Warum versuchen Katzen, ihr Futter zu vergraben? – Pet Yolo

cat hide food compressed

Das Vergraben von Lebensmitteln ist nicht so ungewöhnlich, wie Sie vielleicht denken. Decken Sie das Futter Ihrer katze mit Einstreu oder Papier ab? Kippen sie empört den Futternapf um, wenn sie mit dem Essen fertig sind?

Schneller Überblick

01

Da das Vergraben von Futter instinktiv geschieht, verspürt Ihre Katze möglicherweise das Bedürfnis, ihr Futter zu vergraben, ohne überhaupt zu wissen, warum.

02

Das Vergraben von Futter kann ein Ausdruck von Stress zwischen Katzen im Haushalt sein, insbesondere wenn der Platz begrenzt ist oder die Hierarchien unklar sind

03

Solange es nicht mit Stress oder Ängsten zusammenhängt, ist das Vergraben von Lebensmitteln ein mildes Verhalten, das im Allgemeinen nicht besorgniserregend ist.

Haben Sie gesehen, wie Ihre Katze ständig am Wassernapf herumscharrt? Oder kratzt Ihre Katze herum, als wäre sie in der Katzentoilette? Es kann ziemlich seltsam aussehen und ein wenig sinnlos erscheinen, aber dieses Verhalten ist ein wichtiger Instinkt, den viele Katzen nur schwer unterdrücken können. Es könnte auch ein Zeichen dafür sein, dass etwas nicht stimmt und Ihre Katze sich Sorgen oder Stress fühlt.

Wenn Sie sich gefragt haben: „Warum versucht meine Katze, ihr Futter zu vergraben?“ Die Antwort könnte komplexer sein, als Sie zunächst erwartet haben. Schauen wir uns einige gängige Theorien darüber an, warum Katzen Futter vergraben, und versuchen wir, die seltsamen Mätzchen Ihrer Katze zu erklären.

1. Das Vergraben von Futter ist ein instinktives Katzenverhalten

Katzen haben viele instinktive Verhaltensweisen: Jagen, Geschenke machen, Kämpfen, Paaren und Schnurren, um nur einige zu nennen. Es wird angenommen, dass das Vergraben von Futter nicht von der Katzenkönigin gelernt wird, wenn die Kätzchen jung sind. Vielmehr wird es von den Wurzeln ihrer Vorfahren angetrieben und ist in ihren Genen verankert. Daher ist es absolut nicht die Lösung, Ihre Katze wegen dieses natürlichen Verhaltens zu tadeln.

Möglicherweise verspürt Ihre Katze das Bedürfnis, ihr Futter zu vergraben, ohne überhaupt zu wissen, warum. Oder vielleicht treibt sie ein Motiv dazu, diese Aufgabe auszuführen. Wenn zwischen den Katzen im Haushalt ein Konkurrenzkampf um Ressourcen herrscht, kann es sein, dass Ihre Katze gestresst ist, weil sie Futter weglässt.

Wenn außerdem eine Nachbarskatze Ihrer Katze Kummer bereitet, kann das Verstecken ihres Futters Ihre Katze (theoretisch) daran hindern, die Aufmerksamkeit auf ihr Revier zu lenken.

Lesen Sie auch: Wie markieren Katzen ihr Revier?

2. Ihre Katze ist im Herzen immer noch wild

Es wurde beobachtet, dass Großkatzenarten in freier Wildbahn kreative Möglichkeiten finden, ihr Futter aufzubewahren. Ideale Standorte sind zwischen Felsen, unter der Vegetation, auf Bäumen gehoben und im Boden vergraben. Vielleicht findet Ihre Katze auch viele ungewöhnliche Techniken, um ihr Futter zu verstecken! Sobald der geheime Vorrat der Wildkatze abgedeckt ist, bleibt das Futter durch den Boden kühl und somit frischer.

Denken Sie daran, dass Katzen reine Fleischfresser sind und nur Fleisch fressen. Sie wissen nicht, wann ihre nächste Jagdmöglichkeit kommt und können lange Zeit ohne Nahrung auskommen. Jedes Stück Fleisch ist kostbar. Aber Schlachtkörper verderben ziemlich schnell, wenn sie der Mittagshitze ausgesetzt werden. Die Logik besagt also, dass die Beerdigung dazu beitragen könnte, das Fleisch länger frisch zu halten.

Lesen Sie auch: 7 Ähnlichkeiten zwischen domestizierten Katzen und Großkatzen

Eine weitere Motivation für die Lagerung oder Zwischenspeicherung von Lebensmitteln besteht darin, sie vor Raubtieren zu schützen. Das Zwischenspeichern von Futter ist bei vielen Arten üblich, vom Grizzlybären bis zum Leoparden. Kleptoparasiten sind Tiere, die versuchen, ihre Beute zu stehlen; Dies stellt eine große Bedrohung für Jäger dar. Leoparden heben ihre Beute sogar hoch in einen Baum, damit sie stunden- oder tagelang ungestört grasen kann.

Kleptoparasiten überleben auf den Überresten der Jagd eines anderen Tieres. Hyänen und Geier sind Aasfresser und großartige Beispiele für Kreaturen, die die Drecksarbeit nicht gerne selbst erledigen. Die versteckten Vorräte bewahren die Lebensmittel versteckt auf, damit sie später verzehrt werden können.

Durch das Caching wird auch der Geruch des Lebensmittels verschleiert. Wilde Fleischfresser und Aasfresser haben einen ausgeprägten Geruchssinn. Ein nahrhafter Vorrat könnte auf eine nahegelegene Höhle voller Jungtiere hinweisen, daher ist es ein riskantes Unterfangen, an den Resten festzuhalten.

Lesen Sie auch: 15 wenig bekannte Fakten über Großkatzen

3. Er räumt auf!

Hauskatzen sind für ihre Sauberkeit bekannt. Sie lieben es, sich zu putzen und aufzuräumen und weigern sich oft, auf einem schmutzigen Bett zu liegen oder eine schmutzige Katzentoilette zu benutzen. Wenn Ihre Katze Futterreste hat, werden manche das Bedürfnis verspüren, diese wegzuräumen.

Vielleicht ist dies auch ein urtümliches Verhalten, das mit der Beseitigung aller Spuren ihrer Anwesenheit zusammenhängt. Oder alternativ: Es hat einen evolutionären Vorteil, verrottendes Fleisch aus ihrem Lebensraum zu entfernen.

Fliegen legen schnell Eier und verbreiten Krankheiten, daher ist die Beseitigung des Chaos auf jeden Fall der richtige Weg. Auch hier könnte das Zurücklassen von Futter unerwünschte Katzenbesuche anlocken, sodass Ihre Katze ihre Spuren vielleicht lieber verwischen möchte.

Wenn Ihre Katze häufig Nassfutter vergräbt, füttern Sie möglicherweise zu viel. Möglicherweise signalisiert Ihre Katze, dass es sich bei dem übriggebliebenen Futter um einen Überschuss handelt, der aufbewahrt werden muss. Dies zu bewältigen kann schwierig sein, da so viele Hauskatzen auf die Weide angewiesen sind, um ihre tägliche Kalorienaufnahme zu erreichen.

Lesen Sie auch: Warum pflegen Katzen einander? Gründe, warum Katzen sich sozial pflegen

4. Ihre Katze ist gestresst

Katzen, die unter Stress leiden, zeigen eine Vielzahl unerwünschter Verhaltensweisen. Das ständige Vergraben von Nahrungsmitteln, insbesondere bevor sie überhaupt gegessen haben, kann ein Zeichen von Neurose und Angst sein. Weitere Stressverhaltensweisen sind übermäßige Fellpflege, unangemessenes Wasserlassen zu Hause und das Verstecken.

Das Vergraben von Futter kann ein Ausdruck von Stress zwischen Katzen im Haushalt sein, insbesondere wenn der Platz begrenzt ist oder die Hierarchien unklar sind. Dies kann häufiger bei Hauskatzen auftreten, die keinen Zugang zur Natur haben. Der Wettbewerb um Ressourcen, insbesondere um Nahrungsmittel, kann hart sein und extreme Ängste hervorrufen.

Andere Veränderungen innerhalb und außerhalb des Hauses können dazu führen, dass sich Ihre Katze nervös fühlt. Lesen Sie hier mehr über Stress bei Katzen.

Lesen Sie auch: Warum vergraben Katzen ihren Kot?

In Summe

Im Allgemeinen ist das Vergraben von Lebensmitteln ein mildes Verhalten, das nicht besorgniserregend ist. Es kann faszinierend sein, Ihrer Katze dabei zuzusehen, wie sie die Handlungen ihrer wilden Artgenossen verkörpert. Und geben wir es zu, es kann auch ganz süß sein. Stellen Sie nur sicher, dass es keine Hinweise darauf gibt, dass das Verhalten Ihrer Katze schadet und dass sie kein Futter an Orten versteckt, die Sie nicht kennen. Andernfalls kann es sein, dass Sie ein paar Wochen später eine böse Überraschung erleben.

Lesen Sie auch: Die 10 besten Slow Feeder und Puzzle Feeder für Katzen

Häufig gestellte Fragen

Ist es ein Problem, dass meine Katze ihr Futter verdeckt?

Die kurze Antwort ist nein. Wenn Ihre Katze gelegentlich ihr Futter vergräbt und Sie hinterher aufräumen müssen, sollte das kein allzu großes Problem darstellen. Ihre Katze bringt lediglich ihre angestammten Überlebensinstinkte zum Ausdruck. Wenn Ihre Katze jedoch neurotisch wird und über längere Zeiträume sich wiederholende Verhaltensweisen zeigt, wird dies zu einem Problem.

Manche Katzen reiben ihre Nase am Futternapf, bis sie rot, wund und geschwürig sind, oder sie kratzen an Einrichtungsgegenständen, um das Futter zu vergraben. Wenn das Verhalten schädlich oder destruktiv wird, ist es an der Zeit, darüber nachzudenken, was ihm zugrunde liegt.

Wie verhindere ich, dass meine Katze versucht, ihr Futter zu verdecken?

Sie können mehrere Schritte unternehmen, um das Caching-Verhalten Ihrer Katze zu reduzieren:

  • Füttern Sie über den Tag verteilt häufiger kleinere Mahlzeiten
  • Entfernen Sie das Futter, sobald Ihre Katze mit dem Fressen fertig ist
  • Räumen Sie alle nicht verwendeten Schüsseln weg
  • Wenn Ihre Katze grasen muss, versuchen Sie es mit zeitgesteuerten Futterautomaten und Puzzle-Futterspendern
  • Erlauben Sie Katzen, in ihrem eigenen Bereich, fern von anderen Haustieren, zu fressen
  • Versuchen Sie, den Stress, dem Ihre Katze ausgesetzt ist, zu reduzieren
  • Stellen Sie sicher, dass Katzen aus der Nachbarschaft Ihr Zuhause nicht betreten können (Mikrochip-Haustiertüren können hilfreich sein)
  • Stellen Sie den Futternapf auf harte, abwischbare Oberflächen und fern von Materialien, die zum Abdecken verwendet werden können
  • Lenken Sie Ihre Katze mit einem Spielzeug ab, sobald sie anfängt, am Napf herumzukratzen
  • Bringen Sie Ihre Katze in ein anderes Zimmer oder lassen Sie sie nach draußen, sobald sie mit dem Fressen fertig ist

Wenn Ihre Katze häufig Futter weglässt, überlegen Sie, ob Sie zu den Mahlzeiten einfach zu viel geben. Insbesondere im Sommer ist es nicht ideal, Essensreste den ganzen Tag draußen liegen zu lassen. Wenn Lebensmittel weggelassen werden müssen, ist Trockenfutter vorzuziehen, da es weniger leicht verdirbt und leichter zu reinigen ist.

Anstelle einer echten Weidehaltung kann es jedoch wirksam sein, den Katzen häufig über den Tag verteilt kleinere Mengen Kroketten oder Nassfutter zu verfüttern. Dadurch sollte die Menge an Essensresten, die bei jeder Mahlzeit übrig bleiben, reduziert werden. Es könnte auch Fettleibigkeit und allen damit verbundenen Gesundheitsproblemen vorbeugen. Fettleibigkeit kommt bei erwachsenen Katzen häufig vor und stellt ein wachsendes Problem dar. Mehr zum Thema Katzenernährung und Übergewicht erfahren Sie hier.

Quellen anzeigen

Balme GA, Miller JR, Pitman RT, Hunter LT. (2017). Das Caching reduziert den Kleptoparasitismus bei einer einzelnen, großen Katze. Zeitschrift für Tierökologie. 86(3), 634-644. Abgerufen am 26. September 2022.

Farhadinia MS, Michelot T, Johnson PJ, Hunter LTB, Macdonald DW. Verständnis der Entscheidung bei einem Raubtier, das Nahrung zwischenspeichert, mithilfe versteckter Markov-Modelle. (2020). Bewegungsökologie. 8(9). Abgerufen am 26. September 2022.

Weiterlesen:  Orangefarbene Katzen Namen - Pet Yolo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert