Warum fressen Hunde Kot?

1966 dogs

Warum fressen Hunde Kot?

In den letzten paar tausend Jahren haben wir die Kluft des Verständnisses zwischen Menschen und Hunden mehr eingeengt als bei jeder anderen Spezies – bis wir sehen, wie Hunde Kot essen. Ein Besitzer kratzt sich am Kopf, während der Hund unerklärlich stolz auf ihn zuläuft, um ihm einen Kuss zu geben.

Was könnte möglicherweise der Reiz daran sein, Kot zu essen?

Es mag schwer zu glauben sein, aber Stuhlfressen ist für Hunde weder ungewöhnlich noch anormal. Tatsächlich könnte Koprophagie – der medizinische Begriff für Stuhlessen – sogar von Vorteil sein. Mütter konsumieren routinemäßig den Kot ihrer Welpen, eine Praxis, die das Nest sauber hält.

Die Welpen können aufgrund ihrer natürlichen Neugier Kot konsumieren. Wie Kinder durchlaufen auch Welpen eine Phase, in der sie ihre Welt durch Mundbewegungen erkunden. Die meisten Welpen verlieren die Gewohnheit in ein paar Monaten bis zu einem Jahr. Bis dahin haben sie herausgefunden, dass die Welt viel schmackhaftere Möglichkeiten bietet als Kacke.

Wenn das Verhalten bis ins Erwachsenenalter anhält, könnte dies auf ein Problem hindeuten. Der Hund erhält möglicherweise nicht die richtige Menge an Nährstoffen in seinem Futter oder er wird unregelmäßig gefüttert (was bedeutet, dass er nicht weiß, wann seine nächste Mahlzeit kommt). Oder er bekommt insgesamt nicht genug Nahrung. Oder er langweilt sich und Koprophagie ist eine Möglichkeit, sich die Zeit zu vertreiben.

Weiterlesen:  Der Eisbär oder Eisbär: Wie und wo lebt er? Warum ist er in Gefahr?

Wenn das Verhalten durch einen Ernährungsmangel verursacht wird, ist es natürlich wichtig, das Ungleichgewicht zu korrigieren. Der Hund muss möglicherweise nach einem anderen Zeitplan und vielleicht öfter gefüttert werden. Trockenfutter kann bei der Eindämmung der Gewohnheit wirksamer sein als Dosenfutter, insbesondere ballaststoffreiches Futter.

Einige Leute schlagen vor, Tabasco®-Sauce, Fleischklopfer oder ein anderes Nahrungsergänzungsmittel (z. B. Certs®) hinzuzufügen, um den Stuhl ungenießbar zu machen. Die Taktik ist selten erfolgreich; Wenn der Stuhl selbst nicht unappetitlich ist, ist es schwer vorstellbar, was es ist.

Eine der besten Möglichkeiten, die Angewohnheit zu unterbinden, besteht darin, Ihrem Hund gar nicht erst die Gelegenheit zu geben, Kot zu sich zu nehmen. Der Hof sollte regelmäßig aufgeräumt werden und der Zugang des Hundes zu fäkalienreichen Bereichen sollte eingeschränkt werden. Eine ausführlichere Beschreibung der Koprophagie und was Sie dagegen tun können, finden Sie im Artikel Koprophagie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert