Virusinfektion der Atemwege bei Ratten | Pet Yolo

10rat

Lymphozytisches Choriomeningitis-Virus bei Ratten

Die lymphozytäre Choriomeningitis ist eine Virusinfektion, die bei Ratten relativ häufig vorkommt. Die üblichen Quellen des Virus sind andere Nagetiere, die Infektionen übertragen, wie Meerschweinchen, Hamster und Mäuse – sowohl domestizierte als auch wilde. Die Infektion kann durch Kontakt mit infiziertem Speichel oder durch kontaminierten Urin oder Kot, normalerweise von gewöhnlichen Hausmäusen, übertragen werden. Die Ausscheidung von Viren in den Urin ist sehr häufig und hoch ansteckend.

Eine weitere häufige Infektionsquelle ist kontaminierte Luft, durch die die infizierten Partikel des Virus in der Luft schweben können, nachdem ein infiziertes Tier geniest hat, wodurch es einer gesunden Ratte ermöglicht wird, das Virus einzuatmen.

Die infizierte Ratte weist möglicherweise keine Symptome auf, die auf die Infektion hindeuten, die sie trägt, ist aber dennoch in der Lage, das Virus auf andere Ratten und Nagetierarten zu übertragen. Darüber hinaus ist es wichtig zu beachten, dass die lymphozytäre Choriomeningitis-Infektion ihrer Natur nach zoonotisch ist, was bedeutet, dass sie auf menschliche Behandler übertragen werden kann, wenn bei der Pflege und Handhabung infizierter Nagetiere keine angemessenen Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden.

Menschen, die dieses Virus von ihren Haustieren bekommen, haben normalerweise Grippesymptome mit Niesen, Husten, Schnupfen, Fieber und Schwäche. Der infizierte Mensch kann auch Anzeichen einer Beteiligung des Nervensystems zeigen, mit viraler Meningitis, Enzephalitis (Gehirnschwellung) und Entzündung des Rückenmarks.

Es gibt keine wirksame Behandlung für lymphozytäre Choriomeningitis bei Ratten, und meistens wird Euthanasie empfohlen, um eine weitere Ausbreitung der Krankheit auf Menschen und Tiere zu verhindern. Eine ordnungsgemäße Dekontamination der Umgebung, in der die infizierte Ratte lebte, sollte genau eingehalten werden, um eine spätere Übertragung auf Mensch und Tier zu verhindern.

Weiterlesen:  Wie man wirklich Hipster-Katzennamen findet | Pet Yolo

Symptome und Typen

Obwohl es bei Ratten oft keine Symptome einer lymphozytären Choriomeningitis gibt, können Menschen, die sich die Infektion von ihren Haustierratten zuziehen, im Anfangsstadium Symptome einer Influenza und im fortgeschrittenen Stadium eine Beteiligung des Nervensystems mit Hirnfieber, Meningitis, Enzephalitis und Entzündung zeigen das Rückenmark.

Ursachen

  • Kontakt mit infizierten Nagetieren in der Zoohandlung
  • Kontakt mit anderen infizierten Haustieren
  • Kontakt mit infiziertem Urin oder Kot
  • Einatmen von Viruspartikeln durch Luftkontamination (durch Niesen infizierter Nagetiere)

Diagnose

Da Ratten selten äußere Symptome einer lymphozytären Choriomeningitis zeigen, muss Ihr Tierarzt die Krankheit anhand der Ergebnisse von Urintests und Laborergebnissen von Stuhl- und Nasenausflussproben diagnostizieren, die bei der ersten körperlichen Untersuchung entnommen wurden.

Behandlung

Leider gibt es für diese Virusinfektion keine Standardbehandlung. Die einzige Empfehlung ist, die infizierte Ratte einzuschläfern, um eine weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern.

Leben und Management

Die Verhinderung der Übertragung auf Menschen und andere Tiere ist ein vorrangiges Anliegen. Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihre infizierte Ratte nicht einzuschläfern, müssen Sie bei der Aufrechterhaltung der hygienischen Bedingungen äußerste Sorgfalt walten lassen und den Käfig und die Umgebung regelmäßig reinigen und desinfizieren. Wenn Sie sich für Euthanasie entscheiden, müssen Sie den Lebensraum Ihrer Ratte dennoch gründlich desinfizieren, um die Ausbreitung der Infektion nach dem Tod Ihrer Ratte zu verhindern.

Verhütung

Vermeiden Sie den Kontakt und schützen Sie Ihre Ratte vor dem Kontakt mit anderen Ratten oder Nagetieren, sowohl mit wilden als auch mit domestizierten Nagetieren, und sowohl zu Hause, in Tierhandlungen als auch mit Freunden. Wenn Sie mit Nagetieren außerhalb des Hauses umgehen, achten Sie darauf, Ihre Hände und Kleidung gründlich zu desinfizieren, bevor Sie Ihre eigene Ratte anfassen. Die Aufrechterhaltung hygienischer Lebensbedingungen für Ihre Ratte durch regelmäßiges Reinigen und Desinfizieren des Käfigs und der Käfiggegenstände kann ebenfalls dazu beitragen, zu verhindern, dass dieses Virus mit Ihrer Ratte in Kontakt kommt.

Weiterlesen:  Antibiotikainduzierte Enteritis bei Hamstern | Pet Yolo

Verweise

Beitragsbild: iStock.com/Oksana Vainrub

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert