Bakterielle Atemwegsinfektion bei Kaninchen | Pet Yolo

respiratory bacterial infection rabbits

Pasteurellose bei Kaninchen

Infektion mit der Pasteurella multocida Bakterium kann zu einer schweren Atemwegserkrankung führen, die im Allgemeinen unter anderem durch Naseninfektionen, Sinusitis, Ohrinfektionen, Konjunktivitis, Lungenentzündung und generalisierte Blutinfektion gekennzeichnet ist. Dieser Zustand wird oft als „Schnüffeln“ bezeichnet, da betroffene Kaninchen ein schnüffelndes Atemgeräusch machen. Es kann auch Abszesse im subkutanen (unter der obersten Hautschicht) Gewebe, Knochen, Gelenken oder inneren Organen bei Kaninchen verursachen. Die Pasteurella-Bakterien existieren im Körper des Kaninchens normalerweise zusammen mit anderen, häufiger vorkommenden Bakterien, die Naseninfektionen verursachen.

Bei Kaninchen mit starkem Immunsystem können sich diese Bakterien in der Nasenhöhle und den oberen Atemwegen aufhalten und werden vom Abwehrsystem der Kaninchen in Schach gehalten. Manche Kaninchen zeigen tatsächlich keine Infektionssymptome. Das Bakterium ist jedoch hoch ansteckend und verbreitet sich durch direkten Kontakt oder über die Luft in unmittelbarer Nähe. Viele Kaninchen infizieren sich bei der Geburt durch eine vaginale Infektion oder kurz nach der Geburt, wenn sie engen Kontakt mit einer infizierten Mutter haben.

Werden die Pasteurella-Bakterien im Nasengang aktiv, kann die daraus resultierende Infektion zunächst zu einer Rhinitis (Reizung und Entzündung der Nase) führen. Von diesem Punkt an breitet sich die Infektion oft in die Nebenhöhlen und Knochen des Gesichts aus und weiter über die Innenschläuche zu den Ohren, über die Nasentränenwege zu den Augen, über die Luftröhre zu den unteren Atemwegen und durch das Blut zu die Gelenke, Knochen und andere Organsysteme.

Nicht alle infizierten Kaninchen werden schwer krank. Der Ausgang einer Infektion hängt von der potentiellen Stärke der Bakterien und der wirtseigenen Immunabwehr ab. Stärkere Stämme können eine pleuritische Infektion (eine Infektion der die Lunge umgebenden Membranen), eine Lungenentzündung und dünner werdende Knochen hervorrufen. In einigen Fällen können die Bakterien in den Blutkreislauf gelangen und zu einer Bakteriämie führen. Eine Infektion der Blutflüssigkeit kann Fieber, Depression und Schock verursachen.

Symptome und Typen

Die Symptome können leicht, mäßig oder schwer sein, bestehen aber typischerweise aus Niesen und Nasenausfluss. Andere Symptome sind:

  • Schwindel, desorientiertes Verhalten
  • Atembeschwerden (Dyspnoe)
  • Kurzatmigkeit, wenn eine Lungenentzündung oder große Abszesse in den Atemwegen vorhanden sind
  • Verfärbung der Vorderpfoten (aufgrund von bei der Selbstpflege gesammeltem Ausfluss)
  • Übermäßiger Speichelfluss, Gesichtsschwellungen und Appetitlosigkeit (aufgrund von Sinusitis oder Kopfabszess)
  • Übermäßige Tränen oder Verstopfung der Tränenkanäle
  • Kopfneigung, Kopfschütteln und Kratzen an den Ohren, wenn sich die Infektion auf die Ohren oder das Gehirn/die Nerven ausbreitet
  • Anorexie, Depression, Schmerzen durch Skelettabszesse
  • Lahmheit und Bewegungsunlust (wenn Abszesse an den Fußsohlen und Zehen vorhanden sind)
  • Subkutane (unter der Hautoberfläche) Schwellung mit subkutanem Brustabszess
Weiterlesen:  Habe zwei Hunde zu Hause | Einen Hund adoptieren | Pet Yolo

Diagnose

Ihr Tierarzt muss zunächst die Kopf- und Gesichtsabszesse von anderen Ursachen für Erkältung und Lungenentzündung unterscheiden. Ein Nasenabstrich oder eine Nasenspülung wird durchgeführt, um die Art der vorliegenden Infektion zu beurteilen, und es wird ein vollständiges Blutprofil erstellt, einschließlich eines chemischen Blutprofils, eines vollständigen Blutbilds und einer Urinanalyse. Um das Ausmaß von Abszessen innerhalb der Atemwege zu bestimmen, werden Röntgenaufnahmen der Brust- und Kopfregion angefertigt. Auch Computertomographie (CT) und Magnetresonanztomographie (MRT) können sehr hilfreich sein, um das Ausmaß der krankheitsbedingten knöchernen Veränderungen sowie eine etwaige Organbeteiligung zu erkennen.

Wenn verfügbar, ist die Sonographie die beste Methode, um das Ausmaß der Erkrankung und das betroffene Organsystem, das Ausmaß der subkutanen Schwellung und die Art der Abszessentwicklung an den Knochen und den Atemwegen zu bestimmen.

Behandlung

Ihr Kaninchen wird ambulant behandelt, es sei denn, eine Operation ist indiziert oder das Kaninchen zeigt Anzeichen einer schweren Krankheit, wie z. B. einer Blutinfektion oder einer Lungenentzündung. Die Behandlung konzentriert sich auf die Behandlung der Symptome von Niesen und Fieber. Flüssigkeitszufuhr, Ernährung, Wärme und Hygiene (die Nasenlöcher sauber halten) sind von größter Bedeutung. Antibiotika und antimikrobielle Mittel werden verschrieben, um die bakterielle Infektion zu beseitigen, und Schmerzmittel oder leichte Beruhigungsmittel können verschrieben werden, während sich Ihr Kaninchen erholt.

Wenn Ihr Kaninchen Probleme beim Atmen hat, hilft die Befeuchtung der Umgebung oft, den Nasenausfluss zu mobilisieren, und macht es dem Kaninchen angenehmer. Zur Befeuchtung der Nasenlöcher kann auch eine Kochsalzverneblung (Auftrag durch Flüssigkeitsspray) hilfreich sein. Falls angezeigt, kann Ihr Arzt auch eine Sauerstoffergänzung und eine Quarantäne in einer stressarmen Umgebung verschreiben. Die tägliche Behandlung umfasst das sanfte Spülen der Augen- und Nasengänge, um die Passagen von verfestigten Materialien zu reinigen, bevor sie die offenen Passagen verkrusten können.

Wenn ein chirurgischer Eingriff erforderlich war oder Abszesse vorhanden waren, müssen Sie die Wunde Ihres Kaninchens während der Heilung auch mit Wundpflege behandeln, verbinden und nach Bedarf reinigen. Bei schweren Abszessen im Kopf/Gehirn können mehrere Operationen erforderlich sein.

Weiterlesen:  Neurologische Viren bei Pferden | Pet Yolo

Leben und Management

Das Pasteurella multocida Bakterium ist hoch ansteckend. Sie müssen Ihr Kaninchen von anderen Kaninchen unter Quarantäne stellen, bis es von der Infektion befreit ist, und besonders darauf achten, dass die Umgebung und Ihr persönliches Selbst desinfiziert werden, um eine Ausbreitung der Infektion zu verhindern. Schränken Sie die Aktivität Ihres Kaninchens ein, wenn es kurzatmig ist oder nach einer Operation, und sorgen Sie für eine warme, ruhige Umgebung, in der es sich erholen kann.

Wenn das Kaninchen nicht zu müde ist, ermutigen Sie es, sich alle 6-8 Stunden mindestens 10-15 Minuten lang zu bewegen (hüpfen), da Aktivität die Magenmotilität fördert. Es ist unbedingt erforderlich, dass das Kaninchen während und nach der Behandlung weiterhin regelmäßig frisst. Fördern Sie die orale Flüssigkeitsaufnahme, indem Sie frisches Wasser anbieten, Blattgemüse befeuchten oder Wasser mit Gemüsesaft aromatisieren, und bieten Sie eine große Auswahl an frischem, angefeuchtetem Gemüse wie Koriander, Römersalat, Petersilie, Karottenspitzen, Löwenzahn, Spinat, Blattkohl, usw. und Grasheu von guter Qualität, zusammen mit seiner üblichen pelletierten Ernährung, da das anfängliche Ziel darin besteht, das Kaninchen zum Fressen zu bringen. Wenn das Kaninchen nicht fressen kann, müssen Sie es mit einer Futterspritze mit einer Breimischung füttern.

Kohlenhydratreiche, fettreiche Nahrungsergänzungsmittel sind kontraindiziert. In einigen Fällen kann dieser Zustand zu einer lang andauernden Sinusitis mit Rezidiv führen, die Ergebnisse hängen von der Dauer der Infektion, dem Bakterienstamm und der Stärke des Immunsystems des Kaninchens ab.

Author

  • Pet Yolo

    Wir bringen Ihnen die neuesten Nachrichten und Tipps zur Pflege Ihrer Haustiere, einschließlich Ratschläge, wie Sie sie gesund und glücklich halten können.

    Alle Beiträge ansehen
Weiterlesen:  So gibst du deinem Chinchilla ein Staubbad | Pet Yolo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert