Shiba Inu: Charakter, Bildung, Gesundheit, Preis | Hunderasse

shiba inu 1 123748 650 400

Agil und kokett, der Shiba Inu wird oft mit einer Katze verglichen. Dieser kleine Hund voller Anmut ist der ideale Begleiter für alle, die ihn zu zähmen wissen.

Der Shiba Inu in Kürze

  • Lebenserwartung: 12 bis 14 Jahre
  • Gewicht: 7 bis 9 kg für Hündinnen, bis 11 kg für Rüden
  • Größe: 35 bis 38 cm für Hündinnen, bis 41 cm für Rüden
  • Silhouette: elegant
  • Kurze Haare
  • Farben: Rot, Schwarz und Braun, Sesam, Schwarzer Sesam, Roter Sesam
  • Charakter: unabhängig und intelligent
  • Herkunft: Japan
  • Typ: lupoid
  • Gruppe: 5 Spitz- und Urtyphunde

Geschichte der Rasse Shiba Inu

Die Ahnenrasse des Landes der aufgehenden Sonne, die Shiba Inu, hat ihren Namen von den Japanern Schiba was bedeutet „wenig“ und inu “ Hund „. Dieser Canid lebte in der Bergregion von Chubu mit Blick auf das Meer und wurde dort zur Jagd auf Kleinwild und Vögel eingesetzt. Wir finden seine Spuren lange vor unserer Zeitrechnung auf Überresten und Gemälden.

Zwischen Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts wurden viele englische Jagdhunde nach Japan importiert, darunter Setter und Pointer, die sich mit den einheimischen Hunden paarten. Die schnell vom Aussterben bedrohten japanischen Rassen wurden von leidenschaftlichen Männern gerettet, die den Nihon Ken Hozonkai oder Nippo gründeten. Ihr Ziel ? Bewahren Sie die sechs einheimischen Rassen, ein echtes kulturelles Erbe: den Akita Inu, den Hokkaido, den Kai Ken, den Kishu, den Shikoku und den kleinsten, den Shiba Inu. Der erste Standard wurde 1934 aufgestellt. Zwei Jahre später vom japanischen Ministerium für Nationale Bildung als heiliges „Naturdenkmal“ bezeichnet, verschwand der Shiba Inu während des Zweiten Weltkriegs beinahe wieder. Der Frieden kehrte zurück, seine Verdünnung führte zur Kreuzung von Linien verschiedener Arten, um die Rasse, wie wir sie heute kennen, zu erhalten und zu erhalten.

Einzelpersonen wurden nach dem Krieg in die Vereinigten Staaten importiert, wo die Rasse erst 1992 anerkannt wurde. In den 1970er Jahren kam sie nach Europa, wo sie wegen ihrer Eigenschaften als Begleithund sehr beliebt war.

Weiterlesen:  Kokosöl für Katzen | Gesundheit und Pflege von Katzen | Pet Yolo

Körperliche Eigenschaften der Rasse Shiba Inu

Der Shiba Inu ist ein kräftiger und muskulöser Hund von kleiner Statur und gut proportioniert. Sein Kopf mit breiter Stirn und deutlichem Stop, ausgestattet mit einer fast geraden Schnauze, auf die eine schwarze Nase zeigt, ruht auf seinem kräftigen Hals. Kleine, dunkle, dreieckige Augen mit leicht erhöhten äußeren Ecken und dreieckige Ohren, die gut aufrecht und leicht nach vorne geneigt sind, vervollständigen das Gesicht dieses primitiven Hundes. In sich zusammengerollt oder sichelförmig gebogen, ist sein dicker Schwanz hoch angesetzt und verleiht ihm einen gewissen Stolz im Aussehen. Die gut entwickelten und kräftigen Gliedmaßen enden in Pfoten mit elastischen und dichten Ballen und dunklen Krallen. Das Haar von Shiba Inu ist hart und glatt, mit reichlich Unterwolle. Fünf Mäntel werden im Rassestandard akzeptiert:

  • voll rot;
  • zweifarbiges Schwarz und Hellbraun;
  • Sesam, eine gleichmäßige Mischung aus schwarzen, roten und weißen Haaren;
  • schwarzer Sesam, eine Schwarz-Weiß-Mischung mit mehr schwarzen als weißen Haaren;
  • roter Sesam, wenn der untere Teil des Kleides rot mit schwarzen Haaren gemischt ist.

Alle Felle müssen „Urajiro“ haben, weißliche Haare an den Seiten der Schnauze, an den Wangen, unter dem Kiefer, am Hals, an der Außenseite der Gliedmaßen, an der Brust, am Bauch und unter der Rute.

Charakter des Shiba Inu

Sowohl Jagd- als auch Begleithunde, die Shiba Inu, zeichnen sich durch ihre Intelligenz und Unabhängigkeit aus, was jedoch nicht die tiefe Verbundenheit mit den Mitgliedern ihres Haushalts verhindert. Robust, ausdauernd, edel, wenn nötig ruhig, aber manchmal auch sehr wachsam, wachsam, treu und energisch, sind diese kleinen japanischen Hunde ausgezeichnete Begleiter. Gute Wächter, obwohl sie kleine Beller sind, lieben sie den Hundesport, den sie dank ihrer außergewöhnlichen Wendigkeit mit Bravour ausüben.

Der wilde Shiba Inu ist von reservierter und ungeselliger Natur, misstrauisch gegenüber Fremden und schätzt die Anwesenheit seiner Artgenossen nicht unbedingt. Oft mit der Katze verglichen, teilt er drei Eigenschaften mit ihm: seine Eleganz, seinen Wunsch, um jeden Preis sauber zu bleiben, und seinen Wunsch nach Freiheit.

Ideale Lebensbedingungen für die Shiba Inu

Der Shiba Inu liebt lange Spaziergänge in der freien Natur und weiß, wie er sich an das Stadtleben in einer Wohnung, mit einem einzigen Besitzer oder in einer Familie mit Kindern anpasst. Er blüht auf mit aktiven Menschen, mit denen er neben hygienischen Ausflügen, die der Garten nicht ersetzt, mindestens einen langen Spaziergang am Tag genießt. Zum täglichen Leben eines gutpfotigen Hundes gehören körperliche Bewegung, Erkundung seiner Umwelt und geistige Anstrengung. Eine Aktivität wie Beweglichkeit, Gehrhythmus oder Tracking wird es schließlich füllen.

Weiterlesen:  Was Sie von Ihrem 16-wöchigen Welpen erwarten können

Eine gute Sozialisation, die so früh wie möglich begonnen wird, erleichtert das Dasein aller, sowohl der Tiere als auch der Menschen. In der Tat hilft es, Konflikte und Ängste zu vermeiden, wenn Sie Ihren jungen Hund an andere Arten und an verschiedene potenziell stressige Situationen gewöhnen.

Shiba Inu-Erziehung

Um das Herz dieses freiheitsliebenden Hundes zu gewinnen, auf einen gewissen Gehorsam und einen guten Rückruf zu hoffen, wird es notwendig sein, sich mit Geduld, Nachsicht sowie soliden Kenntnissen über primitive Rassen zu wappnen. Diese Caniden schenken ihr Vertrauen nicht leicht und die Beziehung zwischen einem Shiba Inu und seinen Meistern wird sein ganzes Leben lang gepflegt und gefestigt. Ausdauer und Wohlwollen gehen Hand in Hand mit der Beständigkeit der menschlichen Haltung während kurzer und regelmäßiger Lerneinheiten. Ihren Hund belohnen, wenn er gehorcht, sein natürliches gutes Verhalten positiv verstärken, niemals Gewalt anwenden: die Schlüssel zu einer harmonischen Beziehung, die auf Respekt für andere basiert.

Pflege und Pflege des Shiba Inu

Das raue und kurze Fell des Shiba Inu wird einmal pro Woche gegen den Strich gebürstet, um sein Volumen zu erhalten. Während der Mauser, im Frühjahr und im Herbst, wird die Häufigkeit des Bürstens intensiviert, um die toten Haare zu entfernen, die in größerer Menge vorhanden sind.

Hier sind die wichtigsten Schritte, die Sie unternehmen müssen, um einen gepflegten Hund zu haben:

  • zu lange Krallen kürzen;
  • Überprüfen Sie regelmäßig den Zustand der Innenseite der Ohren.
  • bei Bedarf die Augen reinigen;
  • bei jedem Saisonwechsel entwurmen;
  • vor Schädlingen schützen.

Hauptgesundheitsprobleme der Shiba Inu

GM1-Gangliosidose oder Norman-Landing-Krankheit

Diese Schädigung des Nervensystems führt zu Sehstörungen, Kopfzittern, Gleichgewichtsverlust und Lähmungen. Es gibt einen Screening-Test für diese neurodegenerative genetische Pathologie, aber noch keine Behandlung.

Gelenkprobleme

Hüftdysplasie und Patellaluxation, die mit einem Röntgenbild bestätigt werden können, betreffen manchmal Shiba Inus. Als vorbeugende Maßnahme ist es ratsam, das Gewicht Ihres Haustieres zu überwachen, ihm hochwertiges Futter anzubieten und zu intensive Anstrengungen zu vermeiden, insbesondere während seines Wachstums. Zur Kur verschreibt ein Tierarzt Kortikosteroide und empfiehlt in manchen Fällen eine Operation.

Weiterlesen:  Spinone: Charakter, Bildung, Gesundheit, Preis | Hunderasse

Augenkrankheiten

Glaukom ist eine erbliche degenerative Deformation des Augapfels, die die Fasern des Sehnervs irreversibel schädigt. Sehr schmerzhaft, es führt zur Erblindung, wenn der Hund nicht rechtzeitig versorgt wird. Das von Glaukom betroffene Tier weist die folgenden Symptome auf:

  • Schielen;
  • wässrige Augen;
  • Blaufärbung der Hornhaut;
  • Rötung im Weiß des Auges.

Außerdem erscheinen die Augen des kranken Hundes größer und vorgewölbt. Behandlungen verlangsamen das Fortschreiten des Glaukoms und die fortgeschrittensten Fälle werden operiert.

Fortschreitende Netzhautatrophie, ebenfalls erblich, aber zum Glück nicht schmerzhaft, macht den Hund dauerhaft blind.

Katarakt, ebenfalls eine Ursache für Erblindung, betrifft ältere Menschen. Es ist an dem undurchsichtigen Schleier zu erkennen, der die Augen des Hundes allmählich bedeckt. Anstelle der Linse kann während der Operation eine Kunstlinse eingesetzt werden.

Endokrine Funktionsstörungen

Hormonelle genetische Defekte wie Hypothyreose werden bei diesem kleinen Hund gefunden. Die Addison-Krankheit hingegen betrifft die Nebennieren und die unzureichende Produktion von Corticosteroid-Hormonen. Es betrifft einige japanische Hunde.

Fütterung der Shiba Inu

Hochwertige Nahrung hält Shiba Inus gesund. Kroketten, Brei, Haushaltsration, Barf oder Speisereste: Alles kann für diesen japanischen Hund geeignet sein, vorausgesetzt, die Dosen enthalten die Nährstoffzufuhr, die er benötigt. Wir empfehlen einen hohen Gehalt an tierischem Eiweiß und einen geringen Stärkegehalt, der für Hundemägen schwer verdaulich ist. Die Anforderungen unterscheiden sich je nach Alter, Kondition, Aktivitätsgrad des Hundes, ob kastriert oder nicht etc.

Shiba Inu-Preis

Der Preis für einen Shiba Inu liegt zwischen 1000 und 1500 Euro, bis zu 2000 Euro für Hunde aus den besten Linien.

Berühmtheit Shiba Inus

Die große Catherine Deneuve trennt sich nicht von Jack, ihrem geliebten Shiba Inu. Wie sie nimmt auch die Tänzerin Denitsa Ikonomova ihre treue Gimsy überall hin mit, und der berühmte Youtuber Lucas Hauchard verliert seine sehr fotogene Natsu nicht aus den Augen.

Anekdoten rund um den Shiba Inu

Um ihr kulturelles Erbe zu bewahren, hat die japanische Regierung Auswahlkriterien festgelegt, um Folgendes zu definieren und zu schützen:

  • historische Stätten;
  • Orte von außergewöhnlicher Schönheit;
  • Naturdenkmäler (Tiere und Pflanzen);
  • politische Denkmäler.

Der Shiba Inu ist seit 1937 ein Naturdenkmal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert