Warum knurrt meine Katze? 7 Gründe, die Sie kennen sollten – Pet Yolo

growling cat compressed

Hundebesitzer sind es gewohnt, ihren Welpen von Zeit zu Zeit knurren zu hören, aber wussten Sie, dass es nicht ungewöhnlich ist, dass auch Katzen knurren?

Katzen verwenden eine breite Palette von Stimmlauten, die sich an Mitglieder ihrer eigenen Art und auch an Menschen richten, um ihre Emotionen und Absichten zu vermitteln. Die Geräusche, die eine Katze macht, werden in drei Formen der verbalen Kommunikation unterteilt: Vokallaute, Murmellaute und feindselige Rufe.

Obwohl es schwierig sein kann, alle Geräusche zu übersetzen, die Ihr Kätzchen macht, weist das Knurren einer Katze typischerweise auf ein feindseliges Geräusch hin, das mit Angst oder Unruhe, Aggression, Frustration und/oder Schmerz verbunden ist.

Lassen Sie uns entschlüsseln, wie das Knurren einer Katze klingt, welche kommunikative Bedeutung es hat und wie man sich am besten verhält, wenn man einer knurrenden Katze gegenübersteht.

Was knurrt eine Katze?

Katzenknurren ist ein Geräusch mit „angespannter Intensität“, das mit offenem Mund erzeugt wird und normalerweise eine negative Emotion kommuniziert. Der Mund ist beim Knurren normalerweise nicht so weit geöffnet wie bei anderen Geräuschen mit angespannter Intensität wie Knurren, Jaulen oder Heulen. Katzenknurren kann auch durch Zischen aufgelöst werden.

Katzenknurren wird in offensiven und defensiven Interaktionen zwischen Katzen und gegenüber Menschen und anderen Haustieren verwendet.

Wie klingt Katzenknurren?

Susanne Schötz von der Universität Lund definiert den Growl-Sound als kratzend, hart, häufig und schnell pulsmoduliert, tief (100 bis 225 Hertz) und von typischerweise langer Dauer. Es wird durch ein langsames Ausatmen erzeugt, während der Mund leicht geöffnet bleibt.

Die Dauer des Knurrtons und die Intensitätsverschiebung können Variationen innerhalb der Motivation der Katze ausdrücken, während sie die Knurrvokalisation machen. Normalerweise ist Knurren entweder mit Heulen, Zischen, Stöhnen und Jaulen oder einer Übergangsvokalisation zwischen einem Knurren und einem Heulen vermischt.

Knurren während eines Kampfes kann zwischen 400 und 800 Hertz variieren (Houpt, 2004).

Warum knurren Katzen?

1. Ein Warnzeichen zum Zurückziehen

Das Knurren kann eine Warnung bedeuten, sich zurückzuziehen! Fauchen und Knurren sind normalerweise ein Hinweis auf die negativen Gefühle Ihrer Katze, die durch Angst vor einem Fremden, der Ihr Haus betritt, Ärger über eine bestimmte Situation oder Angst vor Unsicherheit ausgelöst werden kann.

Weiterlesen:  Anglo-Kabarda | Pet Yolo

Achten Sie genau auf die Warnzeichen Ihrer Katze – angespannter Körper, zuckender Schwanz, Knurren, Piloarrektion (aufstehende Haare), angelegte Ohren –, bevor sie in Aggression eskaliert.

2. Territorialer Schutz ihres Kerngebiets

Katzen sind besonders territorial. Territorien werden energisch mit beleidigendem und feindseligem Verhalten gegenüber Eindringlingen bewacht, um die darin enthaltenen Ressourcen zu schützen. Dies wird durch Lautäußerungen mit angespannter Intensität wie Knurren, Fauchen und Jaulen sowie durch Kratzen und Beißen mitgeteilt, insbesondere wenn die Katze die Situation oder Person nicht meiden und an einen sicheren Ort fliehen kann.

Unbekannte, freilaufende männliche Katzen schützen ihr Territorium auch aggressiv vor konkurrierenden Männchen, um die reproduktive Annäherung an Weibchen zu vereiteln.

3. Lebensmittelschutz

Bestimmte Katzen machen beim Fressen knurrende Geräusche und warnen andere davor, ihr Futter ähnlich wie Hunde zu stehlen. Obwohl die genaue Bedeutung bei Katzen unbekannt ist, passiert es oft, wenn der Wert der Nahrung extrem hoch ist, zum Beispiel beim Verzehr von frischem Fleisch oder hochwertigen Leckereien.

Minimieren Sie Konflikte in Haushalten mit mehreren Katzen, indem Sie ausreichend Ressourcen für jede Person bereitstellen und Mahlzeiten nicht in unmittelbarer Nähe füttern.

4. Invasion eines katzenartigen Eindringlings

Katzen, die in Gruppen leben, zeigen normalerweise ein freundliches Verhalten zueinander. Allerdings werden katzenartige Eindringlinge (neue Katzen in einem Haushalt, solche, die unrechtmäßig Gärten und Höfe betreten), die keine Gruppenmitglieder sind, normalerweise durch agonistische Lautäußerungen und Körpersprache wie Knurren, Zischen, Spucken, Jagen und feindseliges Gehabe feindselig behandelt, um sich zu zeigen größer und wehren Eindringlinge ab.

5. Bei Schmerzen

Akute oder chronische Schmerzen können dazu führen, dass eine Katze bei Annäherung knurrt oder zischt. Ebenso kann eine Katze grunzen, wenn sie eine Wunde oder einen schmerzenden Bereich berührt.

Da Katzen Meister der Verkleidung sind und im Allgemeinen alle Anzeichen von Unwohlsein verbergen, achten Sie auf andere Anzeichen von Krankheit oder Stress: Appetitlosigkeit, Inaktivität, mehr Schlaf, verstärkte Lautäußerung, verminderte Fellpflege, Abneigung gegen das Katzenklo und Veränderungen im sozialen Kontakt mit Betreuer.

Erkrankungen wie Osteoarthritis, Zahnerkrankungen, Traumata, Infektionen und Schilddrüsenfunktionsstörungen können dazu führen, dass eine Katze knurrt.

6. Ihre Katze fühlt sich verängstigt oder ängstlich

Ein weiterer Grund, warum Katzen knurren, ist Angst oder Angst.

Eine Katze, die keine Sozialisierung oder unzureichende Sozialisierung hatte oder aversive Begegnungen mit Menschen während der Kittenzeit erlebt hat, kann mit sozialer Interaktion konfrontiert werden, ohne der Situation ausweichen oder entkommen zu können, kann sich aggressiv verhalten, indem sie faucht, knurrt, wischt oder beißt, um sich selbst zu helfen. Verteidigung. Eine besonders ängstliche Katze wird den physischen Kontakt mit Menschen wahrscheinlich als aversiv statt als positiv empfinden, daher sollten Interaktionen mit solchen Katzen von einem Fachmann überwacht und so gering wie möglich gehalten werden, um „Überschwemmungen“ (längerer Kontakt mit hochintensiver Angst) zu vermeiden.

Weiterlesen:  wütende Katze | Pet Yolo-Magazin

Das Einführen eines neuen Kätzchens oder einer erwachsenen Katze in den Haushalt oder das Zurücklassen Ihrer Katze in einer ungewohnten Umgebung wie einer Tierklinik oder einer Pension kann eine Angst-/Angstreaktion hervorrufen, die dazu führt, dass Ihre Katze aggressiv reagiert, indem sie den Betreuer anknurrt, faucht und anspuckt oder bei einem anderen Haustier.

Die Katze im folgenden Video knurrt, wenn sie in eine neue Umgebung gebracht wird.

7. Aus Frustration

Schließlich kann eine Katze aus Frustration knurren. Frustration tritt normalerweise auf, wenn eine Katze nicht in der Lage ist, sofort auf etwas zuzugreifen, das sie will, oder wenn sie nicht verhindern kann, dass ihr persönlicher oder territorialer Bereich überfallen wird. Ein Beispiel ist, wenn eine Katze im Haus eingesperrt ist und eine andere Katze im Garten oder durch ein Fenster sieht.

Um umgeleitete Aggressionen zu minimieren, die oft durch Frustration verursacht werden, entwickeln Sie eine vorhersehbare Routine und sorgen Sie für kognitive Bereicherung, um das Wohlbefinden Ihrer Katze zu steigern.

Wie sollten Sie auf das Knurren einer Katze reagieren?

Seien Sie aufmerksam und hören Sie Ihrer Katze zu, wenn sie Abneigung oder Ärger äußert.

Wenn die Katze Sie oder einen Fremden anknurrt, treten Sie leise zurück und suchen Sie keinen Kontakt mehr, bis die Katze wieder in einen normalen, beruhigenden Zustand zurückgekehrt ist. Bewege dich alternativ langsam zu einem Bereich, der von der Katze entfernt ist.

Normalerweise zögert eine Katze, die Person anzugreifen, es sei denn, die Katze hat das Gefühl, dass es keine andere Möglichkeit gibt, insbesondere wenn sich die Person weiterhin nähert oder an einem Kontakt teilnimmt.

Vermeiden Sie es vor allem, Ihre Katze anzuschreien oder zu bestrafen, da dies die Angst-/Angstreaktion verschlimmern kann, was die Aggression verschlimmern oder verstärken kann.

Wenn das Knurren auf eine andere Katze oder einen anderen Hund gerichtet ist, trennen Sie beide Haustiere und setzen Sie den Wiedereinführungsprozess fort, nachdem sich Ihre Katze vollständig beruhigt hat.

Abschließende Gedanken zum Knurren

Die Lautäußerung und Körpersprache Ihrer Katze kann Ihnen viel über ihren Geisteszustand verraten. Versuchen Sie nach Möglichkeit, den Grund für das Knurren zu ermitteln.

Wenn Ihre Katze plötzlich anfängt zu knurren oder das Knurren stärker wird, vereinbaren Sie so schnell wie möglich einen tierärztlichen Gesundheitscheck.

Mit Geduld, Verständnis und Mitgefühl wird Ihre Katze wieder zu einem entspannten, liebevollen und kuscheligen Kätzchen.

Weiterlesen:  10 Zeichen, dass Ihre Katze Ihnen wirklich vertraut - Pet Yolo

Häufig gestellte Fragen

Was bedeutet es, wenn eine Katze knurrt?

Knurren kann bedeuten, dass sich Ihre Katze unsicher fühlt oder Angst vor jemandem oder einer bestimmten Situation hat. Knurren kann auch darauf hinweisen, dass sich Ihre Katze frustriert, verzweifelt, bedroht fühlt oder sogar Schmerzen hat.

Ist es normal, dass eine Katze knurrt?

Es ist normal, dass eine Katze knurrt, denn so artikulieren Katzen ihre Gefühle. Im Allgemeinen ist Knurren ein Warnsignal dafür, einen Rückzieher zu machen, bevor es in Aggression eskaliert.

Was bedeutet es, wenn eine Katze leise knurrt?

Das tiefe Knurren wird oft verwendet, um eine aggressive Motivation auszudrücken. Es ist normalerweise ein kämpferisches Signal, das verwendet wird, um eine andere Katze zu warnen und einzuschüchtern, die zu nahe kommt.

Was tun, wenn Ihre Katze Sie anknurrt?

Das Beste, was Sie tun können, wenn Ihre Katze Sie anknurrt, ist, die Katze nicht anzustarren (das Anstarren ist für eine Katze bedrohlich), leise zu sprechen, ruhig zu bleiben und sich zu entfernen. Beenden Sie schließlich die Interaktion mit der Katze, verlassen Sie den Raum und sprechen Sie sanft mit anderen Haushaltsmitgliedern, bis sich die Katze beruhigt hat.

Quellen anzeigen

Pflege, IC (2020, 01. September). Fortgeschrittenes Katzenverhalten für Tierärzte Modul 2 Sinne und Kommunikation. VEREINIGTES KÖNIGREICH. Abgerufen am 29. April 2022

Care, IC (2020, 15. September). Fortgeschrittenes Katzenverhalten für Tierärzte, Modul 4 Was fühle ich und bin ich ok? (ISFM, Compiler) UK. Abgerufen am 30. April 2022

Pflege, IC (2020, 01. September). Modul 5 Ein katzenfreundliches Zuhause schaffen. International Cat Care Fortgeschrittenes Katzenverhalten für Tierärzte. VEREINIGTES KÖNIGREICH. Abgerufen am 28. April 2022

Chloé Tavernier, SA (Januar 2020). Feline vokale Kommunikation. Zeitschrift für Veterinärmedizin, 18-21. Abgerufen am 01. Mai 2022 von

Finka, L. (2014, 01.10.). Katzenverhalten und Stress 1: Verhalten beurteilen. (iCatCare, Compiler) UK: ISFM. Abgerufen am 02. Mai 2022

Heide, IR (2016). Verhaltensgesundheit und Wohlergehen von Katzen. St. Louis, MO: Elsevier. Abgerufen am 30. April 2022

Isabella Merola, DS (nd). Verhaltensanzeichen von Schmerzen bei Katzen: Ein Expertenkonsens. (S. EINS, Compiler) USA. Abgerufen am 01. Mai 2022 von

Sparkes, DS (2016). ISFM-Leitfaden zu Stress und Gesundheit bei Katzen; Umgang mit negativen Emotionen zur Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens der Katze. Tisbury, Wiltshire, UK: International Cat Care. Abgerufen am 29. April 2022

Houpt, K. (2004). Haustierverhalten für Tierärzte und Tierwissenschaftler, 4. Auflage. Blackwell Publishing: Ames, IA.

Author

  • Pet Yolo

    Wir bringen Ihnen die neuesten Nachrichten und Tipps zur Pflege Ihrer Haustiere, einschließlich Ratschläge, wie Sie sie gesund und glücklich halten können.

    Alle Beiträge ansehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert