Was sind die Unterschiede zwischen einem Kamel und einem Dromedar?

chameau 165724 650 400

Was sind die Unterschiede zwischen einem Kamel und einem Dromedar?

Sie wissen bereits, dass ein Kamel zwei Höcker hat und ein Dromedar nur einen. Aber wissen Sie, dass dies nicht der einzige Unterschied ist, der diese beiden Tiere unterscheidet?

Dies ist die Geschichte von drei Kamelen…

Das Kamel und das Dromedar gehören beide zur Familie der Kameliden und zur Gattung Kamel.

Das Dromedar ist also im engeren Sinne ein Kamel, aber a Camelus dromedariusein Dromedar.

Das „sehr kurze“ Kamel wird in zwei Unterarten unterteilt: das Camelus bactrianus bactrianusTrampeltier genannt, und das Camelus bactrianus ferrusgenannt Wildes Kamel der Tataren.

Kamel

Die Unterschiede zwischen Kamel und Dromedar in Kürze

  • Der Ursprung: Auch wenn sich ein Kamel und ein Dromedar paaren und einen Turkmenen zur Welt bringen können, da sie nicht in denselben Regionen leben, kann ihre Begegnung nur die Frucht des Menschen sein.
  • Das Fell: Auch hier erfüllt das Fell aufgrund der unterschiedlichen Beschaffenheit der Orte, an denen sie leben, nicht die gleichen Funktionen.
  • Die Morphologie, angepasst an Wüsten einerseits und Steppen andererseits,
  • Die zwei Fettklumpen für das Kamel und einer für den Dormadaire sind eine Nährstoffreserve, auf die das Kamel zurückgreifen kann, wenn es sich mit einer nicht sehr reichhaltigen Nahrung zufrieden geben muss.
  • Seine sehr dicke Wolle ist für harte Winter geeignet.
Weiterlesen:  Das Graubünden, Säugetier Mittel- und Südamerikas

Das Dromedar

Das Dromedar wird auch Arabisches Kamel genannt. Sein Lebensraum liegt in heißen Wüsten wie der Sahara und der Arabischen Halbinsel. Elemente seiner Anatomie sind perfekt an diese besonderen Lebensbedingungen angepasst. Wir bestehen auf Elementen, die wirklich charakteristisch für ihn sind.

Seine Nebenhöhlen sind so gezogen, dass er einen Teil des ausgeatmeten Wasserdampfes zurückgewinnt. Seine Nasenlöcher können sich sogar vollständig schließen, um das Austrocknen der oberen Atemwege zu verhindern.

Es gibt nur wenige Schweißdrüsen, die über den ganzen Körper verstreut sind: Dadurch wird der Wasserverlust durch Schwitzen begrenzt.

Bei einer Dehydrierung bleibt sein Blut flüssig und die Temperatur steigt daher weniger schnell an. Im Vergleich dazu geht der Wasserverlust bei vielen Säugetieren mit einem Anstieg der Blutviskosität einher, was zu einem Anstieg der Körpertemperatur beiträgt.

Die Haut des Dromedars ist dick, besonders am Rücken.

Das Dromedar ist ein Pflanzenfresser, dessen durchschnittliche Lebenserwartung 25 Jahre erreichen kann. Wie alle Säugetiere hat es zwar einen langen Hals, aber sieben Halswirbel. Das Dromedar hat einen breiten und elastischen Fuß, der zum Gehen auf sandigen Böden geeignet ist.

Der Höcker des Dromedars ist kein Wasserspeicher, sondern ein Energiespeicher: Es handelt sich um eine weißliche Fettmasse, die für ein Tier in guter Verfassung bis zu 100 kg wiegen kann und in für den Organismus nutzbares Wasser umgewandelt werden kann.

Weiterlesen:  Der Leguan: Wer ist diese große Eidechse? Ist es terrestrisch oder marine?

Die Konzentration der Fettreserven im Höcker begrenzt deren Präsenz unter der Haut: Ein Tier kühlt umso besser, je weniger Fett es hat. Daher kann die Körpertemperatur des Kamels nachts auf 34 °C sinken und bei Hitze auf 42 °C ansteigen.

In der heißen Jahreszeit kann das Tier 2-3 Wochen, in der kühlen Jahreszeit 4-5 Wochen ohne Trinken auskommen. Wenn es in der vollen Sonne bleiben muss, positioniert es sich natürlich der Sonne zugewandt, um den Expositionsbereich zu begrenzen.

Das Trampeltier

Dieses Tier kam in den Steppen und Trockengebieten Zentralasiens vor. Baktrien bezeichnet eine Region zwischen den heutigen Staaten Afghanistan, Tadschikistan und Usbekistan. Heute ist es auf einem großen Gebiet vertreten, das von der Türkei bis nach China reicht.

Die Konstitution dieses Kamels entspricht dem extrem trockenen Kontinentalklima mit heißen, trockenen Sommern und strengen, schneereichen Wintern. Wovon :

Im Gegensatz zum Dromedar gibt es das Kamel noch in freier Wildbahn, auch wenn es nur wenige Individuen gibt. Dieses wilde Gegenstück wird das Tatarische Kamel genannt und gilt aufgrund einiger Merkmale seit Kurzem (Anfang der 2000er Jahre) als eigenständige Art.

Das Fell des Trampelkamels ist dick und dicht, mit bis zu 7 cm langen Haaren unter dem Hals, auf den Höckern, auf dem Kopf, unter dem Kinn und im Nacken. Die Dicke des Fells schützt es je nach Jahreszeit sowohl vor Kälte als auch vor Hitze.

Weiterlesen:  Springbock, schöne springende Antilope aus Afrika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert