Wie erkennt man, ob ein Schwertträgerfisch trächtig ist?

swordtail fish pregnant

Aufgrund ihrer gelassenen Haltung, Anpassungsfähigkeit und langen Lebensdauer (4–5 Jahre unter guten Bedingungen) sind Schwertträger als Aquarienfische äußerst beliebt.

Sie gehören zur Familie der Poeciliidae, was sie mit Guppys, Platys und Mollys verwandt macht und ihnen eine ähnliche Biologie verleiht.

Wenn Sie wissen, wie man sich um Guppys kümmert, wissen Sie auch, wie man sich um den Schwertträger kümmert. Ihr Name leitet sich von der verlängerten Schwanzflosse des Männchens ab, die einem scharfen Schwert ähnelt.

Bei den Weibchen fehlt dies, was die Geschlechterunterscheidung deutlich erleichtert.

Heute werden wir über Anzeichen einer Schwertträgerschwangerschaft sprechen. Woran erkennt man, dass das Schwertträgerweibchen trächtig ist und kurz vor der Geburt steht, und was sollte man tun?

Anzeichen für schwangere Schwertträgerfische

Wie alle Mitglieder der Poeciliidae sind Schwertträger recht geschickte Züchter. Sie können sich problemlos in Gefangenschaft vermehren und bringen jeden Monat viele Nachkommen zur Welt.

Bei richtiger Pflege wachsen die Jungfische schnell und passen sich in kürzester Zeit an ihre Umgebung an.

Aber bevor Sie dorthin gehen, müssen Sie zunächst die wichtigsten Anzeichen dafür kennen, dass Ihr Schwertträgerweibchen schwanger ist.

Diese beinhalten:

Wachsender Bauch

Dies ist ein häufiges Schwangerschaftszeichen bei allen Lebewesen, auch bei Fischen.

Das Weibchen wird zunächst keine offensichtlichen Anzeichen zeigen, aber nach zwei Wochen der Trächtigkeit wird alles klarer.

Je näher der Entbindungstermin rückt, desto deutlicher wächst der Bauch, manchmal auch in beschleunigtem Tempo.

Wenn Sie Überernährung und Krankheiten als mögliche Ursachen für diese körperliche Veränderung ausgeschlossen haben, ist eine Schwangerschaft die einzige Alternative.

Wenn Sie diese Veränderung bemerken, bleiben Ihnen wahrscheinlich noch etwa zwei Wochen, um sich auf den kommenden Braten vorzubereiten.

Ich schlage vor, über ein Aufzuchtbecken nachzudenken, um die Sicherheit des Weibchens zu gewährleisten und Stress bei den Fischen vorzubeugen. Es hilft Ihnen auch dabei, den Fortschritt der Frau während der Schwangerschaft zu überwachen, um sicherzustellen, dass alles reibungslos verläuft.

Ein Pluspunkt ist, dass der Bauch der Frau am 28. Tag der Schwangerschaft eine quadratischere Form annimmt und aussieht, als würde er gleich platzen.

Das ist das Zeichen dafür, dass die Wehen vor der Tür stehen.

Trächtiger Fleck

Der Trächtigkeitsfleck ist bei manchen Fischen leichter zu erkennen als bei anderen. Dabei handelt es sich um einen dunklen Bereich im Bauch des Fisches in Richtung der Kloake, der von beiden Seiten des Körpers sichtbar ist.

Der Trächtigkeitsfleck weist auf die Bildung von Eiern und später auf die Entwicklung der Jungfische im Mutterleib hin.

Schwertträger vermehren sich wie alle Fische über Eier. Allerdings schlüpfen bei Lebendgebärenden, wie denen der Familie Poeciliidae, die Eier im Inneren ihres Körpers.

Als Ergebnis bringen sie lebende Jungfische zur Welt.

Weiterlesen:  Warum ist mein Glofisch nach dem Wasserwechsel gestorben?

Diese sind gegen Ende der Schwangerschaft im Bauch des Weibchens sichtbar.

Zu diesem Zeitpunkt wird der Trächtigkeitsfleck größer und dunkler, je mehr die Jungfische wachsen und mehr Platz einnehmen.

Die dunkle Farbe ist nichts anderes als die Augen der Jungfische, die an derselben Stelle zusammensitzen.

Gesteigerter Appetit

Schwertträger fressen normalerweise etwa ein- oder zweimal am Tag, je nachdem, wie viele von ihnen Sie haben.

Wenn Sie ein größeres Aquarium und viele Fische haben, haben nicht alle Zugang zu so viel Futter wie andere. Das bedeutet, dass Sie den Fisch mindestens zweimal am Tag füttern müssen, um sicherzustellen, dass jeder seinen gerechten Anteil bekommt.

Schwertträger sind im Allgemeinen keine großen Fresser, aber das ändert sich bei schwangeren Weibchen.

Sie werden mehr und häufiger Nahrung zu sich nehmen und dafür kämpfen. Gewalt im Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme ist bei Fischen keine Seltenheit, insbesondere wenn es um Weibchen geht, die Jungfische zur Welt bringen und mehr auf dem Spiel stehen.

Wenn Sie bereits festgestellt haben, dass Ihr Schwertträger trächtig ist, müssen Sie damit rechnen, dass er mehr Futter als gewöhnlich benötigt. Schließlich benötigt es die zusätzlichen Kalorien und Nährstoffe, um die Schwangerschaft zu unterstützen und die Jungfische wachsen zu lassen.

Versteckt sich vor Männern

Schwertträgermännchen sind immer konkurrenzfähig, wenn es um ihre Paarungsrechte geht.

Schwertträgergewalt zwischen Männern kommt häufig in Populationen vor, in denen es zu viele Männer und zu wenig Frauen gibt. Aus diesem Grund ist es immer eine gute Idee, auf jedes Männchen im Becken mindestens 2-3 Weibchen zu halten.

Aber das wird nur einen Teil des Problems beheben. Der andere Teil betrifft das aufdringliche Verhalten der Männchen und den Wunsch, ihre Gene mit allen notwendigen Mitteln weiterzugeben.

Den Männchen ist es egal, ob die Weibchen sich bereits gepaart haben und kein Interesse mehr an ihren Diensten haben.

Sie machen weiterhin Werbung für sich, indem sie das Weibchen um das Becken herum verfolgen, es anstupsen und ihr Glück auf die Probe stellen.

Dieses Verhalten kann das Weibchen stressen und dazu zwingen, sich zu verstecken. Dies ist keine gesunde Umgebung für Ihr schwangeres Schwertträgerweibchen, da Stress zu einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen führen kann, darunter ein schwächeres Immunsystem und sogar eine Frühgeburt.

Im letzteren Fall werden viele Jungfische nicht überleben.

Wenn Sie bemerken, dass Ihr weiblicher Schwertträger ständig von Männchen im Becken gejagt wird und dazu neigt, sich zu verstecken, ist sie möglicherweise schwanger.

Wenn in diesem Fall die Beharrlichkeit der Männchen nicht nachlässt, sollten Sie erwägen, das Weibchen in einen anderen Lebensraum zu verlegen, vorzugsweise allein, bis die Trächtigkeit erreicht ist.

Aggression

Schwertträger sind im Allgemeinen lockere Fische, die nur dann die nötige Gewalt an den Tag legen, wenn es darum geht, territoriale Regeln und bestimmte soziale Hierarchien durchzusetzen.

Weiterlesen:  Fadenförmiger weißer Goldfischkot – Ursachen und Behandlung

Sie neigen dazu, größtenteils friedlich zu sein, sich um ihre eigenen Angelegenheiten zu kümmern und Kämpfe wann immer möglich zu vermeiden.

Das ändert sich ein wenig während der Schwangerschaft, wenn die Weibchen ihren Beckenkameraden gegenüber weniger tolerant werden. Schwangere Weibchen können jeden in ihrer Nähe angreifen.

Sie werden nicht unbedingt zu übermäßiger Gewalt greifen, aber Sie sollten eine Menge Stochern und Hetzen beobachten können.

Dies ist ein Hinweis darauf, dass sich das Verhalten der Frau geändert hat, und Sie sollten nach möglichen Erklärungen suchen.

Wenn das Weibchen satt, gesund und aktiv ist, ist höchstwahrscheinlich eine Schwangerschaft die Ursache.

Nicht alle Weibchen zeigen das gleiche Verhalten oder die gleiche Intensität, aber viele werden es tun. Wenn sie dazu neigen, übermäßig aggressiv zu werden, sollten Sie darüber nachdenken, sie aus der Gruppe zu trennen.

Die ersten beiden sind die relevantesten und am leichtesten zu beobachtenden Zeichen. Schwertträger lassen ihren Bauch normalerweise nicht ohne guten Grund wachsen.

Wenn es sich um eine Frau handelt, ist der Grund höchstwahrscheinlich eine Schwangerschaft.

Wie lange sind Schwertträger schwanger?

Der typische Zeitraum für eine Schwertträgerschwangerschaft beträgt etwa 28 Tage. In einigen Fällen kann es länger dauern, aber nicht viel.

Als Faustregel gilt: Wenn die Schwangerschaft länger als einen Monat dauert, stimmt etwas nicht.

Stress ist ein häufiger Faktor, der die Schwangerschaft verzögert, insbesondere wenn Ihr Aquarium mit mehreren Fischarten überfüllt ist.

Sie sollten Ihr Schwertträgerweibchen genau überwachen, nachdem seine Schwangerschaft sichtbar wird. Wenn Sie sehen, dass sie sich mehr als sonst versteckt, obwohl die Entbindung noch nicht kurz bevorsteht, leidet sie möglicherweise unter Stress.

Eine gute Möglichkeit, den Stress der Fische zu minimieren, besteht darin, das Aquarium mit vielen Pflanzen und Versteckmöglichkeiten zu dekorieren.

Dadurch kann sich der Fisch an einen sicheren Ort zurückziehen, um Mobbing zu entgehen und Situationen zu vermeiden, in denen er sich nicht wohl fühlt.

Woher weiß ich, wann mein Schwertträgerfisch zur Welt kommt?

Es gibt mehrere Schilder, die auf eine bevorstehende Lieferung hinweisen.

Diese beinhalten:

  • Appetitlosigkeit – Das Schwertträgerweibchen frisst während der gesamten Schwangerschaft mehr als gewöhnlich, hört jedoch mit der Nahrungsaufnahme vollständig auf, wenn die Wehen naht. Wenn Ihr schwangeres Schwertträgerweibchen die Nahrungsaufnahme vollständig verweigert, ist das ein Zeichen dafür, dass in Kürze die Wehen einsetzen werden.
  • Versteckverhalten – Wenn Ihr trächtiges Weibchen dazu neigt, sich ohne Grund in der Nähe des Substrats zu verstecken, sollten Sie bedenken, dass ihre Zeit abgelaufen ist. Schwangere Schwertträger neigen etwa nach 28 Tagen dazu, instinktiv nach Verstecken zu suchen, und Sie werden sehen, wie sie in der Nähe des Substrats schwimmen und ein niedriges Energieniveau zeigen.
  • Veränderungen der Bauchform – Der Bauch wird langsam eher quadratisch als rund. Es sieht auch so aus, als würde es gleich platzen, sodass Sie sehen können, wie die Gebärmutter gegen die Magenschleimhaut des Weibchens drückt. Zu diesem Zeitpunkt ist das Schwertträgerweibchen noch Stunden davon entfernt, die Jungfische zur Welt zu bringen.
  • Sichtbare Wehen – Auch bei Fischen treten Geburtswehen auf, die denen der meisten Tiere ähneln. Der Schwertträger schüttelt seinen Körper und zittert und zittert, wenn die Wehen einsetzen. Der gesamte Prozess kann Stunden dauern, je nachdem, wie jung das Weibchen ist und ob es bereits andere Schwangerschaften hatte.
Weiterlesen:  Mindestbeckengröße für Kampffische

Alle schwangeren Schwertträger werden diese Zeichen zeigen, wenn sie sich dem Moment der Geburt nähern. Wenn Sie sie rechtzeitig erkennen, können Sie jede Situation effektiver kontrollieren.

Wie viele Babys haben Schwertträgerfische?

Schwertträger produzieren normalerweise jeden Monat etwa 30 bis 35 Fische pro Monat.

Die Anzahl der Nachkommen hängt jedoch von verschiedenen Faktoren ab, unter anderem vom Alter des Weibchens.

Jüngere weibliche Schwertträger können während ihrer ersten Schwangerschaft nur 5–8 Jungtiere zur Welt bringen. Je älter und erfahrener das Weibchen ist, desto mehr Jungfische wird es produzieren.

Auch die Geburtszeit verkürzt sich bei älteren Weibchen, während es bei jüngeren Weibchen Stunden dauert, bis alle Jungtiere zur Welt kommen.

Erwarten Sie, dass Ihr Schwertträger bis zu 80 bis 100 Jungfische hervorbringt, wenn er älter wird und sich zu besseren Zuchttieren entwickelt.

Abschluss

Schwertträger brüten etwa alle 30 Tage, genau wie alle Mitglieder der Familie Poeciliidae.

Dies macht sie zu sehr effektiven Züchtern, die ihre Population schnell vergrößern können.

Einige Probleme sind hier jedoch erwähnenswert.

Wenn Sie so viele Schwertträgerbrutfische wie möglich retten möchten, müssen Sie aus mehreren Gründen ein Aufzuchtbecken einrichten, zum Beispiel:

  • Schutz des Weibchens – Schwertträgerweibchen können launisch werden, wenn die Schwangerschaft zu Ende geht. Sie möchten verhindern, dass Ihr Weibchen während der Wehen Stress und Unbehagen verspürt, um eine reibungslose Geburt der Jungtiere zu gewährleisten. Wenn Sie das Weibchen in eine Brutumgebung bringen, wenn die Wehen näher rücken, können Sie dies erreichen.
  • Die Jungfische beschützen – Das instinktive Vorrecht der Jungfische besteht darin, zu überleben. Das Vorrecht der erwachsenen Fische besteht darin, sie zu fressen. Diese Ziele sind eindeutig widersprüchlich und nur eine Seite wird gewinnen. Ausgewachsene Fische jagen die Jungfische immer auf der Suche nach Nahrung, auch ihre eigenen Eltern. Wenn Sie das vermeiden möchten, ist ein Aufzuchtbecken die beste Lösung.
  • Optimieren Sie das Wachstum Ihrer Jungfische – Schwertträgerfische benötigen etwas höhere Umgebungstemperaturen und proteinreicheres Futter. Stellen Sie ihnen einen separaten Tank zur Verfügung, damit sie in einer individuellen Umgebung gesund und komfortabel wachsen können, und Ihre Jungfische werden gedeihen.

Wenn Sie sich abschließend dafür entscheiden, die Jungfische von Geburt an im Hauptbecken zu halten, versorgen Sie sie mit vielen Oberflächenpflanzen.

Schwertträgerfische schwimmen gerne an der Wasseroberfläche herum, wodurch sie für andere Fische besser sichtbar sind.

Hornkraut, Javamoos, Wasserglyzinie und Ludwigia repens sind großartige Beispiele für schwimmende Pflanzen, die Ihren Jungfischen Sicherheit und Komfort bieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert