Kurzhaarcollie (Glattcollie) | Pet Yolo-Magazin

Collie de pelo corto

Der kurzhaarige Collie ist viel weniger bekannt als sein naher langhaariger Verwandter.

Der kurzhaarige Collie, oder kurzhaarige Collie, ist uns völlig fremd. Sein athletischer Körper und sein schmaler Kopf erinnern auf den ersten Blick eher an einen Windhund. Allerdings ist er ein echter Collie, mit allen Tugenden, die das mit sich bringt. Außerdem ist er robuster und pflegeleichter als sein langhaariger Verwandter.

Kurzhaariges Collie-Blatt

Kurzvorstellung: Kurzhaariger athletischer Schäferhund aus Großbritannien mit freundlichem Charakter und außergewöhnlicher Intelligenz Widerristhöhe: 56-61 cm Gewicht: 26-44 kg Durchschnittliche Lebenserwartung: 12-15 Jahre Preis: Ab 1400 € Charakter: Lebhaft, verspielt und seiner Familie treu Fell: Kurzes, hartes Deckhaar, dichte Unterwolle Fellfarben: Zobel und Weiß, Tricolor und Merléblau Schwierigkeit der Ausbildung: Gering Pflege: Gering Bewegungsbedarf: Sehr hoch Herkunft: Britische Inseln Anspruch: Mäßig

Aussehen: Kräftig mit gutem Körperbau

Der kurzhaarige Collie hat außer im Aussehen vieles mit dem berühmten Rough Collie gemeinsam. Was die Kurzhaar auszeichnet, ist der schmale und lange Kopf, die athletische Figur und das dichte und harte Fell. Der kurzhaarige Collie ist sportlicher und kräftiger als sein langhaariger Verwandter.

Die günstige Muskelverteilung in einem gut definierten Körper zeichnet sich durch das kurze und glatte Fell aus. Seine Ohren sind halb aufrecht auf den keilförmigen Schädel gelegt, unter dem er einen aufmerksamen und intelligenten Blick bietet, der besticht.

Witterungsbeständig Die dichte Unterwolle des Kurzhaarcollies schützt ihn vor Kälte und schlechtem Wetter.

Das Schwergewicht unter den Collies

Trotz seines schlanken Körpers ist der Kurzhaar-Collie von vorne betrachtet ein wahres Muskelbündel. Er wiegt zwischen fünf und acht Kilo mehr als der Langhaarige.

Laut FCI-Standard dürfen Rüden maximal neunundzwanzig Kilo und Hündinnen fünfundzwanzig wiegen. Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, Exemplare zu finden, die diese Zahlen überschreiten.

Durch ihre imposante Größe, ihren Widerrist und ihre langen, anmutigen Beine wirken sie jedoch niemals grob oder schwer. Männchen können zwischen 56 und 61 Zentimeter messen und Weibchen zwischen 51 und 56.

Der glatte Collie ist schwerer und muskulöser als der grobe Collie.

Drei Farben

Der Rassestandard unterscheidet drei Farbvarianten:

  • Sable-white: helles Gold bis dunkler Mahagoni-Ton (dark sable)
  • Trikolore: überwiegend schwarz und weiß mit loh
  • Blue merle (blue merle): silbergraues Fell mit schwarzen Sprenkeln
  • Alle drei Varianten können die typischen weißen Abzeichen des Collies aufweisen. Außerdem haben fast alle Exemplare weiße Beine. Der schmale Schwanz, der bis zu den Sprunggelenken reicht, kann jede Farbe haben.

    Charakter: süßer Schäferhund

    Der kurzhaarige Collie stand bisher im Schatten des berühmten Rough Collie. Dank seiner liebevollen Art hat er jedoch viel zu bieten und seinem Verwandten hat er nichts zu beneiden.

    Weiterlesen:  Bouvier des Ardennes: Charakter, Bildung, Gesundheit, Preis | Hunderasse

    Kuschelhund wo es gibt

    Dieser sehr sensible und anhängliche Hund genießt die Gesellschaft seiner Hundeführer sehr. Er ist sehr loyal und menschenbezogen.

    Sie müssen also nicht befürchten, dass es verloren geht, da es seine menschlichen Bezüge fast nie aus den Augen verliert. Für ihn gibt es nichts Schöneres als zu kuscheln, aber er liebt es auch zu spielen und zu toben.

    Smart und Arbeitsliebhaber

    Sobald Sie ihm die Leine oder einen Ball zeigen, fängt er an zu springen, zu bellen und Ihre Aufmerksamkeit zu suchen. Auch weil er so neugierig und intelligent ist, kann man mit ihm fast jeden Hundesport ausüben.

    Wenn Sie ihn vor Herausforderungen stellen, wird er versuchen, diese bestmöglich zu meistern. Hunde dieser Rasse wollen, dass ihre Bezugspersonen sie mögen, und sie lieben es, Dinge zu lernen.

    umsichtiges Löwenherz

    Wenn Sie auf der Straße einen Hund sehen, der Angst vor seinem eigenen Schatten hat, handelt es sich wahrscheinlich um einen Collie. Diese typische Vorsicht und Vorsicht sieht man manchmal auch beim Kurzhaarcollie. Beim Umgang mit Fremden ist er zunächst zurückhaltend und wagt sich erst, nachdem er sie eine Weile beschnüffelt und begutachtet hat, zu einer Interaktion.

    Es ist jedoch üblich, Exemplare mit starkem Charakter zu finden, die perfekt als Wachhunde dienen könnten. Wenn sie eine Bedrohung spüren, verteidigen sie das Haus, den Hof und ihre Lieben mit Vehemenz und unerschütterlichem Mut.

    Amtszeit und Unterhaltung – Familienfreundlich

    Sein zugänglicher und gutmütiger Charakter macht den Kurzhaarcollie zu einem erstklassigen Familien- und Begleithund. Er liebt Kinder sehr und weiß, wie man mit den Kleinen sorgsam umgeht.

    Dank seines Schäferhundcharakters bleibt er immer in der Nähe seiner Familie und versucht sie zu beschützen. Außerdem liebt er es, Teil des Rudels zu sein und ist gerne mittendrin. Daher ist es nicht bequem, es oft allein zu lassen oder in einem Zwinger zu halten.

    Ist es einfach zu trainieren?

    Die Erziehung des Kurzhaarcollies ist denkbar einfach. Mit der richtigen Portion Ausdauer kann man mit diesem Hund viel erreichen, denn seine Auffassungsgabe gehört zu den schnellsten in der Hundewelt. Außerdem ist er sofort beeindruckt und reagiert auf einen einfachen ernsten Blick.

    Ewige Diskussionen über die etablierten Regeln? Mit dem kurzhaarigen Collie retten Sie sie, denn dieser Hund ist wirklich einfach.

    Das Wichtigste für ihn ist, dass er auf die Liebe seiner menschlichen Familie zählen kann. Eine instabile oder zu harte Behandlung beeinträchtigt ihn sehr, da er sehr empfindlich ist. In diesen Fällen reagieren diese Tiere meist mit Rückzug und Verhaltensänderungen.

    Wie viel Bewegung brauchen Sie?

    Sein manchmal ungestümes Temperament und sein starker, beweglicher Körper zeigen, dass dieser Hund Bewegung braucht. Obwohl er gerne mit seiner Familie kuschelt und immer zahm wirkt, unterschätzen Sie nicht seine Dynamik und seinen Unterhaltungswert. Schließlich war er ein Arbeitshund. Daher sollten Sie viel Zeit in Ihr tägliches Training investieren.

    Weiterlesen:  Katzenverwandlungen: 20 herzzerreißende Fotos vor und nach der Adoption - Pet Yolo

    Was die Aufgaben betrifft, die Sie für ihn auswählen, ist dieser Hund überhaupt nicht anspruchsvoll. Im Gegensatz zu vielen anderen Hütehunden braucht er keine Verantwortung oder große Herausforderungen. Diese Aktivitäten machen viel Spaß:

  • Einfache Sammelspiele
  • Lerne Tricks oder übe Hundetanzen
  • Hundesportarten wie Agility
  • Ausbildung für Begleithunde
  • Gesundheit und Pflege

    Ein Vorteil der geringen Verbreitung des Kurzhaarcollies ist, dass er weniger rassetypische Krankheiten erleidet als der Langhaar, dessen Zucht wesentlich intensiver ist.

    Robuste und ursprüngliche Rasse Der kurzhaarige Collie war noch nie ein Modehund. Aus diesem Grund wurde sie von den mit der Intensivzucht verbundenen Schäden befreit.

    Rassetypische Krankheiten

    Allerdings hat auch dieser Hund mit bestimmten Collie-typischen Krankheiten zu kämpfen. Darunter ist der MDR1-Gendefekt, der eine Überempfindlichkeit gegen bestimmte Medikamente verursacht.

    Darüber hinaus sind Collies anfällig für Dermatomyositis (Haut-Muskel-Erkrankung) und Collie Eye Anomaly, benannt nach ihm. Da diese Krankheiten genetisch bedingt sind, können Gentests an Zuchthunden die weitere Ausbreitung bekämpfen.

    Lebenserwartung

    Der kurzhaarige Collie kann zwischen dreizehn und fünfzehn Jahre alt werden. Logischerweise hängt ihre Lebenserwartung von der Genetik und der artgerechten Haltung und Pflege ab.

    Fellpflege

    Dank seiner kurzen und harten Haare erfordert die Pflege des Fells des Kurzhaarcollies keinen großen Aufwand. Regelmäßiges Bürsten reicht aus, um Schmutz von Fahrgeschäften zu entfernen und den Glanz zu erhalten.

    Wie bei allen Hunden sollte während der Mauserzeit etwas mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden. Mit einer Bürste können Sie Verwicklungen lösen und abgestorbene Haare entfernen. Es ist jedoch normal, dass der Hund das ganze Jahr über ein wenig haart.

    Fütterung

    Ein guter Züchter wird Sie ausführlich über die Fütterung seiner Hunde informieren. Nach dem Kauf eines Welpen ist es ratsam, ihm zu Beginn weiterhin das gewohnte Futter zu geben. Nach und nach, wenn er wächst und sich seine Bedürfnisse ändern, sollten Sie es auf ein Futter für ausgewachsene Hunde umstellen.

    Mit zunehmendem Alter nimmt die Anzahl der täglich benötigten Mahlzeiten ab. Während ein Welpe bis zu vier Mal am Tag essen muss, kommt ein Erwachsener mit ein- oder zweimal aus.

    Gibt es spezielles Futter für Collies?

    Das Essen, das Sie am Ende wählen, liegt bei Ihnen, da es nicht das eine richtige Essen gibt. Grundsätzlich hat der Collie die gleichen Bedürfnisse wie jeder andere Hund. Um zu gedeihen, brauchen Sie viel hochwertiges Protein (z. B. Fleisch) und Gemüse.

    Sie sollten Ihre Ernährung immer der Lebenssituation anpassen. Aktivitätsgrad, Alter, Gewicht und Gesundheitszustand sind die entscheidenden Kriterien, die bestimmen, was und wie viel der Hund fressen soll. Sprechen Sie im Zweifelsfall mit Ihrem Tierarzt oder einem Experten für Hundeernährung.

    Wer das Essen nicht selbst kochen oder auf die Barf-Methode zurückgreifen möchte, sollte das zubereitete Essen genau analysieren. Die Zutatenliste gibt Auskunft über Herkunft, Qualität und Zusammensetzung der Nährstoffe.

    Geschichte: Bauern- und Schäferhund

    Der kurzhaarige Collie und der langhaarige Collie haben dieselbe Vergangenheit. Aus dem Langhaarigen wurde schnell ein eleganter Hund, berühmt vor allem für sein langes Fell. Stattdessen wurde der Kurzhaar zur Arbeit eines Bauern- und Hütehundes degradiert.

    Weiterlesen:  Game Changers: Großartige Haustierprodukte für das Winterwetter

    Ihre Brut konzentrierte sich mehr auf ihre Nützlichkeit und weniger auf ihr Aussehen. Das kurze Fell unterstreicht seine Vergangenheit als Arbeitshund. Tatsächlich wäre ein zu langer Mantel ein Hindernis bei der Arbeit mit Schafherden gewesen.

    Zucht robuster Arbeitshunde

    Britische Farmer erkannten bald, wie robust, stark und leicht zu trainieren diese Hunde waren. Zuerst wurden sie gezüchtet, um mit den Herden zu arbeiten. Sie waren nicht nur ausgezeichnete Schafwächter, sondern blieben neben dem Bauern immer wachsam.

    Bald wurden die ersten Exemplare auf Hundeausstellungen in England gefunden. Tatsächlich gab es bereits 1870 eine eigene Bewertungsklasse für diese kurzhaarigen Schäferhunde. Derzeit ist die Rasse jedoch in den meisten Ländern noch nicht sehr bekannt.

    In Lasies Schatten

    Trotz der internationalen Verbreitung des Collies in Europa, Amerika und Australien blieb der Kurzhaarige immer im Schatten des Langhaarigen. Durch seine Rolle in der Kinderserie Lassie wurde er über Nacht berühmt und zum Kinderliebling.

    Der Sprung des Kurzhaarcollies in andere Länder sollte erst in den 1960er Jahren erfolgen.

    Durch seine anhängliche, sanftmütige und kinderfreundliche Art und sein pflegeleichtes Kurzhaar findet er immer mehr Anhänger. Allerdings wird es wohl nie an Lassies Popularität heranreichen können.

    Kauf: Wie viel kostet es?

    Ein Kurzhaarcollie kostet ab 1.400 Euro.

    Wenn Sie einen Welpen kaufen möchten, achten Sie darauf, dass der Züchter seine Hunde den vorgeschriebenen Untersuchungen und Impfungen unterziehen lässt.

    Die Einhaltung der Zuchtregeln ist die Grundlage eines gesunden Hundes. Kaufen Sie daher nur bei einem seriösen Züchter, der Ihnen alle Unterlagen seiner Welpen vorlegen kann. Auch ein guter Züchter wird sich für Sie interessieren und wissen wollen, ob sein Hund in gute Hände kommt.

    Vorsicht bei Schnäppchen Wenn Sie ein extrem günstiges Angebot finden, vertrauen Sie ihm nicht. Sie haben oft einen Fehler oder sind direkt illegal.

    Kaufen Sie einen Welpen nur bei einem seriösen Züchter.

    Fazit: Ein Anfängerhund mit großer Dynamik

    Der Kurzhaarcollie ist ein Hund, an den sich auch Anfänger wagen können. Er ist leicht zu erziehen, liebt das Familienleben und hat kein Problem mit Kindern. Sie können sogar mit anderen Haustieren wie Katzen zusammenleben.

    Der Kurzhaarcollie braucht viel Liebe und Unterhaltung. Er ist gerne in der Nähe seiner Liebsten und genießt jede Art von Aufmerksamkeit.

    Dieser hervorragende Herdenhüter ist heute ein idealer Spielkamerad, der dank seiner Freundlichkeit und Verspieltheit an fast jedem Abenteuer teilnimmt.

    Wenn Sie Ihren Hund sehr oft zur Arbeit alleine lassen müssen, ist dieser sehr anhängliche Pelz nichts für Sie. Wer hingegen Zeit und Lust hat, viel mit seinem Hund zu unternehmen, macht mit dieser Rasse nichts falsch.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert