Mindestaquariumgröße für Goldfische – Auswahl des richtigen Aquariums

goldfish minimum tank size

Die Beckengröße ist das Wichtigste, was Sie beim Kauf oder der Vorbereitung eines Goldfischaquariums berücksichtigen sollten.

Wenn Sie nicht ständig auf ein größeres Aquarium umsteigen möchten, während Ihr Goldfisch wächst, sollten Sie von Anfang an die richtige Größe für Ihren Goldfisch wählen. Hier gibt es mehrere Überlegungen.

In diesem Artikel verrate ich Ihnen alles, was Sie wissen müssen, um die perfekte Beckengröße für Ihren Goldfisch auszuwählen.

Wir gehen darauf ein, was die ideale Beckengröße ist, warum sie wichtig ist und wie Sie herausfinden, wie viele Goldfische in ein Becken passen. Lesen Sie weiter, um mehr über dieses Thema zu erfahren!

Ideale Beckengröße für Goldfische

Es herrscht große Verwirrung über die Abmessungen von Goldfischen und Becken. Das liegt daran, dass die Auswahl an Goldfischen so groß ist!

Da nicht alle die gleiche Erwachsenengröße erreichen, haben sie auch nicht den gleichen Platzbedarf. Aber ein paar Dinge bleiben wahr.

Goldfische sind aktiv und neugierig. Sie brauchen viel Platz zum Schwimmen, um sich zu unterhalten. Goldfische sind ebenfalls Bodenbewohner. Sie benötigen eine große Grundfläche und genügend Platz, um sich umzudrehen.

Und sie brauchen vielleicht mehr Platz, als Sie annehmen, aber sie sind nicht territorial. Auch in dichter besiedelten Becken kommen sie mit ihren Artgenossen klar.

Wenn Sie nach einer genauen Zahl suchen, finden Sie hier einige artspezifische Näherungswerte. Gewöhnliche Goldfische benötigen mindestens 30 Gallonen. Diese Fische sind schnelle Schwimmer und können eine Größe von 12 bis 18 Zoll erreichen. Im Hinblick auf die Bodengröße benötigen sie ein Becken mit einer Länge von mindestens 4 Fuß.

Der Tank sollte breiter und nicht höher sein. Für jeden weiteren Fisch benötigen Sie 15–20 Gallonen zusätzlichen Tankraum.

Ausgefallene Goldfische kommen mit einem Beckenraum von mindestens 20 Gallonen gut zurecht. Jeder weitere schicke Goldfisch erfordert zusätzliche 10 Gallonen.

Ausgefallene Goldfische werden maximal 20 cm lang. Außerdem sind sie langsamere und sanftere Fische und brauchen daher nicht so viel Platz. Ein Tank mit einer Bodenfläche von mindestens 3 Fuß Länge sollte ausreichen.

Warum ist die Größe des Goldfischbeckens wichtig?

Goldfische sind friedliche, freundliche Fische. Sie sind nicht territorial und genießen tatsächlich die Gesellschaft anderer Fische. Warum brauchen Sie dann so viel Tankraum für sie? Dafür gibt es drei Hauptgründe.

Weiterlesen:  Bergschmerle – Artenprofil und Einrichtung

Zunächst müssen Sie die Wasserparameter berücksichtigen. Goldfische können sehr unordentlich werden. Sie sind große Esser und haben einen stämmigen Körper. Sie können viel Abfall ausscheiden. Die Haltung mehrerer Goldfische in einem kleineren Becken kann zu schnellen Schwankungen der Wasserwerte führen.

Für die langfristige Gesundheit Ihrer Fische ist das nichts, was Sie sich wünschen. Überschüssiger Abfall kann schnell zu einem Anstieg des Ammoniak- und Nitritspiegels und einem Abfall des pH-Werts führen, was für Fische stressig und sogar tödlich sein kann.

Der zweite Grund ist der Wettbewerb um Nahrung. Die Haltung mehrerer Goldfische in einem überfüllten Aquarium kann den Stresspegel nicht nur aufgrund der Wasserverschmutzung erhöhen. Auch die Fütterungszeit kann zu Problemen führen.

Goldfische sind sehr freundlich, aber sie sind nicht der Typ, der Leckereien teilt. Kleinere oder langsamere Goldfische ziehen in dieser Situation den Kürzeren. Unter solchen Bedingungen bekommen die kleinen Fische nicht genug Nahrung, um zu gedeihen.

Und schließlich kann das Zusammendrängen zu vieler Goldfische im gleichen Raum ihr Wachstum bremsen. Wenn Sie möchten, dass Ihr Goldfisch möglichst groß wird, sollten Sie auf den Platzbedarf achten. Es gibt auch eine wissenschaftliche Erklärung dafür, warum dies geschieht.

Goldfische scheiden ein spezielles Hormon namens Gamma-Aminobuttersäure (GABA) aus. Dieses Hormon hat eine wachstumshemmende Wirkung. Je mehr Goldfische Sie in Ihrem Aquarium halten, desto höher ist die Konzentration dieses Hormons im Wasser.

Und je höher die Hormonkonzentration, desto stärker die wachstumshemmende Wirkung. Ständige Einwirkung hoher Konzentrationen verhindert, dass Ihr Goldfisch wächst und sein volles Potenzial entfaltet.

Wie viele Goldfische können in einem Becken leben?

Die Antwort hängt von mehreren Faktoren ab. Wie groß ist dein Becken? Von welcher Goldfischart sprechen wir? Wir haben bereits die Mindestanforderungen an das Aquarium für Fancy- und Common-Goldfische abgedeckt.

Aber um die Sache noch klarer zu machen, ordnen wir die Anzahl der Goldfische nach Art und Beckengröße:

Tankgröße (in Gallonen)
20 30 40 55 65 75 90 125 150 180
Goldfischarten
Komet Goldfisch 0 0 1 1 1 2 3 5 6 8
Gewöhnlicher Goldfisch 0 1 1 3 3 4 5 7 9 11
Ausgefallener Goldfisch 1 2 3 4 5 6 8 11 14 17
Jikin Goldfisch 1 2 3 4 5 6 8 11 14 17
Shubunkin-Goldfisch 0 0 0 0 1 1 2-3 6 8 11
Wakin Goldfisch 0 1 2 3 4 5 7 10 13 16
Watonai-Goldfisch 0 1 1 2-3 3 4 5 7 9 11
Anzahl der Goldfische pro Becken
Weiterlesen:  Pictus Welsfutter – Was fressen sie?

Beachten Sie, dass ich nur die wichtigsten Goldfischarten aufgenommen habe. Es gibt viele Unterarten, insbesondere wenn es um schicke Goldfische geht. Abhängig von der Art Ihres Goldfisches können diese ungefähren Werte variieren.

Für einige dieser Arten ist möglicherweise auch ein geringerer Tankvolumenbedarf erforderlich. Goldfische können sich auch an weniger gastfreundliche Bedingungen anpassen, beispielsweise in kleineren Aquarien. Ich habe in dieser Tabelle jedoch nur die optimalen Tankgrößen aufgeführt.

Können Goldfische in einer Glasschüssel leben?

Absolut nicht! Dies ist eine häufige Frage für Aquarianer-Neulinge. Und es gibt keinen besseren Weg, alle Goldfisch-Enthusiasten einzuheizen.

Sie werden Leute sehen, die eine sehr klare Meinung zu diesem Thema haben. Manche schwören, dass es ihren Goldfischen in einer winzigen Glasschale gut geht und sie glücklich sind. Doch die überwiegende Mehrheit, mich eingeschlossen, rät dringend davon ab.

Es gibt so viele Gründe, warum eine Glasschüssel eine katastrophale Idee ist. Beginnen wir mit dem offensichtlichsten Problem: Sie bieten nicht annähernd genug Platz! Die meisten Goldfische benötigen mindestens 20 Gallonen Tankraum, um frei schwimmen zu können. Einige Arten benötigen mindestens 30-75 Gallonen! Die meisten Goldfischgläser können zwischen 3 und 5 Gallonen Wasser fassen. Ziemlich weit von den mindestens 20 Gallonen entfernt.

Der beengte Raum kann zu Entwicklungsstörungen bei Fischen führen. Es stimmt, dass Goldfische nicht größer werden als ihr Aquarienraum. Aber ein unnatürlich kleiner Raum wie eine Glasschale kann zu Wachstumsstörungen führen, die sich auf die inneren Organe des Fisches auswirken.

Glasschüsseln sind ebenfalls eine schlechte Wahl, da sie unnötige Schwierigkeiten beim Aufstellen mit sich bringen. Die abgerundete Form und der kleine Platz machen es sehr schwierig, die Schüssel mit einem Filter auszustatten.

Ganz zu schweigen von Heizungen oder Wasserpumpen. Aber die Probleme hören hier nicht auf. Wie wir im nächsten Punkt sehen werden, gibt es viele weitere potenzielle Probleme, die sowohl für Glasschüsseln als auch für kleine Aquarien im Allgemeinen gelten.

Probleme mit kleinen Goldfischbecken

Goldfischgläser und Nano-Aquarien liegen voll im Trend. Sie sind in Größen von durchschnittlich 3 bis 14 Gallonen erhältlich.

Sie sind elegant, kompakt und sehen wirklich cool aus. Wer möchte nicht einen Tank, der perfekt in ein Bücherregal oder auf einen Beistelltisch passt?

Die beeindruckende Ästhetik macht diese Setups sehr verlockend. Aber Sie kennen wahrscheinlich schon meine Meinung dazu. Kleine Tanks stinken. Im wahrsten Sinne des Wortes. Kleine Aquarien sind instabil und schwer zu verwalten.

Weiterlesen:  Erbsenkugelfisch männlich vs. weiblich – Wie erkennt man den Unterschied?

Selbst wenn Sie nur einen Goldfisch halten würden, würde sich die Wasserqualität schnell ändern. Denken Sie daran, dass Goldfische viel Abfall verursachen.

Aufgrund des geringeren Wasservolumens können die Ammoniak- und Nitratwerte schnell ansteigen. Das Wasser wird sehr schnell schmutzig und stinkt.

Diese schnellen Schwankungen erfordern eine häufigere Überwachung und Wartung. Bei Aquarien unter 10 Gallonen müssen Sie möglicherweise zusätzlich zum Betrieb eines Filters einen täglichen Wasserwechsel durchführen. Außerdem müssen Sie den Kies häufiger absaugen und das Aquarium auswischen.

In kleinen Aquarien können sich die Wasserparameter schnell ändern. Wichtige Werte wie Temperatur und pH-Wert können innerhalb von Stunden oder sogar Minuten schwanken.

Dies ist für Ihre Fische sehr stressig und kann in manchen Fällen tödlich sein. Die einzige Möglichkeit, diese Probleme zu mildern, besteht darin, die Wasserparameter genau zu überwachen.

Sie müssen die Werte mehrmals täglich testen, um sicherzustellen, dass es nicht zu starken Schwankungen kommt. Wie Sie sehen, können kleine Tanks zeit- und energieaufwändiger sein. Am wichtigsten ist, dass sie für Ihre Fische sehr ungesund sind und viele potenzielle Gefahren mit sich bringen.

Abschluss

Wie Sie sehen, unterscheidet sich die ideale Beckengröße je nach Goldfischart geringfügig. Ausgefallene Goldfische sind am einfachsten zu halten, da sie mindestens 20 Gallonen Aquarienraum benötigen.

Exotische Arten wie Shubunkins gedeihen besser in 50-75-Gallonen-Aquarien. Es gibt auch einige exotische Goldfische, die sich gut für kleinere Aquarien eignen, wie zum Beispiel den Jikin-Goldfisch.

Welche Art Sie auch haben oder kaufen möchten, es gilt eine Regel. Mehr Platz ist besser als zu wenig!

Goldfische lieben es, herumzuschwimmen und zu spielen. Außerdem sind sie zu unordentlich, um sie in kleinen Aquarien zu halten. Was auch immer Sie tun, vermeiden Sie es einfach, Ihren Goldfisch in Becken mit einem Fassungsvermögen von weniger als 20 Gallonen zu halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert