Welche Gerüche hassen Katzen? Diese Liste könnte Sie überraschen – Pet Yolo

smells cats hate feature e1666462382117

Im Gegensatz zu Menschen, die sehr visuelle Wesen sind, erleben Katzen die Welt durch Geruch. Es gibt viele Düfte, von denen Katzen angezogen werden. Ebenso gibt es eine Liste mit Düften, die Katzen hassen.

Hauskatzen verwenden olfaktorische und chemische Informationen, um die Sicherheit und Vertrautheit ihrer Umgebung zu bewerten und zu entschlüsseln, ob Menschen, Gegenstände und Lebensmittel sicher sind.

Schneller Überblick

01

Katzen können unterschiedlich auf denselben Geruch reagieren, wenn sie ihnen zu unterschiedlichen Zeiten ausgesetzt sind, und verschiedene Katzen können unterschiedlich auf denselben Geruch reagieren.

02

Katzen nutzen ihren Geruchssinn, um die Frische von Lebensmitteln zu beurteilen und ihr Verständnis für Sicherheit und Wohlbefinden im Haushalt zu verbessern.

03

Die Verwendung von duftendem Streu kann Ihre Katze davon abhalten, das Katzenklo zu benutzen, und starke Haushaltschemikalien können Ihrer Katze Angst und Stress bereiten.

Katzen sind neugierige und instinktive Jäger. Sie können Gerüche aus meilenweiter Entfernung wahrnehmen. Zu wissen, welche Gerüche Ihre Katze hasst, kann ihr Überleben unterstützen und Ihnen helfen, Ihre Katze auf natürliche Weise davon abzuhalten, unerwünschte Orte zu betreten.

Lassen Sie uns entschlüsseln, welche Art von Gerüchen die meisten Katzen hassen!

Biologie hinter dem Geruchssinn einer Katze

Katzen haben einen ausgeprägten Geruchssinn. Es ist neun- bis 16-mal stärker als das eines Menschen. Katzen nehmen Gerüche in der Luft wahr, indem sie spezielle Geruchsrezeptoren verwenden, die sich auf dem olfaktorischen Epithel in den Nasenspalten in den Nasenlöchern der Nase befinden.

Die Nasenschleimhaut einer Katze ist ungefähr 20 Quadratzentimeter lang, verglichen mit der Nasenschleimhaut eines Menschen, die nur 4 Quadratzentimeter groß ist. Hauskatzen haben etwa 200 Millionen Geruchsrezeptoren im Vergleich zu nur 5 Millionen beim Menschen.

Die Katze hat ein zusätzliches Geruchsorgan am Gaumen, das sogenannte Vomeronasalorgan, das allgemein als Jacobson-Organ bezeichnet wird. Dieses Organ hilft bei der Erkennung von Pheromonen, die von anderen Katzen freigesetzt werden.

Nachdem Sie nun wissen, wie stark der Geruchssinn Ihrer Katze ist, wollen wir uns ansehen, welche Aromen sie verabscheuen.

Lesen Sie auch: Haben Katzen einen guten Geruchssinn?

Verschiedene Düfte, die Katzen hassen

Die Reaktion einer Katze auf einen bestimmten Geruch, der durch die Nase wahrgenommen wird, ist nicht statisch; seine Bedeutung kann sich mit neuen Erfahrungen ändern. Katzen können unterschiedlich auf denselben Geruch reagieren, wenn sie ihnen zu unterschiedlichen Zeiten ausgesetzt sind, und verschiedene Katzen können umgekehrt auf denselben Geruch reagieren.

Hier sind die beliebtesten Düfte, an denen die meisten Katzen ihre Nase drehen.

1. Zitrusfrüchte

Katzen und Hunde mögen keine Zitrusfrüchte wie Orangen, Zitronen, Mandarinen, Limetten und Grapefruits. Instinktiv finden viele Katzen den Zitrusduft überwältigend und entsetzlich. Die Einnahme von Zitrusfrüchten, Haut oder Öl kann aufgrund der Toxizität zu Erbrechen, Durchfall und potenzieller Dermatitis führen, sodass die meisten Katzen lernen, sich fernzuhalten.

Lesen Sie auch: Dürfen Katzen Orangen essen?

2. Essig

Die meisten Menschen und Katzen mögen Essig wegen seines sauren Geruchs nicht. Essig ist für Katzen nicht giftig und hat viele Vorteile beim Kochen und Reinigen. Obwohl das Sprühen von Essig Katzen für kurze Zeit von einem bestimmten Bereich fernhalten kann, kehrt Ihre Katze höchstwahrscheinlich an denselben Ort zurück, sobald sich der Geruch verflüchtigt hat.

Lesen Sie auch: Welche Gerüche halten Katzen vom Pinkeln ab?

3. Eukalyptus

Der Duft von Eukalyptus ist ein weiterer Geruch, den Katzen instinktiv verabscheuen. Ich habe noch keine Katze gefunden, die diesen Duft mag. Verschlucken kann zu Speichelfluss, Erbrechen, Durchfall, Depression und Schwäche führen.

4. Bananen

Bananen sind für Haustiere nicht giftig. Bananen sind schmackhaft und voller Nährstoffe für den Menschen, aber im Gegensatz zu uns scheinen viele Katzen ihren Geruch nicht zu mögen. Höchstwahrscheinlich mögen Katzen den Geruch der eigentlichen Bananenschale nicht, da sie Chemikalien wie Wasser-Aceton- und Ethylacetat-Extrakte enthält, die Katzen ekelhaft finden. Platzieren Sie ein paar Bananenschalen, um Katzen davon abzuhalten, Topfpflanzen oder Gartenbeete zu graben.

Lesen Sie auch: Liste der Lebensmittel, die Katzen essen und nicht essen können

5. Gartenminze und Menthol

Viele Katzen mögen den Duft von frischer Minze nicht, obwohl sie Katzenminze und Katzenminze mögen, die ebenfalls zur selben Familie der Lippenblütler gehören. Gartenminze ist für Katzen giftig und kann beim Verschlucken Erbrechen und Durchfall verursachen. Menthol ist ein chemischer Rohstoff, der in Pfefferminze und verschiedenen Minzpflanzen vorkommt und medizinisch in Hustenmitteln, Naseninhalatoren und Salben verwendet wird.

Die meisten Katzen empfinden das Einatmen von Mentholgeruch als beunruhigend und irritierend. Umgekehrt werden Tiger, Löwen und andere Großkatzen von Menthol angezogen. Sie werden überrascht sein zu erfahren, dass Tierpfleger im Rahmen eines monatlichen Anreicherungsprogramms Pfefferminzöl und verschiedene Düfte in den Lebensräumen von Großkatzen einreiben.

Lesen Sie auch: Was macht Katzenminze mit Katzen und warum mögen Katzen sie?

6. Kaffee

Sie können Ihren Morgen mit einer Tasse Kaffee beginnen, aber viele Katzen werden diesen Duft von Natur aus nicht mögen. Koffein ist ein Bestandteil der Methylxanthin-Verbindungsfamilie, die in Kaffeebohnen, Teeblättern und Kakaobohnen vorkommt und für Haustiere giftig ist. Die Einnahme von Koffein kann den Magen-Darm-Trakt, das Herz-Kreislauf-System und das zentrale Nervensystem beeinträchtigen und unbehandelt tödlich sein.

Lesen Sie auch: Vergiftung bei Katzen: Ursachen, Symptome und Behandlung

7. Pfeffer, Senf und Chili

Die meisten Gewürze sind ziemlich intensiv für den Geruchssinn Ihrer Katze. Schwarzer Pfeffer, Senf und Chilisamen lassen meine Katzen mit Lichtgeschwindigkeit aus der Küche rennen. Gut, dass Katzen den hohen Säuregehalt nicht vertragen und sich über den Geruch ärgern, denn ihr Instinkt schützt sie vor Toxizität.

8. Reinigungsprodukte, Desinfektionsmittel, Deodorants und Seifen

Reinigungsprodukte, Desinfektionsmittel, Deodorants, Lufterfrischer und Seifen sind voller Chemikalien und überwältigender Düfte, die die meisten Katzen nicht mögen. Viele Haushaltsprodukte können für Katzen giftig sein, wenn sie auf behandelten Oberflächen laufen und nach der Fellpflege verschluckt werden. Bewahren Sie Produkte sicher außerhalb der Reichweite Ihrer Katze auf und bewahren Sie den Wäscheschrank sicher auf. Wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt, wenn Sie glauben, dass Ihre Katze Giftstoffe aufgenommen hat.

Lesen Sie auch: Insektizidvergiftung bei Katzen: Symptome, Diagnose und Behandlung

Warum Ihnen der Geruchssinn Ihrer Katze wichtig ist

Katzen sind sehr explorative Tiere, die ihren Geruchssinn in vielen Verhaltensweisen einsetzen. Katzen schnüffeln oft vor dem Verzehr an ihrem Futter, um sicherzustellen, dass es frisch ist, und riechen an der Hand einer Person, die sie streicheln will. Sie atmen Gerüche in ihrer Umgebung ein, um festzustellen, ob der Geruch angenehm oder unangenehm und von Bedeutung ist oder nicht.

Der Geruchssinn Ihrer Katze ist Ihnen wichtig, da sie es mag, wenn ihr Zuhause und ihr Revier gleich riechen. Eingriffe in die sensorische Wahrnehmung ihrer vertrauten Umgebung, wie z. B. die Verwendung von duftendem Streu und starken Haushaltschemikalien oder Möbelersatz, können Ihr Kätzchen davon abhalten, das Katzenklo zu benutzen, und Angst und Stress hervorrufen.

Zu wissen, welche Gerüche Ihre Katze nicht mag, kann auch hilfreich sein, wenn Sie eine Katze davon abhalten möchten, unerwünschte Orte im Haus und im Garten zu betreten, indem Sie kleine Essensreste auf entsprechende Oberflächen streuen.

Letztendlich kann das Verständnis, welche Düfte Ihre Katze mag oder verabscheut, Ihre häusliche Umgebung verbessern, bei Verhaltensproblemen helfen und ihr Wohlbefinden verbessern.

Lesen Sie auch: So maskieren Sie den Katzengeruch in Ihrem Zuhause

Was Sie gegen den Geruchssinn Ihrer Katze tun können

Respektiere den Geruchssinn deiner Katze. Vermeiden Sie die Verwendung starker Duftstoffe wie Lufterfrischer, Reinigungsprodukte, Farbe, Parfums und Öl- und Rohrdiffusoren, um die Störung der Duftkarte Ihrer Katze zu Hause so gering wie möglich zu halten.

Katzen nutzen ihren Geruchssinn, um ihr Verständnis für Sicherheit und Wohlbefinden im Haushalt zu verbessern. Bringen Sie keine Gerüche von draußen ins Haus. Lassen Sie Straßenschuhe vor der Haustür, um das Sicherheitsgefühl Ihrer Katze zu Hause so wenig wie möglich zu stören.

Führen Sie neue Artikel mit Sorgfalt ein. Sprühen Sie Feliway auf neue Gegenstände, bevor Sie sie nach Hause bringen, um Stress zu lindern.

Lesen Sie auch: 10 giftige und giftige Pflanzen für Katzen

Abschließende Gedanken

Katzen sind faszinierende Geschöpfe mit einem ausgeprägten Geruchssinn. Sie können anhand verschiedener Gerüche und Chemikalien durch Schnüffeln beurteilen, ob eine Situation, eine Substanz, eine Pflanze, ein Lebensmittel oder eine Person sicher ist. Der Geruchssinn einer Katze schützt sie und erleichtert das Überleben, also vertrauen Sie den Schnüffelkräften Ihrer Katze.

Lesen Sie auch: 15 menschliche Lebensmittel, die für Katzen giftig und giftig sind

Häufig gestellte Fragen

Welche Düfte hassen Katzen am meisten?

Jede Katze ist ein Individuum mit Vorlieben und Abneigungen gegenüber bestimmten Düften. Im Allgemeinen hassen die meisten Katzen Zitrusfrüchte, verdorbene Nahrung, Pfefferminze, Kaffee und Essig. Bestimmte Katzen können auch den Geruch anderer Katzen und einiger Menschen hassen.

Welche Gerüche hassen Katzen, um sie vom Kratzen abzuhalten?

Katzen hassen alle Zitrusdüfte. Wenn du ein hausgemachtes Spray machst, kannst du aus Zitronen- und Orangenschalen einen Zitrusnebel machen. Die Schalen in heißes Wasser geben und 20 Minuten köcheln lassen. Sobald es abgekühlt ist, abseihen und in eine Sprühflasche füllen.

Alternativ Wasser und Apfelessig zu gleichen Teilen mischen. Tragen Sie das Spray auf die unbelebte Oberfläche auf, um zu verhindern, dass sich Ihre Katze kratzt. Vermeiden Sie die Verwendung von ätherischen Ölen, die für Katzen gefährlich sein können.

Welche Gerüche hassen Katzen, die sie dazu bringen, in einem Bereich nicht mehr zu kacken?

Gerüche, die Katzen hassen, sind Pfeffer, Zitrone, Grapefruit oder Limettenschale und Essig. Weißer Essig ist das umweltfreundlichste Mittel, um Katzen davon abzuhalten, in einem bestimmten Bereich zu kacken, da er ungiftig, sicher und effizient ist.

Leider wird Essig allein Ihre Katze nicht davon abhalten, in einem bestimmten Bereich zu kacken. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt oder einen Katzenverhaltensforscher, um die Ursache für das Verhalten zu finden und sicherzustellen, dass Sie für jede Katze ausreichend Katzentoiletten haben und dass Ihre Katzentoilette sauber ist.

Quellen anzeigen

ASPCA. (2022). Liste giftiger und ungiftiger Pflanzen – Katzen. Abgerufen am 11. Oktober 2022 von ASPCA:

Pflege, IC (2020, 01. September). Fortgeschrittenes Katzenverhalten für Tierärzte Modul 2 Sinne und Kommunikation. VEREINIGTES KÖNIGREICH. Abgerufen am 13. Oktober 2022

Sarah LH Ellis, IR (2013). AAFP- und ISFM-Richtlinien für die Umweltbedürfnisse von Katzen. Zeitschrift für Katzenmedizin und -chirurgie, 15, 219-230. Abgerufen am 12. Oktober 2022

Author

  • Pet Yolo

    Wir bringen Ihnen die neuesten Nachrichten und Tipps zur Pflege Ihrer Haustiere, einschließlich Ratschläge, wie Sie sie gesund und glücklich halten können.

    Alle Beiträge ansehen
Weiterlesen:  Otitis bei Katzen | Pet Yolo-Magazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert