Produktive Pfoten: Haustiere am Arbeitsplatz

defaultImg

Wenn Sie möchten, dass Ihre Mitarbeiter lange bleiben und wie Hunde arbeiten (ohne das übliche Knurren), ist es am besten, die Hunde hereinzulassen – buchstäblich. Das Zulassen von Haustieren am Arbeitsplatz erweist sich als Stärkungsmittel für niedrige Moral und geringe Produktivität.

Mehr als 73 Prozent der befragten Unternehmen gaben an, dass die Produktivität stieg, wenn Tiere im Büro erlaubt waren. Außerdem meldeten sich weniger Menschen krank, die Kommunikation zwischen den Mitarbeitern verbesserte sich und Brainstorming-Sitzungen waren effektiver.

Mit anderen Worten, all die Dinge, die Managementklassen zu verbessern versuchen, wurden durch die Anwesenheit von Haustieren stark unterstützt. Auf die Frage, was effektiver sei, wurden Managementklassen mit Abstand an zweiter Stelle bewertet.

Für Hillary Bressler, Inhaberin von .Com Marketing, einer interaktiven Werbeagentur mit Sitz in Orlando, Florida, ist das keine Überraschung. Dakota, ihr Zwergpudel, hilft dabei, die 10-köpfige Belegschaft auf Kurs zu halten. „Letzte Woche hatte einer meiner Mitarbeiter einen schlechten Tag“, sagte Bressler. „Dakota hat das gespürt und ist auf ihren Schoß gesprungen. Alle haben gelacht … es war ein lustiger Moment.“

Die American Pet Products Manufacturing Association führte die Studie landesweit durch, um die Auswirkungen von Haustieren auf Büros zu ermitteln, in denen sie erlaubt waren. Eine Studie nach der anderen hat eindeutig gezeigt, dass Haustiere helfen, den Blutdruck zu senken, das Selbstwertgefühl zu steigern und die Gesundheit im Allgemeinen zu verbessern. Die APPMA wollte die Wirkung von Haustieren in Stresssituationen bestimmen.

Weiterlesen:  Ich habe einen harten Knoten bei meinem Hund entdeckt – was ist das?

Unabhängig von der Haustierart sind Tiere im Büro überwältigend positiv, heißt es in dem Bericht. „Da Büros ein so hohes Aktivitäts- und Stressniveau aufweisen, bietet es die ideale Umgebung, um die gesundheitlichen Vorteile von Haustieren zu untersuchen“, erklärte Funda Alp, Sprecherin von APPMA. „Sobald Haustiere in diese Arbeitsumgebungen eingeführt wurden, sank der Stresspegel, was zu glücklicheren, gesünderen Mitarbeitern mit mehr Motivation, Kreativität und Produktivität führte … alles Wesentliche für den Erfolg.“

Hunde sind im Büro beliebt, aber auch Fische entspannen Menschen. Auch Katzen sind willkommene Ergänzungen des Personals. Manchmal koexistieren mehrere Arten von Haustieren gleichzeitig am Arbeitsplatz.

Hier sind einige Highlights aus der Umfrage:

  • Alle befragten Unternehmen gaben an, dass sie Haustiere am Arbeitsplatz weiterhin zulassen würden.
  • Mehr als 73 Prozent gaben an, dass das Halten von Haustieren zu einer produktiveren und kreativeren Umgebung führt.
  • Weniger Krankheitstage wurden von 23 Prozent der Befragten genutzt, und keiner hatte eine Zunahme, wenn Haustiere im Büro waren.
  • Alle Befragten stimmen darin überein, dass Haustiere für einen entspannteren Arbeitsplatz sorgen, und fast 58 Prozent der Mitarbeiter gaben an, dass Haustiere sie eher bereit machten, länger zu arbeiten.

    Die 3-jährige Pudel wurde mehrfach für ihre hervorragende Arbeit befördert – sie trägt den erhabenen Titel einer Vizepräsidentin, die für Schlafforschung, Ernährungsmanagement und Sicherheit zuständig ist. (Sie hat sogar ihre eigenen Visitenkarten – die die Mitarbeiter den Anwälten geben.)

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert