Rattenvergiftung bei Kaninchen | Pet Yolo

unrecognizable vet listening to rabbits heartbeat at animal hospital picture id941255956

Wenn Kaninchen Rattengift aufnehmen

Wenn ein Kaninchen bestimmte Rattengifte frisst, gerinnt das Blut nicht richtig (Koagulopathie). Dies ist eine relativ häufige Art der Vergiftung bei Kaninchen, da viele dieser Rattengifte rezeptfrei verkauft und in Haushalten häufig verwendet werden.

Während alle Kaninchen anfällig sind, sind diejenigen, die im Freien gehalten werden oder sich frei im Haus bewegen dürfen, einem höheren Risiko ausgesetzt. Dieser Zustand tritt auch häufiger im Frühjahr und Herbst auf, da in diesen Jahreszeiten Rodentizidprodukte häufiger verwendet werden.

Symptome und Typen

Es kann mehrere Tage dauern, bis die Symptome auftreten, und hängt letztendlich von der Menge des aufgenommenen Giftes sowie der Menge der im Körper des Kaninchens zirkulierenden Gerinnungsfaktoren ab. Zu den Symptomen können gehören:

  • Schwierigkeiten oder Schmerzen beim Atmen (Dyspnoe)
  • Vorhandensein von Blut im Urin (Hämaturie)
  • Gedämpfte Herz- oder Lungengeräusche
  • Träges Verhalten
  • Depression
  • Geschwollene Gelenke
  • Blasse Schleimhäute (das feuchte Gewebe, das die Körperöffnungen wie die Nase auskleidet)

Ursachen

Eine gerinnungshemmende Rodentizidvergiftung bei Kaninchen wird durch die Exposition gegenüber bestimmten Rattengiften verursacht. Warfarin, Pindon, Brodifacoum und Diphacinon sind nur einige der Antikoagulanzien, die Sie in dieser Art von Giften finden können.

Es ist auch gefährlicher für Kaninchen, kleine Dosen über mehrere Tage hinweg aufzunehmen, als eine einzelne große Dosis, aber beide Arten der Exposition können zu Vergiftungen führen.

Weiterlesen:  So halten Sie Ihre Katze von Ihrem Weihnachtsbaum fern – Pet Yolo

Diagnose

Eine Analyse von Blut- oder Leberproben ist der beste Weg, um die Exposition des Kaninchens gegenüber Rattengift zu bestätigen und kann auch das aufgenommene spezifische Produkt bestimmen. Andere Tests umfassen die Blutungszeit (wie lange es dauert, bis das Blut gerinnt), Röntgenaufnahmen und Urinanalysen.

Behandlung

Wenn sich das Kaninchen in einer Krise befindet, muss das Haustier zur Behandlung im Krankenhaus bleiben. Beginnen Sie die Behandlung unmittelbar nach der Einnahme (innerhalb von 24 bis 48 Stunden), indem Sie dem Kaninchen Aktivkohle verabreichen, um eine Vergiftung zu behandeln. Es ist auch wichtig, die verdächtige Packung Rattengift mitzubringen, damit der Tierarzt den Rodentizid-Wirkstoff identifizieren und das Tier entsprechend behandeln kann.

Die Dauer der Therapie hängt von der Art und Menge des aufgenommenen Giftes ab. Und eventuell notwendige weitere Maßnahmen richten sich nach den Symptomen des Kaninchens, etwa Bluttransfusionen bei Blutungen.

Leben und Management

Nach der Erstbehandlung sollte das Kaninchen eingesperrt und die Aktivität eingeschränkt werden, um weiteren Blutverlust zu vermeiden. Es ist wichtig, dass das Haustier weiterhin frisst und vom Tierarzt verschriebene Medikamente, Vitamine oder andere Nahrungsergänzungsmittel einnimmt.

Verhütung

Nagetiergifte von Kaninchen fernzuhalten, kann eine Vergiftung mit gerinnungshemmenden Rodentiziden verhindern. Und vergessen Sie nicht, Ihr Haustier sorgfältig zu überwachen.

Beitragsbild: iStock.com/skynesher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert