Brachyzephalie bei Hunden: Beschreibung und Folgen | Pet Yolo

Braquicefalia en perros

Brachyzephale Hunderassen erfreuen sich aufgrund ihres kindlichen Aussehens großer Beliebtheit. Allerdings hat eine extreme Brachyzephalie, wie beispielsweise bei der Französischen Bulldogge, schwerwiegende Folgen.

Brachyzephalie bei Hunden ist wahrscheinlich eines der umstrittensten Gesundheitsprobleme überhaupt. Manche lieben das kindliche Aussehen dieser Hunde, andere empfinden es als Folter. Wir erklären, warum Brachyzephalie bei Hunden gefährlich sein kann und welche Folgen sie hat.

Es ist gefährlich?

Unter Brachyzephalie versteht man das Phänomen, dass ein Hund einen kurzen oder runden Kopf hat. Das Wort leitet sich von brachýs (kurz) und kephalḗ (Kopf) ab.

Brachyzephalie bei Hunden ist genetisch bedingt und das Ergebnis einer selektiven Zucht mit kurzköpfigen Hunden. Die Idee ist, dass diese ein bezauberndes und kindliches Aussehen haben. Leider geht diese anatomische Veränderung mit erheblichen gesundheitlichen Problemen einher. Hierzu zählen vor allem Atemwegsbeschwerden, etwa Atemnot.

Brachyzephale Rassen

Die bekanntesten brachyzephalen Rassen sind:

  • Boston Terrier
  • Boxer
  • Englische Bulldogge und Französische Bulldogge
  • Mops
  • Pekinese
  • Shih Tzu
  • Gibt es gesunde brachyzephale Hunde?

    Es gibt nur sehr wenige Ausnahmen von Hunden mit Brachyzephalie, die kaum oder gar keine Atemprobleme haben. Allerdings kommen diese nicht häufig vor und daher muss eine Brachyzephalie beim Hund stets kritisch betrachtet werden.

    1/4

    Gesundheitsprobleme und Symptome

    Leider haben Hunde mit Brachyzephalie häufig genetische Gesundheitsprobleme. Dabei handelt es sich in der Regel um Atembeschwerden, die sich von selbst nicht bessern:

    Atemnot, Keuchen und Schnarchen

    Dyspnoe ist eines der häufigsten Probleme bei Brachyzephalie bei Hunden. Es entsteht durch Deformationen der folgenden anatomischen Strukturen des Kopfes, die bei der Zucht entstanden sind:

  • Nasenlöcher
  • Nasenmuscheln
  • Nasenscheidewand
  • oropharyngealer Bereich
  • Larynx
  • Ständiges Hecheln, Schnarchen und das quälende Gefühl, außer Atem zu sein, begleiten diese Hunde ein Leben lang. Damit verbunden ist nicht nur dauerhaftes Leiden, sondern auch die Gefahr des Erstickens.

    Weiterlesen:  Welches ist das beste Trockenfutter für Ihr Haustier?

    Schlafstörungen

    Wenn Ihr Hund nicht gut atmet, fällt es ihm auch schwer, im Schlaf zu atmen. Dies äußert sich häufig in Apnoen, bei denen die Atmung im Schlaf vorübergehend unterbrochen wird.

    Apnoen führen auch dazu, dass der Hund nachts häufiger aufwacht und unruhig ist. Sie können sogar versuchen, im Sitzen zu schlafen, um Ihre Atemwege frei zu bekommen. Dann ist er tagsüber erschöpft.

    Luftröhrenkollaps

    Wenn nichts gegen die Atembeschwerden der Brachyzephalie bei Hunden unternommen wird, besteht die Gefahr eines Luftröhrenkollapses. Der Grund ist die fortschreitende Verformung des Kehlkopfknorpels.

    Andere gesundheitliche Probleme

    Zusätzlich zu diesen Problemen besteht bei einigen Hunden mit Brachyzephalie auch ein erhöhtes Risiko, andere Krankheiten zu entwickeln, darunter:

  • Entzündungen der Atemwege (z. B. durch Infektionen)
  • Herz-Kreislauf-Probleme
  • Hitzschlag
  • Verdauungsprobleme
  • Ursachen

    Brachyzephalie ist eine Folge selektiver Zucht. Nach und nach begannen die Züchter, Hunde mit Brachyzephalie (kurze Nase und kurzer Unterkiefer mit daraus resultierender Kompression der umgebenden Strukturen) auszuwählen. Ziel war es, das charakteristische kindliche Aussehen der Rasse zu erhalten.

    Ein vom Menschen verursachtes Problem

    In den letzten Jahrzehnten kam es häufiger zu einer übermäßigen Selektion aufgrund brachyzephaler Merkmale. Dies hat zu Hunden mit extremer Brachyzephalie geführt.

    Da diese vom Menschen verursachte Form der Brachyzephalie bei Hunden häufig lebensbedrohliche Gesundheitsprobleme verursacht, wird sie von Tierschützern und einigen Ländern als unmenschliche Zucht angesehen.

    Gilt es als unmenschliche Zucht?

    Beispielsweise wird in Deutschland die Brachyzephalie aus veterinärmedizinischer Sicht als Folter eingestuft. Tatsächlich wird es auch in anderen Ländern als Problem für den Tierschutz angesehen. Allerdings ist es auf rechtlicher Ebene schwierig, sie offiziell als unmenschliche Zucht einzustufen. Darüber hinaus gibt es keine einheitliche und rechtsverbindliche Klassifizierung in allen Ländern.

    Der Fall Deutschland

    Das neue Tierschutzgesetz Spaniens sieht in seinem Text keine Brachyzephalie bei Hunden vor. Andererseits verbietet Deutschland eine Zucht, die mit Schmerzen, Leiden oder Schäden einhergeht. Artikel 11b dieses Gesetzes legt fest:

    „Es ist verboten, Wirbeltiere mit biotechnischen Maßnahmen zu züchten oder zu verändern, wenn zu erwarten ist, dass den Zuchttieren oder ihren Nachkommen Körperteile oder Organe fehlen oder diese unbrauchbar oder verändert sind und dadurch Schmerzen, Leiden oder Schäden entstehen.“

    Obwohl das deutsche Recht menschenunwürdige Zucht verbietet, ist es vage und scheitert oft an der Auslegung. Tatsächlich sind die Symptome und Merkmale, die eine unmenschliche Zucht ausmachen, nicht explizit definiert. Somit wird die Brachyzephalie bei Hunden nicht als spezifisches Merkmal von Tierquälerei entlarvt.

    Im Zweifel muss man in Deutschland immer im Einzelfall recherchieren und entscheiden. Derzeit ist in diesem Land noch keine ganze Rasse verboten.

    Behandlung

    Das Hecheln und Schnarchen eines brachyzephalen Hundes sollte niemals auf die leichte Schulter genommen werden. Diese Symptome und insbesondere die Mundatmung erfordern immer tierärztliche Hilfe.

    Wenn Ihr Hund unter schwerer Atemnot leidet, ist es wichtig, dass der Tierarzt seinen Kreislauf mit Sauerstoff und Medikamenten stabilisiert. Darüber hinaus kann auch eine Kühlung des Hundes zur Linderung beitragen.

    Weiterlesen:  Zwergpinscher | Geschichte, Pflege und Charakter | Pet Yolo-Magazin

    Mehrstufige Chirurgie

    Um die Atemwege des brachyzephalen Hundes langfristig freizumachen, bleibt keine andere Wahl als eine Operation. Heutzutage gibt es mehrere chirurgische Methoden, wobei die Lasertechnologie am häufigsten eingesetzt wird.

    Was ändert sich mit der Operation?

    Der Tierarzt kann die kurze Nase und den deformierten Kopf, die für die Brachyzephalie bei Hunden typisch sind, nicht korrigieren. Engstellen können Sie mit den folgenden Maßnahmen allein oder in Kombination verbreitern:

  • Verkürzung oder Verkleinerung des zu großen weichen Gaumens
  • Erweiterung der Nasenlöcher (Entfernung von Knorpel und Haut)
  • Entfernung entzündeter Mandeln
  • Verkleinerung der Nasenmuscheln
  • Da mehrere Bereiche behandelt werden müssen, spricht man von einer Multilevel-Chirurgie.

    Wann sollte operiert werden?

    Der richtige Zeitpunkt für eine Operation hängt vom Ausmaß der Symptome des Hundes ab. Möglicherweise spielen auch andere Faktoren eine Rolle, beispielsweise andere Grunderkrankungen.

    Fragen Sie Ihren Tierarzt um Rat, um herauszufinden, ob und wann Ihr Hund operiert werden muss.

    Operationsprognose

    Der Erfolg der Behandlung hängt von mehreren Faktoren ab, beispielsweise vom Ausmaß der anatomischen Verformungen. Lasermethoden gelten als sehr nicht-invasiv, da der Tierarzt den Laser präzise anwendet.

    Allerdings kann es sein, dass die Operation beim ersten Mal keine dauerhafte Besserung bringt. In diesem Fall sind weitere Eingriffe notwendig.

    Risiken

    Alle Narkose- und chirurgischen Eingriffe bergen gewisse Risiken. Darüber hinaus sind brachyzephale Rassen einem höheren Risiko ausgesetzt, da sie häufig unter Durchblutungsstörungen leiden. Der Tierarzt wird Sie vorab ausführlich über die Risiken des Eingriffs aufklären.

    Operationspreis

    Der Preis einer Brachyzephalie-Operation bei Hunden hängt von mehreren Faktoren ab. Dazu gehören das Ausmaß der Erkrankung und die Zeit, die zur Aufweitung der Verengungen benötigt wird. Darüber hinaus bietet jede Klinik unterschiedliche Preise an, die von Klinik zu Klinik stark variieren können.

    Tipp: Fragen Sie vorher Ihren Tierarzt nach einem Kostenvoranschlag.

    Weiterlesen:  Papier-Erziehung Ihres Welpen

    Vorhersage

    Die Atemprobleme der Brachyzephalie bei Hunden verschwinden nicht, sondern verschlimmern sich sogar.

    Denn durch die Verengung wird das Gewebe zusätzlich gereizt und entzündet, was wiederum zu einer Verengung der Atemwege führt. Darüber hinaus spielen auch der normale Alterungsprozess und hohe Temperaturen eine Rolle und können die Symptome verschlimmern.

    Fazit: Wenn bei Ihrem brachyzephalen Hund erste Atemprobleme auftreten, ist eine Behandlung unumgänglich.

    Tägliche Hilfe für brachyzephale Hunde

    Nur ein chirurgischer Eingriff kann einem brachyzephalen Hund bei seinen Atemproblemen helfen. Wenn Sie jedoch die folgenden Tipps befolgen, können Sie möglicherweise einige Ihrer Symptome lindern:

    Hilft an heißen Tagen

    Wenn die Temperaturen steigen, fällt es Hunden mit Brachyzephalie schwerer, zu atmen. Um ihnen an Sommertagen zu helfen, können Sie diese Tipps befolgen: Zehn Möglichkeiten, Ihren Hund im Sommer abzukühlen.

    Bekämpfe Übergewicht

    Wenn Ihr Hund übergewichtig ist, müssen Sie ihn dazu bringen, sein Idealgewicht zu erreichen. Der Grund dafür ist, dass sich überschüssiges Fett im Nackenbereich ansammelt, was die Verengung der Atemwege verschlimmert.

    Fazit: Brachyzephalie von Anfang an vermeiden

    Zwar kann die Brachyzephalie heutzutage bei Hunden operiert werden. Allerdings ist es keine langfristige Lösung, einen kranken Hund großzuziehen und ihn dann zu operieren. Die einzige Möglichkeit, Brachyzephalie bei Hunden zu vermeiden, ist eine verantwortungsvolle Hundeerziehung.

    Daher sollte es im Interesse aller liegen, nur Tiere zu züchten, die über alle Grundvoraussetzungen für ein gesundes und glückliches Leben verfügen.

    Hundeliebhaber kämpfen für den Tierschutz

    Viele Menschen sind sich der Bedeutung der Brachyzephalie bei Hunden immer noch nicht bewusst. Aus diesem Grund wurden in den letzten Jahren immer mehr Projekte ins Leben gerufen, um das Bewusstsein für das Thema zu schärfen.

    Erfolg: Es wurden die ersten wiederhergestellten Mops-Taxa erstellt, die weniger Probleme aufweisen. Darüber hinaus wurde im Jahr 2023 die Zucht von brachyzephalen Hunden mit bestimmten Defekten in den Niederlanden endgültig verboten.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert