Papageienfisch | Pet Yolo-Magazin

Pez loro

Wie der Name schon sagt, ist der Papageienfisch eines der schillerndsten Wesen unserer Meere. Sie bewohnt hauptsächlich tropische Regionen und bewegt sich gerne zwischen bunten Korallen. Außerdem ist es vor einigen Jahren in Mode gekommen, ihn auch im Aquarium zu haben.

Wie geht es dem Papageienfisch?

Es gibt mehrere Unterarten und Farben von Papageienfischen. Allen gemeinsam ist die schillernde neonfarbene Haut. Aufmerksamkeit erregen auch die Zähne, die wie in Form eines Schnabels vereint sind. Dieser Fisch kann zwischen 25 und 40 Zentimeter messen.

Welche Arten gibt es?

Der Papageienfisch oder Escaro ist eine Unterart der Lippfische (Labridae) und ähnelt stark dem Barsch. Wissenschaftler schätzen, dass es heute zehn Gattungen und etwa hundert Arten gibt. Da wir jedoch nicht alle Teile der Weltmeere kennen, könnten diese Zahlen noch viel höher liegen. Drei der berühmtesten Arten von Papageienfischen sind der Grüne Cototo, der Bicolor und der Europäische. Die Unterschiede zwischen ihnen liegen hauptsächlich in Größe und Färbung. Darüber hinaus kann auch ihre Lebensweise je nach Umgebung unterschiedlich sein.

Wo ist sein Lebensraum?

Papageienfische kommen nur in tropischen Meeren vor, wo sie unter anderem durch Korallen geschützt werden. Es bewohnt Seegraswiesen und Riffe, wobei der Indische und Pazifische Ozean die üblichen Regionen sind, in denen es zu finden ist. Es ist auch im australischen Great Barrier Reef heimisch. Der Europäische Papageienfisch wiederum bewohnt die Westküste Afrikas.

Weiterlesen:  Lemminge | Pet Yolo-Magazin

Was frisst es und wie soll ich es füttern?

Diese Fische ernähren sich hauptsächlich von Pflanzen. In freier Wildbahn fressen sie hauptsächlich Algen und Algenreste. Darüber hinaus nehmen sie kleine Organismen wie Plankton auf, und es gibt einige, die Korallen fressen. Wenn Sie eine Narbe im Aquarium haben, können Sie ihm Trockenfutter auf Algenbasis geben. Eine weitere Alternative ist Tiefkühlkost. Wenn Sie Korallen mit Algenbewuchs auf den Aquarienboden pflanzen, stürzen sich Fische darauf. Auch Mysida-Garnelen sind eine Delikatesse für sie.

Was muss beachtet werden, um einen Papageienfisch im Aquarium zu haben?

Um Scaridae im Aquarium zu haben, müssen Sie die Bedingungen ihres Lebensraums bestmöglich nachbilden. Dies entspricht einer Wassertemperatur zwischen 24°C und 27°C. Außerdem muss der Fisch ausreichend Platz im Behälter haben, mindestens 3000 Liter. Am besten legt man sich ein Riffaquarium mit Korallen und Algen an. Bei dieser Art von Aquarium ernähren sich die Fische von selbst. Auf 500 Liter Wasser sollten etwa 200 Steinkorallen kommen. Papageifische kommen mit leicht alkalischen Wasserwerten gut zurecht, mit einem pH-Wert zwischen 6,5 und 7,5. Die Wasserhärte muss zwischen 2 und 25 °dH liegen. Prinzipiell ist eine Scaridae-Gruppe durchaus möglich, allerdings muss auf genügend Platz geachtet werden. Es kann auch mit anderen Fischen wie Tigerbarbe, Clownschmerle oder Kaisersalmler gehalten werden.

Wie pflege ich ihn, damit er gesund ist?

Papageienfische können problemlos zwischen zehn und fünfzehn Jahre in einem Aquarium leben. Voraussetzungen sind ausreichend Platz und ausreichende Verpflegung. Gesunde Fische haben einen großen Appetit. Wenn er nicht fressen möchte, bringen Sie ihn sofort zu einem Fischtierarzt. Wichtig ist, dass das Wasser eine hohe Qualität hat und nicht mit Schadstoffen belastet ist. Kaufen Sie einen wirksamen Außenfilter und wechseln Sie das Wasser mindestens einmal pro Woche teilweise. Sie sollten mindestens zwanzig Prozent des Aquarienwassers wechseln. Für die Zucht sollte man wissen, dass sich Papageienfische erst mit anderthalb Jahren paaren. Bis zu diesem Zeitpunkt sind alle Fische weiblich, danach ändern die Hermaphroditen ihr Geschlecht.

Weiterlesen:  kai | Pet Yolo

Wo wird es gekauft?

Um einen Papageienfisch zu kaufen, lassen Sie sich in einem Fachgeschäft beraten, das Fisch verkauft. Hier erklären sie dir die Voraussetzungen für eine artgerechte Haltung und stellen sicher, dass du in der Lage bist, das Tier gut zu versorgen. Eine weitere Alternative sind Züchter und Verkäufer, die im Internet werben. Auf verschiedenen Plattformen können Sie Tiere bestellen und erhalten diese über einen professionellen Versandservice.

Zusammenfassung des Lebens im Papageienfisch-Aquarium:

  • Der Papageienfisch ist eine tropische Art, die viele Teile der Weltmeere bewohnt.
  • Um es in einem Aquarium zu haben, muss es so groß wie möglich sein.
  • Das Tier frisst hauptsächlich Algen, die es in Korallenriffen findet.
  • Lebensmittel auf Algenbasis bilden die Grundlage für ein gesundes Leben.
  • Das Faszinierendste am Papageienfisch ist sein farbenfrohes und schillerndes Aussehen.
  • Grundsätzlich können Sie Papageienfische paarweise oder in kleinen Gruppen halten.
  • Wichtig ist, dass sich im Aquarium Korallen befinden.
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert