Wann sollten Sie von Welpenfutter auf ausgewachsene Hunde umstellen? | Pet Yolo

puppy feeding time.jpg s1024x1024wisk20c JUYGIEe8OLOIPBm60 8HJmPePUwVdGXOogZr832SpY

Der Übergang vom Welpen- zum Erwachsenenalter ist ein wichtiger Meilenstein im Leben eines jeden Hundes – und auch im Leben eines Haustier-Elternteils.

Noch vor ein paar Monaten ist Ihr kleiner Flaumknäuel herumgestolpert und hat sein Unwesen getrieben. Jetzt ist dieser Flusenball erwachsen und es ist an der Zeit, die Schritte zu überlegen, die Sie unternehmen müssen, um die lebenslange Gesundheit Ihres Haustieres zu gewährleisten.

Ernährung und Fütterung sind grundlegend für das lebenslange Wohlbefinden eines Hundes. Eine der wichtigsten Fragen ist: „Wann ist mein Welpe bereit für ausgewachsenes Hundefutter?“

Die Antwort hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab, einschließlich der Rasse Ihres Welpen, ob Ihr Welpe bereits kastriert oder kastriert ist und ob es aktuelle oder zukünftige gesundheitliche Bedenken gibt, die Sie möglicherweise für ihn haben.

Dieser Artikel hilft Ihnen zu bestimmen, wann Sie Ihren Welpen auf ausgewachsenes Hundefutter umstellen sollten, wie sich Welpen- und ausgewachsenes Hundefutter unterscheiden, wie Sie das beste ausgewachsene Hundefutter auswählen und wie Sie das Futter reibungslos umstellen, um sicherzustellen, dass Ihr Welpe für ein Leben gerüstet ist von guter Gesundheit.

Was ist der Unterschied zwischen Welpenfutter und ausgewachsenem Hundefutter?

Die Association of American Feed Control Officials (AAFCO) ist eine Organisation, die den Verkauf und Vertrieb von Tierfutter regelt.

Laut AAFCO sollte Welpenfutter einen höheren Protein-, Fett-, Kalzium- und Phosphorgehalt haben als Futter für ausgewachsene Hunde. Diese Makronährstoffe und Mineralien unterstützen das Muskel- und Knochenwachstum. Sie bieten auch genügend Kaloriendichte, damit der Welpe wachsen und grundlegende Körperfunktionen wie Atmung, Verdauung und Bewegung ausführen kann.

Viele Welpenfutterhersteller enthalten auch höhere Mengen an Verbindungen wie Omega-3-Fettsäuren, um die richtige Entwicklung von Gehirn und Augen zu unterstützen, wenn Ihr Welpe älter wird. Welpen großer Rassen benötigen speziell formuliertes Welpenfutter, das weniger Fett, Kalzium und Phosphor enthält, um ihre Wachstumsrate zu mäßigen. Dies hilft, Skeletterkrankungen wie Ellbogen- und Hüftdysplasie vorzubeugen, die durch zu schnelles Wachstum entstehen können.

Wann auf ausgewachsene Hundenahrung umsteigen

Der Zeitpunkt der Umstellung von Welpenfutter auf ausgewachsenes Hundefutter ist entscheidend. Sie müssen sicherstellen, dass Ihr Welpe über die zusätzlichen Proteine, Fette und Mineralien verfügt, die er benötigt, um sein Wachstum und seine Entwicklung zu unterstützen und verschiedenen Knochen-, Gelenk-, Gehirn- und Augenerkrankungen vorzubeugen.

Welpen sind bereit für ausgewachsene Nahrung, wenn sie etwa 80 % ihrer Erwachsenengröße erreicht haben. Aber abgesehen von der Rassengröße müssen Sie auch berücksichtigen, ob sie kastriert oder kastriert sind oder ob es sich um einen hochaktiven Hund handelt, der mehr Kalorien benötigt.

Rassegröße

Aufgrund ihrer schnelleren Wachstumsrate erreichen kleinere Rassen wie Chihuahuas, Yorkshire Terrier und Möpse früher die Erwachsenengröße als größere Rassen wie Golden Retriever, Deutsche Schäferhunde und Dalmatiner.

Die folgenden Richtlinien helfen Ihnen zu bestimmen, wann Sie mit der Fütterung von ausgewachsenem Hundefutter beginnen sollten:

Kleine Rassen (unter 25 Pfund, wenn sie ausgewachsen sind) erreichen die Erwachsenengröße im Alter von 10-12 Monaten. Diese Rassen sind im Alter von 9-10 Monaten bereit für ausgewachsenes Hundefutter.

Mittelgroße Rassen wie English Springer Spaniels, Australian Shepherds und Border Collies wiegen im ausgewachsenen Zustand 25 bis 50 Pfund und erreichen die Erwachsenengröße im Alter von 12 bis 15 Monaten. Mit Wachstumsraten zwischen denen kleiner Rassen und großer Rassen sind mittelgroße Hunde im Alter von etwa 12 bis 14 Monaten bereit für ausgewachsenes Hundefutter.

Weiterlesen:  Die häufigsten Krankheiten bei Hunden aus Florida

Große Rassen wiegen im ausgewachsenen Zustand über 50 Pfund. Es gibt viele Hunde großer Rassen, vom Boxer bis zur Deutschen Dogge, so dass der Zeitpunkt, an dem diese Rassen die ausgewachsene Größe und das Gewicht erreichen, zwischen 15 und 24 Monaten variieren kann.

Angesichts der großen Auswahl an Rassen in dieser Kategorie und einer allgemein langsameren Wachstumsrate müssen diese Hunde bis zu einem Alter von 14 bis 24 Monaten Welpenfutter erhalten, um sicherzustellen, dass sie in dieser Phase genügend Protein und andere Nährstoffe erhalten. Sie müssen diese Nährstoffe auch im richtigen Verhältnis erhalten, um das Wachstum und die richtige Entwicklung ihrer größeren Skelette zu unterstützen.

Aktivitätslevel

Athletische Hunde können davon profitieren, länger auf Welpenformeln zu bleiben, da das zusätzliche Protein das Wachstum und die Funktion schlanker Muskeln unterstützt und das zusätzliche Fett und die höhere Kaloriendichte Energie für hochintensive Aktivitäten liefern können.

Kastrieren oder Kastrieren

Die Größe der Rasse ist nicht der einzige Faktor bei der Entscheidung, wann Sie Ihren Welpen auf Futter für ausgewachsene Hunde umstellen sollten. Wenn Ihr Welpe kastriert oder kastriert wurde, bevor er 80 % seiner ausgewachsenen Größe erreicht hat, sinkt sein Kalorienbedarf nach der Operation merklich, manchmal um bis zu 30 %.

Da Welpenfutter eine höhere Kaloriendichte enthält, ist es sehr wichtig, die richtige Menge während der verbleibenden Monate des Welpenalters zu füttern, um Fettleibigkeit zu verhindern, wenn der Welpe zu einem Erwachsenen heranreift.

Kastration oder Kastration verlangsamt normalerweise nicht die Wachstumsrate Ihres Welpen, aber es kann die Wachstumsfugen in den Knochen von Welpen großer Rassen beeinträchtigen und sie für spätere Gelenkprobleme bereiten. Darüber hinaus müssen nicht kastrierte Hündinnen, die früh im Leben gezüchtet werden, möglicherweise länger auf Welpenfutter bleiben, um die Trächtigkeit und Laktation nach dem Wurf zu unterstützen.

Zu früh oder zu spät wechseln

Da der Zeitpunkt der Umstellung Ihres Welpen auf Futter für ausgewachsene Hunde so wichtig ist, kann sowohl eine zu späte als auch eine zu frühe Umstellung negative Folgen haben.

Hunde, denen Welpenfutter zu spät entzogen wird, sind möglicherweise anfälliger für Fettleibigkeit und damit verbundene Gesundheitsprobleme im späteren Leben, da Welpennahrung mehr Fett und Kalorien pro Tasse enthält als Nahrung für erwachsene Hunde.

Das zusätzliche Protein und die Kalorien in Welpenfutter können auch die Wachstumsrate bei bestimmten Hunderassen erhöhen, wenn sie nicht mit einer rassespezifischen Welpenfutterformel gefüttert werden. Wenn diese Rassen zu lange mit Welpennahrung belassen werden, können sie in Zukunft anfälliger für die Entwicklung von Gelenkproblemen sein.

Wenn Ihr Welpe zu früh von einer Welpennahrung abgesetzt wird, kann er unter Ernährungsmängeln und Wachstumsanomalien leiden, die Erwachsenengröße nicht etwa zur erwarteten Zeit erreichen und sein Risiko für zukünftige Knochen-, Gelenk-, Gehirn- und Augenprobleme erhöhen.

So wählen Sie das richtige Hundefutter für ausgewachsene Hunde aus

Wenn es für Ihren Welpen an der Zeit ist, auf ausgewachsenes Hundefutter umzusteigen, wie sollten Sie dann die beste Formel für ausgewachsene Hunde auswählen, wenn sie junge Erwachsene werden?

Das junge Erwachsenenstadium wird typischerweise als 1-4 Jahre alt angesehen, da das mittlere Alter bei vielen Hunderassen mit dem 5-7-Jahr beginnt. Während die meisten Hunde in dieser Phase ihres Lebens im Allgemeinen recht gesund sind, kann eine angemessene Fütterung während ihrer jungen Erwachsenenjahre dazu beitragen, das Risiko von Fettleibigkeit, Arthritis und Zahnerkrankungen mit zunehmendem Alter zu verringern.

Weiterlesen:  Dackel: Charakter, Erziehung, Gesundheit, Preis | Hunderasse

Auswahl einer Marke

Die vielen Hersteller von Hundefutter für ausgewachsene Hunde sind qualitativ nicht alle gleich. Der beste erste Schritt besteht darin, ein Futter von einem der großen Hundefutterhersteller zu füttern, dessen Richtlinien den AAFCO-Standards für eine vollständige und ausgewogene Ernährung entsprechen, wie z. B. Purina, Hill’s, Iams, Royal Canin oder Eukanuba.

Trockenfutter vs. Nassfutter

Im nächsten Schritt entscheiden Sie, ob Sie Ihrem Hund Trockenfutter, Nassfutter oder eine Mischung aus beidem füttern möchten. Beide Arten von Futter haben positive und negative Aspekte, und die Wahl, das eine, das andere oder beide zu verwenden, hängt von den spezifischen Bedürfnissen Ihres Hundes ab.

Zum Beispiel Nassfutter:

  • Hat einen höheren Feuchtigkeitsgehalt als Trockenfutter und ist möglicherweise besser für Hunde geeignet, die nicht viel Wasser trinken.

  • Hat eine geringere Kaloriendichte pro Volumen als Hundetrockenfutter, wodurch sich Hunde mit weniger Kalorien satt fühlen, was dazu beiträgt, ihr Gewicht ein Leben lang zu kontrollieren.

  • Ist oft schmackhafter und appetitlicher als Trockenfutter, daher kann es eine gute Option für wählerische Esser sein oder den Appetit von Hunden anregen, die weniger an Futter interessiert sind.

  • Kann für Hunde mit oralen Anomalien oder Zahnerkrankungen von Vorteil sein, da sie leichter kauen können.

Im Gegensatz dazu Trockenfutter:

  • Kann eine wirtschaftlichere Option sein als Nassfutter.

  • Ist eine großartige Option für eine einfachere Portionskontrolle und für Hunde, die dazu neigen, den ganzen Tag zu grasen, anstatt eine vollständige Mahlzeit in einer Sitzung zu sich zu nehmen, da Trockenfutter nicht so schnell verdirbt, wenn es für längere Zeit weggelassen wird.

  • Ist vorteilhaft für die Zahngesundheit, da die knusprigen Stücke beim Kauen als Schleifmittel gegen die Zähne wirken und helfen, Zahnsteinbildung und damit Zahn- und Zahnfleischerkrankungen vorzubeugen.

  • Kann leicht als Werkzeug in Puzzlespielzeugen zur Bereicherung und mentalen Stimulation verwendet werden.

  • Wird in Slow Feedern verwendet, um die Geschwindigkeit zu reduzieren, mit der Hunde ihre Mahlzeiten aufnehmen können. Wenn Ihr Welpe langsamer frisst, ist das Risiko geringer, dass er zu viel Luft schluckt und Blähungen entwickelt, ein potenziell gefährlicher Zustand.

Nährstoffbedarf

Der letzte Schritt bei der Auswahl des besten Hundefutters für ausgewachsene Hunde besteht darin, die garantierte Analyse auf dem Beutel oder der Dose mit dem Futter zu untersuchen und sicherzustellen, dass die Formel einige wichtige Ernährungsanforderungen erfüllt.

Suchen Sie nach einem Lebensmittel, das Folgendes enthält:

  • Etwa 18 % Eiweiß und 5,5 % Fett

  • Mineralien wie Calcium, Phosphor, Kalium, Natrium, Chlorid, Magnesium, Eisen, Kupfer, Mangan, Zink, Jod und Selen

  • Vitamine wie Vitamin A, Vitamin D, Vitamin E, Thiamin, Riboflavin, Pantothensäure, Niacin, Pyridoxin, Folsäure, Vitamin B12 und Cholin

Von dort aus können Sie sich entscheiden, nach anderen Zutaten zu suchen, die Sie Ihrem Hund füttern möchten:

  • Einige Formeln für erwachsene Hunde enthalten Omega-3-Fettsäuren, die zur Unterstützung gesunder Haut und Gelenke beitragen.

  • Andere Formeln enthalten Glucosamin für die Gesundheit der Gelenke oder Probiotika für die Darmgesundheit.

  • Einige Hunde reagieren empfindlich auf Hühnchen und eignen sich besser für Formeln auf Rindfleisch- oder Lachsbasis.

Wenn Sie sich über die zusätzlichen Bedürfnisse Ihres Hundes außerhalb der oben aufgeführten Hauptzutaten und Nährstoffe nicht sicher sind, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt.

Aktivitätsgrad

Wie Sie Ihren jungen Hund füttern, hängt von seinem beruflichen Status und davon ab, ob er kastriert/kastriert ist.

Arbeitshunde und Hunde, die Agilitätsarbeit oder Ausdauersport betreiben, benötigen möglicherweise mehr Kalorien und mehr Fett (bis zu 10-20 %) in ihren Formeln für ausgewachsene Hunde. Sie können auch mit weniger Ballaststoffen (ca. 5%) in ihrer Nahrung auskommen.

Weiterlesen:  12 Warnzeichen von Hundekrebs

Auf der anderen Seite sind die meisten als Haustiere gehaltenen Hunde möglicherweise nur minimal aktiv und können wie oben beschrieben mit der „Standard“-Ernährung für ausgewachsene Hunde gefüttert werden. Sie können auch von einer Ernährung mit mindestens 10 % Ballaststoffen auf Trockenmassebasis profitieren. Dies wird dazu beitragen, die Regelmäßigkeit des Darms bei weniger körperlicher Aktivität sicherzustellen.

Besonders wenn sie kastriert oder kastriert wurden, können Hunde mit einem minimal aktiven Lebensstil normalerweise 15-20 % weniger gefüttert werden als auf dem Hundefutteretikett empfohlen, um eine Gewichtszunahme und die damit verbundenen Gesundheitsprobleme zu vermeiden.

Denken Sie daran, dass Hundeleckerlis und andere Kalorienquellen in die Ernährung einbezogen werden müssen, wenn Sie die angemessene Futtermenge für Ihren jungen erwachsenen Hund bestimmen.

So stellen Sie Ihren Welpen auf ausgewachsenes Hundefutter um

Sobald Sie das beste Futter für ausgewachsene Hunde für Ihren Welpen ausgewählt haben, können Sie ihn langsam auf seine neue Ernährung umstellen.

Da schnelle Ernährungsumstellungen bei Hunden Magen-Darm-Störungen wie Erbrechen und Durchfall verursachen können, wird empfohlen, das neue Futter langsam über einen Zeitraum von etwa fünf Tagen einzuführen. Füttern Sie Ihren Welpen während dieses Vorgangs so oft am Tag, wie er es gewohnt ist. Der Fütterungsplan könnte in etwa so aussehen:

  • Tag 1: Mischen Sie etwas Erwachsenenfutter mit dem Welpenfutter im Verhältnis 1:4, oder 20 % Erwachsenenfutter und 80 % Welpenfutter.

  • Tag 2: Erhöhen Sie die Menge an Adult-Futter, sodass Ihr Welpe 40 % Adult-Futter und 60 % Welpenfutter bekommt.

  • Tag 3: Erhöhen Sie die Menge des Erwachsenenfutters erneut auf 60 % des Erwachsenenfutters und reduzieren Sie die Menge des Welpenfutters auf 40 %.

  • Tag 4: Füttern Sie 80 % Erwachsenenfutter und 20 % Welpenfutter.

  • Tag 5: Füttern Sie 100 % Nahrung für Erwachsene.

Wenn Ihr Welpe Erbrechen, Durchfall oder Appetitlosigkeit entwickelt, hören Sie auf, das Futter für ausgewachsene Hunde zu füttern, und suchen Sie Ihren Tierarzt auf.

Wie oft füttern Sie Ihren Hund?

  • Für Welpen großer Rassen kann es am besten sein, weiterhin dreimal am Tag zu fressen.

  • Welpen mittlerer Rassen sollten weiterhin zweimal täglich gefüttert werden, wenn sie auf Futter für ausgewachsene Hunde umgestellt wurden.

  • Bei Welpen kleiner Rassen können Sie erwägen, sie auf zweimal tägliches statt dreimal tägliches Essen umzustellen, nachdem sie vollständig mit dem Futter für ausgewachsene Hunde versorgt sind.

Dies kann bedeuten, dass Sie Ihrem Hund mehr Aufmerksamkeit und Spielzeit geben, wenn er sich an weniger Fütterungen pro Tag gewöhnt. Erwägen Sie zusätzliche Spaziergänge, zusätzliche Spielzeit oder Bürsten, um sie von Hungergefühlen abzulenken.

Einige Hunde können von ballaststoffreichem Hundefutter für ausgewachsene Hunde profitieren, um das Sättigungsgefühl zwischen den Mahlzeiten zu steigern. Ihr Hund kann auch gereinigtes, rohes Obst und Gemüse wie geschnittene Karotten, Gurken oder Äpfel ohne Kern oder Kerne genießen.

Wenn Sie Fragen zur Umstellung Ihres Welpen auf Futter für ausgewachsene Hunde haben, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt. Darüber hinaus kann ein vom Vorstand zertifizierter Tierernährungsberater eine großartige Ressource für alle auftretenden Probleme sein und Ihnen helfen, die beste Ernährung und den besten Fütterungsplan für Ihr neues Familienmitglied zu entwickeln.

Beitragsbild: iStock.com/SolStock

Author

  • Pet Yolo

    Wir bringen Ihnen die neuesten Nachrichten und Tipps zur Pflege Ihrer Haustiere, einschließlich Ratschläge, wie Sie sie gesund und glücklich halten können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert