Zugreisen mit Hund | Reisen mit Hund | Pet Yolo

fotolia 130464927

Ob im Alltag oder im Urlaub: Zugfahren ist eine ruhige Alternative, um sich von einem Ort zum anderen zu bewegen. Solange Sie die Reise gut organisiert haben und Ihr Fell entspannt und mit ihnen vertraut ist, können Zugfahrten ein angenehmer Ausflug für diejenigen sein, die mit Tieren reisen. Nachfolgend geben wir Ihnen einige Tipps, um das Reisen mit dem Zug mit Hund zu erleichtern.

Notwendige Informationen über Hunde im Zug

Am besten konsultieren Sie die Beförderungsbedingungen des Bahnunternehmens, bevor Sie mit Ihrem Vierbeiner in den Waggon steigen. Hunde, die sich nicht in einer Transportbox befinden, also als „Handgepäck“ gelten und daher kostenlos reisen, zahlen oft die Hälfte der Fahrkarte (dies ist bei einigen Eisenbahnunternehmen außerhalb Spaniens der Fall). In einigen Ländern berechnen Transportunternehmen für einen erwachsenen Hund nur 10 % des Reisepreises.

In Spanien verlangt die Eisenbahngesellschaft RENFE 25 % des Preises für ein Haustier in der Economy-Klasse. Lesen Sie immer das Kleingedruckte zu Sonderangeboten und Preisen, da Hunde auf Gruppentickets manchmal als eine Person gezählt werden. Obwohl die Felligen für viele zur Familie gehören, gibt RENFE an, dass Haustiere nicht als Kinder gelten (bis zum Alter von vier Jahren reisen sie kostenlos ohne Sitzplatzanspruch).

Oft reicht es nicht aus, ein Ticket zu haben, es ist auch notwendig, dass der Hund einen Maulkorb trägt. In einigen Fällen müssen die ruhigen und gebildeten Pelzigen es nur tragen, wenn ein Mitarbeiter der Eisenbahngesellschaft es verlangt. So müssen sie den Maulkorb nicht während der gesamten Fahrt tragen. Es empfiehlt sich jedoch, Ihren treuen Freund an das Tragen des Maulkorbs zu gewöhnen und ein Modell zu wählen, das gut sitzt und ihm ein problemloses Hecheln ermöglicht.

Das Bahnpersonal hat das Recht, Sie an der nächsten Haltestelle aussteigen zu lassen, wenn es Ihnen mitteilt, dass Sie Ihrem Hund den Maulkorb anlegen müssen und Sie keinen dabei haben. Blinden- und Assistenzhunde sind von dieser Regelung ausgenommen und fahren zudem kostenlos mit.

Weiterlesen:  Flöhe bei Hunden: Was hilft wirklich gegen den lästigen Plagegeist?

Wie gewöhnt man einen Hund an das Zugfahren?

Am einfachsten ist es, Ihren Hund von klein auf an das Reisen mit der Bahn (und dem Bus) zu gewöhnen. Wenn sie nicht daran gewöhnt sind, können selbst die ruhigsten Hunde von der Hektik, der Hektik und den lauten Durchsagen über die Lautsprecheranlage gereizt werden. Wichtig ist, dass Sie, wenn Sie sich für eine Bahnfahrt mit Hund entscheiden, Sicherheit und Ruhe ausstrahlen, da dies Ihrem Hund zeigt, dass vor und während der Fahrt keine Gefahr besteht. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Hund unruhig ist, vermeiden Sie es besser, ihn zu sehr zu beruhigen, da dies sein Gefühl bestätigt, dass etwas nicht stimmt.

An den Ein- und Ausgängen müssen Sie vorausgehen und ihm so zeigen, dass er sich in einer sicheren Umgebung befindet. Wenn Ihr Hund unsicher ist, gewöhnen Sie ihn am besten daran, außerhalb der Hauptverkehrszeit und möglichst in kleinen Bahnhöfen mit der Bahn zu reisen. Um Ihren Hund daran zu gewöhnen, können Sie mit einem Begleiter in den Wald gehen und nach einem gemütlichen Spaziergang mit Ihrem vierbeinigen Freund ein oder zwei Stationen mit der Bahn fahren und sich von Ihrem Freund am Bahnhof abholen lassen. Ein kleiner, gesunder Snack während der ersten Fahrt kann die Attraktivität für Ihren Hund steigern.

Generell gilt, dass Ihr Fellnasen bereits vor der Bahnfahrt trainiert ist und die Grundkommandos befolgt: „Sitz“, „Bleib“ und „Liege“ sowie „Zusammen“ sind eine große Hilfe. Auch eine gute Bindung zu Ihrem Hund erleichtert vieles: Haben Sie zum Beispiel einen ängstlichen Fellhund aus dem Tierheim adoptiert, ist es wichtig, dass Sie die Bindung festigen, bevor Sie ihn das erste Mal mit in die Bahn nehmen.

Reisen mit Hund: Was mache ich, wenn der Zug voll ist?

Große Hunde oder Welpen sollten das Treppensteigen vermeiden, aber das Umsteigen von einem Zug zum anderen erfordert oft genau das. Das Beste dabei ist, dass Sie Ihren Vierbeiner auf dem Arm tragen; Wenn das nicht möglich ist, benutzen Sie den Aufzug.

Weiterlesen:  Algen im Aquarium | Pet Yolo

Halten Sie die Leine immer kurz, wenn Sie auf dem Bahnsteig oder im Zug sind, damit Sie Ihren treuen Vierbeiner immer unter Kontrolle haben, auch wenn Sie einem anderen pelzigen Hund begegnen, der durch das Auto läuft.

Wenn Sie mit Hund in die Bahn reisen, lassen Sie Ihren vierbeinigen Gefährten zu Ihren Füßen liegen, viele Hunde verbringen die Fahrt dort verschlafen. Stellen Sie sicher, dass er sich nicht in den Gang legt, damit andere Passagiere passieren können und Ihr Pelziger nicht Gefahr läuft, zertrampelt zu werden. Da es in den meisten Ländern nicht möglich ist, einen Sitzplatz zu reservieren, ist es wichtig, auch bei vollen Zügen flexibel zu sein. Wenn Ihr Hund in einer Transportbox reist, können Sie ihn auf dem Schoß tragen oder, wenn Platz vorhanden ist, auf den Nachbarsitz oder auf den Boden legen.

Wenn Sie mit einem Hund im Zug reisen, sollte die letzte Mahlzeit des Hundes etwa zwölf Stunden vor Reiseantritt sein, damit er während der Reise keinen Stuhlgang haben muss. Bevor Sie mit Ihrem Hund in den Zug steigen, machen Sie ein paar kurze Spaziergänge mit ihm, damit er seine Blase entleeren kann. Neben dem Maulkorb und in vielen Fällen auch in einer Tragetasche gibt es einige sehr nützliche und bequeme Reiseaccessoires für das Umsteigen im Zug – insbesondere auf langen Reisen – wie Reisetrinknäpfe oder Decken.

Gute Reise!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert