Warum leckt mein Hund ständig die Luft?

AdobeStock 100494101

Inhaltsverzeichnis:

  1. Gründe, warum Ihr Hund Dinge leckt (einschließlich der Luft)
  2. Was tun, wenn Sie sehen, wie Ihr Hund die Luft leckt?
  3. Wie man übermäßiges Lecken verhindert
  4. Weitere Artikel über Leckgewohnheiten bei Hunden

Haben Sie sich jemals gefragt, warum Ihr Hund ständig die Luft leckt? Es gibt eine Vielzahl von Gründen, warum Hunde die Luft lecken, und einige können schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben. Normale Gründe sind Hunger und Durst, während anormale Ursachen Übelkeit, Schmerzen, Mundverletzungen oder Zahnerkrankungen umfassen, um nur einige zu nennen. Es kann auch systemische Ursachen dafür geben, dass Hunde die Luft lecken, wie z. B. sekundär zu Anfällen.

Gründe, warum Ihr Hund Dinge leckt (einschließlich der Luft)

Einige Hunde sind größere Lecker als andere. Viele Welpen lecken die Hände und Gesichter ihres Besitzers sowie Böden, ihre eigenen Lippen und jeden letzten Bissen in ihrem Futternapf. Auch das Lecken der Luft ist bei Hunden weit verbreitet.

Hier ist eine Liste mit normalen Ursachen für das Lecken sowie möglichen Verhaltensgründen und medizinischen Problemen:

Normale Ursachen für Lecken

  • Hunde lecken oft, wenn sie Hunger haben. Dieses Verhalten kann durch Aufregung und Erwartung sowie durch die Aktivierung von Verdauungsenzymen verursacht werden.
  • Durst kann einen trockenen Mund verursachen, der zum Lecken führt.
  • Viele Hunde scheinen die Luft zu lecken, wenn sie mit etwas Klebrigem wie Erdnussbutter gefüttert wurden.
  • Hunde können die Luft lecken, wenn Sie sie an einer Stelle kratzen, die sie nicht erreichen können. Dies kann das Gefühl nachahmen, das sie bekommen, wenn sie sich selbst lecken oder kratzen.
  • Die Flehmen-Reaktion kann dem Lecken ähneln. Dies besteht aus einem Hund, der seine Oberlippe hochdrückt und zurückrollt und seine Nase rümpft, um das vomeronasale Organ (auch als Jacobson-Organ bekannt) freizulegen. Dadurch können sie den vollen Geruch eines Bereichs oder Gegenstands aufnehmen. Hunde reagieren normalerweise so, wenn sie biologische Gerüche wie Urin, Blut oder Kot riechen.
  • Einige Hunde lecken gerne zum Vergnügen oder zur Bequemlichkeit.
Weiterlesen:  Wie man das beste Apportierspielzeug für seinen Hund auswählt

Abnormale Verhaltensursachen für das Lecken

  • Hunde können die Luft lecken, wenn sie verwirrt, gestresst oder ängstlich sind. Zum Beispiel lecken Hunde mit Sturmphobien die Luft, wenn sie nervös sind oder in Situationen, die sie als stressig empfinden.
  • Jedes Verhalten kann bei Hunden Aufmerksamkeit suchendes Verhalten sein. Wenn Sie positiv oder negativ auf das Leckverhalten Ihres Hundes reagieren, wird er dies berücksichtigen. Einige Hunde werden dieses Verhalten immer dann fortsetzen, wenn sie Ihre ungeteilte Aufmerksamkeit wollen.
  • Einige Hunde lecken aufgrund einer Zwangsstörung die Luft. Zwangsstörungen sind sich wiederholende Verhaltenssequenzen, die in ihrer Präsentation ziemlich konsistent sind. Sie scheinen keinem offensichtlichen Zweck zu dienen, obwohl einige argumentieren, dass sie dazu dienen, das Stressniveau eines Hundes zu reduzieren. Erfahren Sie hier mehr über Zwangsverhalten bei Hunden.
  • Hunde mit kognitiver Dysfunktion bei Hunden, die von einigen als Hunde-Alzheimer oder Senilität bezeichnet werden, können verschiedene Anzeichen aufweisen, wie z. B. verminderte Interaktion mit den Besitzern, Veränderungen im Schlaf-Wach-Zyklus und andere Verhaltensänderungen.

Medizinische Ursachen

Verschiedene gesundheitliche Probleme können dazu führen, dass ein Hund ständig die Luft leckt, und diese Probleme können von geringfügig bis schwerwiegend reichen. Luftlecken ist am besorgniserregendsten, wenn es neu, übermäßig, anhaltend oder mit anderen Symptomen wie Krampfanfällen verbunden ist.

  • Krampfanfälle. Anfälle bei Hunden können zu unterschiedlichen Verhaltensweisen oder körperlichen Bewegungen führen. Einige Hunde liegen auf der Seite und paddeln mit den Beinen, insbesondere diejenigen, die einen Grand-mal-Anfall haben. Andere Hunde mit partiellen Anfällen können subtile Anzeichen wie Lippenlecken, Nasenlecken oder Luftlecken haben. Einige Hunde sehen tatsächlich so aus, als würden sie versuchen, einen Käfer zu fangen. Dies kann durch einen partiellen Anfall verursacht werden.
  • Brechreiz. Hunde mit Übelkeit können sabbern, sich die Lippen lecken oder die Luft lecken. Dies kann kurz vor dem Erbrechen auftreten. Manche Hunde fressen auch Gras, wenn ihnen übel ist. Erfahren Sie mehr über Übelkeit bei Hunden und Erbrechen bei Hunden.
  • Chronische Pankreatitis. Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ in der Nähe des Magens, das den Blutzucker reguliert und Enzyme bereitstellt, die für die Verdauung von Nahrung erforderlich sind. Pankreatitis ist die Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Wenn es entzündet ist, kann es Verdauungssekrete in sich selbst freisetzen, was zu Schwellungen, Fibrose und schweren bleibenden Schäden führen kann. Dies kann zu chronischen Schmerzen und Übelkeit führen, was zu übermäßigem Lecken führen kann.
  • Ösophagitis. Die Speiseröhre ist die Röhre, die Nahrung vom Mund in den Magen befördert. Ösophagitis ist die Entzündung dieses Organs. Dies kann zu Schmerzen, Schluckbeschwerden, Übelkeit und Brennen führen. Zu den Symptomen dieses Problems können Sabbern, Widerwillen beim Essen und Lecken gehören.
  • Schmerzen. Einige Hunde können die Luft lecken, wenn sie Schmerzen verspüren. Schmerzen können aus dem Magen-Darm-Trakt wie Magen oder Darm stammen. Mögliche Probleme, die Magen-Darm-Schmerzen verursachen, sind ein Magen-Darm-Fremdkörper, entzündliche Darmerkrankungen (IBD) und Magen- oder Darmgeschwüre. Andere Anzeichen von Magen-Darm-Problemen sind verminderter Appetit, Erbrechen und/oder Durchfall.
  • Trauma. Jeder Schnitt, Einstich, Abrieb oder jedes andere Trauma an Nase, Gesicht oder Mundbereich kann sich für einen Hund komisch anfühlen und dazu führen, dass er sich kratzt, reibt oder seine Nase leckt oder die Luft leckt. Einige Hunde reiben sich auch das Gesicht. Es ist auch möglich, einen Schorf, ein Loch, eine Abschürfung oder einen Ausfluss und einen üblen Geruch zu bemerken, wenn sich eine Wunde infiziert.
  • Fremder Körper. Manche Hunde, die etwas im Maul haben, können die Luft lecken oder an ihrem Maul pfoten. Häufige orale Fremdkörper sind Knochen und Stöcke, die sich im Gaumen oder um den Unterkiefer verfangen können.
  • Zahnkrankheit. Mit fortschreitender Zahnerkrankung verwandelt sich Plaque in Zahnstein und Bakterien können Zahnfleischerkrankungen (auch bekannt als Parodontitis) und Zahnverlust verursachen. Wenn die Zahnerkrankung fortschreitet, können die Zähne in sehr schweren Fällen abszedieren, was Schmerzen und den Wunsch zu lecken verursacht. Anzeichen einer Zahnerkrankung sind Anorexie, ein übler Mundgeruch (Mundgeruch), Sabbern und Lecken der Luft, der Lippen oder der Nase.
  • Beißt und sticht. Jede Art von Biss ins Gesicht oder um die Nase herum kann dazu führen, dass ein Hund die Luft leckt, während er versucht, sich zu trösten. Zu den Stichen können Spinnen- und Bremsenstiche, Mückenstiche sowie Bienen- und Wespenstiche gehören.
  • Hautprobleme. Hautprobleme, die einen Hund zum Jucken bringen, können auch dazu führen, dass er die Luft leckt. Hunde mit Allergien können auch Ohrenentzündungen haben oder sich die Pfoten lecken. Die meisten Hunde mit Hautinfektionen haben rote, entzündete Haut.
Weiterlesen:  Den besten Start ins Leben für Ihren Jagdhund geben

Was tun, wenn Sie sehen, wie Ihr Hund die Luft leckt?

Am besten lassen Sie Ihren Hund von Ihrem Tierarzt untersuchen. Da dieses Verhalten möglicherweise nicht konstant ist, ist es am besten, wenn möglich ein Video von ihnen in Aktion zu erhalten. Machen Sie sich Notizen darüber, wann es passiert, wie oft, für wie lange und alle damit verbundenen Ereignisse.

Ihr Tierarzt wird wahrscheinlich die Haut Ihres Hundes um Gesicht, Nase und Lippen untersuchen sowie eine vollständige orale und neurologische Untersuchung durchführen wollen. Sie werden auch eine detaillierte Anamnese der Fressgewohnheiten, Atemmuster, des Appetits Ihres Hundes sowie eine Dokumentation von Erbrechen, Durchfall, Lethargie, Niesen, Gewichtsverlust oder -zunahme, Krampfanfällen, Gehstörungen und/oder anderen Anomalien wünschen. Von dort aus können sie Empfehlungen für zusätzliche Tests geben.

Wie man übermäßiges Lecken verhindert

Die Verhinderung des Leckens hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab. Einige Optionen umfassen:

  • Minimierung von Situationen, die übermäßige Angst und Stress verursachen.
  • Füttern einer hochwertigen Nahrung, die den Ernährungsstandards entspricht.
  • Bietet viele hochwertige, langlebige Spielspielzeuge und tägliche Übungszeit.
  • Verhindern Sie die Exposition gegenüber Müll und Müll.
  • Befolgen Sie die Empfehlungen Ihres Tierarztes für jährliche Untersuchungen und zahnärztliche Eingriffe.
  • Putzen Sie Ihrem Hund täglich die Zähne.

Weitere Artikel über Leckgewohnheiten bei Hunden

  • Mein Hund leckt sich ständig die Lippen – was ist los?
  • Hund leckt ständig seine Nase
  • Mein Hund leckt und schluckt ständig
  • Leckt sich Ihr Hund die Lippen? Dies könnte der Grund sein

Eine Meinung zu “Warum leckt mein Hund ständig die Luft?

  1. Benutzerbild von Alexander Mader
    Alexander Mader sagt:

    Mein Hund leckt ständig zu meinem Gesicht aber berührt mich nicht.. schaut mich nur doof an dabei..
    Das macht er schon immer und sehr lange bis er müde wird *gg*

    Denk ein Zeichen von Aufmerksamkeit.. aber es ist nervig beim Film schauen etc.. od wenn man Schlafen möchte..

    Wie gesagt das hat er eigentlich schon immer ..8Jahre jetzt..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert