Wolfspitz: Charakter, Erziehung, Gesundheit, Preis | Hunderasse

spitz loup 142844 650 400

Von seinem deutschen Namen „Wolfsspitz“ verdankt der Wolfsspitz seinen Namen der Farbe seines Fells, die an die des Wolfs erinnert. Ein lebhafter und liebevoller kleiner Hund, er sieht aus wie ein Fuchs. Diesem primitiven Erscheinungsbild steht jedoch ein freundliches und gelehriges Wesen gegenüber, was ihn zu einem sehr guten Begleithund macht.

Der Wolfspitz in Kürze

  • andere Namen: Keeshond
  • Lebenserwartung: 15 Jahre
  • Gewicht: 16 bis 20 kg
  • Widerristhöhe: 43 bis 55 cm
  • Silhouette: schlank
  • Langes Haar
  • Mäntel: wolfsgrau
  • Charakter: lebhaft, anhänglich und verspielt
  • Herkunft: Deutschland
  • Typ: lupoid
  • Gruppe: 5, primitive Hunde

Geschichte der Wolfsspitzrasse

Der Wolfsspitz oder Keeshond ist eine Variante des deutschen Spitz und hat daher mit dieser Rasse gemeinsame Ursprünge. Doch die Herkunft der Rasse ist unklar: Für einige ist sie tatsächlich in Deutschland geboren und für andere ist es ein Hund, der aus Holland stammt. Kein Werk bejaht seine Geschichte, seinen genauen Ursprung oder seinen Geburtsort.

Sicherer ist, dass die Geschichte des Wolfspitzs im 18. Jahrhundert während des Konflikts zwischen dem Haus Oranien und damit Wilhelm I., dem König der Niederlande, und Cornelis de Gyselaer, dem Anführer der Rebellen, eine entscheidende Wendung nahm. Letzterer erhielt den Spitznamen „Kees“ und „Hond“ bedeutet Hund auf Niederländisch. Dieser Hund wird dann zum Symbol von Cornelis‘ Rebellion, zumal er einen großen grauen Spitz besaß, der ihn auch während der Schlachten nie verließ.

Zwischen dem 17. und 18. Jahrhundert diente diese Hunderasse als Wache auf Lastkähnen, die Güter auf dem Rhein transportierten.

Weiterlesen:  Erkältung bei Hunden | Gesundheit und Pflege von Hunden | Pet Yolo

Dann, mit der Rückkehr des Hauses Oranien an die Macht, erlebte die Keeshond-Rasse eine große Zeit der Regression. Erst 1920 begeisterte sich Baroness de Van Hardenbroek für die Rasse und sprach vor allen Höfen Europas darüber. 1930 wurde der erste Keeshond-Club in Holland gegründet. Die Rasse wurde formalisiert und der Standard geschaffen, ein Standard, der sich seitdem nicht geändert hat.

Der Wolfsspitz teilt seit 1999 den Rassestandard und Club mit anderen deutschen Spitz, während die Rasse seit 1935 in Frankreich anerkannt ist.

Körperliche Eigenschaften des Spitzwolfs

Der Wolfsspitz ist ein mittelgroßer Hund und der größte Vertreter des Spitztyps. Es ist leicht zu erkennen, weil es einem Fuchs ähnelt, mit einem breiten, sich verjüngenden Schädel und kleinen, spitzen, dreieckigen Ohren, die gerade, nach oben gerichtet und hoch angesetzt sind. Sein Körper ist quadratisch und kräftig und endet mit einem gefiederten Schwanz, der hoch über dem Rücken getragen wird. Seine Augen sind von dunkler Farbe, weder zu groß noch zu klein mit einem sehr schelmischen Ausdruck. Sein Deckhaar ist lang und gerade und die Unterwolle kurz und sehr dick. Das Fell ist am Hals am deutlichsten. Die Fellfarbe ist wolfsgrau, die einzige vom Standard zugelassene Farbe.

Charakter des Wolfspitz

Hund vom primitiven Typ, sein Ruf sagt, dass er schwer zu erziehen ist. Aber wenn Sie ihn respektieren, wenn Sie ihn motivieren, ist er ein Hund, der Ihnen immer gefallen wird. Aufmerksam, lebhaft, hängt er auch sehr an seinem Herrn. Seine oberflächliche Sensibilität macht ihn zu einem Hund, der Brutalität nicht ausstehen kann, daher ist es wichtig, ein Klima des Vertrauens herzustellen.

Auch gegenüber Fremden ist der Spitzwolf sehr misstrauisch und scheut sich nicht, zu bellen, um Alarm zu schlagen. Er ist ein sehr guter Torhüter. Mit Kindern ist er sehr verspielt und genießt ihre Gesellschaft sehr. Er nimmt gerne am Familienleben teil. Gegenüber seinen Artgenossen ist er nicht aggressiv und kann mit anderen Tieren zusammenleben, wenn er in jungen Jahren daran gewöhnt ist. Er weiß, wie er alleine zu Hause bleiben und ruhig bleiben kann, wenn es ihm beigebracht wurde, aber nicht für zu lange Zeiträume.

Weiterlesen:  Labrador-Retriever-Futter

Ideale Lebensbedingungen für den Wolfsspitz

Der Wolfsspitz passt sich problemlos den Lebensumständen seines Herrchens an. In der Stadt oder auf dem Land, in einem Haus oder in einer Wohnung, egal, Hauptsache er ist mehrmals am Tag unterwegs und spazieren. Er braucht nicht unbedingt eine große körperliche Anstrengung, aber tägliche Ausflüge. Wenn Sie einen Garten haben, achten Sie darauf, dass er gut eingezäunt ist, denn der Spitzwolf zögert nicht, wegzulaufen, wenn er die Gelegenheit dazu hat.

Erziehung des Wolfspitzs

Wir werden uns nicht anlügen, der Spitzwolf ist kein Hund, den man in alle Hände geben kann. Er braucht einen Meister, der die Grundlagen in Erziehung und Hundesprache kennt. Seine Erziehung muss auf Beständigkeit, Sanftmut und Vertrauen beruhen. Der Spitzwolf hat einen Schutzinstinkt, der durch seine Adern fließt, und zögert nicht, seine Stimme zu erheben, um zu warnen, dass sich ein Eindringling nähert. Aber er kann auch mitsingen, wenn ihm langweilig ist. Es ist daher notwendig, ihm sehr früh beizubringen, wo seine Grenzen liegen, um das Bellen zu reduzieren. Die Sozialisierung sollte von klein auf mit anderen Menschen und anderen Tieren erfolgen. Der Wolfsspitz ist intelligent und fügsam. Wenn die Beziehung richtig aufgebaut ist, ist es ein Hund, der nur versuchen wird, Ihnen zu gefallen.

Pflege und Pflege des Spitzwolfs

Der Spitz Loup neigt zu Schuppen und Juckreiz. Es ist daher notwendig, es mindestens einmal pro Woche zu bürsten, um sein Haar zu pflegen. Sie können ihm auch Bierhefe-Kapseln geben, die helfen, das Fell glänzend zu halten. Während der Mauser (Herbst und Frühling) ist der Haarausfall stärker und tägliches Bürsten ist unerlässlich. Das Fell des Spitz Loup macht wenig Knoten und hat keinen starken Geruch, daher wird das Baden nur empfohlen, wenn der Hund sehr schmutzig ist.

Weiterlesen:  Tipps zur Fütterung von übergewichtigen oder fettleibigen Hunden

Denken Sie daran, die Unterseite der Pfoten, Augen, Ohren und Haare zu kontrollieren, wenn Sie von einem Spaziergang im Wald oder in der Natur zurückkehren, da Ährchen oder trockenes Gras und anderer Schmutz daran haften bleiben und den Hund verletzen können.

Wichtigste Gesundheitsprobleme des Spitzwolfs

Der Spitz Loup ist ein robuster Hund und widersteht schlechtem Wetter dank seines dicken Fells und seiner Unterwolle gut. Es ist jedoch für bestimmte Hautkrankheiten (Alopezie) prädisponiert. Er ist auch anfällig für Hyperparathyreoidismus und Epilepsie. Vor der Zucht müssen Screening-Tests durchgeführt werden. Schließlich kann es aufgrund seines schnellen Wachstums auch zu Hüftdysplasie neigen.

Den Wolfsspitz füttern

Der Wolfsspitz ist anspruchslos und eine industrielle Ernährung auf Basis hochwertiger Kroketten, reich an Proteinen und Fetten und angepasst an sein Alter, seine Aktivität und seinen Gesundheitszustand. Es ist ein Hund, der rohes Fleisch sehr schätzt und auch gerne an Knochen nagt, aber es ist in Maßen zu verzehren.

Wolfspitz Preis

Der Preis eines Wolfspitz-Welpen variiert je nach Alter, Geschlecht, Übereinstimmung mit den Rassestandards und ob er bei der LOF registriert ist oder nicht. Rechne zwischen 1.000 und 1.400 Euro bei einem Züchter.

Anekdoten rund um den Spitzwolf

Der Spitzwolf wird wegen seiner besonderen Struktur der Schnauze, die den Eindruck eines Lächelns erweckt, „Lächelnder Holländer“ genannt.

Bildnachweis: Lilly M. Nr. 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert