Scherpilzflechte bei Meerschweinchen | Pet Yolo

grey.gp

Was ist Ringelflechte bei Meerschweinchen?

Scherpilzflechte ist eine Pilzinfektion, die das Fell, die Haut und die Nägel eines Meerschweinchens befällt. Der Pilz, bekannt als Dermatophytose, dringt in die oberste Schicht der Haut eines Meerschweinchens ein. Obwohl Tinea bei Meerschweinchen ungewöhnlich ist, treten Infektionen eher bei jungen, viel älteren, trächtigen oder anderweitig immungeschwächten Tieren auf. Ringelflechte kann auch bei Meerschweinchen auftreten, wenn sie gestresst sind, in überfüllten Umgebungen oder in unhygienischen Umgebungen.

Symptome von Ringelflechte bei Meerschweinchen

Anzeichen einer Ringwurminfektion bei Meerschweinchen sind:

  • Unregelmäßige Flecken von Fellverlust

  • Krusten an den Rändern der Läsionen

  • Rötung oder Entzündung im Gesicht, an den Füßen und am Rumpf/Rücken

  • Patches können je nach Sekundärinfektion juckend oder nicht juckend sein

  • Aufgerautes Haarkleid

  • Nagelbettinfektionen können auftreten, sind aber bei Meerschweinchen selten

Ursachen der Scherpilzflechte bei Meerschweinchen

Bei Meerschweinchen ist die Trichophyton mentagrophyte Organismus ist die wahrscheinlichste Ursache für Ringelflechte. Dieser Organismus ist im Boden vorhanden und kann von Tieren oder Menschen getragen werden. Der Organismus ist zoonotisch, was bedeutet, dass er durch direkten Kontakt oder Kontakt mit einer kontaminierten Umgebung von Tieren auf Menschen (und umgekehrt) übertragen werden kann. Wenn Sie Läsionen bei sich oder Ihren Familienmitgliedern bemerken, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt.

Weiterlesen:  Blasenfadenwurm bei Ratten | Pet Yolo

Andere weniger häufige Organismen, die bei Meerschweinchen Ringelflechte verursachen können, sind unter anderem: Trichophyton behamiae und Mikrosporum canis.

Wie Tierärzte Ringelflechte bei Meerschweinchen diagnostizieren

Ihr Tierarzt wird wahrscheinlich mit einer zytologischen Untersuchung oder Zellanalyse des Haares beginnen. Dies bedeutet normalerweise, Haare zu zupfen und sie unter dem Mikroskop zu betrachten, um nach Bakterien, Hefen, selbst zugefügtem Haar, Milben/Läusen, anderen Parasiten und den Pilz-/Dermatophytensporen in und auf dem Haarschaft zu suchen.

Eine Waldlichtlampe (Leuchtstofflampe) wird oft zum Suchen verwendet Mikrosporum bei Katzen und Hunden. Während dieser Untersuchung sucht Ihr Tierarzt nach einem grünen Schimmer an der Basis des Haarschafts. Dieser Test ist bei Meerschweinchen selten diagnostisch, weil Mikrosporum ist oft nicht die Ursache der Ringelflechte, aber es ist gut, sie auszuschließen.

Um den Ringwurm zu bestätigen, muss eine Pilzkultur durchgeführt werden. Zuerst zupft Ihr Tierarzt Haare um die Hautläsionen herum und legt sie auf eine Kulturplatte. Die Probe wird dann für mindestens 10-21 Tage belassen, um zu sehen, ob der Pilz wächst.

Ihr Tierarzt kann auch eine neue Art von Test durchführen, die als schnelle Dermatophyten-PCR (Polymerase-Kettenreaktion) bezeichnet wird. Der PCR-Test, der die Haare analysiert, um nach Pilz-DNA zu suchen. Diese Ergebnisse kommen in 3-5 Tagen zurück.

Eine Biopsie der Haut und Tests auf Pilzinfektionen könnten ebenfalls durchgeführt werden, aber dies ist oft nicht notwendig.

Behandlung von Ringelflechte bei Meerschweinchen

Ihr Tierarzt kann orale Antimykotika wie Itraconazol/Terbinafin, topische antimykotische Shampoos/Sprays wie Miconazol/Chlorhexidin oder Clotrimazol-Kalk-Schwefel-Dips verschreiben. Die Behandlung kann 1-6 Wochen dauern, je nachdem, welche Therapie gewählt wird.

Die topische Therapie tötet die Pilzsporen direkt ab. Orale Antimykotika helfen, die Vermehrung des Pilzes zu stoppen, werden jedoch oft nur verwendet, wenn die Infektion weit verbreitet und schwerwiegend ist, da es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen kann.

Wiederherstellung und Management von Ringelflechte bei Meerschweinchen

Scherpilzflechte kann zu sekundären bakteriellen Infektionen führen, die Geschwüre, Juckreiz und Selbstverletzungen verursachen, daher ist es wichtig, einen Tierarzt aufzusuchen, wenn Sie Anzeichen einer Infektion sehen.

Es ist auch wichtig, die hygienischen Bedingungen in der Umwelt zu verbessern. Wischen Sie harte Oberflächen häufig ab und desinfizieren Sie den Käfig während der Behandlung einmal pro Woche, um eine erneute Infektion nach Beendigung der Behandlung zu verhindern.

Weiterlesen:  Wunden an den Pfoten von Katzen: Erste Hilfe | Pet Yolo

Ihr Tierarzt möchte möglicherweise während und nach der Behandlung Pilzkulturen durchführen, um den Fortschritt zu beurteilen.

Prävention von Ringelflechte bei Meerschweinchen

Es ist unbedingt erforderlich, die Umgebung Ihres Meerschweinchens zu behandeln, um eine erneute Infektion zu verhindern. Sie können den Käfig mit Natriumhypochlorit (1:10 Verdünnung), Benzalkoniumchlorid, 0,2 % Enilconazollösung, Glutaraldehyd oder einer 1:10 Bleichlösung desinfizieren. Lassen Sie die Lösung 10 Minuten lang mit dem Käfig in Kontakt. Spülen Sie danach alle Oberflächen gründlich ab und fragen Sie Ihren Tierarzt, welche Option für Sie und Ihre Familie am besten geeignet ist.

Es ist wichtig, alle nicht desinfizierbaren Gegenstände wie Holz aus dem Käfig zu werfen.

Geben Sie Ihrem Meerschweinchen wie immer Heu von guter Qualität, handelsübliche Pellets, Vitamin-C-Ergänzungen, minimieren Sie Stress und stellen Sie alle neu ankommenden Tiere 30 Tage lang unter Quarantäne, bevor Sie sie einführen und Kontakt zulassen.

Häufig gestellte Fragen zu Ringwürmern bei Meerschweinchen

Kann Ringelflechte Meerschweinchen töten?

Tinea ist in der Regel nicht tödlich, es sei denn, Ihr Meerschweinchen hat eine schwere zugrunde liegende Erkrankung.

Können Menschen Ringelflechte von Meerschweinchen bekommen?

Menschen können Ringelflechte von Meerschweinchen bekommen, daher ist es wichtig, sich nach der Handhabung die Hände zu waschen oder während des Behandlungsprozesses Handschuhe zu tragen. Halten Sie außerdem während der Behandlung alle jungen, älteren, immungeschwächten Personen vom Meerschweinchen fern.

Weiterlesen:  Zahnerkrankungen bei Präriehunden | Pet Yolo

Verweise

  • Suckow MA, Stevens KA, Wilson RP. Laborkaninchen, Meerschweinchen, Hamster und andere Nagetiere. Elsevier Academic Press. 2012.

  • Mans K. Frettchen, Kaninchen und Nagetiere: Klinische Medizin und Chirurgie. 2019.

  • Jörg Mayer, Donnelly TM. Klinischer Veterinärberater. Vögel und exotische Haustiere. Elsevier/Saunders. 2013.

  • Pollock DVM, DABVP, Christal. LafeberVet. Dermatophytose bei kleinen Säugetieren. 2014.

  • Beitragsbild: iStock.com/MirasWonderland

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert