Warum sitzen Katzen auf deiner Brust? 10 Gründe warum! – Pet Yolo

cat in chest compressed

Für einen Katzenbesitzer gibt es nichts Erfreulicheres als ein flauschiges Fellknäuel, das auf seiner Brust sitzt oder sich an ihn schmiegt und laut schnurrt. Einige Katzen fangen vielleicht sogar an, vor Zufriedenheit den Oberkörper einer Pflegekraft zu kneten.

Das Sitzen oder Schlafen auf dem Oberkörper ist ein weit verbreitetes Phänomen sowohl in der Hunde- als auch in der Katzenwelt, meistens vermittelt es Intimität, Liebe und eine starke Bindung zwischen Ihnen und Ihrem Haustier, auch wenn Sie an Atemwegserkrankungen, Schlafmangel oder Haustier leiden Allergien kann es schwierig sein, längere Zeit still zu bleiben.

Lassen Sie uns untersuchen, was die menschliche Brust für Ihre liebenswerte Katze so attraktiv macht.

Gründe, warum eine Katze auf deiner Brust sitzt

Es gibt viele Gründe, warum eine Katze auf der Brust einer Person sitzt, obwohl wir nicht genügend wissenschaftliche Beweise haben, um diese Frage zu beantworten, lassen Sie uns einige Theorien untersuchen.

Bonding-Möglichkeit Nr. 1

Laut einer im Current Biology Journal veröffentlichten Studie bilden einige Katzen starke emotionale Bindungen zu ihren Bezugspersonen, wie sie Hunde und Babys bilden. Das Sitzen oder Ausruhen auf der Brust eines Besitzers bietet ihm die Möglichkeit, sich durch Berührung noch enger mit seiner Bezugsperson zu verbinden.

# 2 Sie sind durch Ihren Herzschlag beruhigt

Deine Katze nahe deiner Brust zu halten, beruhigt deinen Katzenfreund. Sie fühlen sich nicht nur beschützt, sondern hören auch den Klang Ihres Herzschlags, der ihnen ein Gefühl der Nähe vermittelt, ähnlich wie der Herzschlag der Königin, der sie zurück ins Kätzchenalter versetzt.

#3 Sie suchen nach Komfort und Wärme

Das Wohlbefinden einer Katze in ihrer Umgebung hängt mit ihrer körperlichen Gesundheit und ihrem emotionalen Wohlbefinden zusammen. Viele Katzen suchen in Kartons plus Betten nach Trost und Wärme, während andere eine bequeme Alternative wie unsere Truhe bevorzugen.

Unser Torso ist eine wunderbare Option, da er die natürliche Körperwärme besser als jede Heizdecke oder jedes Bett liefert und Muskeln, Sehnen und Gelenke geschmeidig hält, bereit für die Jagd nach einem langen Nickerchen.

Lesen Sie auch: Die 12 besten Katzenbetten

#4 Vielleicht gibt es eine hormonelle Erklärung

Vielleicht gibt es einen hormonellen Grund dafür, dass Katzen auf unserem Oberkörper sitzen. Laut einer kürzlich in Frontiers in Veterinary Science veröffentlichten Studie wirkt Oxytocin nicht nur stressmindernd, sondern fördert auch positive Interaktionen, wenn Katzen in engem Kontakt mit ihrem Besitzer sind. Daher ist es wahrscheinlich, dass das Liegen auf der Brust, während die Pflegekraft die Katze streichelt, das „Wohlfühl“-Hormon erhöht, was ein ähnliches Gefühl fördert, das man erlebt, wenn die Königin ihren Nachwuchs säugt.

Weiterlesen:  Hausratte: Grundlegende Tipps zum Besitz | Pet Yolo-Magazin

#5 Ihre Katze sehnt sich nach Sicherheit

Ein weiterer wichtiger Grund, warum Katzen gerne auf Ihrer Brust sitzen oder ein Nickerchen machen, ist, sich sicher zu fühlen. Die Truhe einer Pflegekraft bietet einen erhöhten Platz fern von Haustieren, einschüchternden Moggies oder ungebetenen Raubtieren.

Ebenso kann eine alte oder kranke Katze die Sicherheit und den Schutz eines Besitzers in ihrem Kerngebiet suchen, indem sie auf der Brust einer Bezugsperson sitzt, um die Verwundbarkeit zu minimieren.

Lesen Sie auch: So schneiden Sie Katzennägel sicher – eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

# 6 Um ein Gefühl der Not zu lindern

Katzen erleben wie Menschen sowohl positive als auch negative Gefühle. Obwohl eine Katze ihre Gefühle nicht verbal ausdrücken kann, kommuniziert sie durch Körpersprache, Verhaltensänderungen und Lautäußerungen. Ihre Katze kann Stress oder Krankheit vermitteln, indem sie auf Ihre Brust klettert oder sich auf sie setzt.

Darüber hinaus können Katzen, die eine sichere Bindung zu ihren Besitzern zeigen, sehr verzweifelt werden, wenn sie für längere Zeit von ihren Besitzern getrennt werden, dann können sie ihren Besitzern durch das Haus folgen und sich bei ihrer Rückkehr auf ihre Brust setzen, um ein Gefühl der Not zu lindern.

# 7 Sie wollen dich ganz für sich

Katzen teilen bekanntlich nicht gerne! Stellen Sie sich vor, Ihre Katze muss das Haus und all ihre Ressourcen mit zwei oder mehr anderen Haustieren teilen, die kaum genug Aufmerksamkeit bekommen. Indem Sie auf Ihre Knie springen und/oder auf Ihrer Brust sitzen, stellen sie sicher, dass Sie ihnen ungeteilte Fürsorge und Hingabe zukommen lassen.

Obwohl es nicht so üblich ist wie in der Hundewelt, können bestimmte Katzen in Haushalten mit mehreren Katzen, die einen traumatischen Start ins Leben hatten, übermäßig fürsorglich gegenüber Spielzeug, Futter, Territorium und ihrer Pflegeperson werden, dies wird als „Ressourcenschutz“ bezeichnet. Sie können viel Zeit damit verbringen, sich auf der Brust ihres Besitzers auszuruhen und zu knurren oder zu schlagen, wenn andere Haustiere in ihre Gegend eindringen.

Lesen Sie auch: 7 häufige Katzenvokalisationen und was sie bedeuten

#8 Duftmarkierung

Katzen hinterlegen chemische Botschaften, um ihr Revier zu bewachen, Anerkennung des sozialen Zusammenhalts zu zeigen und ihr Gefühl zu vermitteln. Wenn sich eine Katze dir verschrieben hat und dich bedingungslos liebt, wird sie auf deiner Brust sitzen, dir den Kopf an die Stirn stoßen, ihren Schwanz mit deinem Arm verflechten und ihren Duft mit deinem vermischen, um dich als ihren zu kennzeichnen.

# 9 Sie versuchen, deine Aufmerksamkeit zu bekommen

Einige Katzen haben keine Vorstellung von Privatsphäre, sie werden alles tun, um Ihre Aufmerksamkeit zu erregen, besonders wenn Sie viele Stunden arbeiten oder sich um viele Kinder oder Haustiere kümmern.

Weiterlesen:  Haarausfall bei Präriehunden | Pet Yolo

Mal ehrlich, wer kann eine Katze ignorieren, die in den frühen Morgenstunden auf unserer Brust sitzt, vielleicht hat Ihre Katze Hunger, will spielen oder ins Freie gehen, schließlich sind Katzen dämmerungsaktive Jäger, die meistens vor Sonnenaufgang und Sonnenuntergang aktiv sind.

Machen Sie nicht den Fehler, früh morgens aufzustehen oder Ihre Katze zu füttern, da Sie dadurch versehentlich das Aufmerksamkeitsverhalten verstärken, bei dem Ihre Katze jeden Morgen auf Ihrer Brust sitzt, bis Sie ihre „Anforderungen“ erfüllen.

Lesen Sie auch: 11 Tipps, wie Sie Ihrer Katze beibringen, die ganze Nacht zu schlafen

# 10 Sie mögen die Textur und den Geruch Ihrer Kleidung

Unsere katzenartigen Begleiter genießen unterschiedliche Texturen, dennoch hat jede Katze eine individuelle Stoffauswahl, die sie unter ihren Pfoten mag. Schließlich sind Katzen Komfortsuchende. Das Sitzen auf unserer Brust bietet nicht nur ein beruhigendes haptisches Erlebnis, sondern trägt auch unseren vertrauten Geruch.

Wenn Ihre Katze innerhalb kurzer Zeit anfängt, Ihre Brust zu kneten, bedeutet dies, dass sie die sichere Natur Ihrer Beziehung mit der ihrer Mutter verbindet, als es ein Kätzchen war, was herzerwärmend ist.

#11 Deine Katze ist dein „Therapeut“

Auch wenn dies überraschend klingen mag, hat in den letzten Jahren das wissenschaftliche Interesse an den Vorteilen von Haustieren für den Menschen zugenommen. Obwohl sich die meisten Studien auf eine Mischung aus Hunde- und Katzenbesitzern konzentriert haben, gibt es mehrere vielversprechende Gesundheitsstudien, die nur Katzen untersucht haben, die die daraus resultierenden gesundheitlichen Vorteile bei der Interaktion mit Menschen festgestellt haben:

  • Niedrigere Herzfrequenz
  • Niedriger Blutdruck
  • Stressabbau und schnellere Erholung bei Belastungstests

Darüber hinaus untersuchte eine kürzlich in Großbritannien durchgeführte Studie die Auswirkungen von Katzen auf die physiologische Gesundheit etwas weiter. Die Ergebnisse zeigten, dass das Streicheln einer Katze auf Ihrem Schoß oder Ihrer Brust Ihre Herzfrequenz und Ihren Blutdruck senken kann, was darauf hindeutet, dass die Interaktion mit Ihrer Katze, während sie sich auf Ihrem Brustkorb befindet, zu positiven gesundheitlichen Vorteilen für Menschen führen kann, die Katzen mögen.

Sollten Sie die Cat-to-Brust-Zeit verkürzen

Wie wir gelernt haben, hat eine ruhende Katze auf unserem Oberkörper viele gesundheitliche Vorteile, dennoch wird es Zeiten geben, in denen Sie die Zeit von der Katze bis zur Brust reduzieren sollten, insbesondere wenn Sie unter den folgenden Bedingungen leiden:

  • Haustierallergien
  • Atembeschwerden
  • Schlafprobleme

Darüber hinaus können sich lange Krallen beim Kneten wie stechende Nadeln anfühlen, und es ist nicht hygienisch, wenn eine dreckige Katze draußen auf Ihrer Brust sitzt und Aufmerksamkeit verlangt.

Um zu verhindern, dass Ihre Katze auf Ihrer Brust sitzt oder ein Nickerchen macht, investieren Sie in eine kuschelige Kuscheldecke, die mit Katzenminze und/oder einem Leckerli gefüttert ist, oder legen Sie ein duftendes T-Shirt, das mit Ihrem Geruch getränkt ist, in die Nähe. Experimentieren Sie alternativ mit einem mit pelzartigem Vlies überzogenen Heizkissen und sprühen Sie ein beruhigendes Spray auf ihre Lieblingsstelle.

Weiterlesen:  Magen-Darm-Infektion bei Reptilien | Pet Yolo

Schließlich, wenn Ihre Katze Ihren Nachtschlaf beeinträchtigt, nehmen Sie an interaktiver Spielzeit vor dem Schlafengehen teil und richten Sie einen speziellen Rückzugsraum ein, in dem Ihre Katze schlafen kann.

Abschließende Gedanken

Es gibt nichts Schöneres für einen Besitzer als eine liebenswerte Katze, die zufrieden auf ihrer Brust sitzt und zufrieden schnurrt, während Sie sie kuscheln, schließlich ist die Liebe und Hingabe Ihrer Katze kostbar, aber wenn Sie es manchmal ein wenig unangenehm finden, leiten Sie sie in ein warmes, bequemes um Bett oder dein stinkendes T-Shirt.

Lesen Sie auch: Warum liegt und schläft meine Katze zwischen meinen Beinen?

Häufig gestellte Fragen

Warum legen sich Katzen auf Menschen?

Dies ist bei vielen Katzenbesitzern üblich, schließlich hat Ihre Katze ein bequemes Bett in der Nähe, ruht sich aber lieber auf Ihnen aus. Das Anlegen von Menschen hilft Ihrem Kätzchen bei der Duftvermischung, baut Stress ab, gibt Beruhigung, Wärme sowie Geborgenheit und stärkt vor allem die Mensch-Tier-Bindung.

Sollten Sie Ihre Katze davon abhalten, sich auf Sie zu legen?

Sie sollten Ihre Katze nur dann davon abhalten, sich auf Sie zu legen, wenn Sie sich unwohl fühlen, es unhygienisch ist oder Sie anderweitig unter Haustierallergien oder gesundheitlichen Problemen leiden. Im Wesentlichen ist es Ihre persönliche Wahl.

Warum sitzt meine Katze auf meiner Brust und starrt mich an?

Es gibt viele Gründe, warum Ihre Katze auf Ihrer Brust sitzt und Sie anstarrt. Als Beute- und Raubtier haben sie vielleicht ein seltsames Geräusch gehört, das Ihre Reaktion beurteilt. Ein weiterer Grund, den sie durch das Beobachten gelernt haben, ist, dass sie mit Spielen oder einem Leckerli belohnt werden.

Andere versuchen möglicherweise, mit Ihnen zu kommunizieren, unabhängig davon, ob sie sich zufrieden oder ängstlich fühlen. Bitte achten Sie auf ihre Körpersprache und den situativen Kontext, um die Bedeutung des Verhaltens zu entschlüsseln.

Sitzen Katzen auf deiner Brust, um zu versuchen, dich zu heilen?

Obwohl es nicht genügend Beweise dafür gibt, haben einige Studien positive gesundheitliche Auswirkungen und emotionale Vorteile gezeigt, während die Interaktion mit Katzen durch Streicheln Stress abbauen, den Blutdruck senken, das Gefühl der Einsamkeit mindern, negative Stimmungen mindern und das Selbstwertgefühl steigern kann . Wenn Ihr Kätzchen also das nächste Mal auf Ihrer Brust sitzt und vor Glück schnurrt, entspannen Sie Ihren Geist und vergessen Sie all Ihre Sorgen.

Quellen anzeigen

Atkinson, T. (2018). Praktisches Katzenverhalten. Wallingford, Oxfordshire, Vereinigtes Königreich: CABI. Abgerufen am 28. Juli 2022

Pflege, IC (2020, 01. September). Fortgeschrittenes Katzenverhalten für Tierärzte MODUL 1 WAS BIN ICH UND WO KOMME ICH HER? VEREINIGTES KÖNIGREICH. Abgerufen am 27. Juli 2022

Gesundheit, NI (2018, Februar). Die Kraft der Haustiere Gesundheitliche Vorteile der Mensch-Tier-Beziehungen. (NI Health, Compiler) Bethesda, Maryland, USA. Abgerufen am 26. Juli 2022 von

Katherine A. Kruger, SM (nd). WALTHAM® Taschenbuch der Mensch-Tier-Beziehungen. Abgerufen am 25. Juli 2022 von

Kerstin Uvnäs-Moberg, LH (2015). Selbstberuhigende Verhaltensweisen mit besonderem Bezug auf die Freisetzung von Oxytocin, die durch nicht schädliche sensorische Stimulation induziert wird. Grenzen in der Psychologie5, 1529. Abgerufen am 28. Juli 2022, von

Sarah LH Ellis, IR (2013). AAFP- und ISFM-Richtlinien für die Umweltbedürfnisse von Katzen. Zeitschrift für Katzenmedizin und -chirurgie, 219-230. Abgerufen am 24. Juli 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert