West-Nil-Virus bei Pferden | Pet Yolo

horse.bugs

Was ist das West-Nil-Virus bei Pferden?

Das West-Nil-Virus (WNV) ist ein Virus, das von Mücken übertragen wird und bei Pferden und Menschen neurologische Probleme verursachen kann.

Diese Krankheit kann Pferde jeden Alters, jeder Rasse oder Lebensweise betreffen, da Mücken immer noch Pferde erreichen können, selbst wenn sie rund um die Uhr im Stall gehalten werden. Das größte Risiko für die Entwicklung von Symptomen besteht bei Pferden, die nicht oder erst vor kurzem geimpft wurden.

WNV ist keine national meldepflichtige Krankheit, aber die Vorschriften Ihres Bundesstaates können unterschiedlich sein. Wenn Sie oder Ihr Tierarzt eine mögliche WNV-Infektion vermuten, wenden Sie sich an Ihren staatlichen Tierarzt, um sich über Ihre örtlichen Vorschriften zu informieren.

Symptome des West-Nil-Virus bei Pferden

Frühe Anzeichen von WNV sind:

  • Fieber

  • Verminderter Appetit

  • Verringerte Energie

Wenn die Krankheit weiter fortschreitet und das Virus die Blut-Hirn-Schranke passiert, kann ein Pferd beginnen, einige der folgenden neurologischen Anzeichen zu zeigen:

  • Muskelzuckungen

  • Orientierungslosigkeit

  • Kreisen

  • Die Schwäche

  • Lustlosigkeit

  • Ataxie (Koordinationsstörungen/Unfähigkeit, ein oder mehrere Gliedmaßen vollständig zu kontrollieren)

  • Übererregbarkeit/Überempfindlichkeit

  • Veränderungen des Geisteszustands, möglicherweise einschließlich unangemessener Aggression

Zu den schweren / Endstadiumszeichen gehören:

  • Lähmung

  • Krampfanfälle

  • Koma

Weiterlesen:  Wie pflege ich meine Eidechse? | Pet Yolo

Viele Pferde können sich mit nur unterstützender Pflege vollständig von WNV erholen. Wenn die Krankheit jedoch zu den schwereren Anzeichen fortschreitet, ist sie fast immer tödlich.

Ursachen des West-Nil-Virus bei Pferden

WNV wird auf Pferde übertragen, wenn eine Mücke, die das Virus trägt, sticht und ihre Blutmahlzeit nimmt.

Vögel gelten als Reservoirwirt. Das bedeutet, dass das Virus in der Vogelpopulation lebt und dies der Hauptort ist, an dem Mücken das Virus aufnehmen, um Menschen und Pferde zu infizieren. Pferde und Menschen können das Virus nicht gegenseitig übertragen; nicht genug des Virus im Blutkreislauf von Pferden oder Menschen bleibt, um von Mücken wieder aufgenommen zu werden.

Wie Tierärzte das West-Nil-Virus bei Pferden diagnostizieren

Die Diagnose von WNV kann mit mehreren Methoden bestätigt werden.

  • Antikörpertiter können verwendet werden. Dafür ist es oft notwendig, zwei Proben im Abstand von 2-4 Wochen zu entnehmen.

  • Wenn eine sofortige Antwort erforderlich ist, können CSF-Proben (Cerebrospinalflüssigkeit) erforderlich sein, insbesondere in neurologischen Fällen.

Behandlung des West-Nil-Virus bei Pferden

Es gibt keine Heilung für WNV. Die meisten Behandlungen drehen sich um unterstützende Pflege und entzündungshemmende Mittel, um die Entzündung von Gehirn und Rückenmark zu verringern.

Unterstützende Pflege umfasst normalerweise Flüssigkeits- und Ernährungsunterstützung, einschließlich einer intravenösen (IV) Flüssigkeitstherapie, um zu verhindern, dass das Pferd dehydriert. Häufig verwendete entzündungshemmende Mittel sind nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) wie Phenylbutazon oder Banamin.

In schweren Fällen kann der Tierarzt die Verwendung von Steroiden (Dexamethason und Prednisolon) in Betracht ziehen, um die Entzündung zu bekämpfen. Schwere neurologische Fälle benötigen möglicherweise zusätzliche Unterstützung, einschließlich Sedierung, um zu verhindern, dass sich das Pferd verletzt, wenn es kreist oder desorientiert ist. Wenn das Pferd gelähmt oder teilweise gelähmt ist, kann eine Schlinge helfen, es aufrecht zu halten.

Ihr Tierarzt wird zusätzliche Behandlungen basierend auf den klinischen Anzeichen Ihres Pferdes empfehlen.

Genesung und Management des West-Nil-Virus bei Pferden

Pferde mit WNV, die nur leichte Symptome zeigen, erholen sich normalerweise ohne langfristige Nebenwirkungen der Krankheit. Bei Pferden mit schwereren Formen und neurologischen Symptomen können dauerhafte Nebenwirkungen auftreten, darunter:

  • Ataxia

  • Lahmheit

  • Verhaltensänderungen

Weiterlesen:  Missouri Foxtrotter - Vollständiges Profil, Geschichte und Pflege

Trainings- und Lebensstilempfehlungen unterscheiden sich je nach den langfristigen Auswirkungen, die Ihr Pferd möglicherweise erfährt. Einige Pferde können nach vollständiger Genesung ohne anhaltende Bedenken zu ihrem normalen Trainingsprogramm zurückkehren. Wenn Ihr Pferd jedoch immer noch unkoordiniert ist, kann Ihr Tierarzt empfehlen, dass das Reiten nicht mehr sicher ist oder sogar, dass Vollweidegang die beste und sicherste Option für das Pferd ist.

Prävention des West-Nil-Virus bei Pferden

Impfung und Mückenbekämpfung sind die beiden wichtigsten Methoden zur Vorbeugung von WNV bei Pferden. Für alle zuvor ungeimpften Pferde oder Pferde mit unbekannter Impfvorgeschichte ist eine anfängliche 2-Dosis-Serie erforderlich. Dies wird typischerweise bei Fohlen im Alter von etwa 3-4 Monaten durchgeführt. Nach der ersten Serie sollten Pferde jährlich im Frühjahr eine Auffrischungsimpfung erhalten.

Um Mücken zu bekämpfen, entfernen Sie schnell alle Bereiche mit stehendem Wasser. Wassereimer und Tränken regelmäßig vollständig entleeren und reinigen.

Häufig gestellte Fragen zum West-Nil-Virus bei Pferden

Können sich Pferde vom West-Nil-Virus erholen?

Ja, die meisten Pferde können sich von WNV erholen. In einigen Fällen ist die Krankheit jedoch tödlich oder kann anhaltende, dauerhafte Nebenwirkungen haben.

Wie lange hält das West-Nil-Virus bei Pferden an?

Je nach Schwere der Symptome kann die Ersterkrankung Tage bis Wochen oder sogar Monate andauern.

Ist das equine West-Nil-Virus ansteckend?

WNV ist zwischen Pferden oder zwischen Pferden und Menschen nicht ansteckend. Mücken können das Virus nur vom Reservoirwirt (Vögel) aufnehmen und von dort an Pferde und Menschen weitergeben.

Verweise

  • Washington State University. West-Nil-Virus (WNV). WADDL.

    Weiterlesen:  Englisches Vollblut | Pet Yolo
  • USDA. Übertragungszyklus des West-Nil-Virus. Inspektionsdienst für Tier- und Pflanzengesundheit.

  • Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. West-Nil-Virus. Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. 2022.

  • Beitragsbild: iStock.com/anjajuli

    Author

    • Pet Yolo

      Wir bringen Ihnen die neuesten Nachrichten und Tipps zur Pflege Ihrer Haustiere, einschließlich Ratschläge, wie Sie sie gesund und glücklich halten können.

      Alle Beiträge ansehen

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert