieren und Ihr Insulin in der Schachtel aufzubewahren.

Alle Insuline sind empfindlich gegenüber Temperaturextremen wie Hitze und Gefrieren. Lesen Sie die Empfehlungen des Herstellers zur Lagerung und zum Ablaufdatum.

Die am häufigsten verwendeten Insuline haben die folgenden Empfehlungen:

  • Ungeöffnete Durchstechflaschen sollten im Kühlschrank aufbewahrt werden
  • Werfen Sie abgelaufenes Insulin weg
  • Insulin nicht einfrieren
  • Setzen Sie Insulin nicht dem Sonnenlicht aus

Wie lange hält das Insulin?

Bitte folgen Sie der Empfehlung Ihres Tierarztes. Einige Insulinhersteller empfehlen, alle 30 Tage mit einem neuen Fläschchen zu beginnen, andere alle 3 Monate. Realistisch gesehen wird bei den meisten Katzen in 30 Tagen sehr wenig Insulin verbraucht. Das ist die ideale Empfehlung.

Die meisten Tierärzte empfehlen dem Katzenbesitzer, das Insulin täglich zu untersuchen, um sicherzustellen, dass keine Klumpen, Partikel, die sich nicht auflösen, oder eine anormale Farbe vorhanden sind. Entsorgen Sie die Flasche nach Ablauf des Verfallsdatums (überprüfen Sie das Datum auf der Flasche) oder 6 Monate nach dem Öffnen. Es wurde festgestellt, dass die meisten Insuline für diese Zeit wirksam bleiben.

Es ist möglich, dass das Insulin mit zunehmendem Alter an Wirksamkeit verliert.

Wenn Sie eine neue Flasche öffnen, schreiben Sie das Datum auf die Flasche oder Schachtel und in Ihren Kalender.

Warum muss ich die Insulinflasche rollen?

Es wird empfohlen, die Insulinflasche vorsichtig zu „rollen“, um das pulverförmige Insulin in der Flüssigkeit zu verteilen. Schütteln kann die Insulinmoleküle beschädigen.

Um die Flasche zu rollen, legen Sie sie zwischen Ihre Handflächen und rollen Sie sie vorsichtig 2 bis 3 Mal zwischen Ihren Handflächen. Dies reicht aus, um das Insulin zu verteilen.

Wenn Sie eine Insulindosis beziehen, die nicht richtig gemischt ist, erhalten Sie möglicherweise entweder zu viel oder nicht genug Insulin in der richtigen Konzentration. Einige Insuline setzen sich sehr schnell ab, daher wird empfohlen, die Flasche ein paar Mal vorsichtig zwischen Ihren Handflächen zu rollen, um den Inhalt zu verteilen, und dann das Insulin sofort in die Spritze aufzuziehen.

Warum kann ich das Insulin meiner Katze nicht schütteln?

Das sanfte Rollen des Insulins zwischen Ihren Handflächen ist alles, was erforderlich ist, um das Insulin sanft zu mischen. Das Insulin ist ein sehr feines Pulver, das in der Flüssigkeit suspendiert ist.

Das Rollen des Insulins ist aus mehreren Gründen besser:

Erstens denaturiert das Schütteln das Protein, verletzt das Insulinmolekül, sodass es nicht richtig funktioniert.

Zweitens erzeugt das Schütteln Luftblasen, die auch das Protein denaturieren und das Insulin inaktivieren können. Die Luft erhöht auch die Wahrscheinlichkeit, schwer zu entfernende Luftblasen in der Spritze hochzuziehen. Wenn Sie die Luft in Ihre Dosis einbeziehen, geben Sie Ihrer Katze nicht die richtige Dosis.

Wie viel Insulin sollten Sie zur Hand haben?

Es wird empfohlen, ein Ersatzfläschchen mit Insulin bereitzuhalten. Auf diese Weise haben Sie einen Ersatz, wenn Sie unterwegs sind oder eine Phiole fallen lassen und zerbrechen.

Tierhalter mit Diabetes werden Ihnen sagen, dass es keinen Spaß macht, am Wochenende nach Insulin zu suchen, wenn etwas passiert.

Kann ich mein Insulin einfrieren, um es zu konservieren?

Insulin ist empfindlich. Durch Einfrieren wird das Insulin inaktiv.

Mein Insulin hat Klumpen oder Partikel, die sich nicht auflösen

Wenn Sie Klumpen in Ihrem Insulin, Partikel, die sich nicht auflösen, eine abnormale Farbe oder etwas anderes, das verdächtig erscheint, bemerken, verwenden Sie diese Durchstechflasche nicht mehr und entsorgen Sie sie.

Öffnen Sie eine neue Insulinflasche zur Verwendung.

Welche Art von Insulinspritze sollte ich bei meiner Katze verwenden?

Es gibt drei Dinge, die Sie beim Kauf von Insulinspritzen beachten müssen.

  • Art des Insulins (U-40 oder U-100)
  • Größe der Nadel (Gauge)
  • Volumen, das die Spritze halten soll (im Allgemeinen in ½ Milliliter oder 1 Milliliter (ml)
  • Art des Insulins – Es ist wichtig, dass Sie die Insulinspritze verwenden, die zum Insulin passt. Die meisten Insulintypen, die bei Katzen verwendet werden, sind U-100-Insulin. Das bedeutet, dass in einem Volumen von 1 ml 100 Einheiten Insulin enthalten sind. Die Insulinspritzen sollten darauf hinweisen, dass sie ebenfalls U-100 sind. Einige dieser Spritzen fassen ½ ml (50 Einheiten) und andere 1 ml (100 Einheiten). Wenn Ihre Katze mehr als 50 Einheiten U-100-Insulin pro Dosis erhält, benötigen Sie die 1-ml-Spritze. Etwas Insulin ist U-40 (was bedeutet, dass ein Milliliter 40 Einheiten enthält) und sollte nur mit U-40-Spritzen verwendet werden. Die Verwendung des falschen Spritzentyps kann entweder zu einer massiven Überdosierung oder Unterdosierung des Medikaments führen. Auch hier ist es wichtig, dass Sie es verwenden die zum Insulin passende Insulinspritze.
  • Größe der Nadel. Die Stärke ist die Größe des Nadeldurchmessers. Je niedriger die Zahl, desto größer die Nadel. Je höher die Zahl, desto kleiner die Nadel. Eine 31-Gauge-Nadel ist kleiner als eine 29-Gauge-Nadel (obwohl beide sehr klein sind). Um es ins rechte Licht zu rücken: Das meiste Blut wird mit einer 22-Gauge-Nadel entnommen. Die kleinere Nadel wird im Allgemeinen bevorzugt, aber einige Nadeln können zu klein sein und Schwierigkeiten haben, durch die Haut einiger dickhäutiger Haustiere zu gehen.
  • Volumengröße. Spritzen sind im Allgemeinen in einem Volumen von ½ ml und 1 ml erhältlich. Das bedeutet, dass die Spritze bei einer ½-ml-Spritze weniger und bei einer 1-ml-Spritze mehr hält. Wenn Ihre Katze eine kleine Insulindosis erhält, z. B. weniger als 25 Einheiten des U-100-Insulins, ist es am einfachsten, die 50-Einheiten-Spritze zu verwenden. Es ist einfacher, die Zahlen zu sehen und beim Hochziehen der Insulindosis genau zu sein.
Weiterlesen:  Die 210 beliebtesten Namen für schwarze Katzen - Pet Yolo

Wenn Sie in die Apotheke gehen, um Spritzen zu kaufen, achten Sie darauf, dass Sie diejenige kaufen, die mit Ihrem Insulin funktioniert. Wissen Sie, ob Sie U-100 oder U-40 benötigen.

Eine häufig verwendete Spritze ist eine 31 Gauge (was eine sehr kleine Nadel ist). Dies ist zum Beispiel eine gängige Spritzengröße, die Katzenbesitzer mögen:

U-100 – Ultradünne 31 Gauge 0,5 cc – 5/16” kurze Nadel

Was ist, wenn ich U-40-Insulin und U-100-Spritzen habe?

Es gibt eine Formel zum Umwandeln von U-40- und U-100-Spritzen. Gehen Sie zu diesem Link.

Wie rechnet man Insulineinheiten in Milliliter um?

Idealerweise, wenn Sie Insulin und Spritzen haben, die zusammenpassen – Sie müssen dies nicht tun. Fehler passieren, wenn Haustierbesitzer versuchen, verschiedene Konvertierungen durchzuführen.

U-100 bedeutet, dass 1 Milliliter 100 Einheiten enthält. 30 Einheiten eines U-100-Insulins entsprechen 0,3 Milliliter (0,3 ml).

Ich habe eine Tabelle, die Ihnen helfen wird. Gehen Sie zu: So konvertieren Sie U-100-Insulin in Einheiten in Milliliter.

Wo kann ich Insulinspritzen kaufen?

Sie können Ihre Insulinspritzen bei Ihrem Tierarzt oder in den meisten Apotheken kaufen. Sie brauchen kein Rezept, um sie zu kaufen. Sie können sie auch in mehreren Apotheken online kaufen. Wählen Sie eine Apotheke, mit der Sie vertraut und vertraut sind. Es ist wichtig, sparsam zu sein, aber es gab Berichte und Rückrufe von falsch gekennzeichneten Insulinspritzen von Billigspritzenherstellern.

Am günstigsten sind Insulinspritzen im Karton, der 100 Spritzen enthält.

Wie oft kann ich die Insulinspritze verwenden?

Insulinspritzen sind Einwegartikel, die einmal verwendet und entsorgt werden können. Wir als Tierärzte und Betreuer von Tierhaltern sind jedoch genügsam. Schachteln mit 100 Nadeln kosten etwa 20 bis 45 Dollar, je nachdem, wo Sie einkaufen.

Wenn Sie 2 Spritzen pro Tag verwenden, sind das 60 Spritzen pro Monat.

Verwenden Sie die Spritze idealerweise einmal. Dies minimiert die Wahrscheinlichkeit von Infektionen, die durch eine schmutzige Nadel verursacht werden können. Wenn Sie die Spritze wiederverwenden müssen, verwenden Sie sie nur zweimal. Die Nadeln werden schnell stumpf, da sie für den einmaligen Gebrauch gemacht sind. Wenn sie stumpf sind, ist es für Ihre Katze unangenehmer, was dazu führen kann, dass sie die Injektion ablehnt.

Ich habe versehentlich die Nadel der Insulinspritze verbogen – kann ich sie zurückbiegen?

Die Nadeln der Insulinspritze sind sehr fein und zerbrechlich. Sie werden sich leicht biegen, aber biegen Sie sie nicht zurück. Da sie so dünn sind, kann das Zurückbiegen eine Schwachstelle erzeugen, die brechen kann. Was passieren kann, ist, dass Sie es zurückbiegen, die Injektion geben und dass zusätzliche Belastung der Nadel dazu führt, dass die Nadel in der Haut der Katze abbricht.

Wenn sich die Nadel regelmäßig verbiegt, versuchen Sie es mit einer etwas stärkeren Nadel. Dies bedeutet, dass Sie eine Messgröße mit einer niedrigeren Nummer auswählen würden. Wenn Sie eine 31-Gauge-Nadel verwenden, versuchen Sie es mit einer 29-Gauge-Nadel und prüfen Sie, ob sich diese weniger verbiegt und für Sie einfacher zu verwenden ist. Dieser kleine Unterschied macht für die meisten Katzen keinen Unterschied im Komfort.

Einige Apotheken bieten kostenlose Spritzenmuster an. Dies ist eine großartige Möglichkeit, um zu sehen, was für Sie und Ihre Katze am besten funktioniert.

Meine Spritzennadel hat versehentlich etwas berührt – was kann ich tun?

Wenn Sie Ihr Insulin in der Spritze aufgezogen haben und es Ihren Finger, Tisch oder etwas anderes berührt, ist es am besten und sichersten, es wegzuwerfen und von vorne zu beginnen.

Ich habe das Insulin aufgebraucht und kann mein Haustier jetzt nicht finden. Was jetzt?

Wenn Sie die Flasche gerollt haben und der Inhalt vor dem Mischen des Insulins richtig gemischt wurde, sollte es einige Stunden in der Spritze bleiben. Wenn Ihr Insulin normalerweise im Kühlschrank aufbewahrt wird, bewahren Sie die Spritze mit der Nadelseite nach oben geneigt im Kühlschrank auf. Dadurch wird ein Verstopfen der Nadelform verhindert.

Kippen Sie die Spritze vor der Injektion vorsichtig auf und ab und geben Sie dann. ?Wenn es mehr als 2 Stunden sind, entsorgen Sie das Insulin. Lesen Sie auch den Abschnitt „Was ist, wenn ich das Insulin zu spät gebe?“

Soll ich die Spritze wieder verschließen?

Das Wiederverschließen von Spritzen ist in der Humanmedizin aufgrund des Risikos von HIV und Hepatitis beim Menschen ein großes „No-Go“. Diese Krankheiten sind bei Katzen kein Problem, aber im Allgemeinen wird das Wiederverschließen von Spritzen nicht empfohlen, um zu verhindern, dass Sie sich stechen. Abgesehen davon kappen Tierärzte täglich Nadeln und stechen sich routinemäßig selbst, ohne dass es eine große Sache ist.

Wenn Sie eine Spritze wieder verschließen, halten Sie eine Hand ruhig und bewegen Sie eine Hand zum Verschließen. Wenn Sie beide Hände gleichzeitig bewegen, besteht ein höheres Risiko, sich einzuklemmen.

Sie stellen Nadelknipser her, die die Nadel entfernen, aber diese müssen mit Vorsicht verwendet werden. Da die kleinen Nadelspitzen gefährlich sein können.

Am sichersten ist es möglicherweise, Ihre Spritze nicht wieder zu verschließen und sie sofort in einem Behälter für scharfe Gegenstände zu entsorgen.

Was mache ich mit meinen gebrauchten Spritzen und Lanzetten?

Sie können Ihre Nadeln, Spritzen und Lanzetten auf verschiedene Arten entsorgen. Sie können „scharfe“ Behälter kaufen, die denen ähneln, die sie in Human- und Veterinärkliniken verwenden. Die Behälter für spitze Gegenstände sind aus dickem Kunststoff, der nicht durchstochen werden kann. Sie legen einfach die Spritze und die Nadel in die Schachtel, bis sie voll ist. Wenn es voll ist, schließen Sie die Oberseite, um es zu sichern. „Sharps“-Behälter können in einigen Apotheken und online gekauft werden.

Einige Haustierbesitzer verwenden einen Milchkrug aus Plastik, eine leere Waschmittelflasche oder eine große Softdrinkflasche als Behälter für scharfe Gegenstände. Wenn er voll ist, legen Sie den Deckel und das Klebeband auf. Dieses kann dann in Ihren normalen Papierkorb gelegt werden. Die meisten Haushalte produzieren sehr wenig scharfe Gegenstände und dieser Behälter kann dann in Ihrem normalen Müll entsorgt werden (nachdem er versiegelt ist). Überprüfen Sie die Regeln für Ihre Region. Eine Website, die bei der Ermittlung der Vorschriften in Ihrer Region helfen kann: http://www.safeneedledisposal.org

Wie oft kann ich die Lanzette verwenden?

Lanzetten sind dazu gemacht, einmal verwendet und weggeworfen zu werden. Verwenden Sie sie idealerweise einmal und werfen Sie sie weg. Wenn Sie die Lanzette wiederverwenden müssen, wird empfohlen, sie nur zweimal zu verwenden. Die Nadelkanten werden schnell stumpf, da sie nur für den einmaligen Gebrauch gemacht sind. Wenn sie stumpf sind, ist es für Ihre Katze unangenehmer, was dazu führen kann, dass sie den Test ablehnt.

Wie viel Insulin sollte ich geben, wenn meine Katze nicht frisst?

Ich würde empfehlen, dass Sie diese Frage Ihrem Tierarzt stellen, aber die Antwort lautet im Allgemeinen wie folgt:

  • Wenn nichts gegessen wird – dann geben Sie 1/3 bis ½ der normalen Dosis.
  • Wenn die Hälfte der Nahrung gegessen wird, geben Sie ½ bis ¾ der normalen Dosis.
  • Wenn der Großteil der Nahrung verzehrt wird, geben Sie ¾ der normalen Dosis.

Was ist, wenn ich das Insulin zu spät gebe?

Gelegentlich können Sie vergessen, Ihrer Katze Insulin zu geben, oder Sie können nicht nach Hause kommen.

Wenn Sie Ihrer Katze das Insulin nicht zur gewohnten Zeit geben können oder vergessen haben, sind dies die allgemeinen Empfehlungen:

  1. Wenn Sie sich um 1 bis 2 Stunden verspäten, können Sie das Insulin gemäß Ihrer üblichen Routine verabreichen. Am nächsten Tag – verschieben Sie den nächsten Schuss ein wenig und kehren Sie dann zu Ihrer Routine zurück.
  2. Wenn Sie sich um mehr als 2 Stunden verspäten, sollten Sie die Injektion auslassen.

Wann sollte Ihre Katze erneut beim Tierarzt untersucht werden?

Sie sollten Ihren Tierarzt immer dann anrufen, wenn Sie Fragen haben oder wenn Ihre Katze Symptome eines hohen oder niedrigen Blutzuckerspiegels hat oder etwa eine Woche nach jeder Änderung der Insulindosis.

Bei gutem Verlauf sollte in der Regel nach der ersten Woche der Insulingabe eine Glukosekurve erstellt werden. Eine Glukosekurve ist ein Test, bei dem etwa 12 Stunden lang alle 1 bis 2 Stunden eine Blutprobe entnommen wird, um festzustellen, wie hoch und wie niedrig der Blutzucker wird. Dies kann in der Tierklinik oder zu Hause durchgeführt werden. Weitere Informationen zum Erstellen einer Blutzuckerkurve zu Hause finden Sie unter: Blutzuckermessung zu Hause mit einem Blutzuckermessgerät.

Wenn Ihr Tierarzt die Überwachung durchführt, gehen Sie zu: Vorbereiten Ihrer Katze auf eine Glukosekurve im Tierarztkrankenhaus.

Sobald die Ergebnisse vollständig sind, wird Ihr Tierarzt die Ergebnisse interpretieren und Ihnen eine Empfehlung für die Insulindosis geben.

In anderen Fällen kann der Arzt zusätzliche Tests empfehlen, um andere Stoffwechselerkrankungen auszuschließen, die die Kontrolle von Diabetes erschweren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert