Physiotherapie für Katzen | Pet Yolo

Fisioterapia para gatos

Physiotherapie kann beispielsweise bei Katzen mit Arthrose helfen.

Katzen sind äußerst flexible Tiere. Wenn Ihre Beweglichkeit durch Verletzungen oder Erkrankungen des Bewegungsapparates beeinträchtigt ist, verschlechtert sich Ihre Lebensqualität erheblich. In diesem Artikel erklären wir, wie Physiotherapie für Katzen helfen kann.

Was ist Physiotherapie für Katzen?

Physiotherapie ist eine konservative Behandlungsform. Ähnlich wie bei der Physiotherapie bei Hunden können damit Beschwerden des Bewegungsapparates (Gelenke, Muskeln und Sehnen) behandelt oder vorgebeugt werden.

Wie können Katzenphysiotherapeuten Katzen helfen?

Katzenphysiotherapeuten können Katzen helfen:

  • Verbessern Sie Ihre Flexibilität und Feinmotorik
  • Stärken Sie die Genesung nach einer Krankheit
  • Lindere den Schmerz
  • Einsatzgebiete der Physiotherapie für Katzen

    Es gibt zahlreiche Gründe, bei Katzen auf Physiotherapie zurückzugreifen. Die häufigsten Einsatzgebiete (Indikationen) sind:

  • Chronischer Schmerz
  • Gelenkprobleme (zum Beispiel Arthrose oder Spondylose)
  • Muskelerkrankungen (zum Beispiel Zerrungen)
  • Neurologische Störungen (zum Beispiel Bandscheibenvorfall)
  • Physiotherapie bei Katzen wird häufig nach einer Operation eingesetzt.

    Die Therapie dient der schonenden Erholung des Bewegungsapparates. Darüber hinaus kann es für ältere Katzen von Vorteil sein, die altersbedingt an Mobilität verloren haben.

    Weiterlesen:  Rettung von Streunerkatzen: Wie Sie Ihrer Gemeinde helfen können

    Wie viel kostet Physiotherapie für Katzen?

    Der Preis einer Physiotherapie für Katzen hängt von mehreren Faktoren ab. Das klinische Bild, das Ausmaß der Erkrankung und die Anzahl der Sitzungen sind am wichtigsten.

    Darüber hinaus können die Preise von Physiotherapeut zu Physiotherapeut variieren.

    Der durchschnittliche Preis liegt zwischen 45 und 90 Euro pro Sitzung.

    Tipp: Fordern Sie vorher ein Angebot an.

    Arten der Physiotherapie für Katzen

    Es gibt viele Arten der Physiotherapie für Katzen. Neben Spezialbehandlungen wie der Dorn-Therapie, der Breuss-Massage und der Lasertherapie sind die häufigsten:

    Bewegungstherapie

    Bewegungstherapie wird häufig bei chronischen Erkrankungen oder nach chirurgischen Eingriffen eingesetzt. Ziel ist es, zu einer schnellen Genesung beizutragen. Der Physiotherapeut führt bestimmte Bewegungen an der Katze aus.

    Wenn die Katze mitmacht, spricht man von aktiver Bewegungstherapie. Bei der passiven Variante nimmt die Katze nicht aktiv an den Bewegungen teil.

    EEM und TENS

    Bei der Muskelelektrostimulation (EMS) und der perkutanen Elektrostimulation (TENS) setzt der Physiotherapeut elektrische Impulse ein.

    Platzieren Sie dazu Elektroden auf der Haut der Katze und steuern Sie die Impulse mit speziellen Geräten. Diese Impulse aktivieren die schmerzhemmenden Systeme des Körpers. Daher wird diese Methode meist bei chronischen Schmerzen eingesetzt.

    Klassische Massagen

    Massagen fördern die Durchblutung, was Entzündungen lindern kann.

    Weiterlesen:  Wie viel Aufmerksamkeit brauchen Katzen? Ein Tierarzt erklärt - Pet Yolo

    Aus diesem Grund gehören klassische Massagen zu den häufigsten Methoden zur Linderung von Muskelbeschwerden, wie zum Beispiel Schmerzen und Kontrakturen. Außerdem empfinden die meisten Katzen eine Massage als sehr entspannend.

    Magnetfeldtherapie

    Elektromagnetischen Feldern wird eine grundlegende Wirkung auf den Körper zugeschrieben. Sie können zum Beispiel die Durchblutung fördern und die Muskulatur entspannen.

    Bei der Magnetfeldtherapie nutzt der Physiotherapeut sie, um der Katze mit speziellen Geräten zu helfen.

    Akupunktur

    Bei der Akupunktur führt der Physiotherapeut feine Nadeln in bestimmte Körperbereiche der Katze ein. Dies dient nicht nur der Durchblutungsförderung, sondern auch der Schmerzlinderung.

    Somit ist Akupunktur nicht nur eine Heilmethode für Menschen, sondern auch für Tiere.

    Akupunktur bei Katzen kann helfen, Schmerzen zu lindern.

    Thermotherapie

    Die Hauttemperatur hat großen Einfluss auf die Durchblutung der darunter liegenden Muskulatur.

    Dies macht sich die Thermotherapie zunutze, egal ob es sich um eine Wärme- oder Kältetherapie handelt. Zu den positiven Effekten gehören Schmerzlinderung und Muskelentspannung.

    Dinge, die Sie beachten sollten

    Physiotherapie bei Katzen reicht in der Regel nicht aus, um das Tier zu behandeln. Vor, während und nach der Therapie sind bestimmte Aspekte zu beachten:

    Wie können Sie die Muskelmasse Ihrer Katze steigern?

    Physiotherapie für Katzen muss nicht nur in der Praxis des Tierarztes oder Physiotherapeuten durchgeführt werden. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, bitten Sie Ihren Tierarzt, Ihnen Übungen für zu Hause beizubringen.

    Weiterlesen:  Fünf riesige Häschenkaninchen | Pet Yolo

    Nach Rücksprache mit Ihrem Tierarzt können Sie die Übungen auch zwischen den Physiotherapiesitzungen durchführen. Auch nach Beendigung der Therapie können Sie sie in den Alltag Ihrer Katze integrieren.

    Risiken

    Damit Muskeln und Co. Wenn Katzen nur von Physiotherapie für Katzen profitieren, ist es wichtig, dass die Übungen sorgfältig durchgeführt werden. Darüber hinaus muss der Spezialist vor der Durchführung den Zustand der Katze beurteilen, um den Körper des Tieres nicht zu überlasten.

    Komplikationen wie Entzündungen oder Verletzungen sind daher selten.

    Hinweis: Bei manchen Erkrankungen, wie zum Beispiel Epilepsie, sollten Methoden wie die Magnetfeldtherapie nicht angewendet werden.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert