Leopardgecko – Eublepharis macularius | Pet Yolo

leopard gecko 125873459

Leopardgeckos werden in den Vereinigten Staaten seit mehr als dreißig Jahren in Gefangenschaft gezüchtet und sind eines der am häufigsten gehaltenen Haustierreptilien. Wenn Sie jemals eine gesehen oder gehalten haben, ist es leicht zu verstehen, wie ihre mutige Persönlichkeit und auffällige Schönheit die Herzen von Herpetokulturisten auf der ganzen Welt erobert haben.

Beliebte Sorten

Der gemeine Leopardgecko hat fünf offiziell anerkannte Unterarten, von denen nicht alle gebräuchliche Namen haben. Dies liegt daran, dass alle Unterarten bis in die 1970er und frühen 1980er Jahre als eine existierten, als Taxonomen begannen, Reptilienarten in Unterarten zu unterteilen. Zu den Unterarten mit gebräuchlichen Namen gehören der Leopardgecko (Eublepharis macularius) und der afghanische Leopardgecko (Eublepharis m. Afghanischer).

Die Unterarten, die keinen gebräuchlichen Namen haben, sind Eublepharis m. smithi, Eublepharis m. fasciolatus, und Eublepharis m. Montanus.

Der afghanische Leopardgecko (Eublepharis m. Afghanischer) wurde erstmals 1976 entdeckt und ist viel kleiner als die anderen Leopardgecko-Unterarten. Afghanische Leopardgeckos sind im Südosten Afghanistans entlang des Kabul-Flusses und seiner verschiedenen Nebenflüsse beheimatet. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich bis in die Hindi Kush Mountains. Sie erscheinen kleiner, schlanker, haben nicht die fetten Schwänze des gewöhnlichen Leopardengeckos und sehen eher gestreift als gefleckt aus wie der Leopardgecko.

Eublepharis m. fasciolatus wurde 1864 entdeckt. Eublepharis m. Montanus wurde 1976 entdeckt und stammt aus dem pakistanischen Gebirge. Er hat das gleiche kleinere, schlankere Aussehen wie der afghanische Leopardgecko. Seine Streifenbildung und Gesamtfärbung ist eher grau mit dunkleren grauen Streifen auf weißem Hintergrund, und er weist eine geringe Menge an Leopardenflecken auf. Sie haben einen charakteristischen blauen Fleck auf der Oberseite ihres Kopfes, der sich normalerweise von Auge zu Auge erstreckt.

Leopard Gecko Durchschnittliche Erwachsenengröße

Leopardgecko-Jungtiere sind im Durchschnitt zwischen 3 und 4 Zoll lang von der Nasenspitze bis zum Ende des Schwanzes. Leopardgeckos sind im Allgemeinen je nach Typ mittelgroße Tiere und wiegen als Erwachsene zwischen 45 und 65 Gramm. Erwachsene Weibchen werden typischerweise 7 bis 8 Zoll lang, wobei Männchen zwischen 8 und 10 Zoll wachsen. Männchen der Superriesen-Blutlinie können bis zu einem Fuß lang werden und bis zu 160 Gramm wiegen – über 5 Unzen.

Leopardgecko Lebensdauer

Leopardgeckos sind im Vergleich zu anderen Reptilien eine langlebige Art, die durchschnittlich sechs bis zehn Jahre lebt. Es ist nicht ungewöhnlich, dass einige männliche Exemplare über 10 und sogar 20 Jahre alt werden. Es gibt sogar einen Rüden, der im hohen Alter von 27 ½ Jahren noch brütete.

Leopardgecko Aussehen

Leopardgeckos unterscheiden sich von anderen Geckoarten durch ihre beweglichen Augenlider. Tatsächlich sind sie die einzige Geckoart mit Augenlidern überhaupt; Alle anderen Geckoarten haben transparente Membranen über den Augen, die zum Schutz dienen.

Mit ihren dicken Schwänzen und breiten Köpfen sind Leopardgeckos ziemlich groß, was Geckos angeht. Wilde Leopardgeckos haben normalerweise eine dunklere Färbung, während in Gefangenschaft gezüchtete Leopardgeckos eine Auswahl an Hautfarben und -mustern haben. Leopardgeckos sind oben mit holpriger Haut bedeckt und haben glatte Unterbäuche. Sie sind typischerweise mit leopardenähnlichen Flecken oder Flecken mit dicken horizontalen Bändern bedeckt.

Flecken, Streifen und Musterung des Leopardgeckos

Da sie so lange ein so beliebtes Haustier sind und in Gefangenschaft gezüchtet werden, gibt es viele verschiedene Farbkombinationen und Muster zur Auswahl (Morphs genannt). Einige der verschiedenen Morphen, die es gibt, sind der Albino-Leopard-Gecko, der Tangerine-Leopard-Gecko, der musterlose Gecko mit der Karotte oder dem Schwanz, der Blizzard-, der Dschungel-, der Riesen- und der Super-Riesen-Gecko.

Leopard Gecko Pflegestufe

Aufgrund ihrer unkomplizierten Natur und relativ einfachen Pflege sind Leopardgeckos eine perfekte Wahl für Anfänger bis hin zu fortgeschrittenen Herp-Enthusiasten. Es ist jedoch wichtig, die Langzeitpflege zu berücksichtigen, die erforderlich ist, bevor Sie einen Leopardgecko nach Hause bringen, da Geckos ein Jahrzehnt oder länger in Gefangenschaft leben können.

Ihr Gecko sollte häufig behandelt werden, um ihn an Ihre Berührung zu gewöhnen. Aber nicht zu sehr, dass sie gestresst werden. Das Verhalten von Leopardgeckos kann sehr sanft sein, obwohl sie bei Stress oder Krankheit ziemlich fest zubeißen können.

Leopardgecko-Diät

In freier Wildbahn sind Leopardgeckos Insektenfresser, die fast alles fressen, was sich vor ihnen bewegt. Sie essen keine Pflanzen oder Gemüse und werden es auch nicht tun, also bieten Sie sie nicht einmal an. Die meisten Haustier-Leopardengeckos fressen keine toten Insekten, also stellen Sie sicher, dass Sie eine gute Quelle für Lebendfutter haben, bevor Sie Ihren Haustier-Leopardengecko nach Hause bringen.

Weiterlesen:  Was tun, wenn Ihre Haustierschlange Sie beißt? Pet Yolo

Füttern Sie Ihren Leopardgecko spät am Tag oder früh am Abend, um seine natürlichen Fütterungszeiten nachzuahmen, aber seien Sie sich bewusst, dass jeder Gecko unterschiedliche Essgewohnheiten hat, sodass es keine ideale Routine gibt.

Jugendliche Leopardgeckos müssen täglich gefüttert werden, während erwachsene Geckos jeden zweiten Tag so viel gefüttert werden können, wie sie in einem Zeitraum von 15 bis 20 Minuten fressen. Als Faustregel gilt: Füttere deinem Gecko kein Insekt, das länger ist als der Abstand zwischen den Augen deines Geckos, sonst kann er es nicht richtig verdauen.

Jungtiere können Grillen mit einer Länge von 3/8 Zoll fressen, jugendliche Geckos können Grillen mit einer Länge von ¼ Zoll fressen, und erwachsene Geckos können kleinere erwachsene bis volle erwachsene Grillen fressen.

Leopardgeckos sind auch dafür bekannt, dass sie mit zunehmendem Alter ihre Essgewohnheiten ändern, so dass sie an einem Tag gerne Grillen essen und sich am nächsten weigern, sie zu essen. Um dies zu vermeiden, versuchen Sie, ihre Ernährung regelmäßig abwechslungsreich zu halten, indem Sie eine Kombination aus Grillen, Würmern, Kakerlaken, Seidenraupen, Wachswürmern und anderen Insekten verwenden.

Füttern Sie Ihren Gecko nicht mit Insekten, die leuchten. Die Chemikalie, die leuchtende Insekten zum Leuchten bringt, macht sie auch für Geckos hochgiftig. Füttern Sie Ihren Gecko auch niemals mit Käfern, die Sie selbst gefangen haben. Wilde Insekten tragen Parasiten und können auch Spuren von Pestiziden enthalten. Beziehen Sie das Lebendfutter Ihres Geckos immer aus einer seriösen Tierhandlung oder züchten Sie die Insekten selbst.

Stellen Sie immer sicher, dass die Grillen, die Sie Ihrem Gecko füttern, richtig gefüttert wurden, egal ob in der Zoohandlung oder in Ihrem Haus. Wenn die Grillen nicht gesund oder gut ernährt sind, sind sie keine gute Nahrungsquelle für Ihren Gecko. Dies wird als „Gut-Loading“ bezeichnet, was bedeutet, dass dem Beutetier – in diesem Fall den Grillen – nahrhafte Nahrung zugeführt wird, um diese Nährstoffe an das Tier weiterzugeben, das sie frisst. Außerdem sollten alle Grillen mit einem Kalziumzusatz bestäubt werden, bevor Sie sie Ihrem Gecko füttern.

Leopardgecko Gesundheit

Häufige Gesundheitsprobleme bei Leopardgeckos

In Gefangenschaft geborene Leopardgeckos übertragen keine Krankheiten, die auf den Menschen übertragen werden können, und da sie aus einer trockenen Umgebung stammen, übertragen sie auch keine Salmonellen. Es gibt jedoch einige Krankheiten und Beschwerden, die bei Ihrem Leopardgecko auftreten können. Das Folgende ist eine kurze Zusammenfassung von Leopardgecko-Krankheiten und -Störungen.

Ernährungs- und Stoffwechselstörungen

Die metabolische Knochenkrankheit (MBD) ist eine äußerst schwerwiegende und oft tödlich verlaufende Erkrankung, die durch einen Mangel an Kalzium und Vitamin D3 verursacht wird. Diese sind beide wichtig für die richtige Knochenbildung und die Verkalkung von Eiern. Geckos, die an MBD leiden, leiden unter Schwäche, Missbildungen in den Gliedmaßen und der Wirbelsäule, Knochen, die schwammig werden, Zittern oder Zucken und Appetitlosigkeit. Eine Genesung ist möglich, wenn sie früh gefangen und mit angemessener tierärztlicher Versorgung behandelt wird.

Infektionskrankheiten und Parasiten

Gastoenteritis wird durch eine bakterielle oder protozoische Infektion verursacht und kann zu Symptomen wie wässrigem Durchfall und/oder blutigem Stuhl führen. Andere Symptome sind ein magerer Schwanz, Gewichtsverlust und Massen von unverdauten Grillen. Gastoenteritis ist sehr ansteckend. Wenn Sie also vermuten, dass Ihr Gecko daran leidet, suchen Sie sofort Ihren Tierarzt auf. Unbehandelt können Leopardgeckos an Gastoenteritis sterben.

Gelegentlich kann es zu Sandeinschlägen kommen, wenn der Gecko den Sand oder das Substrat frisst, auf dem er lebt. Aus diesem Grund empfehlen die meisten Tierärzte nicht routinemäßig Sandeinstreu.

Komplikationen beim Ausscheiden

Dysekdysis ist ein Zustand, bei dem der Gecko Schwierigkeiten hat, sich zu häuten. Dies kann auf schlechte Ernährung, schlechte Gesundheit und einen Mangel an Feuchtigkeit und Nässe zurückzuführen sein. Unvollständig abgestoßene Haut sieht wie trockene, fleckige Stellen an Kopf, Gliedmaßen, Augen und Schwanz des Tieres aus. Unbehandelt kann die Dysekdyse zu Augenproblemen, merklichen Einengungen alter Hautbänder um die Gliedmaßen des Geckos, Gehstörungen und Infektionen führen. Wenn ein Reptil nicht richtig sehen kann, sucht es nicht aktiv nach Nahrung und magert schnell ab.

Infektionen der Atemwege

Eine Lungenentzündung ist eine schwere Infektion der Atemwege, die durch Bakterien in der Lunge verursacht wird. Leopardgeckos werden anfällig für Lungenentzündungen, wenn ihr Gehege zu kühl und feucht gehalten wird. Zu den Symptomen einer Lungenentzündung gehören Schleimblasen um die Nasenlöcher des Tieres und deutliche Atembeschwerden. Wenn es früh genug erkannt wird, kann das Problem gelöst werden, indem die Gehäusetemperatur auf etwa 85 Grad Fahrenheit eingestellt wird, aber es kann auch erforderlich sein, Antibiotika von einem Exoten-Tierarzt zu bekommen.

Weiterlesen:  Mein Hund leckt und schluckt ständig - Pet Yolo

Leopardgeckos Verhalten

Es ist alles im Schwanz

Leopardgeckos sind eines der lebhaftesten Reptilien, die Sie als Haustier haben können. Jungtiere und jugendliche Leopardgeckos können sehr lautstark sein, wenn sie hungrig sind, schreien und jammern, um gefüttert zu werden. Sie zeigen auch ein interessantes Verhalten, das als Schwanzwinken bezeichnet wird. Schwanzwedeln ist eine Hin- und Herbewegung, die Leopardgeckos zeigen, wenn sie sich bedroht fühlen. Wenn Sie jemals sehen, wie Ihr Leopardgecko mit seinem Schwanz einem anderen Gecko zuwinkt, trennen Sie ihn sofort.

Ein weiteres faszinierendes Verhalten ist das Schwanzrasseln (nicht zu verwechseln mit dem Schwanzwedeln). Ganz ähnlich wie eine Klapperschlange, die mit dem Schwanz rasselt, rasseln Leopardgeckos mit dem Schwanz, wenn sie aufgeregt sind. Dies ist oft zu sehen, wenn sie nach Nahrung suchen oder sich paaren.

Wie viele Eidechsenarten haben Leopardgeckos die Fähigkeit, ihre Schwänze zu lösen und abzuwerfen, wenn sie bedroht werden. Dies ist eine defensive Anpassung, die als kaudale Autonomie oder Selbstamputation bezeichnet wird und als Reaktion auf eine Bedrohung auftritt. Der heruntergefallene Schwanz zuckt weiter und lenkt das Raubtier ab, während die Eidechse hastig die Szene verlässt. Der Schwanz wächst nach oder regeneriert sich, aber er sieht nie genauso aus wie der ursprüngliche Schwanz. In Ermangelung natürlicher Feinde sind einige der Gründe, warum ein Gecko seinen Schwanz fallen lassen könnte, Krankheit, Stress durch die Lebensumgebung oder aggressive Panzerkameraden und grobe Behandlung durch die Besitzer.

Leopardgeckos speichern Fett in ihren Schwänzen und kehren dorthin zurück, wo sie ihren Schwanz fallen gelassen haben, nachdem die Bedrohung vorbei ist, um den Schwanz zu fressen und die verlorene Fettversorgung wiederzugewinnen. In einigen Gruppen beißen Eidechsen in den Schwanz einer anderen Eidechse, um sie zu zwingen, ihn loszulassen, und fressen dann den heruntergefallenen Schwanz. Wenn Sie sehen, dass sich Ihre Eidechsen aggressiv zueinander verhalten, müssen Sie sie trennen, um dies zu verhindern.

Zubehör für die Umgebung des Leopardgeckos

Leopardgeckos sind pflegeleicht, haben aber einzigartige Haltungsanforderungen. Sobald Sie Ihren Leopardgecko-Lebensraum richtig eingerichtet haben, ist er ziemlich einfach zu pflegen.

Einrichtung von Aquarienbecken, Habitat oder Terrarium

Ein richtiges Terrarium ist die allererste Ausrüstung, die Sie kaufen möchten. Leopardgeckos mögen lange, flache Glasgehäuse mit Maschendrahtoberseiten, die Belüftung und Licht durchlassen. Drahteinzäunungen sind nicht akzeptabel und können dazu führen, dass sich Ihr Gecko verletzt. Die Mindestgröße für ein Terrarium, das Sie für einen einzelnen Leopardgecko benötigen, beträgt 10 Gallonen. Für ein Paar benötigen Sie einen 15-Gallonen-Tank und für drei oder vier Geckos benötigen Sie mindestens einen 20-Gallonen-Tank.

Substrate sollten nicht scheuern und den Gecko nicht reizen. Sand wurde immer als die beste Option angesehen, aber in den letzten 10 Jahren haben sich die Meinungen geändert. Man kann Keramikfliesen, Zeitungspapier, Kunst- oder Kunstrasen oder Papierhandtücher verwenden. Leopardgeckos bestimmen eine Ecke ihres Käfigs für die Beseitigung von Abfall, daher sollte es nicht schwer sein, nach Sand im Kot zu suchen.

Wenn Sie sich für Sand als Substrat entscheiden und feststellen, dass Ihr Gecko den Sand frisst oder Sand im Kot ist, wechseln Sie das Substrat. Stellen Sie sicher, dass das Substrat leicht zu reinigen und auszutauschen ist und dass es aus nichts besteht, das Staub verursacht. Staub reizt die Atemwege des Geckos und kann gesundheitliche Probleme verursachen. Vermeiden Sie auch Substrate wie Zeder, Kiefer, Hartholzspäne, Katzenstreu, Sägemehl und Maiskolbenstreu.

Jedes Gecko-Gehege muss drei Bereiche haben: einen Bereich zum Sonnenbaden, ein Versteck und Orte für Aktivitäten. Versuchen Sie beim Hinzufügen von Dekorationen und Einrichtungsgegenständen zu einem Gecko-Terrarium Dinge zu verwenden, die zur natürlichen Umgebung des Geckos passen. Steine, Baumstämme und künstliche Pflanzen sollten verwendet werden, um natürliche Lebensräume zu schaffen und den Gecko zum Klettern, Spielen und Verstecken anzuregen. Sorgen Sie für mindestens zwei Verstecke pro Gecko und verwenden Sie einen schönen, glatten Stein als Sonnenuntergrund. Je mehr Geckos Sie haben, desto mehr Sonnenflächen benötigen Sie.

Richten Sie das Haus Ihres Geckos nicht mit scharfen oder scheuernden Steinen ein; Der Gecko könnte sich verletzen, wenn er sich daran reibt, um seine Haut abzuwerfen. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie niemals harzige Hölzer wie Zeder oder Kiefer verwenden, da diese für Leopardgeckos giftig sind. Vergessen Sie schließlich nicht eine schöne flache, flache Schüssel für Trinkwasser.

Weiterlesen:  Was fressen Eidechsen? | Pet Yolo

Hell

Ihr Beleuchtungssetup muss den natürlichen Lichtzyklus nachahmen, an den Ihr Gecko gewöhnt ist – oder den er unter natürlichen Bedingungen erleben würde. Leopardgeckos mögen kein helles Licht (sie sind nachtaktiv), daher sind UV-Lampen nicht notwendig und können Ihren Gecko tatsächlich stressen. Eine angemessene Beleuchtung kann mit schwarzen Wärmelampen sowie roten Lampen erreicht werden, die außerhalb des Geheges platziert sind.

An Sommertagen sollte es 14 Stunden Licht geben, gefolgt von 10 Stunden Dunkelheit. Wenn der Winter hereinbricht, passen Sie die Licht- und Dunkelheitsperioden allmählich auf jeweils 12 Stunden an. Automatische Timer sind eine Notwendigkeit, um die richtigen Photoperioden zu erreichen und aufrechtzuerhalten.

Feuchtigkeit

Die richtige Feuchtigkeit ist entscheidend für die Fähigkeit eines Geckos, sich zu vergießen. Zu viel Feuchtigkeit kann zu Infektionen der Atemwege führen, während zu wenig Feuchtigkeit Hautprobleme verursachen kann. Halten Sie mit einem Hygrometer eine Luftfeuchtigkeit von 40 % oder weniger aufrecht.

Außerdem brauchen Leopardgeckos „feuchte Kisten“, um ihnen beim Häuten zu helfen. Wenn Sie einen der Unterstände oder Kästen des Geckos mit einem feuchten Substrat wie Torfmoos, Torfmoos und sogar feuchter Erde auskleiden, können diese befeuchteten Unterstände entstehen.

Tägliche Reinigung und Wartung

Das Sauberhalten des Terrariums Ihres Leopardgeckos ist ein wichtiger Teil der Aufrechterhaltung eines gesunden, angemessenen Lebensraums. Sie sollten täglich Abfall, Schmutz, tote Insekten und abgestoßene Haut entfernen. Wenn ein Gegenstand oder eine Einrichtung Fäkalien enthält, entfernen und reinigen Sie sie sofort. Reinigen und desinfizieren Sie auch täglich schmutzige Wassernäpfe.

Das Reinigen und Desinfizieren des gesamten Terrariums sollte eine wöchentliche Aufgabe sein und beinhaltet eine gründliche Desinfektion aller Gegenstände im Terrarium. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Reinigungsprodukte sicher zu verwenden sind, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt oder Ihre örtliche Tierhandlung.

Ein letzter Tipp für die Reinigung Ihres Gecko-Terrariums: Die beste Tageszeit für die Reinigung ist in der Dämmerung oder in den ganz frühen Morgenstunden. Dies funktioniert mit den natürlichen Schlafzyklen des Geckos und begrenzt die Menge an Stress, die er erträgt.

Leopardgecko Lebensraum und Geschichte

Leopardgeckos sind in Südostafghanistan, Westindien, Pakistan, Iran und Irak beheimatet. Die meisten Leopardgeckos, die heutzutage für den Heimtierhandel gesammelt werden, stammen von Tieren, die ursprünglich in Pakistan gesammelt wurden.

Der natürliche Lebensraum des Leopardgeckos reicht von Wüsten bis hin zu trockenen Graslandschaften, wo sie ihre Tage damit verbringen, über sandigen Kies zu huschen und sich in grobem Gebüsch zu verstecken. In Gefangenschaft gehaltene Leopardgeckos bleiben das ganze Jahr über aktiv, aber wilde Geckos neigen dazu, in den kälteren Wintermonaten zu ruhen.

Ihr Gecko sollte häufig behandelt werden, um ihn an Ihre Berührung zu gewöhnen. Aber nicht zu sehr, dass sie gestresst werden. Das Verhalten von Leopardgeckos kann sehr sanft sein, obwohl sie bei Stress oder Krankheit ziemlich fest zubeißen können.

Wilde Leopardgeckos sind Einzelgänger, die die meisten Tage in ihren Höhlen verbringen und in der Morgen- und Abenddämmerung zum Fressen herauskommen, wenn die Wüstentemperatur angenehmer ist. Die Fähigkeit des Leopardgeckos, Fett in seinem Schwanz zu speichern, macht ihn in freier Wildbahn und in Gefangenschaft zu einem sehr robusten Tier.

Dieser Artikel wurde von Dr. Adam Denish, VMD, überprüft und auf Genauigkeit bearbeitet.

Author

  • Pet Yolo

    Wir bringen Ihnen die neuesten Nachrichten und Tipps zur Pflege Ihrer Haustiere, einschließlich Ratschläge, wie Sie sie gesund und glücklich halten können.

    Alle Beiträge ansehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert