Shiba-inus | Hunderassen | Magazin für Hunde | Pet Yolo

Shiba inu

Das dicke Fell und die überschaubare Größe des Shiba Inu machen ihn für viele Menschen zu einem attraktiven Hund. Das Leben mit diesem japanischen Spitz erfordert jedoch Kenntnisse im Training und eine Leidenschaft für gemeinsame Bewegung.

Aussehen

Die Übersetzung von Shiba Inu ist einfach kleiner Hund. Mit maximal 13 kg ist dieser Hund die kleinste der sechs von der FCI anerkannten japanischen Rassen. Sein Markenzeichen sind die aufrechten dreieckigen Ohren, die seinen aufmerksamen Gesichtsausdruck unterstreichen. Laut Standard muss der dicke Schwanz über den Rücken gerollt werden. Kurzes Haar kann rot, schwarz mit Feuer oder Sesam sein, was eine Mischung aus roten und schwarzen Haaren ist. Alle Farben müssen Urajiro haben, das sind weißliche Haare um die Schnauze, an Hals, Brust und Bauch sowie unter dem Schwanz und an den Innenseiten der Beine. Im Allgemeinen ist das Aussehen dieses japanischen Hundes sehr primitiv und erinnert an einen Fuchs, besonders die rötlichen Exemplare.

Geschichte

Von den Höhen Zentraljapans in die ganze Welt

Die Wurzeln der Rasse Shiba Inu liegen in den Bergregionen Zentraljapans. Hier dienten ihre Vorfahren den Bewohnern jahrhundertelang als Wächter und Jäger von Niederwild und Vögeln wie Fasanen. Während dieser ganzen Zeit war die Rasse von anderen Einflüssen weitgehend unberührt, weil es einfach keine anderen Hunde gab, mit denen man sie züchten konnte. Als die Briten im späten 19. Jahrhundert andere Hunde mitbrachten, gab es Kreuzungen mit Settern und Vorstehhunden. Innerhalb weniger Jahrzehnte wurde ein reinrassiger Shiba-Inu-Hund zu einer Rarität.

1928 begannen Liebhaber der Rasse mit der selektiven Zucht und seit 1934 gibt es einen verbindlichen Standard. Im Vergleich zu ihren Vorfahren ist der heutige Shiba Inu etwas größer und kräftiger. 1937 erhielt die Rasse in Japan den Status eines nationalen Naturdenkmals, was ihre Verbreitung weiter förderte. Zusammen mit dem Akita Inu ist er heute einer der beliebtesten Hunde Japans. Außerhalb seines Herkunftslandes ist es jedoch selten zu finden.

Charakter

stark und klug

Der Shiba Inu Hund weiß, was er will. Er ist unabhängig und autonom und unterwirft sich nicht gern. Außerdem zeigt er ein ausgeprägtes Territorialverhalten, eine Jagdleidenschaft und ein generelles Misstrauen gegenüber Fremden (Menschen oder Hunden). Der Shiba Inu ist ein guter Wachhund, bellt aber nicht unnötig. Wenn er als Welpe gut sozialisiert wurde, kann er sich als Erwachsener sehr gut in eine Gruppe integrieren. Mit einer frühen Prägung können Sie sich gut mit Haustieren verstehen, die zu Ihrer Familie gehören. Wer seine Freundschaft gewinnt, hat einen treuen Begleiter an seiner Seite, der äußerst aufmerksam und zugleich liebevoll ist. Ein Shiba Inu, der sich ausreichend bewegt, ist ruhig und überhaupt nicht nervös, sondern immer wachsam.

Ausbildung

Haben Sie die Seele eines Anführers? Nur dann können Sie diesen Hund erfolgreich ausbilden. Dieses höchst unabhängige Tier hat keine Schwäche dafür, gemocht zu werden und sieht aus wie der Anführer des Rudels, es sei denn, Sie beweisen das Gegenteil. Daher erfordert ihr Training viel Verständnis, Erfahrung, Konsequenz und vor allem Geduld. Der Shiba Inu erkennt Unsicherheiten, Ungereimtheiten und grobe Behandlung. Mit diesen Verhaltensweisen werden Sie sich nicht unterwerfen wollen. Dies ist, wenn das dominante Verhalten der Rasse erscheint. Wer in der Lage ist, den hohen Anforderungen gerecht zu werden und diese souverän zu steuern, wird mit dem Training keine Probleme haben. Eine intensive Prägung und Sozialisation im Welpen- und Junghundealter ist für diese Rasse unerlässlich. Somit wird der erwachsene Hund andere Hunde tolerieren. Aufgrund seines ausgeprägten Jagdinstinkts ist es nicht immer möglich, ihn ohne Leine zu tragen. Dazu muss es Ihren Anruf immer entgegennehmen, was etwas Training erfordert.

robuste Gesundheit

Dieser dynamische Japaner hat kaum eine Veranlagung für bestimmte Krankheiten, solange keine blutsverwandte Fortpflanzung vorliegt. Logischerweise kann ein robuster Hund wie der Shiba Inu z.B. B. Hüftdysplasie, Katarakte oder Glaukom. Es besteht jedoch kein hohes Risiko, insbesondere wenn Sie sich für ein Exemplar eines seriösen Züchters entscheiden. Versuchen Sie, nicht zu stark zuzunehmen und bieten Sie eine artgerechte Ernährung mit viel Fleisch und viel Bewegung an. Somit kann ein Shiba Inu bei guter Gesundheit bis zu 15 Jahre alt werden. Viel Sport im Sommer ist für ihn nicht ratsam, da ihn sein warmes Haar bei hohen Temperaturen staubig werden lässt.

Weiterlesen:  Kratzt Ihr Hund viel? Alles über Dermatitis bei Hunden

Fütterung

Ausgewogenes Futter für Fleischfresser

Entdecken Sie unsere Auswahl an Hundefutter im Pet Yolo Onlineshop.

Wie bei jedem anderen Hund zeigen die Zähne und das Verdauungssystem des Shiba Inu deutlich, dass es sich um ein fleischfressendes Tier handelt. Egal, ob Sie ihm Nassfutter oder Futter geben: Achten Sie darauf, dass Fleisch die erste Zutat auf der Liste ist und der Getreideanteil minimal ist. Futter ist eine wirtschaftlichere und praktischere Fütterungsmethode. Denken Sie jedoch daran, dass der Hund viel Wasser trinken muss, damit er genügend Flüssigkeit aufnehmen kann. Nassfutter enthält ca. 80 % Wasser und ist dank seines intensiven Aromas besser für Hunde geeignet. Logischerweise können Sie das Futter und das Nassfutter abwechseln.

Wenn Sie sich für die BARF/ACBA-Methode (Biologisch artgerechte Rohkost) entscheiden, übernehmen Sie die Zusammenstellung der Mahlzeiten. Dazu müssen Sie sich vorher umfassend informieren, da der Shiba Inu neben rohem Fleisch auch Gemüse, Öle, Knochen und Kräuter in bestimmten Mengen benötigt, um einer Mangelernährung vorzubeugen. Zusätzlich können Sie die Zahnhygiene mit trockenen Kauartikeln unterstützen.

Wenn Sie sein Futter umstellen möchten, tun Sie dies schrittweise. Manche Hunde reagieren auf eine plötzliche Futterumstellung mit Verdauungsstörungen bis hin zu Durchfall. Mischen Sie deshalb einige Tage lang immer mehr neues Futter mit dem alten. Junge Hunde brauchen mehr Portionen pro Tag, je nach Alter drei oder vier. Stattdessen hat ein erwachsener Shiba Inu mit zwei Mahlzeiten am Tag genug. Geben Sie ihm nicht immer gleichzeitig Futter, egal ob er ein Welpe oder ein Erwachsener ist, um zu verhindern, dass er sich daran gewöhnt und bellt. Füttern Sie das Futter an einem ruhigen, festen Ort, der leicht zu reinigen ist. Nach dem Essen muss sich der Shiba Inu ausruhen. Daher ist es bequem, ihn nach einem Spaziergang zu füttern.

Pflege

Das dichte Fell des Shiba Inu besteht aus einem geraden Deckhaar und einer sehr feinen Unterwolle. Es reicht aus, ihn ab und zu zu bürsten, da die kurzen Haare dieser Rasse nicht zum Verknoten neigen. Während der halbjährlichen Mauser müssen Sie ihn öfter gründlich bürsten. In diesem Zeitraum von zwei bis vier Wochen verlieren Hunde viele Haare. Die Tatsache, dass dieser Hund keine Widerhaken im Haar hat, macht es einfach, den Boden zu reinigen, da er sich relativ leicht von Möbeln und Kleidung entfernen lässt. Und für diejenigen mit einer empfindlichen Nase riecht der Shiba Inu kaum, selbst wenn er nass ist. Tipp für gesunde Zähne: Zusätzlich zum Kauen können Sie ihm regelmäßig die Zähne putzen. Idealerweise gewöhnen Sie ihn bereits im Welpenalter an das Zähneputzen und die Zahnpasta für Hunde.

Übung

viel Zeit im Freien

Natur bei jedem Wetter: Ausgedehnte Spaziergänge sind die Lieblingsbeschäftigung der Shiba Inu. Er liebt es draußen zu sein, auch wenn es regnet. Außerdem kann er Sie als Erwachsener beim Joggen oder Fahrradfahren begleiten. Trainiere ihn schrittweise dafür und behalte immer seinen Jagdinstinkt im Hinterkopf. Der Shiba Inu mag sinnvolle Aktivitäten. Aus diesem Grund ist das bloße Spiel, den Ball zu holen, kein Heiliger seiner Hingabe. Einige Exemplare genießen Hundesportarten wie Agility. Andere hingegen sehen die Gnade nirgendwo. Probieren Sie mit Ihrem Fellnasen aus, bei welcher Sportart Sie die beste Zeit haben.

Weiterlesen:  Die Auswirkungen des Hundebesitzes auf die Angst bei Pet Yolo

Passt mir ein Shiba Inu?

Wenn Sie darüber nachdenken, Ihr Leben mit einem Shiba Inu zu teilen, sollten Sie etwas Erfahrung mit Hunden haben, da es sich nicht um eine Rasse für Anfänger handelt. Für das Training braucht man Zeit, Geduld und viel Nerven. Außerdem muss man bei jedem Wetter gerne in der Natur sein. Wenn Sie ihm eine fachkundige Ausbildung und ausreichend Bewegung bieten können, können Sie ihn sogar in einer Wohnung behalten, solange der Vermieter es zulässt. Alle Familienmitglieder müssen dem neuen Partner zustimmen und dürfen keine Allergien haben.

Die Shiba Inu-Rasse ist nicht für Fans von Sauberkeit oder schwarzen Hosen geeignet, da sie während der halbjährlichen Häutungssaison stark abfällt. Mit älteren Kindern kommt er sehr gut zurecht, aber sie müssen wissen, wann sie ihn in Ruhe lassen können. Andere Tiere akzeptiert der Shiba Inu nur, wenn er sich als Welpe mit ihnen vergesellschaftet hat. Es ist jedoch nicht ratsam, ihn mit einem Meerschweinchen allein zu lassen, da ihm die Jagd im Blut liegt.

Vor dem Erwerb eines Shiba Inu

Es ist wichtig, dass Sie wissen, wer sich um den Hund kümmert, wenn Sie im Urlaub oder krank sind. Heute können an vielen Urlaubszielen wohlerzogene Tiere mitgebracht werden, da viele Hotels sie akzeptieren. Es ist jedoch besser, es nicht zu sehr heißen Zielen mitzunehmen, da es unter der Hitze sehr leidet. Wenn Sie sich zu Hause um ihn kümmern, denken Sie daran, dass der Sitter Erfahrung mit Hunden haben muss. So müssen Sie Ihre schlechten Gewohnheiten, die Sie sich angeeignet haben, nicht ablegen, wenn Sie aus dem Urlaub zurückkehren.

Vor der Ankunft des Hundes müssen Sie die Anschaffungskosten (Preis des Hundes und Grundausstattung, bestehend aus Napf, Decken, Bett, Leine, Geschirr, Halsband, Pflegeutensilien, Tragetasche fürs Auto und Spielzeug) kalkulieren. Dazu kommen die monatlichen Ausgaben für ein artgerechtes Futter, eine Haftpflichtversicherung für Hunde und regelmäßige Tierarztbesuche, die im Krankheitsfall ausgelöst werden können.

Weiterlesen:  Warum ist meine Katze so klein? Wann Sie den Tierarzt aufsuchen sollten - Pet Yolo

Wo finde ich einen Shiba Inu?

Sie haben sich in die Rasse Shiba Inu verliebt und erfüllen alle Voraussetzungen, um diesen stolzen Hund zu besitzen? In diesem Fall können Sie mit der Suche nach einem Züchter beginnen. Vermeiden Sie Angebote ohne Abstammungsnachweis, denn nur dieser garantiert, dass es sich um einen reinrassigen Hund handelt. Denken Sie daran, dass der Züchter Mitglied in einem Verband sein muss. Dies ist ein unverzichtbares Element einer verantwortungsvollen Zucht zum Wohle der Rasse. In diesem Sinne müssen die Elterntiere bestimmte gesundheitliche und charakterliche Voraussetzungen erfüllen, bevor sie zur Zucht zugelassen werden. Außerdem sollte Ihnen der Züchter die Möglichkeit bieten, die Welpen und ihre Eltern in Ruhe in ihrem Zuhause zu treffen. Jeder sollte ein ausgeglichenes und fröhliches Erscheinungsbild haben.

Beim Shiba Inu Hund ist die Phase der Welpenprägung besonders wichtig. Der Züchter muss sich sehr viel Mühe geben, damit sich die Welpen möglichst schnell in den Alltag integrieren und viele Dinge lernen. Wenn Sie Ihren Hund mit Katzen sozialisieren möchten, sollten Sie idealerweise einen Züchter finden, der sie auch hat. Zusammen mit dem geimpften, entwurmten und gechipten Hund, den sie Ihnen frühestens mit neun Wochen übergeben, erhalten Sie einen Abstammungsnachweis, einen EU-Pass und einige Details, die Ihnen die Eingewöhnung erleichtern, wie z wie seine übliche Decke und einige Rationen der Lebensmittel, die Sie normalerweise essen. Außerdem steht Ihnen nach dem Kauf ein verantwortungsvoller Züchter zur Verfügung, wenn Sie konkrete Fragen zur Entwicklung oder Gesundheit des Hundes haben.

Andere Optionen

Wenn Sie keinen Welpen, sondern einen erwachsenen Hund suchen, um ihm ein neues Zuhause zu geben, haben Sie mehrere Möglichkeiten. Es ist schwierig für Sie, einen reinrassigen Hund im Beschützer Ihrer Gegend zu finden, da die Rasse nicht weit verbreitet ist. Im Internet gibt es jedoch viele Exemplare, die aus welchen Gründen auch immer ohne Familie geblieben sind. Einige werden zur Adoption freigegeben, weil der Pfleger die Dominanz der Rasse unterschätzt und die eigenen Fähigkeiten überschätzt hat. Diese oft rudimentär ausgebildeten und sozialisierten Hunde sollten nur in die Hände von Profis oder Hundefreunden kommen, die neben ihrem pelzigen Freund die Hilfe von Hundetrainern oder -schulen in Anspruch nehmen können.

Auch in Tierheimen und Tierheimen gibt es wohlerzogene Exemplare. Nach einem ausführlichen Gespräch mit der Stelle, die den Hund anbietet, sei es der ehemalige Betreuer, der Betreuer oder das Tierheim, finden beide Parteien heraus, ob das Tier zu Ihnen passt. Das Ideal wäre logischerweise, ihn persönlich zu treffen. In jedem Fall kann das Teilen des Lebens mit einem Hund aus zweiter Hand eine sehr bereichernde Erfahrung sein.

Author

  • Pet Yolo

    Wir bringen Ihnen die neuesten Nachrichten und Tipps zur Pflege Ihrer Haustiere, einschließlich Ratschläge, wie Sie sie gesund und glücklich halten können.

    Alle Beiträge ansehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert