10 Erbsen-Kugelfischkameraden – Liste der kompatiblen Arten

pea puffer tank mates

Erbsenkugelfische sind wütende und winzige fleischfressende Aquarienfische, die jede Wasseranlage zum Leben erwecken. Aufgrund ihrer geringen Größe (bis zu 1,4 Zoll) eignen sie sich besser für Nanobecken, können sich aber auch an größere Umgebungen anpassen.

Die größte Herausforderung besteht jedoch darin, für sie brauchbare Mitbewohner zu finden.

Obwohl sie klein und scheinbar harmlos sind, sind sie alles andere als das. Erbsenkugelfische sind weithin für ihre explosive Persönlichkeit und ihr unbeholfenes Verhalten bekannt.

Ihr feuriges Temperament ist das Ergebnis ihres territorialen Temperaments, aber auch einer angeborenen Neigung zur Aggression, die es schwierig macht, sie mit anderen Fischarten zusammenzubringen.

Glücklicherweise ist dies möglich, und ich bin hier, um genau dieses Thema zu analysieren.

Sind Erbsenkugelfische gute Mitbewohner?

Nein, das tun sie nicht. Es ist ziemlich schwierig, Erbsenkugelfische zusammen mit anderen Fischen unterzubringen, selbst größere Fische, die die Kugelfische theoretisch nicht vertreiben sollten.

Es gibt jedoch Möglichkeiten, dies zu umgehen, vorausgesetzt, Sie berücksichtigen die folgenden Strategien:

  • Verwalten Sie die Tankgröße – Ein Erbsenkugelfisch benötigt mindestens 5 Gallonen Wasser für sich. Das ist schon erstaunlich, wenn man bedenkt, dass Erbsenkugelfische im Durchschnitt nur bis zu 2,5 cm groß werden. Alle zusätzlichen Erbsenkugelfische erfordern eine Vergrößerung des Beckens um mindestens 3 Gallonen pro Fisch. Deshalb muss allen Fischen ausreichend Platz geboten werden, zumal auch Erbsenkugelfische viele Pflanzen und Versteckmöglichkeiten benötigen.
  • Verhalten von Erbsenkugelfischen – Während Kugelfische von Natur aus aggressiv sind, handelt es sich bei ihnen auch um Individuen mit unterschiedlichen Persönlichkeiten und Temperamenten. Einige sind aggressiver und unbeholfener als andere, und das macht einen großen Unterschied, wenn man sie mit anderen Fischen zusammenbringt. Bewerten Sie immer das Verhalten und die Persönlichkeit Ihrer Erbsenkugelfische, bevor Sie entscheiden, ob sie sich an eine Gemeinschaftsstruktur anpassen können oder nicht.
  • Pflanzenverträglichkeit – Erbsenkugelfische benötigen einen pflanzenreichen Lebensraum, um ruhiger und fügsamer zu bleiben. Eine stark bepflanzte Anlage ahmt die natürliche Umgebung der Fische nach und bietet Kugelfischen die Möglichkeit, sich zu verstecken, wenn sie gemobbt, gestresst oder verängstigt werden. Die gleichen Pflanzen schützen auch andere Fische vor dem tyrannischen Verhalten der Kugelfische, sollte es dazu kommen. Stellen Sie also sicher, dass auch die Aquarienkameraden der Kugelfische üppige Ökosysteme mit vielen Pflanzen lieben.

Die Umsetzung dieser drei Strategien sollte es Ihnen ermöglichen, ein möglichst stabiles Ökosystem für Ihre Kugelfische zu schaffen, um deren Aggression auf lange Sicht zu minimieren.

Die besten Erbsen-Kugelfisch-Panzerkameraden

Heute werden wir uns die 10 besten Optionen für die Mitnahme von Aquarienfischen für Ihre Erbsenkugelfische ansehen.

Diese erfüllen nicht alle die gleichen Kompatibilitätsstandards, können sich aber zumindest den gleichen Platz mit Kugelfischen teilen. Weil die meisten Fische das nicht können.

1. Otocinclus-Wels

otocinclus catfish dwarf suckers

Die Otocinclus werden nur bis zu 2 Zoll groß, obwohl die meisten von ihnen unter 1,5 Zoll bleiben. Sie sind schnelle Schwimmer mit introvertiertem Verhalten, die üppige Ökosysteme lieben und daher unauffällig bleiben.

Sie verbringen die meiste Zeit damit, sich an Steinen und anderen Wasserdekorationen festzuhalten, ständig auf der Suche nach Algen und anderen Nahrungsmöglichkeiten.

Dies ist ein pflanzenfressender Fisch, der unter optimalen Bedingungen bis zu 5 Jahre alt wird und mindestens 10 Gallonen Schwimmraum benötigt.

Sie können problemlos mehr als einen behalten, da sie nicht so territorial oder aggressiv zueinander sind. Es sei denn, es mangelt ihnen an ausreichend Nahrung oder sie sind überfüllt.

Zu den idealen Wasserparametern gehören eine Temperatur von etwa 22 bis 35 Grad Celsius und ein pH-Wert von 6,8 bis 7,5.

Kompatibilitätsgrad – Hoch

Diese winzigen Schwimmer sind großartige Begleiter für Ihre Erbsenkugelfische. Dies hat vor allem drei Gründe:

  • Schnelle Schwimmer – Der winzige Otocinclus-Wels schießt beim ersten Anzeichen von Gefahr durch das Becken. Dadurch kann es die rote Zone des Puffers verlassen, bevor der Angreifer erkennen kann, was passiert ist. Geschwindigkeit ist ihr wertvollstes Kapital.
  • Versteckspiel – Diese kleinen Welse können sich in ihrer Umgebung leicht unsichtbar machen, indem sie sich mit ihrem Lebensraum vermischen. Ihre bräunliche Farbe und ihr zufälliges Farbmuster tarnen sie um die Felsen und das Treibholz herum, die sie gerne bevölkern.
  • Gepanzerte Körper – Der Otocinclus-Wels verfügt über einen Rückenschutz aus gepanzerten Platten, der ihn vor eingehenden Angriffen schützt. Es schützt sie vielleicht nicht vor größeren Fischen, die sie im Ganzen fressen wollen, aber es kann sie vor kleineren Angreifern wie den Erbsenkugelfischen schützen.
Weiterlesen:  Umzug mit Aquarium | Pet Yolo

Insgesamt ein guter Mitbewohner für Ihre Erbsenkugelfische, alles in allem.

2. Borstenwels

bristlenose pleco best tank mates

Der Borstenwels ist wahrscheinlich der bekannteste Putzerfisch in der Aquaristik. Dieser Bodenbewohner kann nur bis zu 5 Zoll groß werden und verbringt die meiste Zeit auf dem Substrat.

Als opportunistisches Pflanzenfresser frisst der Pleco alles, was er auf dem Substrat finden kann, einschließlich Futterreste anderer Fische, Algenablagerungen, Detritus usw. Allerdings sollten Sie den Fischen für eine ausgewogene Ernährung auch nährstoffreichere Mahlzeiten geben .

Plecos sind nur gegeneinander territorial, stören aber andere Fische, die um sie herum herumlaufen, nicht. Außerdem verbringen sie ihre Zeit mit der Nahrungssuche im Substrat und sind ständig auf der Suche nach Futtermöglichkeiten.

Sie bleiben unauffällig und haben kein Interesse daran, andere Lebewesen zu belästigen, die in ihr Revier eindringen.

Kompatibilitätsgrad – Hoch

Borstenwelse und Kugelfische haben unterschiedliche Wohngebiete. Kugelfische bleiben gerne im mittleren bis oberen Bereich, während Plecos Substratbewohner sind und die meiste Zeit ihres Lebens in Bodennähe verbringen.

Sie werden einander selten begegnen, und wenn sie es tun, wird nichts dabei herauskommen. Plecos haben ein unauffälliges Profil und werden aufgrund ihrer milden braunen Färbung von anderen Fischen selten beobachtet.

Es schadet auch nicht, dass ihre Körper mit knöchernen Panzerplatten ausgestattet sind, die sie vor den aggressiveren Kugelfischen schützen, falls sie jemals mit den Plecos in Konflikt geraten.

3. Panzerwels

panda corydora fish

Dies ist ein weiterer Bodenbewohner mit einem ähnlichen Verhalten wie der Pleco. Der Corydoras-Wels wird nur bis zu 4 Zoll groß, die meisten bleiben jedoch kleiner als 3 Zoll, insbesondere die Männchen.

Diese Allesfresser zeigen ein freundliches und schüchternes Verhalten und vermeiden den Kontakt mit anderen Fischen so weit wie möglich.

Durch ihren weiß-braun gefleckten Körper können sie sich gut in die Umgebung einfügen und bevorzugen pflanzenreiche Lebensräume für ein Plus an Sicherheit und Komfort.

Corydoras-Welse werden unter idealen Bedingungen bis zu 5 Jahre alt und sind einfach zu halten, da sie zum Gedeihen nicht viel benötigen.

Halten Sie die Wassertemperatur bei etwa 22–27 °C und den pH-Wert bei etwa 5,5 bis 7,0.

Kompatibilitätsgrad – Moderat

Dies ist ein Bodenbewohner mit tarnenden Farben und Mustern und schützenden Körperplatten. Die ideale Kombination für jeden mit Kugelfischen kompatiblen Mitbewohner.

Allerdings springen Corydoras oft an die Wasseroberfläche, um ein paar Schlucke Sauerstoff aufzunehmen, da sie atmosphärische Luft atmen können.

Dies kann dazu führen, dass sie das Territorium der Kugelfische durchqueren, was hier und da zu kleineren Konfrontationen führen kann. Allerdings versinkt der Fisch schnell in seinem sicheren Raum und entzieht sich so der Sichtlinie der Kugelfische.

Stellen Sie sicher, dass die pflanzenreiche Umgebung den Corydoras den Zugang zur Wasseroberfläche nicht einschränkt.

4. Kuhli Schmerle

kuhli loach fish

Die Kuhli-Schmerle ist eine farbenfrohe Ergänzung für jede Wasserlandschaft. Dieser Bodenbewohner hat die Form eines Aals mit einem langen, schlangenartigen Körper, der es ihm ermöglicht, sich elegant auf dem Beckenboden zu bewegen.

Als Wühler benötigt dieser Fisch ein feines Substrat, das ihm das gelegentliche Graben und Vergraben seines Körpers erleichtert.

Kuhli-Schmerlen werden bis zu 10 cm groß, normalerweise weniger, und leben in Gefangenschaft unter idealen Bedingungen bis zu 10 und sogar 14 Jahre. Sie sind leicht zu halten, friedlich und benötigen für ihr Gedeihen eine Allesfresser-Ernährung.

Streben Sie eine Wassertemperatur von 23 bis 30 °C und einen pH-Wert von 5,5 bis 6,5 an und halten Sie möglicherweise mehr als eine Schmerle. Obwohl es sich hierbei nicht um eine Schwarmart handelt, mögen Kuhli-Schmerlen die Gesellschaft des anderen.

Kompatibilitätsgrad – Mittel/Hoch

Das Hauptproblem der Kuhli-Schmerlen ist das Fehlen von Schuppen. Sie haben eine empfindliche Haut, die anfällig für Verletzungen und Parasiten ist und daher mehr Pflege und Rücksichtnahme erfordert als andere Fische.

Glücklicherweise fehlen Kuhli-Schmerlen die größeren und farbenfroheren Flossen, die die Aufmerksamkeit von Kugelfischen auf sich ziehen würden.

Weiterlesen:  Drachenschuppen-Betta-Fisch – Fakten und Profil

Außerdem verbringen sie ihr Leben auf oder im Untergrund, was ihre Kugelradarsignatur weiter verringert.

Stellen Sie Ihren Schmerlen ein feines Substrat zur Verfügung, damit sie ihr Grabverhalten üben können, und sie werden tolle Mitbewohner für Ihre Kugelfische sein.

5. Neon-Tetras

neon tetra best tank mates

Genug mit den Bodenbewohnern, sprechen wir über eine frei lebendere Art. Neonsalmler sind die Lieblingsart für Aquarianer, die ihr Gesellschaftsbecken um eine Gruppe schwärmender und farbenfroher Schnellschwimmer erweitern möchten.

Diese Fische werden bis zu 1,5 Zoll groß und sind friedlich, farbenfroh und anpassungsfähig, sodass sie auch in suboptimalen Umgebungen gedeihen können.

Die ideale Temperatur für Neonsalmler liegt zwischen 68 und 39 F, mit einem bevorzugten pH-Wert von etwa 7,0. Dabei handelt es sich um Allesfresser im Mittelbecken, die gerne viel Schwimmraum beanspruchen.

Halten Sie sie in Gruppen von 6–8 oder mehr Mitgliedern, da sie sich dadurch sicherer fühlen und in ihrem Lebensraum aktiver werden.

Kompatibilitätsgrad – Mittel/Hoch

Neonsalmler sind so groß wie Erbsenkugelfische und teilen sich den gleichen Schwimmraum. Man könnte meinen, dass dies zu großen Spannungen zwischen den beiden Arten führen wird, aber das ist nicht immer der Fall.

Das liegt daran, dass Neonsalmler auf ihre Zahl angewiesen sind, um Angreifer einzuschüchtern und sich zu schützen.

Wenn Sie Kugelfische mit Salmlern verpaaren möchten, sollten Sie die Tankgröße auf mindestens 30 Gallonen erhöhen, was ausreicht, um mehrere Kugelfische und eine anständige Salmlerschule unterzubringen.

Eine üppig bepflanzte Umgebung wird für beide Arten Wunder bewirken.

6. White Cloud Minnows

white cloud minnow

Hierbei handelt es sich um eine Schwarmart, die in Gruppen von mindestens einem halben Dutzend Individuen lebt. Weiße Wolkenelritzen sind anpassungsfähige und friedliche Fische, die in Gefangenschaft bis zu 5 Jahre alt werden können.

Außerdem sind sie klein und werden nur bis zu 1,5 Zoll groß, was sie zu einer großartigen Ergänzung für Nano- und kleinere Setups macht.

Zur Erinnerung: Es handelt sich um Kaltwasserfische, die Temperaturen um die 18–22 °C erfordern. Sie können sie in wärmeren Gewässern halten, aber auf lange Sicht gedeihen sie dort nicht so gut.

Kompatibilitätsgrad – Niedrig

Weißwolken-Elritzen kommen in einer Umgebung mit Erbsenkugelfischen recht gut zurecht, aber es ist die Temperatur, die ihre Punktzahl erheblich senkt. Ihre höchste bevorzugte Temperatur beträgt 72 F, was die Mindesttemperaturanforderung für Kugelfische darstellt.

Wie ich bereits sagte, können Sie diese beiden kombinieren, aber bei Temperaturen über 22 °C haben Elritzen eine kürzere Lebensdauer.

Sie können das Tankwasser jedoch optimieren, um Elritzen unterzubringen und die Kugelfische auf niedrigere Temperaturen zu zwingen.

Es ist bekannt, dass Erbsenkugelfische auch bei Temperaturen unter 22 °C gedeihen, wenn auch nicht lange.

7. Zebrabärblinge

zebra danio tank mates

Zebrabärblinge sind pflegeleicht, werden bis zu 5 cm groß und können unter optimalen Bedingungen 5 Jahre lang leben. Ihre nackten Körper verhelfen ihnen zu einer einzigartigen Präsenz, und sie sind aktiv und energiegeladen und flitzen ständig durch das Aquarium.

Diese Fische lieben es, in größeren Gruppen zu leben, da sie sich dadurch wohler und sicherer fühlen.

Zebrabärblinge sind stets auf Fortpflanzung bedacht, was bei Temperaturen über 30 °C häufiger der Fall ist.

Sie benötigen also ein vorbereitetes Säuberungsbecken, denn die Danios können bei einem Laichvorgang leicht mehr als 300 Eier produzieren.

Kompatibilitätsgrad – Moderat

Zebrabärblinge sind Mittelbewohner, daher überschneidet sich ihr Lebensraum mit dem der Kugelfische. Dies kann aufgrund des territorialeren und aggressiveren Verhaltens der Kugelfische häufig zu Problemen führen.

Glücklicherweise können Sie diese Tendenzen abmildern, indem Sie die Danios in größeren Gruppen halten.

Dies wird ihnen helfen, aggressives Verhalten zu bekämpfen, indem sie die Angreifer durch ihre Anzahl einschüchtern.

Weiterlesen:  Die 7 besten Bodenreiniger für Aquarien

Gelegentlich kann es immer noch zu Gewalt kommen. Überwachen Sie daher immer die Dynamik Ihrer Fische, um zu sehen, ob Kugelfische aggressiver werden, als sie sollten.

8. Harlekin-Rasboras

harlequin rasboras trigonostigma heteromorpha

Harlekin-Rasboras sind aktive und energiegeladene Fische, die klein bleiben (1,7 Zoll) und gerne in großen Gruppen leben.

Sie sollten sich für mindestens 10 Bärblinge entscheiden, um den Fischen eine gewisse Hebelwirkung gegen die aggressiveren Erbsenkugelfische zu geben.

Rasboras benötigen eine Wassertemperatur von bis zu 30 °C und einen Wasser-pH-Wert von 6,0 bis 7,5. Diese Allesfresser fressen eine Vielzahl von Nahrungsmitteln, bevorzugen jedoch Lebendfutter wegen des höheren Proteingehalts.

Sie halten sich hauptsächlich im mittleren und oberen Bereich des Beckens auf und meiden gern alle Territorialkonflikte mit anderen Fischen.

Kompatibilitätsgrad – Mittel/Hoch

Auf dem Papier sind Bärbelbärblinge gegenüber Kugelfischen eher anfällig. Sie sind klein, haben keine Möglichkeit, sich durchzusetzen und können sich nicht wirklich wehren.

Glücklicherweise leben diese Fische am liebsten in üppigen Ökosystemen mit vielen Pflanzen, einem dunklen Untergrund und vielen Versteckmöglichkeiten.

Halten Sie sie in größeren Gruppen und optimieren Sie die Anordnung des Aquariums entsprechend ihren Vorlieben, dann werden sie gedeihen.

9. Dojo Loach

dojo loach misgurnus anguillicaudatus

Dies ist ein weiterer Bodenbewohner, der ein toller Begleiter für Erbsenkugelfische ist. Die Dojo-Schmerle wird unter idealen Bedingungen bis zu 12 Zoll groß und benötigt mindestens 55 Gallonen Platz. Also keine Nano-Aquarien für Sie.

Die ideale Temperatur liegt bei 65 bis 75 F und einem pH-Wert von 6,5 bis 8,0. Dojo-Schmerlen sind Allesfresser, die gerne den Beckenboden nach Futtermöglichkeiten absuchen.

Sie sind pflegeleicht, sofern Sie ihr Wasser regelmäßig wechseln. Diese Fische benötigen wöchentlich mindestens 25 % Wasserwechsel, um langfristig gesund und glücklich zu bleiben.

Kompatibilitätsgrad – Hoch

Während Dojo-Schmerlen dünne Schuppen haben und anfällig für Verletzungen sind, besteht keine Möglichkeit, dass ein Erbsenkugelfisch sie in irgendeiner Weise verletzen kann. Sie sind einfach zu groß und einschüchternd.

Da es sich außerdem um nachtaktive Tiere handelt, die Substrat vergraben, bleiben sie tagsüber unauffällig.

Stellen Sie ihnen einen feinen Untergrund zur Verfügung, damit sie sich beim Umgraben nicht verletzen. Außerdem ist es trotz des Größenunterschieds unwahrscheinlich, dass die Schmerle Ihre Kugelfische angreift.

Erbsenkugelfische sind zu bissig, als dass die Dojo-Schmerle sie jagen könnte. Die Schmerle ist faul und bewegt sich gerne langsam im Aquariumbett. Es ist ihm eigentlich egal, was über seinem Kopf vor sich geht.

10. Amano-Garnelen

amano shrimp

Amano-Garnelen werden bis zu 5 cm groß und gedeihen in stark bepflanzten Aquarien. Die ideale Temperatur für sie liegt bei 70–80 F bei einem pH-Wert von 6,0–7,0.

Dabei handelt es sich um robuste Tiere, die sich an Nano- und große Becken anpassen können, sowohl in Einzelart- als auch in Gemeinschaftsanlagen.

Amano-Garnelen benötigen eine reichhaltige und üppige Umgebung mit vielen Pflanzen und Steinen als Versteckmöglichkeiten.

Dank ihrer Vorliebe für Algen und Essensreste gelten sie auch als die besten Reinigungskräfte, sind leicht zu züchten und weisen eine geringe Biobelastung auf.

In vielerlei Hinsicht ist die Amano-Garnele der perfekte Mitbewohner für Kugelfische und viele andere Fischarten.

Kompatibilitätsgrad – Hoch

Obwohl Amanogarnelen relativ klein sind, müssen sie sich vor Erbsenkugelfischen nicht fürchten. Ihr gepanzertes Exoskelett hält jedem Angriff des Erbsenkugelfischs stand und die Garnelen selbst werden durch die Gewalt des Kugelfischs aus den Angeln gehoben.

Solange ihnen verschiedene Versteckmöglichkeiten zur Verfügung stehen, wird es ihnen nichts ausmachen.

Allerdings können neugeborene Garnelen und ausgewachsene Garnelen aufgrund ihres fehlenden gehärteten Exoskeletts anfälliger sein.

Abschluss

Erbsenkugelfische sind nicht gerade die besten Panzerbegleiter. Sie sind gewalttätig, territorial, neugierig und für die meisten Fischarten eine echte Nervensäge.

Sie können jedoch mit anderen Arten den gleichen Lebensraum teilen, vorausgesetzt, Sie gehen die Situation mit Bedacht an.

Hoffentlich ermöglicht Ihnen der heutige Artikel genau das.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert