Atemprobleme bei Katzen | Gesundheit und Pflege von Katzen | Pet Yolo

fotolia 89700996

Tierärztin, die aufmerksam auf die Lungen und Atemwege einer Katze hört

Hustet oder niest Ihre Katze? Haben Sie manchmal eine laufende Nase oder schnarchen Sie viel? Diese Symptome sind bei Katzen nicht selten, aber die Ursachen können vielfältig sein. In diesem Artikel fassen wir die verschiedenen Atemprobleme bei Katzen zusammen, die es gibt.

Sind Atemprobleme bei Katzen sehr gefährlich?

Atemwegserkrankungen bei Katzen sollten sehr ernst genommen werden, insbesondere bei Atemnot und Schleimhautverfärbungen. In diesen Fällen sollten Sie Ihre Katze sofort in die Notaufnahme bringen.

Ihr Tierarzt kann ernsthafte und lebensbedrohliche Krankheiten ausschließen und die Ursache der Probleme ermitteln.

Symptome: Anzeichen von Atemproblemen bei Katzen

Typische Anzeichen für Atemprobleme bei Katzen sind Niesen, Schnupfen, Schnarchen und Würgen. Sind die unteren Atemwege von einer Erkrankung betroffen, äußert sich dies meist in Husten, Atemnot und Offenatmung.

All diese Symptome können auch von Unwohlsein, Fieber und Appetitlosigkeit begleitet sein.

Müdigkeit ist bei Katzen immer ein Krankheitszeichen.

Welche Atemwegserkrankungen gibt es bei Katzen?

Leider ist die Liste möglicher Atemprobleme bei Katzen lang. Da sie alle von ähnlichen Symptomen begleitet werden, die Behandlung jedoch sehr unterschiedlich ist, ist eine genaue tierärztliche Diagnose von größter Bedeutung.

Die wichtigsten Atemprobleme bei Katzen sind:

  • Infektionen: Das wichtigste Beispiel ist der Katzenschnupfen, der durch Viren (Herpesvirus und Calicivirus) oder Bakterien (Bordetella, Chlamydien und Mykoplasmen) verursacht wird.
  • Asthma: Diese Erkrankung der Bronchien äußert sich durch plötzlichen chronischen Husten oder Atemnot. Eine Röntgenaufnahme der Lunge erlaubt es, die typischen Veränderungen zu beobachten. Cortison reduziert die Entzündungsreaktion des Körpers. Auch Inhalationen oder spezielle Medikamente öffnen die Bronchien und erleichtern das Atmen.
  • Zahnprobleme: Zahnprobleme können sich auch bei Katzen mit Husten, Würgen und Niesen manifestieren.
  • Parasiten: Lungenwürmer verursachen bei Katzen Atemwegserkrankungen, meist mit chronischem Husten, manchmal aber ohne Symptome. Ihr Tierarzt kann sie mit einem Stuhltest oder einem bronchoalveolären Lavage-Test erkennen.
  • Allergien sind bei Katzen keine Seltenheit. Katzen können wie Menschen allergisch auf Pollen, Hausstaubmilben, Pilzsporen und bestimmte Lebensmittel reagieren. Die meisten Allergien bei Katzen äußern sich jedoch mit Magen-Darm-Erkrankungen oder Hautproblemen.
  • Fremdkörper: Gelangt ein Grashalm oder ein anderer Fremdkörper in die Luftröhre oder den Kehlkopf, reizt er die Atemwege. Typische Anzeichen sind auch Husten, Niesen oder Übelkeit.
  • Polypen: Polypen sind gutartige Tumore der Schleimhäute, die vor allem bei jungen Katzen auftreten. Sie wachsen im Rachen oder im äußeren Gehörgang und verursachen eine laufende Nase und Schnarchen. Ihr Tierarzt kann diese Polypen leicht unter Narkose entfernen.
  • Weiterlesen:  Ratschläge zum Umgang mit losem Streu

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert