Was Katzenbesitzer über eine Niereninfektion wissen müssen – Pet Yolo

shutterstock 1500196181

Niereninfektionen bei Katzen sind ein Problem, das in jedem Alter auftreten kann. Der Begriff Niereninfektion, auch unter dem medizinischen Begriff „Pyelonephritis“ bekannt, wird häufig mit Infektionen der Harnwege verwechselt.

Nachfolgend finden Sie Links zu anderen Arten von Harnwegsinfektionen bei Katzen, die häufiger als Niereninfektionen auftreten, um zwischen den beiden Krankheitstypen zu unterscheiden:

Häufige Erkrankungen der Harnwege der Katze

Es gibt verschiedene Arten von Harnwegserkrankungen, die Katzen betreffen können, darunter:

  • Akute Zystitis bei Katzen (Blaseninfektion)
  • Schmerzhaftes Blasensyndrom bei Katzen
  • Katzenartige interstitielle Zystitis
  • Harnwegsobstruktion bei Katzen
  • Probleme beim Wasserlassen bei Katzen (Dysurie)
  • Blasensteine

Die Harnwege sind ein System, das aus den Nieren, Harnleitern, der Harnblase und der Harnröhre besteht, die Urin produzieren, transportieren, speichern und ausscheiden. Die Harnwege befreien den Körper auch von flüssigen Abfallstoffen und haben andere lebenswichtige Funktionen, einschließlich der Kontrolle des Volumens und der Zusammensetzung der Körperflüssigkeiten.

Die Nieren sind bohnenförmige Organe. Die Vertiefung der „Bohne“ wird Hilus genannt, das ist der Bereich, in dem die Blutgefäße, Nerven und Harnleiter in die Niere eintreten und diese verlassen. Die strukturelle und funktionelle Einheit der Niere ist das Nephron, und es gibt Hunderte dieser mikroskopisch kleinen Filtereinheiten, von denen jede die Fähigkeit besitzt, selbst Urin zu bilden.

Weiterlesen:  Die 15 bezauberndsten Namen für Perserkatzen

Jedes Nephron besteht aus einer kreisförmigen, kugelförmigen Ansammlung kleiner Blutgefäße, die als Glomerulus bezeichnet werden, und einem kleinen Röhrchen, das als Nierentubulus bezeichnet wird. Nephrone sind für die Entfernung von Harnstoff verantwortlich, der mit Wasser und anderen Abfallprodukten kombiniert wird, um Urin zu produzieren.

Wie Niereninfektionen auftreten

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie Katzen eine Niereninfektion bekommen können. Der erste – und häufigste Weg – ist eine Infektion der unteren Harnwege (z. B. eine Infektion der Blase), die zu den Nieren aufsteigt. Der andere stammt von einer Infektion, die sich über das Blut ausbreitet.

Anzeichen einer Niereninfektion bei Katzen

Anzeichen einer Niereninfektion bei Katzen können variieren. Dazu können gehören:

  • Bauchschmerzen, die manchmal als Rückenschmerzen auftreten können
  • Abnormaler Geruch des Urins
  • Blut im Urin
  • Weinen beim Wasserlassen (schmerzhaftes Wasserlassen)
  • Appetitlosigkeit oder Appetitlosigkeit
  • Durchfall
  • Erhöhter Durst
  • Erhöhtes Wasserlassen (kann häufigeres Wasserlassen oder erhöhtes Volumen sein)
  • Lethargie oder vermehrtes Schlafen
  • Anstrengend zu urinieren
  • Erbrechen

Eine Infektion der Nieren kann lebensbedrohlich sein und zu Nierenversagen führen. Eine schnelle und gründliche Behandlung ist entscheidend.

Wie eine Haustierversicherung hilft, ernsthafte Probleme abzudecken

Harnprobleme bei Katzen sind im Allgemeinen kein Grund zur Besorgnis, es sei denn, eine Infektion hat sich auf ihre Nieren ausgebreitet. In jedem Fall sollte Ihre Katze von einem Tierarzt untersucht werden, sobald Sie feststellen, dass etwas nicht stimmt.

Wie viel kostet die Behandlung einer Katze mit einer Niereninfektion? Die Antwort ist, dass es davon abhängt, wie krank Ihre Katze ist, ob sie Vorerkrankungen hat, wo Sie leben und welche Behandlungen empfohlen werden.

Weiterlesen:  Warum miaut meine Katze nicht? - Pet Yolo

Sehr leichte Infektionen bei Katzen können ambulant mit Antibiotika behandelt werden, aber schwerere Infektionen müssen möglicherweise in einer Tierklinik mit intravenösen Flüssigkeiten, intravenösen Antibiotika und Medikamenten zur Behandlung von Erbrechen und anderen Verdauungsproblemen behandelt werden.

Die Kosten für diese Behandlungen können von 200 US-Dollar für eine einfache ambulante Behandlung bei Ihrem regulären Tierarzt bis zu über 5.000 US-Dollar reichen, je nachdem, ob Ihr Tierarzt Röntgenaufnahmen (Röntgenaufnahmen), Blutuntersuchungen oder Urinanalysen macht oder ob er Ihre Katze ins Krankenhaus einweisen muss.

Eine Tierversicherung kann diese Kosten decken. Abhängig von Ihrer Police kann Ihr Anbieter 80 %, 90 % oder sogar 100 % nach Ihrem Selbstbehalt zahlen. Hast du dich schon mal mit der Tierversicherung beschäftigt? Wenn nicht, nehmen Sie sich jetzt eine Minute Zeit, um zu sehen, ob eine Haustierversicherung für Sie und Ihre Katze geeignet ist.

Author

  • Pet Yolo

    Wir bringen Ihnen die neuesten Nachrichten und Tipps zur Pflege Ihrer Haustiere, einschließlich Ratschläge, wie Sie sie gesund und glücklich halten können.

    Alle Beiträge ansehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert