So pflanzt man Elodea richtig im Aquarium | Wasserpflanzen |

elodea

Die Elodea ist keine Alge, obwohl sie oft fälschlicherweise als solche angesehen wird. Tatsächlich ist es eine nützliche Wasserpflanze für Aquarien und Teiche. Bietet eine bessere Wasserqualität, wie z. B. Cerastium. Es ist ein schönes grünes Element für das Aquarium und bietet seinen neuen Bewohnern Schutz. Zudem ist es sehr robust und pflegeleicht und bildet die Grundlage für ein natürliches Gleichgewicht im Aquarium. Wir erklären, welche weiteren Vorteile das elodea bietet und geben Ihnen einige Pflegetipps.

Warum sollte man Elodea im Aquarium pflanzen?

Die Elodea, auch Yana genannt, gehört zu den klassischen Aquarienpflanzen. Aber wieso? Es ist beliebt, weil es Algen im Wasser reduzieren, das Aquarium begrünen und Sauerstoff liefern kann. Außerdem bietet es Unterschlupf, Laichplatz und Nahrung für die Aquarienbewohner.

Datei

  • Wissenschaftlicher Name: Elodea
  • Pflanzenart: Süßwasserpflanze
  • Herkunft: in Nord- und Südamerika beheimatet
  • Familie: Hydrocharitaceae
  • Für das Aquarium geeignete Pflanzenarten: Elodea canadensis, Elodea callitrichoides, Elodea densa/Egeria densa, Elodea nuttallii
  • Eigenschaften: langlebige Unterwasserpflanze, die vollständig unter Wasser lebt
  • Licht: niemals direkte Sonneneinstrahlung; Halbschatten oder ausreichende Beleuchtung verwenden
  • Nahrungsbedarf: hoch
  • Wassertemperatur: kaltes und warmes Wasser, aber nie mehr als 28 °C
  • Besondere Vorsicht: Beschneiden Sie die Elodeas-Population regelmäßig. Überprüfen Sie auch den Kalkgehalt, die Wassertemperatur und die Lichtmenge.
  • Welche Elodea-Arten sind für das Aquarium geeignet?

    Alle Elodea-Arten sind Süßwasserpflanzen, die sich gut an die Wasserverhältnisse anpassen können. Sie können nicht nur im Aquarium, sondern auch in Teichen platziert werden, wo sie drei Meter lange Stängel entwickeln können. Vielleicht verbringen sie hier sogar den Winter.

    Weiterlesen:  Tollwut bei Hunden Wie erkennt man, ob ein Hund Tollwut hat? Welche Symptome?

    Dies sind die vier beliebtesten Elodea-Arten in der Aquaristik:

    Kanadische Elodea (Elodea canadensis)

  • Lange, scharfe Blätter
  • Die dunkelgrünen Blätter stehen zu dritt in regelmäßigen Quirlen an stark verzweigten Stängeln.
  • Sehr seltene weiße Blüten, Mai bis August
  • Im Vergleich zu Elodea nuttallii hat sie kompaktere und einheitlichere Blätter.
  • Argentinische Elodea (Elodea callitrichoides)

  • Lange, scharfe Blätter
  • Sehr seltene weiße Blüten, Mai bis August
  • Schmalblättrige Elodea (Elodea nuttallii)

  • Blätter schmal und nach hinten gebogen
  • unregelmäßige Stiele
  • Winzige Blüten, bis zu drei Millimeter groß
  • Sie wächst im Vergleich zu Elodea canadensis langsam.
  • Dichtblättrige Elodea (Elodea densa/Egeria densa)

  • Schmale, längliche, dunkelgrüne Blätter
  • Stängel zwischen zwei und drei Millimeter dick, mit vielen Blättern
  • Sie gehört zur ersten klassischen Bepflanzung eines Aquariums.
  • Sie wächst auch in weichem Wasser.
  • Sie bevorzugt kalkhaltiges Wasser mit hohem pH-Wert.
  • Sie kommt bevorzugt bei Kaltwasserpflanzen vor (Wassertemperatur nicht höher als 26 °C).
  • Diese Elodea-Arten kommen in Europa vor. In der Natur findet man diese Wasserpflanzen in stehenden und langsam fließenden Gewässern, wie Stauseen, künstlichen Seen, Teichen, Gräben oder Flüssen.

    So pflanzt man Elodea richtig im Aquarium

    Wenn Sie sich entschieden haben, die Elodea als Wasserpflanze für Ihr Aquarium zu pflanzen, fragen Sie sich sicherlich, wie Sie sie pflanzen sollen. Es gibt zwei Möglichkeiten:

  • Pflanze Elodea

  • Wenn du die Stängel bereits gekauft hast, schneide die Enden sauber mit einem scharfen Messer ab. Entblättere die Enden der Stängel und pflanze sie ein. Da Elodea eine Stängelpflanze ist, wird sie oft in Trauben verkauft. Trennen Sie die Stängel vom Bund, um sie einzeln mit etwas Abstand zwischen ihnen zu pflanzen.

  • Lass die Elodea schweben

  • Sie können die Yana auch als Schwimmpflanze verwenden, da sie sich ohne Bodenkontakt im Wasser vermehren kann. Dazu müssen Sie die Jungpflanzen lediglich auf das Wasser setzen. Nach einer Weile bilden sie eine Decke auf der Wasseroberfläche. Für Aquarien ist die Schwimm-Elodea jedoch weniger zu empfehlen, da sie die anderen Pflanzen zu stark beschatten könnte, wodurch diese schlecht wachsen.

    Es gibt erfahrene Aquarianer, die die Elodea als Hintergrundpflanze pflanzen, um den Blick auf die bunte Wasserwelt nicht zu versperren. Auch das Substrat kann entscheidend für das Wachstum der Elodea sein. Verwenden Sie anstelle von Teicherde spezielle Mischungen aus dem Fachhandel mit Quarzsand und Tonmineralien.

    Weiterlesen:  Wie kann man einen Betta-Fisch einschläfern?

    Damit die Elodea im Aquarium gut wachsen kann, achten Sie auf die richtige Wassertemperatur. Obwohl sich diese Pflanze sowohl in heißem als auch in kaltem Wasser gut anfühlt, verringert eine zu hohe Temperatur ihr Wachstum. Die Wassertemperatur sollte je nach Art zwischen 26 und 28 °C liegen.

    die richtige Pflege

    Die Elodea ist eine robuste und pflegeleichte Pflanze. Sie benötigt keine besonderen Wasserwerte und wächst sowohl in saurem als auch in basischem Wasser. Man muss nur auf den Kalkgehalt und die Temperatur des Wassers achten.

    Überprüfen Sie außerdem regelmäßig die Population der Elodeas und schneiden Sie die Triebe bei Bedarf zurück. Ungeschnitten kann die Elodea im Aquarium einen halben Meter groß werden. Schneiden Sie dazu die zu langen Stiele ab. Achten Sie auf saubere Schnitte, am besten mit einer speziellen Pflanzenschere. Nur dann sorgen Sie dafür, dass neue Triebe herauskommen.

    Achten Sie auf eine ausreichende Lichtintensität, lassen Sie das Sonnenlicht jedoch nicht direkt auf das Aquarium fallen. Steht das Aquarium an einem hellen Ort, reicht meist indirektes Licht aus. Ist dies nicht der Fall, behelfen Sie sich mit Aquarienlampen.

    Mach dir keine Sorgen um den Kompost. Greifen Sie als Aquarianer nur dann zur Kompostierung, wenn Sie feststellen, dass Ihre Elodea nährstoffarm ist. Zu viel Dünger kann schädliche Folgen haben und das Algenwachstum fördern.

    Was mache ich, wenn die Elodea nicht wächst?

    Wächst die Elodea nicht wie sie soll, kann das mehrere Ursachen haben. Überprüfen Sie bei häufigem Wasserwechsel den Nährstoffgehalt und verwenden Sie ggf. einen speziellen Aquariendünger. Stellen Sie jedoch zunächst sicher, dass alle anderen Bedingungen optimal sind, um andere Ursachen auszuschließen.

    Weiterlesen:  Können Kampffische ohne Sauerstoff leben?

    Überprüfen Sie zum Beispiel die Wassertemperatur und die Lichtverhältnisse. Sie können auch erwägen, CO2 in gasförmiger Form hinzuzufügen, falls der Kohlenstoffwert zu niedrig ist. Dieser Wert sollte fünf Milligramm pro Liter Wasser nicht unterschreiten.

    Wie beeinflusst Elodea die Wasserqualität?

    Die Elodea wächst etwa vier Zoll pro Woche. Die Nährstoffe, die sie für dieses schnelle Wachstum benötigt, werden aus dem Wasser gewonnen. Daher ist ihr Nährstoffbedarf hoch. Bei geringer Nährstoffzufuhr kann sie verkümmern, was eher selten vorkommt.

    Da ein zu hoher Nährstoffgehalt das Algenwachstum fördert, ist Elodea ein wirksames Mittel, dem entgegenzuwirken. Reduziert den Nährstoffgehalt des Wassers und bindet somit Algen. Darüber hinaus scheidet Elodea antibiotische Substanzen aus, die einige Bakterien, wie z. B. Cyanobakterien, bekämpfen können. Durch Photosynthese verstoffwechselt die Pflanze gelöstes Bikarbonat und produziert Sauerstoff.

    Wie vermehrt sich die Elodea im Aquarium?

    Die Elodea lässt sich sehr einfach vermehren, indem man abgeschnittene Stängel nimmt und diese in das Substrat einpflanzt. Jeder Stammschnitt bildet eine neue Elodea. Wenn Sie diese Pflanze reproduzieren, haben Sie in kurzer Zeit ein üppiges Aquarium.

    Warum wird Elodea manchmal als Wasserpest bezeichnet?

    Elodea, manchmal auch Wasserpest genannt, stammt ursprünglich aus Nord- und Südamerika. Mitte des 19. Jahrhunderts gelangte er über Irland nach Deutschland. Es breitete sich schnell in ganz Europa aus, da es absichtlich freigesetzt oder von Booten und Wasservögeln in andere Gebiete getragen wurde.

    Seine schnelle Ausbreitung in ganz Europa ist problematisch für den Wassersektor, die Schifffahrt, den Wassersport und die Fischerei. Aus diesem Grund wird sie als Plage wahrgenommen, was ihr den Namen Wasserpest einbrachte. Obwohl ihr Name so negativ konnotiert ist, ist sie eine nützliche Pflanze für Aquarianer und daher eine der beliebtesten.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert