Tipps, um den perfekten Partner zu finden: Der beste Rettungshund

7671 dogs

Was könnte lohnender sein, als einem heimatlosen Hund, der verzweifelt ein liebevolles Zuhause sucht, eine zweite Chance zu geben?! Sie könnten einem Hund helfen, dessen Familie umgezogen ist und sich entschieden hat, ihn nicht mitzunehmen, oder einem, der als Streuner in einem leeren Lagerhaus geboren wurde, oder einem Hund, der aus einem missbräuchlichen Zuhause gerettet wurde, Ihre Liebe schenken … Was auch immer seine Geschichte ist, es gibt einen Hund da, der seine traurigen Lebenskapitel hinter sich lassen und mit dir ein Happy End schreiben möchte.

Die meisten Haustiere sind aus Gründen in Tierheimen, die sie nicht selbst verschulden können – entweder die Probleme ihrer Vorbesitzer oder einfach nur Pech. Haben Sie also keine Angst, dass Sie durch die Adoption eines herrenlosen Hundes „beschädigtes Material“ bekommen. Tierheimhunde sind oft sehr liebevoll und begierig darauf, Ihr Herz zu gewinnen.

Indem Sie einen Rettungshund adoptieren, geben Sie einem dankbaren Hündchen nicht nur eine neue Leine im Leben, Sie gewinnen einen treuen Freund, der jeden Tag heller wird. Als Bonus sind Rettungshunde in der Regel bereits kastriert oder kastriert, geimpft, zugelassen und manchmal sogar ausgebildet!

Wie finden Sie einen Rettungshund, der perfekt zu Ihnen passt? Lesen Sie Pet Yolos Adopting a Dog: The Ultimate Guide to Dog Adoption und befolgen Sie diese Tipps:

  • Informieren Sie sich über die Optionen für Unterkünfte und Rettungsgruppen in Ihrer Nähe. Informieren Sie sich im Internet, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt und Ihren Haustierfreunden und scheuen Sie sich nicht, diese Einrichtungen anzurufen und Fragen zu stellen. Die meisten Rettungsgruppen sind recht human und sauber, aber Sie sollten trotzdem Ihre Hausaufgaben machen, um sicherzugehen, dass sie für Sie richtig sind.
  • Denken Sie daran, mit Ihrem Kopf zu denken. Wenn Sie sich diese entzückenden Hundegesichter ansehen, ist es einfach, eine Entscheidung zu treffen, die nur auf dem basiert, was Ihr Herz fühlt. BEVOR Sie sich auf die Suche nach dem perfekten Hund begeben, denken Sie ernsthaft über die Hundeeigenschaften nach, die für Ihre Familie und Ihr Zuhause am besten geeignet sind, und halten Sie sich im Tierheim an diese Richtlinien.
  • Listen Sie auf, wonach Sie bei einem Hund suchen. Geh mit einem Plan ins Tierheim. Sagen Sie den Mitarbeitern, warum Sie einen Hund haben möchten, und sie helfen Ihnen, den richtigen für Sie zu finden. Willst du einen Joggingpartner, einen Schoßhund, einen Jagdhund, einen Begleiter für die Kinder…..? Möchten Sie einen Welpen oder möchten Sie einen alten Hund retten? Klein groß? Langhaarig, Kurzhaarig? …
  • Betrachten Sie Ihre Finanzen und Ihren Lebensstil. Haustiere sind eine lebenslange Verpflichtung, und sie verdienen die bestmögliche Pflege. Wird Ihr Geldbeutel es Ihnen ermöglichen, einem Hund eine hochwertige Ernährung zu geben, ihn mit den Vorräten zu versorgen, die er für sein tägliches Leben braucht, und ihm eine angemessene vorbeugende und medizinische Notfallversorgung zu bieten? Haben Sie genügend Zeit, um mit einem Hund zu verbringen? Adoptieren Sie keinen Hund, nur um festzustellen, dass Sie weder Zeit noch Geld für ihn haben. Das ist keinem Haustier gegenüber fair.
  • Nehmen Sie sich Zeit, wenn Sie diese große Entscheidung treffen. Hetzen Sie nicht in die Haustierhaltung. Nehmen Sie sich die nötige Zeit, um den richtigen Hund zu finden und ihn kennenzulernen. Mehrere Besuche beim Hund im Tierheim können am besten sein, bevor Sie ihn nach Hause bringen. Nehmen Sie sich auch die Zeit, um sicherzustellen, dass Ihr Haus für das neue Familienmitglied bereit ist.
  • Besuch mit den Hunden außerhalb ihrer Käfige. Ein Tierheim ist eine stressige Umgebung. Die anderen Tiere und der ganze Lärm können einen Hund nervös und ungesellig oder übermütig machen, um Ihre Aufmerksamkeit zu gewinnen. Wenn Sie einen Hund nach draußen oder in einen privaten Besuchsraum mitnehmen, haben Sie die Möglichkeit, die wahre Persönlichkeit des Hundes kennenzulernen.
  • Interagiere mit dem Hund. Sagen Sie nicht einfach: „Er ist süß, ich nehme ihn.“ Wenn das Personal es Ihnen erlaubt, gehen Sie mit ihm spazieren, spielen Sie mit ihm, finden Sie heraus, ob er irgendwelche Befehle oder Tricks kennt, geben Sie ihm einen Snack … Lernen Sie den Hund kennen und lassen Sie ihn Sie kennenlernen.
  • Erlaube dem Hund, alle Familienmitglieder kennenzulernen. Bringen Sie Mama, Papa, Kinder und sogar andere Haustiere mit, wenn das Tierheim es erlaubt. Stellen Sie sicher, dass sich der Hund, den Sie zur Adoption in Betracht ziehen, mit der ganzen Familie wohlfühlt.
  • Sprechen Sie mit dem Personal. Die Mitarbeiter sind praktische Werkzeuge, um Ihnen zu helfen, mehr über den Hund, seine Vorlieben und Abneigungen, seine Macken, seine Gesundheit usw. zu erfahren. Die Mitarbeiter verbringen viel Zeit mit diesen Rettungshunden und haben sie gut kennengelernt.
  • Beurteilen Sie die Gesundheit und den körperlichen Zustand des Hundes. Achte auf Ausfluss aus den Augen und der Nase des Hundes. Hustet, niest der Hund etc.? Achte auf den Gang des Hundes. Ist der Hund über- oder untergewichtig? Suchen Sie nach Flöhen und Zecken. Überprüfen Sie den Zustand der Zähne. Wenn Sie irgendwelche Probleme in diesen Bereichen sehen, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt und/oder dem Tierheimpersonal darüber. Erfahren Sie, was Sie tun können, um gesundheitliche Probleme zu lösen, und überlegen Sie, ob Sie dazu bereit sind.
  • Bringen Sie am Adoptionstag die benötigten Materialien mit. Seien Sie vorbereitet und helfen Sie Ihrem Hund, sich willkommen zu fühlen. Bringen Sie am Tag der Adoption ein Halsband, eine Leine, eine Decke für den Autositz und möglicherweise ein Spielzeug mit. Versuchen Sie, den Übergang Ihres Hundes so stressfrei und ruhig wie möglich zu gestalten.
  • Erwarten Sie nicht, dass alles perfekt läuft. Es wird Kämpfe geben. Denken Sie daran, dass Ihr Hund in seinem neuen Zuhause etwas nervös sein wird und Ihre Erwartungen nicht sofort kennen wird. Die Regeln und Verhaltensweisen seines früheren Zuhauses waren wahrscheinlich nicht die gleichen wie in seinem jetzigen Zuhause. Seien Sie geduldig, während sich Ihr Hund anpasst.
  • Zeig ihm deine Liebe. Geben Sie Ihrem neuen Hund viel Zeit, Aufmerksamkeit und Zuneigung. Dies ist besonders wichtig während seiner Eingewöhnungszeit. Helfen Sie ihm, sich gewollt und wohl zu fühlen.
Weiterlesen:  Wie man einer Katze das Laufen an der Leine beibringt - Pet Yolo

Bildrechte: a katz / Shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert