Warum beißt mich meine Katze? Und wie man es zum Stillstand bringt – Pet Yolo

cat biting

Wir lieben es, mit unseren Katzen zu interagieren und Zeit mit ihnen zu verbringen, sei es durch Streicheln, Halten, Spielen oder Trainieren. Aber was passiert, wenn unsere katze nicht in der Stimmung ist, sich nicht wehrt oder Schmerzen hat, und uns beißt? In diesem Artikel gehen wir den Antworten auf die Frage nach: „Warum beißt mich meine Katze ohne Grund?“ um besser zu verstehen, warum Katzen beißen und was zu tun ist, wenn es zu Beißen kommt.

„Aggression“ ist schwerwiegend und kann zu Verletzungen bei Menschen und anderen Haustieren führen. Darüber hinaus kann Zoonose durch aggressive Handlungen von Katzen auf Menschen übertragen werden.

Das Verständnis des normalen Sozialverhaltens, der Kommunikation, des Gesichtsausdrucks und der katzenartigen Emotionen der Katze kann feindseliges Verhalten gegenüber Pflegern verhindern.

Lassen Sie uns untersuchen, warum Katzen Menschen beißen und wie Sie feststellen können, ob Ihre Katze Sie aus Frustration oder Unbehagen „liebesbeißt“ oder zwickt.

„Aggression“ verstehen

Aggressive Reaktionen hängen mit dem angeborenen Verhalten von Katzen zusammen und sind ein normaler Teil von Raub, Spiel und sozialen Konflikten, die alle für das Überleben eines territorialen, unabhängigen, einsamen Jägers unerlässlich sind.

Aggression ist kein Temperamentsmerkmal oder eine Diagnose, sondern eine Folge eines emotionalen Zustands.

Während Menschen Gefühle verwenden, um zu beschreiben, wie sie sich fühlen, werden die Emotionen von Katzen als motivierend-emotionale Systeme dargestellt, die für die instinktive Erregung statt für emotionale Gefühle verantwortlich sind (Heath, 2018).

Wenn eine Hauskatze anfängt, Aggressionen gegenüber Menschen zu zeigen, handelt es sich um ein „Problemverhalten“, das einer eindeutigen Beurteilung bedarf.

Aggression bei Katzen hängt typischerweise zusammen mit:

  • Genetik und frühere Erfahrungen. Genetische Unterschiede im Temperament beeinflussen, wie gestresst eine Katze in bestimmten Situationen ist, wie sie auf einen Stressfaktor reagiert und wie lange eine negative Emotion anhält, nachdem der Auslöser verschwunden ist. Neben der Genetik spielen auch frühere Erfahrungen eine Rolle für die Flexibilität des Einzelnen, sich auf Veränderungen einzustellen.
  • Mangelnde Sozialisierung. Von Hand aufgezogene Kätzchen und erwachsene Katzen, die im Alter zwischen 2 und 14 Wochen nicht mit früheren Katzen sozialisiert oder von Menschen behandelt wurden, neigen dazu, nervöser, ängstlicher und aggressiver zu sein und schlechter mit Umweltveränderungen umzugehen.
  • Furcht. Katzen können aus Angst sowohl offensiv als auch defensiv reagieren, wenn sie sich verletzlich fühlen, eine Bedrohung und eine drohende Gefahr wahrnehmen. Wenn eine Flucht unvermeidlich ist, reagiert die Katze möglicherweise aggressiv und sticht.
  • Sozialer Konflikt. Hauskatzen haben keine Kontrolle darüber, mit wem sie zusammenleben oder mit welchen Katzen oder anderen Haustieren sie ihr Zuhause teilen. Es ist offensichtlich, dass einige Katzen besser mit der Gefangenschaft und dem sozialen Leben zurechtkommen als andere.

Gründe, warum Katzen Menschen beißen

Katzen können Menschen aus verschiedenen Gründen beißen, darunter unangemessene Spielgewohnheiten in der Kindheit, Reizüberflutung, Zuneigung und mehr. Feindseligkeit gegenüber Menschen ist ein häufiges Verhaltensproblem bei Katzen. Zu den Kategorien gehören unter anderem:

1. Unsachgemäßes Spielen mit Kätzchen

Kätzchen, die sich im Kätzchenalter auf heftige Auseinandersetzungen einlassen, werden von ihrer Mutter normalerweise gestört, wenn sie zu einer Berührungsbösartigkeit werden, indem sie ihnen Bisshemmung beibringen.

Zu den sozialen Spielen gehören Ringen, Springen, Piercing und spielerische Kämpfe. Wenn Menschen versehentlich ähnliche Spiele mit ihren Händen versuchen, verstärken sie das erregbare Verhalten und ermutigen Kätzchen, sich zu erwachsenen Katzen zu entwickeln, die sich auf Hände und Füße stürzen, wenn sie Spiel oder Aufmerksamkeit wollen.

Weiterlesen:  Die Trauer Deiner Katze

2. „Aggression“ streicheln

Durch Streicheln hervorgerufener Groll entsteht, wenn eine Katze Aufmerksamkeit erregt, indem sie an einem Teil ihres Körpers gestreichelt wird, der bei ihr ein Gefühl der Verletzlichkeit hervorruft (Bauch, Brust oder Rücken), und dann die Interaktion durch Krallen oder Stechen abrupt beendet. Normalerweise wird die Katze überreizt oder unruhig und muss die Interaktion beenden.

Lesen Sie auch: Wie man eine Katze streichelt – Die 3 grundlegenden Verhaltensregeln

Durch Streicheln hervorgerufene Streitereien sind für Tierhalter ärgerlich und verstörend. Meist handelt es sich dabei um Katzen, die mit zunehmender sozialer Reife weniger Streicheleinheiten gegenüber vertragen. Sie können den Angriff durch kurze Streicheleinheiten oder durch andere Aufmerksamkeiten Ihrer Katze vermeiden.

3. Umgeleitete Frustration

Wenn eine Katze durch einen Moggie im Freien oder ein Ereignis extrem erregt ist, kann sie ihre Feindseligkeit auf ein anderes Haustier oder einen unerwarteten Besitzer in der Nähe lenken.

Der Stressreiz oder die Anwesenheit des Besitzers aktiviert die Spannungsreaktion, die zu einem Angriff führt. Versuchen Sie niemals, Ihre Katze in diesem erregten Zustand anzufassen, da dies zu schweren Verletzungen führen kann.

4. Medizinische und schmerzhafte Zustände

Zeit für ein Geständnis – meine Katze leidet unter schmerzbedingter Aggression; Nach mehreren Griffen und Tierarztbesuchen hat es lange gedauert, bis ich es herausgefunden habe. Eine Katze, die krank ist oder Schmerzen hat, kann ihren Besitzer (unbeabsichtigt) angreifen, wenn sie an einer äußerst verletzlichen Stelle angesprochen oder berührt wird.

In meinem Fall löste eine leichte Berührung ihrer arthritischen Hüften oder eine Berührung ihrer unteren Wirbelsäule eine ablehnende Reaktion aus.

Sowohl akute als auch chronische Schmerzen können zu Tastempfindlichkeit und Beißen führen. Schmerzhafte Erkrankungen wie Zahnerkrankungen, degenerative Gelenkerkrankungen (DJD), Meningeome, Bandscheibenerkrankungen (IVDD), FIC, Wunden oder Verletzungen lösen häufig einen negativen emotionalen Zustand der Angst und/oder Frustration aus und sollten Besitzer dazu veranlassen, sofort tierärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Was tun, wenn Ihre Katze Sie beißt?

Sicherheit und die Vermeidung weiterer Verletzungen sind von größter Bedeutung. Hören Sie auf, mit Ihrer Katze zu interagieren, und gehen Sie sofort.

Schreien, berühren oder bestrafen Sie Ihre Katze nicht, insbesondere wenn sie sich in einem sehr erregten Zustand befindet (aggressive Lautäußerung/Körpersprache, untypisches Verhalten).

Wenn möglich, trennen Sie die Katze von Menschen, Kindern und anderen Haustieren in einem anderen Raum, in dem das Licht ausgeschaltet ist. Sobald die Katze in Sicherheit ist, behandeln Sie alle Wunden und suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Normalerweise beruhigen sich Katzen innerhalb weniger Stunden. Hören Sie auf, Kontakt aufzunehmen, und lassen Sie Ihre Katze selbst entscheiden, wann und wie lange sie mit ihr interagieren möchte. Dies kann dazu führen, dass Sie weniger einschüchternd und aufdringlich wirken.

Beginnen Sie ein paar Tage später mit der Desensibilisierung und der schrittweisen Gegenkonditionierung Ihrer Katze an Berührungen und Berührungen, was die Mensch-Tier-Bindung vertiefen sollte. Wenn Ihre Katze bei Berührung Angst oder „Aggression“ zeigt, suchen Sie Hilfe bei einem zertifizierten Verhaltensberater oder einem tierärztlichen Verhaltensforscher.

Gehen Sie abschließend mit Ihrer Katze zum Tierarzt, um eine gründliche Untersuchung durchführen zu lassen, um eine medizinische Ursache auszuschließen.

Wie kann man Katzenbeißen stoppen und verhindern?



Weiterlesen:  Wie Sie erkennen können, ob Ihr Kätzchen krank ist

Lassen Sie nicht zu, dass Ihr Kätzchen Ihre Hände oder Füße beißt!

Kätzchen sind sehr energiegeladen und lieben es zu spielen. Vermeiden Sie es, Ihre Katze zum Spielen zu locken, indem Sie mit den Fingern oder Zehen wackeln, und sich dann zu ärgern, wenn sie Sie kratzt oder sticht. Wenn Ihr Kätzchen versucht, an Körperteilen zu knabbern, schauen Sie hin oder gehen Sie weg, bevor Sie ihm Aufmerksamkeit schenken.

Lesen Sie auch: So kümmern Sie sich um ein Kätzchen: Die vollständige Anleitung

Bieten Sie Ihrem Liebling immer geeignete Spielzeuge als Ersatz an und wechseln Sie die Spiele so oft wie möglich ab, da Katzen ausgefallene Gegenstände mögen.

Vermeiden Sie es, das Kätzchen während oder nach dem Spielen zu streicheln oder zu pflücken, da dies dazu führen könnte, dass das Kätzchen unbeabsichtigt glaubt, Hände seien Spielzeug. Hände sind zum Lieben da – nicht zum Kneifen!

Wenn Ihr Kätzchen ständig kneift, entmutigen Sie es, indem Sie ihm kräftig, aber sanft ins Gesicht blasen.

Setzen Sie junge Katzen einem sanften, positiven Umgang mit dem Körper aus, um sicherzustellen, dass sie zu erwachsenen Katzen heranwachsen, die gerne gestreichelt werden.

Achten Sie auf die Bereiche, in denen Ihre Katze gerne gestreichelt wird, und streicheln Sie sie nur dort, wo sie sich wohl fühlt.

Die meisten Katzen bevorzugen kurze Berührungssitzungen (Sekunden) an Körperteilen, an denen sich Duftdrüsen befinden, beispielsweise am Oberkopf, an den Wangen und am Kinn. Manche Katzen mögen schnelle, kurze Streicheleinheiten, während andere langsamere, längere Streicheleinheiten bevorzugen.

Achten Sie auf Warnzeichen von Unruhe wie Schwanzschwingen, Piloerektion, Hautzucken, plötzliche Lautäußerungen, einen Blick der Katze auf Sie und Positionswechsel.

Es ist wichtig, dass unsere Katzen lernen, mit unvermeidbaren Ereignissen umzugehen, die das Leben ihnen mit sich bringt. Es kann auch Situationen geben, in denen ein Tierarztbesuch, Pflege, Medikamente oder einfach nur das Treffen mit unangekündigten Besuchern erforderlich sind. Durch die Sozialisierung von Katzen mit unterschiedlichen Individuen und Situationen können verschiedene Arten von Gewalt verhindert werden.

Nutzen Sie Umleitungstraining

Leiten Sie unerwünschtes Verhalten mit Clicker um, trainieren Sie gezielt und belohnen Sie es mit Leckerlis oder positiver Aufmerksamkeit, um gewünschtes Verhalten zu fördern.

Auch Umweltanpassungen können hilfreich sein

Schaffen Sie eine bereichernde Umgebung, um die körperliche Aktivität und die geistige Stimulation zu verbessern, Langeweile zu reduzieren und Verhaltensproblemen unterstimulierter Katzen vorzubeugen.

Frustrierten, wütenden Wohnungskatzen sollte (idealerweise uneingeschränkter) Zugang ins Freie mit zahlreichen Kletter-, Erkundungs- und Problemlösungsmöglichkeiten gewährt werden.

Hier sind einige Möglichkeiten, die Umgebung Ihrer Katze zu bereichern:

Erhöhen Sie die Zahl der Versteck- und Sitzplätze

Erhöhen Sie die Anzahl der Verstecke, Hochsitzbereiche und Ruhebereiche (Katzenburgen, Katzenkästen), damit sich Ihre Katze wohlfühlt und die Konkurrenz in Mehrkatzenhäusern verringert wird. Aussichtsplattformen ermöglichen es Ihrer Katze, sich an neue Orte, Geräusche und Erlebnisse zu gewöhnen, ohne sich zurückziehen zu müssen.

Minimieren Sie Umweltveränderungen

Sorgen Sie für eine berechenbare Wohnumgebung mit einem Gefühl der Sicherheit. Regelmäßige und allmähliche Veränderungen der Umgebung können dazu beitragen, dass Ihre Katze nicht so schnell erschreckt. Wenn Sie eine plötzliche Veränderung der Umgebung vornehmen müssen, versuchen Sie es mit Pheromonprodukten, um die Reduzierung angstbasierter Aggression zu unterstützen.

Bieten Sie Essensrätsel und Raubtierspiele an

Verwenden Sie Futterrätsel, um Situationen zu lösen, in denen die Katze frustriert ist, wenn Futter nicht leicht zu bekommen ist, oder als natürliches Konzept für das Jagdverhalten.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Katze jeden Tag einen geeigneten Auslauf für die Jagd hat. Vermeiden Sie frustrationsförderndes Spielen ausschließlich mit Laserpointern.

Weiterlesen:  Warum plappern Katzen? - Pet Yolo

Sobald Ihre Katze die Möglichkeit hat, sich mit Spielzeugen wie dem Hartz Just For Cats Kitty Caster Katzenstabspielzeug, dem Katzentänzer und dem SmartyKatSkitter Critters Katzenspielzeug an die Hände und Füße heranzupirschen, kommt es nicht mehr zu Raubtieren an Händen und Füßen. Folgen Sie den Spielsitzungen mit Leckereien, um die Jagdsequenz abzuschließen.

Lesen Sie auch: Die 10 besten Slow Feeder und Puzzle Feeder für Katzen

Abschluss

Das Leben in einer häuslichen Umgebung stellt für Hauskatzen einen erheblichen Druck dar. Die Verbesserung seines physischen und sozialen Umfelds liegt in der Verantwortung jedes Eigentümers.

Fälle, in denen es um von Menschen verursachte „Aggression“ geht, werden oft mit einer großen Auswahl an Interventionen angegangen. In manchen Fällen können auch Verhaltensänderungen und Medikamente hilfreich sein.

Häufig gestellte Fragen

Warum beißt mich meine Katze, wenn sie zärtlich ist?

Bestimmte Katzen können Ihnen „Liebesbisse“ als Zeichen ihrer Zuneigung geben. Kleine Knabbereien in Form winziger, fürsorglicher, zarter Gesten, die aus der Verspieltheit des Kätzchenalters übernommen und in das Erwachsenenalter umgewandelt wurden. Angenehm ohne Schmerz oder Feindseligkeit.

Was sollten Sie tun, wenn Ihre Katze Sie beißt?

Beenden Sie sofort die Interaktion mit Ihrer Katze und verlassen Sie den Raum. Katzenbisse erfordern ärztliche Hilfe, Wundreinigung und eventuell eine Antibiotikabehandlung einschließlich tierärztlicher Untersuchung.

Warum beißen Katzen ihre Besitzer ohne Grund?

Katzen beißen nicht ohne Grund. Schmerzen, Krankheiten, Stress und Veränderungen im physischen oder sozialen Umfeld der Katze können sich durch Verhaltensänderungen manifestieren. Katzen kommunizieren, indem sie versuchen, sich abzuschirmen und die Interaktion zu unterbinden. Besitzer müssen lernen, Anzeichen von Stress zu erkennen, die sich in der Körpersprache zeigen, und dann versuchen, den zugrunde liegenden Grund für das Verhalten zu identifizieren.

Quellen anzeigen

Ellis, S. (2020, Januar). Angst, Unruhe und Frustration verstehen und erkennen. Katzenfokus. (IC Care, Compiler) Tisbury, Wiltshire, Großbritannien. Abgerufen am 08. Dezember 2020

Halls, V. (2020). Ich bin nicht schlecht, ich mache nur schlechte Dinge!‘: Neuausrichtung unserer Gedanken über aggressive Katzen. Symposium der International Society of Feline Medicine (S. 1-7). Großbritannien: ISFM. Abgerufen am 18. Dezember 2020

Heath, IR (2016). Verhaltensgesundheit und Wohlbefinden von Katzen. St. Louis, MO: Elsevier. S. 73–77, 232–238, 376–382. Abgerufen am 15. Dezember 2020

Heath, S. (2018). Verstehen der Emotionen von Katzen und ihrer Rolle bei Problemverhalten. Journal of Feline Medicine and Surgery, 20, 437-444. Abgerufen am 10. Dezember 2020

Helen Tuzio, TE (2004). Verhaltensrichtlinien für Katzen. (AA Practitioners, Compiler) USA: AAFP. Abgerufen am 08. Dezember 2020

Miller, PG (2020, 7. Dezember). Katzen trainieren. Bellt von der Gilde. (B. Magazine, Compiler) USA.

Rodan, DF (2018). Verhaltensbewusstsein in der Katzenberatung – Verständnis für die körperliche und emotionale Gesundheit. Journal of Feline Medicine and Surgery, 20, 423-436. Abgerufen am 12. Dezember 2020

Stanslaski, J. (2020). Warum macht meine Katze seltsame und seltsame Verhaltensweisen unserer Katzengefährten? Symposium der International Society of Feline Medicine (S. 9-13). ISFM. Abgerufen am 12. Dezember 2020

Author

  • Pet Yolo

    Wir bringen Ihnen die neuesten Nachrichten und Tipps zur Pflege Ihrer Haustiere, einschließlich Ratschläge, wie Sie sie gesund und glücklich halten können.

    Alle Beiträge ansehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert